Jump to content
wir_nds

Massenmails oder Spam oder was ist das?

Empfohlener Beitrag

wir_nds
Geschrieben

Hallo, ans Poppen-Team !

Uns würde mal interessieren ob es keine Möglichkeit gibt, die Anzahl der versendeten Mails zu beschränken.

Gerade bei den "freien" männlichen Mitgliedern scheint es sehr beliebt zu sein, eine kurze und niveaulose Mail an über hundert Personen bzw. Paare an einem Tag zu versenden.

Kann man das nicht irgendwie auf 5 oder max. 10 Nachrichten (an verschiedene Mitglieder) am Tag begrenzen?

Wie eben schon erwähnt... wir möchten keine grundsätzliche Beschränkung auf 5 bzw. 10 Nachrichten am Tag, sondern dass diese Leute eben max. nur 5 oder 10 verschiedene Profile am Tag anschreiben können.


Wieso wir darauf kommen?
Heute hat ein User mal wieder den Vogel abgeschossen.......
Seine Statistik dazu sieht HEUTE so aus:

Nachrichten (heute / gesamt)
empfangen: 36 / 669
versendet: 145 / 1943
ø Länge: 137
Antwortrate: 27%


Muss denn so etwas sein?


Denkt doch einfach mal zum nächsten Update darüber nach, ob man diesen Leuten nicht ein paar Steine in den Weg legen sollte.

Schließlich hat das ja nichts mehr mit persönlicher Ansprache oder gar Interesse zu tun, sondern nur noch mit "abckecken" von Möglichkeiten.
Welches Paar oder welche Frau würde sich davon schon angesprochen fühlen?
Bestimmt keine von den 145...... an dem einen Tag!



Schöne Grüße und viel Spaß beim updaten


Wir_NDS !


WetDress
Geschrieben

Hmm, was soll das bringen? Wenn mein erster Account erschöpft ist beim Mailversenden, dann nehm' ich halt den nächsten...

Ergo -&gt wird nur die Anzahl der Zweit- und Mehrfachaccounts erhöht, sonst nix...

Außerdem kenn ich genug, die z. B. Orga betreiben für Stammtische oder die auch privat Freunde zu Parties einladen und dann sind die geforderten Begrenzungen völliger Quatsch...

Wenn einer meint, so viele Mails schreiben zu müssen, dann lasst ihn doch, ist doch sein Problem...

Oder habt ihr die alle abgekriegt? Einfach löschen, und gut is...

LG Mike


Geschrieben (bearbeitet)

Wer sich an Massenmails stört, sollte evtl seine/ihre Filtereinstellungen überprüfen.

Wer dann durch den Filter kommt, hat es doch trotz "Massenmail" evtl verdient beachtet zu werden.

Wenn eine Massenmail als solche erkennbar ist (kein Bezug zum Profil usw)..dann gibt es noch das Igno und Ruhe iss...


Welches Paar oder welche Frau würde sich davon schon angesprochen fühlen?
Bestimmt keine von den 145...... an dem einen Tag!



Wie könnt ihr eigentlich anhand der Statistik erkennen welche Geschlechter derjenige angeschrieben hat

der_master


bearbeitet von der_master
HeideHase
Geschrieben

Ich frage mich grad wie das realisiert werden könnte.. denn, nur weil jemand viele Nachrichten schreibt, heisst ja nicht, das in jeder das selbe drin stand.. vielleicht waren ja n paar sinnvolle dabei oder n paar die manm beantworetet hat vom Vortag? ich habs manchmal auch das ich keine erhalten hab den Tag und aber schon 15 Mails schrieb


Geschrieben

Mal jenseits aller inhaltlichen Kritik an dem Vorschlag des TE:

So ganz sinnlos ist der Vorschlag nicht! Beklagen doch insbesondere die weiblichen User hier immer wieder hirnlose Massenmails a la "Willste f** ey".

Eine Begrenzung der Mailausgänge bei kostenlosen Accounts auf 10, 20 etc. würde zwar das Phänomen der Massenanschreiben nicht wirklich lösen (Zweit- Drittaccount usw.), aber es würde zumindest für den sinnfrei Anschreibenden den Arbeitsaufwand etwas erhöhen, sich auch einen Nebenaccount zuzulegen.

Bei der Einstellung von z.B. Bildern oder FSK18-Freigabe ist dieses bereits technisch gut umgesetzt, eine Mailbegrenzung wäre ebenfalls technisch kein Problem.
Vielleicht würde dann auch die ewige Jaulerei so mancher Frauen (Ich zeige mich bis zu den Mandeln und werde nun zugemailt) zumindest etwas verbessert werden.


devilfire
Geschrieben



Denkt doch einfach mal zum nächsten Update darüber nach, ob man diesen Leuten nicht ein paar Steine in den Weg legen sollte.



Das sich diese schreibenden Personen die Steine schon selber passend legen, merken sie noch früh genug, solange alle es so bemerken wie ihr.

Ansonsten finde ich eine Begrenzung nicht passend, aus den Gründen die hier auch schon genannt wurden.(Orga, Freunde u.ä.)


Geschrieben

Die Idee ist wirklich gut. Sie muss natürlich noch etwas verfeinert werden...

Nicht die Anzahl der PN insgesamt beschränken (Sonst wären z.B. die Stammtischorgas am Ende)

Wohl aber die Zahl der ERST-Anschreiben. Wer einen NEUEN Kontakt herstellen will (also selber noch keine PN von dem Partner erhalten hat), der sollte darin eingeschränkt sein.

Und er sollte langsam aber sicher (wenn er sich gut benimmt) das Recht bekommen, mehr Kontakte zu knüpfen. Ein Kontingent an Eröffnungs-PN, das langsam steigt. Mit einer kleinen Rückkopplung: Wer schlechte Bewertungen für seine PN bekommt, dessen Kontingent steigt eben langsamer, oder gar nicht.

So wird auch denen, die eben ein paar Accounts mehr einrichten, ein Stein ans Bein gebunden. Ein weiterer neuer Account bringt nicht viel, weil er sich eben erst "hocharbeiten muss" bevor man richtig loslegen kann.

Und wer sich "Ignores" einfängt, dem wird sein Kontingent an ERST-Anschreiben eben wieder gekürzt.

Das Ganze wäre aufwändig, aber wenn man es wirklich will, wäre es machbar.


Geschrieben

Ich schaue in meine Kristallkugel... Oh, was sehe ich da: Wieder ein Userwunsch der niemals in die Tat umgesetzt wird...
...ich sollte mal wieder meine Kugel polieren...


wutang0007
Geschrieben

na zum Glück nicht, wo bleibt denn sonst der Spaß hier....ich will poppen...grins


Geschrieben


Wohl aber die Zahl der ERST-Anschreiben. Wer einen NEUEN Kontakt herstellen will (also selber noch keine PN von dem Partner erhalten hat), der sollte darin eingeschränkt sein.
[...]
So wird auch denen, die eben ein paar Accounts mehr einrichten, ein Stein ans Bein gebunden. Ein weiterer neuer Account bringt nicht viel, weil er sich eben erst "hocharbeiten muss" bevor man richtig loslegen kann.




Was soll das bringen?

Solange sich hier jeder Profile aufmachen kann, wie er/sie möchte...kann er/sie sich dann auch gegenseitig anschreiben und sich somit entsprechend "hocharbeiten".

Gruss..der_master


wutang0007
Geschrieben

stimmt, bringt nicht viel und so bleibt es dann auch wie es ist, jede Wette!


Geschrieben

Die Idee von Sommerbrise find ich nicht übel.

Übel hingegen find ich diese Statistik... Wie heißt es so schön? Ich glaube grundsätzlich jeder Statistik erst dann, wenn ich sie selbst gefälscht habe

Letztlich hat es auch niemanden was anzugehen, wieviele Mails am Tag ich verschicke/empfange... denn... die Welt ist voller Schubladendenker, die daraus dann Schlüsse ziehen, die nicht gerechtfertigt sind.

Eigentlich ist es ja im wahren Leben so: Ein Mann mit vielen Frauen ist der Stier, der Hengst, der Held... Frauen mit vielen Männern sind die Stadtmatratze und ähnliches.

Schön, daß es hier gerade mal anders ist:

Männer mit vielen Postausgängen: Vielfachkontaktler, Looser, Notgeile
Frauen mit vielen Postausgängen: Sexy, begehrenswert, gefragt

Manchmal ist die Welt halt doch gerecht

Nichtsdestotrotz ist das Feature Statistik für mich überflüssig... Geht ja auch keiner in die Kneipe und sagt beim Kennenlernen: "Duhuuuuuuu... es ist mir ja etwas unangenehm... und normalerweise mach ich das auch nicht... aber würdest Du mir Deine Statistik zeigen?"


WetDress
Geschrieben

Hmm, Du prangerst zwar (zu Recht) Schubladendenken an, machst aber drei Zeilen weiter das gleiche:

Männer mit vielen Postausgängen: Vielfachkontaktler, Looser, Notgeile
Frauen mit vielen Postausgängen: Sexy, begehrenswert, gefragt

Das sind doch genauso pauschale und unsinnige Urteile...

Meiner Meinung nach kommt es eher auf das Verhältnis zwischen gesendeten und empfangenen Mails an...

Wenn ich also ein Frauenprofil öffne und ich sehe 2000 PNs im ihrem Posteingang, aber nur 5 im Postausgang, dann lässt dies sehr wohl Schlüsse zu...

Z. B. den, am besten gleich wieder das X zu betätigen...

Und im umgekehrten Fall gilt dasselbe...

So seh ich das...
Mike


Geschrieben (bearbeitet)

Solange sich hier jeder Profile aufmachen kann, wie er/sie möchte...kann er/sie sich dann auch gegenseitig anschreiben und sich somit entsprechend "hocharbeiten".

Das hatte ich nicht erwähnt: Es werden speziell die Bewertungen der Erstanschreiben herangezogen. So kann man nicht mehrere Profile aneinander aufschaukeln.

Und dann noch ein bischen "Cocacola-Geheimnis" was die Bewertungen von potentiellen Fake-Accounts aussortiert...

Ich will ja nicht behaupten, das ließe sich sich absolut perfekt machen... Aber ich hab das mal etwas genauer durchdacht, und ein Konzept entwickelt, dass schon "ganz nett" ist...

Der einzige Nachteil: Die Chance zur Umsetzung schätze ich auch nicht so besonders hoch ein...

@Fotografin: Mag ja sein, dass Dich andere Dinge als der Vorschlag des Themen-Eröffners zum "Beschränken der Anzahl der versendeten Mails" viel mehr interessieren.
Aber diskutiere das doch bitte in einem anderen Thread. Danke.


bearbeitet von SommerBrise
Geschrieben

Mike, danke für Deine Antwort auf meinen Kommentar.

Was den von Dir zitierten Satz anbelangt:

Im Kontext mit meinem gesamten Text denke ich, daß die Satire in meinen Worten durchaus zu erkennen ist:

Ich habe in diesem einen, von Dir herausgegriffenen Satz, das Pauschaldenken, das die einsehbare Statistik bei vielen Usern - übrigens auch bei Dir , sonst würdest Du bei einem Verhältnis von 2000:5 nicht die Segel streichen - aktiviert, aufgegriffen.

Und für alle, die diesen Schachtelsatz nicht verstehen *lach*:

Weil eben die Statistik bei vielen ein falsches Bild entstehen und gerade die Männer negativ da stehen läßt, bin ich dafür, daß diese nicht mehr von allen eingesehen werden kann.

Aber um nochmal auf Deine Aussage zu kommen, daß ein Posteingang von 2000 und ein Postausgang von 5, Schlüsse ziehen läßt, die Dich das X anklicken lassen:

Bei einem Verhältnis von 2000:5 wird es wohl so sein, daß die begutachtete Frau von vielen Männern sicherlich gern gedatet werden würde, sie sich aber nicht mit jedem trifft, weil sie nunmal gewisse Ansprüche hat. Zum anderen ist sie offensichtlich dann auch keine "von-Bettkante-zu-Bettkante-hüpfende"-Frau, sondern sucht sich ihre Sexpartner genau aus. Du als Mann denkst nun also: Hm, die hat von vermutlich 2000 Männern nur fünf geantwortet, das kann ich gleich bleiben lassen, weil da muß ich mich ja anstrengen, um aus der Masse hervor zu stechen....

Warum regt das Deinen Ehrgeiz nicht eher an, daß Du eben so überzeugend sein willst, daß Du zu den wenigen Männern gehörst, die sie erhört?

Wenn diese Philosophie bei Jobbewerbungen auch an den Tag kommt, dann brauchen wir uns alle über andere Zahlen nicht zu wundern *hehe*

Soviel also zum Schubladen-Denken


Baerchen35
Geschrieben

Mike, danke für Deine Antwort auf meinen Kommentar.

Was den von Dir zitierten Satz anbelangt:

Im Kontext mit meinem gesamten Text denke ich, daß die Satire in meinen Worten durchaus zu erkennen ist:

Ich habe in diesem einen, von Dir herausgegriffenen Satz, das Pauschaldenken, das die einsehbare Statistik bei vielen Usern - übrigens auch bei Dir , sonst würdest Du bei einem Verhältnis von 2000:5 nicht die Segel streichen - aktiviert, aufgegriffen.

Und für alle, die diesen Schachtelsatz nicht verstehen *lach*:

Weil eben die Statistik bei vielen ein falsches Bild entstehen und gerade die Männer negativ da stehen läßt, bin ich dafür, daß diese nicht mehr von allen eingesehen werden kann.

Aber um nochmal auf Deine Aussage zu kommen, daß ein Posteingang von 2000 und ein Postausgang von 5, Schlüsse ziehen läßt, die Dich das X anklicken lassen:

Bei einem Verhältnis von 2000:5 wird es wohl so sein, daß die begutachtete Frau von vielen Männern sicherlich gern gedatet werden würde, sie sich aber nicht mit jedem trifft, weil sie nunmal gewisse Ansprüche hat. Zum anderen ist sie offensichtlich dann auch keine "von-Bettkante-zu-Bettkante-hüpfende"-Frau, sondern sucht sich ihre Sexpartner genau aus. Du als Mann denkst nun also: Hm, die hat von vermutlich 2000 Männern nur fünf geantwortet, das kann ich gleich bleiben lassen, weil da muß ich mich ja anstrengen, um aus der Masse hervor zu stechen....

Warum regt das Deinen Ehrgeiz nicht eher an, daß Du eben so überzeugend sein willst, daß Du zu den wenigen Männern gehörst, die sie erhört?

Wenn diese Philosophie bei Jobbewerbungen auch an den Tag kommt, dann brauchen wir uns alle über andere Zahlen nicht zu wundern *hehe*

Soviel also zum Schubladen-Denken




Statistik kann sehr viel und auch gar nichts aussagen - es kommt immer darauf an, WIE man sie liest und wie man statistische Daten kombiniert...;-)

In Deutschland kommen auf 100 Männer mindestens 100 Frauen - rein statistisch gesehen.
Bei poppen.de sind anscheinend aber mindestens zehnmal mehr Männer als Frauen angemeldet - warum auch immer! ;-)

Ergo müssen Frauen auch mindestens zehnmal mehr Post bekommen, als Männer.
Wenn Frauen ganz besonders attraktiv und sexy aussehen oder so wirken, erhöht sich der Faktor automatisch um ein Vielfaches!
Es braucht demnach keine attraktive Frau überrascht sein, wenn sie 500 Mails bekommt - das liegt in der Natur der Sache!

Massenmails von Primitivschreiberlingen kann man durch Begrenzung auf bsw. 10 Mails/Premium oder 5 Mails/Standard am Tag problemlos unterbinden!
Kein Massenmailer wird wohl 20 Profile unterhalten wollen - das wäre auf die Dauer verdammt anstrengend!!*lach*

Die Frage also: warum geschieht das nicht?

Statistisch interessant wäre bsw. die Länge der ausgegangenen Mails. Es gibt schreifaule Frauen/Männer, die nur sechs Wörter zusammenbringen - das kann dann auch "signifikant" sein und auf das Niveau der Schreiber/-in schließen lassen...*fg*

LG, Roland aka Baerchen35


Geschrieben

Übel hingegen find ich diese Statistik... Wie heißt es so schön? Ich glaube grundsätzlich jeder Statistik erst dann, wenn ich sie selbst gefälscht habe



Sehe ich ebenso!
Schon mal aufgefallen: Wenn man Mails mehr schreibt (z.B. um einen bestehenden Kontakt zu pflegen) als man erhält, sinkt die Antwortrate!
Was ist denn das für eine krude Logik?


Geschrieben (bearbeitet)

Das ist hier in der User-FAQ ((link)10.12) erläutert.

Es wäre sehr freundlich, diesen interessanten Nebengedanken in einem anderen Thread zu diskutieren.


bearbeitet von SommerBrise
Geschrieben (bearbeitet)

Das ist hier in der User-FAQ ((link)10.12) erläutert.

Es wäre sehr freundlich, diesen interessanten Nebengedanken in einem anderen Thread zu diskutieren.



Es wäre ebenfalls sehr freundlich, auch Kommentare in einer besser lesbaren Schriftart zu schreiben

Dieser "Nebengedanke" ist zum einen ON-topic, zum anderen Danke für die Bestätigung dieser kruden Logik!

"Die interessante Frage "Wie viele der eingegangenen PN wurden beantwortet?" wird derzeit nicht sichtbar beantwortet."
--&gt Welchen Zweck soll eine nichtssagende Antwortrate denn dann für die User haben????

Deine Definition lt. Link:
"In der Leitungsbeschreibung (Seite Mitgliedschaft) ist klar definiert, was die Antwortrate ist: Der Anteil an eingegangenen PN, der von dem Mitglied beantwortet wird."
--&gt Ist sehr nett gedacht ... aber schon mal überlegt, dass man nur DANN beantworten kann, wenn ein ANDERER eine Mail erstmals geschrieben hat? Und diesem Anderen, wird dann die Antwortrate reduziert, weil ein z.B. freundliches "Guten-Morgen-Mail" an einen bestehenden Kontakt, eben keine "Antwort" sein kann!!

Mr. Spock würde sich bei dieser Logik im Grabe wälzen


bearbeitet von Andylol
Geschrieben

Danke


Geschrieben

Statistik kann sehr viel und auch gar nichts aussagen - es kommt immer darauf an, WIE man sie liest und wie man statistische Daten kombiniert...;-)

In Deutschland kommen auf 100 Männer mindestens 100 Frauen - rein statistisch gesehen.
Bei poppen.de sind anscheinend aber mindestens zehnmal mehr Männer als Frauen angemeldet - warum auch immer! ;-)



Du sagst da etwas sehr wahres... Um die Relation einer Statistik zu verstehen, brauch ich erst mal Grundangaben.... zum Beispiel, wieviele Protagonisten untersucht wurden, wie alt sind die Protagonisten etc. Gut, möglicherweise steht hier irgendwo, wieviele Mitglieder poppen.de insgesamt hat, und wieviele davon Männer und wieviele davon Frauen sind.

Eine Statistik über die Länge oder - wiederum von Usern befundene - Qualität wäre ja noch legitim. An irgendetwas muß man sich ja festhalten können *gg* Aber die Anzahl der eingegangen und versendeten PNs ist in meinen Augen wirklich überflüssig. Das erzeugt zum einen einen gewissen Leistungsdruck, zum anderen entstehen falsche Eindrücke, weil niemand weiß, was hinter diesen Zahlen steht.


×