Jump to content
Topbody

Der Mann muss zahlen - anachronistische Vorstellungen

Empfohlener Beitrag

Topbody
Geschrieben

Das muss mir jetzt mal jemand erklären!

Vor kurzem hat ein Mann einen Thread eingestellt (der dann vom Mod gelöscht wurde, weil hier keine Hotelsuche ist), der folgendes Thema hatte: er ist mit seiner Fickpartnerin übereingekommen, das Fick-Date in einem Hotelzimmer zu machen und die Kosten dafür zu teilen. Der gute Mann hat nun nach einem billigen Hotel gesucht.
Für sein Kostenbewußtsein wurde er von manchen Frauen hier aufs Übelste beschimpft, gerade von denen, die hier als besonders "emanzipiert" auftreten. Tenor war, wenn du Arschloch schon eine Frau vögeln willst, dann biete ihr gefälligst etwas richtig Gutes / Teures und bezahle das auch.

In einem Parallelthread durfte ich eben von einer Frau lesen

Umsonst ist Sex für die Männerwelt ja selten. Erst muss die Angebetete mit Essen (am besten in einem schönen Restaurant) versorgt werden, dabei noch hübsch Wein schlürfen ... und am Schluß natürlich noch ein Hotelzimmer nehmen, aber keine olle Absteige, sondern ein schönes/teures.



Was mich so hochgradig erstaunt, ist diese Erwartungshaltung, die in diesen Beiträgen rüberkommt. Bin ich zu unemanzipiert? Da muss die Frau sich doch nicht wundern, wenn sie nach dem Ficken (und im Allgemeinen auch) wie eine Dienstmagd, was früher vor der Gleichberechtigung der Fall war, behandelt wird, wenn sie an solch anachronistischen Vorstellungen "der Mann hat für die Frau zu sorgen" festhält.

Oder sehe ich das ganz falsch?
Wo ist da das von den Frauen so oft geforderte "Begegnen auf Augenhöhe" (was für mich sowieso extrem lächerlich klingt)?
Wie reagieren dann wohl solche Frauen, wenn ihnen gleich ein Korb Bügelwäsche hingestellt wird, damit sie ihren "Pflichten" nachkommen können?

Wer kann mir die Frauen erklären?


Geschrieben (bearbeitet)

Was soll das. Du reißt mein Zitat völlig aus dem Kontext. Antworte doch in dem besagten Thread!


bearbeitet von ifferiel
Topbody
Geschrieben (bearbeitet)

Ifferiel, in dem besagten Thread geht es um die Grenze der Käuflichkeit.
Da sind Philosophiererein über Erwartungshaltungen und deren Konsequenzen nicht angebracht.

Ich habe eben gesehen, dass du dort zeitgleich ähnliche Gedanken hattest wie ich hier. Insofern ist da eine Überschneidung


bearbeitet von Topbody
Topbody
Geschrieben

Äh, hier geht es nicht um die ifferiel. Ich weiß auch nicht, warum sie sich selbst so offensiv ins Spiel bringt.

Die grundsätzliche Situation sowie die Fragen im Eingangspost sind doch eigentlich klar und verständlich geschrieben - denke ich zumindest.


Geschrieben

Wenn du mein Zitat hier einpostest, geht es doch auch etwas um mich, oder?


Topbody
Geschrieben (bearbeitet)

Nein, es geht nicht um dich speziell!


bearbeitet von Topbody
"speziell" ergänzt
Geschrieben

nun, der Prinzesschen gibbet viele auf Erden
welche suchen die Ritter mit den weißen Pferden
doch ach und o wehhh
fällt manchmal auch etwas auf den Zeh
nämlich wenn die Bettenburg ihr nicht zur Genüge
dann bekommt er nebst Rüffel auch noch ne Rüge
wie kann er denn nur eine "Holzkate" buchen
das Fräulein läg lieber auf feineren Tuchen
das essen sollt mundgerecht ihr gereicht
dann lässt sie die Hüllen fallen ,vielleicht
der Herr hat gefälligst die Zeche zu zahlen
und darf mit ihrer Schönheit prahlen
und Augenhöhe , nein sowas gibts nicht
denn er ist doch nur ein kleiner dummer Wicht


sorry aber mir gehen grade die Pferde durch...


Geschrieben

You made my Day Lady ;-)


ispy36
Geschrieben

hach nää watt schön.

Jeder sucht sich das passende Pendant, passen die gegenseitigen Ansprüche nicht, so what....


Geschrieben

genau so isses!
@ispy
geteilter Spass ist nämlich doppelte Freude...


ispy36
Geschrieben

Und der Spass ist eben nicht vom Finanzniveau abhängig.


Geschrieben

Hi, zufällig in diesen Thread geraten, poste ich mal was dazu.

Ich denke, gerade in solchen Foren wie hier bei poppen.de herrscht einfach ein deutliches Ungleichgewicht an suchenden Männern und Frauen, die gefunden werden wollen. Also Angebot und Nachfrage.

Und, der Anonymität sei Dank und nicht zuletzt aufgrund der freiwilligen Angaben, die man (und frau) zu seiner/ihrer Person machen kann, haben besonders Frauen, die auf dem normalen "Markt" (Supermarkt, Kneipe, Tanzkurs, Disco etc.) wenig Chancen haben, die Möglichkeit, auch gegenüber wesentlich attraktiveren, jüngeren, intelligenteren usw. Männern, eine gewisse Arroganz an den Tag zu legen (siehe Profiltexte vieler Frauenprofile).

Im richtigen Leben ist das (glaube ich) anders. Eine Frau lässt sich vielleicht mal zum Bier oder Wein einladen, aber beim gemeinsamen Essen ist meistens schon Schluss und die Übernahme der Rechnung ist nicht wie selbstverständlich beim Mann.

Was ich damit sagen will - hier im Board herrscht eine geweisse Grundstimmung, die die Frauen dazu verleiten kann zu denken, das sie etwas besitzen, dass hier gaaaanz viele haben wollen, quasi eine Dauerbebauchpinselung (kein Wunder, wenn frau im Schnitt 100 Nachrichten pro Tag hier bekommt und jeder Mann sich wundert, dass alle paar Tage mal jemand auf sein Profil klickt), die den Realitätsinn etwas verdorben hat.
Geht einfach mal raus, Frauen sind gar nicht so fies und arrogant, wie sie hier oft rüberkommen und nein...

DER MANN MUSS NICHT IMMER ZAHLEN, wer das praktiziert oder denkt, dass es richtig ist, ist entweder ein Idiot oder eine Nutte.

In diesem Sinne

Fröhliches Poppen weiterhin

Paul


Engelschen_72
Geschrieben

Ich hätte nie gedacht, daß ich das mal schreibe , aber ich seh`s wie Wolf und Topbody!

Eine Frau, die verlangt bzw. einfach voraussetzt, daß der Mann den Abend im Restaurant übernimmt, die verlangt bzw. einfach voraussetzt, daß der Mann das Hotel bezahlt, geht für mich in die Richtung einer Prostituierten!

Ich käme NIE auf die Idee von `nem Kerl zu verlangen, daß er mein Essen etc. bezahlt! Never ever!


Geschrieben

Grosser Gott! Futternutte!

Ist euch der Realitätssinn abhanden gekommen?

Man(n) bezahlt das Essen doch nicht um die Wahrscheinlichkeit eines Schäferstündchens zu erhöhen.

Man(n) zahlt das Essen um die die angenehme Gesellschaft, die angenehm verbrachte Zeit zu würdigen!


ispy36
Geschrieben

Man(n) macht etwas, weil man einfach Lust dazu hat.


redy83
Geschrieben

ich find das hat nun wirklich nix mit emanzipation oder nich, zu tun, das der mann bezahlt.

ist eher ne art tradition


Geschrieben

Man(n) macht etwas, weil man einfach Lust dazu hat.



Genau! Und es ist ein tolles Gefühl ein gutes Essen und edlen Wein zu teilen!


Ich versuche gerade das Denken von Menschen nachzuvollziehen welches massenhaft von "Futternutten" besiedelt ist. Ich komme dabei immer auf die Losung: "Alle Frauen sind Nutten, ausser Mammi"


Geschrieben

Ich glaube wirklich darüber kann man ewig diskutieren. Letztendlich ist es von der Situation abhängig.
Bei einem Sexdate tut mal als Frau aber bessser dran sich nicht einladen zu lassen, denn man weiß nie was der Typ dafür erwartet. Es sind ja nicht nur brave harmlose Jungs hier.


Geschrieben

Man(n) zahlt das Essen um die die angenehme Gesellschaft, die angenehm verbrachte Zeit zu würdigen!



So rosarot kann man das auch sehen.

Ist es dann auch ok,wenn die Frauen die Kino- oder Musicalkarten bezahlen,um MEINE angenehme Gesellschaft zu würdigen?

Ich habe übrigens - unabhängig von Sex - auch schon Frauen eingeladen bzw. bin - unglaublich aber wahr - schon von Frauen eingeladen worden.

Warum ich das gemacht habe?
Weil ICH Lust darauf hatte und die entsprechende Frau mir besonders sympathisch war.

Es gibt jedoch viele niedere weibliche Subjekte,die von vorneherein darauf spekulieren,daß der Mann sich zum Alleszahl-Kasper degradieren lässt.


Geschrieben

@Wolf
Der Thread von TP gleitet ab. Ich eröffne einen neuen.


rita07
Geschrieben



Man(n) zahlt das Essen um die die angenehme Gesellschaft, die angenehm verbrachte Zeit zu würdigen!



Und genau dieses Denken musste ich auch erst lernen. Da ich lieber selbst einlade, oder bei Verabredungen für mich zahle, war es zunächst ungewohnt, daß es einem Mann Spaß macht, mich einzuladen. Würde ich da auf Übernahme meiner Rechnung beharren, wäre es wahrscheinlich ihm gegenüber verletzend.

Also, werter TE, wie immer im Leben gibt es nicht nur schwarz oder weiß, sondern auch wirklich lieb gemeinte Grautöne.


Geschrieben

Der Thread von TP gleitet ab. Ich eröffne einen neuen.



Geil,dann gibt drei Threads mit fast identischem Thema.


Topbody
Geschrieben

ich find das hat nun wirklich nix mit emanzipation oder nich, zu tun, das der mann bezahlt.
ist eher ne art tradition


Warum werden Frauen seit tausenden Jahren von Männern unterdrückt? Weil es sich bewährt hat! Ha ha ha
Tolle Tradition


Also, werter TE, wie immer im Leben gibt es nicht nur schwarz oder weiß, sondern auch wirklich lieb gemeinte Grautöne.


Das weiß ich doch.
Mir ging es doch die Erwartung, dass der Mann für die Vergnügungen der Frau aufkommen muss.

Was gibt es denn Schöneres, als einen lieben Menschen vielfältig zu verwöhnen, weil ich es selbst will - aber doch nicht, weil es von mir erwartet wird.
Dann stellt sich nämlich in der Tat die Frage, wer macht danach die Bügelwäsche und putzt den Boden?


redy83
Geschrieben

Warum werden Frauen seit tausenden Jahren von Männern unterdrückt? Weil es sich bewährt hat! Ha ha ha
Tolle Tradition



ich rede von äfpeln und du antortest mit birnen

was hat das eine den mit dem anderen zu tun?


RidiReloaded
Geschrieben

Liebster Topbody,

ich fürchte, hier werden sich weder die von Dir gemeinten Frauen outen,noch jene Herren,die so ..(mhm..wie sag ichs meinem Kinde?),
benutzt wurden.

Meine Meinung: wer mich zum Essen einlädt, muss sich bewußt sein, als Retourkutsche meine heimische Küche geniessen zu dürfen/müssen...weiß der Geier

Diese Handhabung, dass schön anzusehende Damen sich von solventen Herren in Edelrestaurants einladen lassen und evtl noch ein wenig bei Cartier shoppen möchten geht nicht mit meinem Stolz konform..


×