Jump to content
Analsanftficker

ANAL-Ersterfahrung-Tipps für Sie und Ihn

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Einige Nachrichten an mich zeigen, das hier einige Paare aber auch Männer "Nachhilfe" in Sachen Analverkehr benötigen.

Ob nun die Frauen, die Lust darauf haben, oder die Männer die gute Tipps gut gebrauchen können.
Auch eine Bitte an die Männer mit Bi-Neigung:
Bitte zögert nicht hier Fragen zu stellen!


Anal-Ersterfahrung-Tipps für Paare Paare die bisher den Analverkehr aus Angst vor Schmerzen nicht praktizieren kann geholfen werden!

Fakt ist, man(n) kann beim ersten Analverkehr sehr viel falsch machen. Oft bestimmt die Geilheit des Mannes das viel zu schnelle schmerzvolle Eindringen in den ungeübten Po der Frau. Das gleiche gilt ebenfalls für Männner die ihre ersten Bi-Erfahrungen mit anderen Männern machen.

Das erstmalige Eindringen in den Po will gut vorbereitet werden. Ideal ist vorher ein längeres Bad oder Saunabesuch. Der Hintern mit dem Schließmuskel wird erwärmt und entspannt sich. Sehr hilfreich sind die warmen beheizten Sitzbänke in den Dampfsaunen.

Fehler Nummer 2 ist ein falsches und kaltes Gleitmittel! In jedem Fall gilt immer:
Viel hilft viel! Bei der Menge des Gleitmittels niemals sparen!!!
Es gibt Gleitmittel die schon vom Namen her gut geeignet sind, z.B. Flutschi Anal, aber auch die preiswerte Vaseline flutscht damals wie heute! Der Vorteil ist das die Vaseline sowohl den Schwanz aber besonders die Schleimhaut der Schließmuskel und Darmwände pflegt!
Allerdings darf Vaseline nicht bei gleichzeitiger Benutzung von Gummis verwendet werden, weil dann das Fett der Vaseline den Gummi reißen läßt.
Beim Analverkehr mit Gummis sind nur fettfreie wasserlösliche Gleitmittel geeignet! Hierbei sollten zähflüssige Gels bevorzugt werden, z.B. London Extra Stark.

WICHTIG! Das Gleitgel sollte angewärmt werden!!!
Ein kaltes Gleitgel auf den After geschmiert läßt den Arsch verkrampfen! Der jungfräuliche Po ist dann noch enger und das Eindringen ist nur noch schmerzhaft!

LANGSAM! sucht Euch eine Stellung aus, wo Sie das Eindringen steuern und bestimmen kann. Keinesfalls in der Hundestellung, weil hierbei der Mann dazu verleitet wird, schnell tief einzudringen und bald anfängt schnell zuzustoßen. Ideal ist: Sie reitet mit dem Gesicht zu ihn auf ihm und bestimmt damit selbst das Eindringen. Oder beide liegen seitlich hintereinander, wobei sie die Beine anwinkelt und er vorsichtig seinen Schwanz langsam einführt und sie dabei das Eindringen steuert und bei bedarf stoppt. Ruhig nach dem ersten kurzem Eindringen den Schwanz wieder rausziehen und erneut sanft und langsam eindringen!

ANAL MUSS BEIDEN SPASS MACHEN!!!
nur wenn ER beim Einführen sanft und gefühlvoll auf seine Partnerin eingeht und auf ihre Empfindungen achtet und Rücksicht nimmt, macht es auch beiden Spass!

WENIGER IST MEHR!
Für das erste mal Anal gilt: Dicke und große Schwänze sind schlecht geeignet! Wenn Er gut bestückt ist, muß er umso sanfter und rücksichtsvoller seinen Schwanz einführen. Im Zweifel gilt: bei Schmerz HALT!
Wer als Mann meint schnell und tief mit zu viel Geilheit zuzustossen, der brauch such nicht zu wundern, wenn Sie dann nie wieder Lust darauf hat!!!


Warum lassen sich Männer in den Arsch ficken?

Ganz einfach:
Mit zunehmender sexueller Erregung sammelt sich langsam das Sperma in der Prostata, die Prostata schwillt an.
Nun befindet sich die Prostata zwischen Schwanzansatz und dem Arschloch, weshalb bei einer Vorsorgeuntersuchung der Arzt die Prostata ertasten kann.

Wird ein Mann während der sexuellen Erregung in den Arsch gefickt, stößt die Eichel von innen gegen die Prostata. Der Druck auf die bereits angeschwollene Prostata steigt und bringt den Mann das Gefühl, als komme er gleich zum Orgasmus. Durch die Stöße des Schwanzes des aktiven Mannes wird dieses Gefühl immer wieder ausgelöst. Der Mann der gefickt wird, empfindet dadurch immer wieder ein enormes Lustempfinden. Wenn er jetzt sich, z.B. wenn er auf dem Schwanz reitet, sich einen runterholt, ist der Orgasmus umso heftiger, weil der Schwanz in seinem Arsch auf die Prostate drückt und damit der Ejakulation mehr Druck verleiht. Der Orgasmus ist heftiger als Normal!

Je nach Stellung und Schwanzgröße und härte erlebt der Mann besonders bei heftigen Schwanzstößen auf die Prostata einen "Analen Orgasmus" - also einen Orgasmus ohne seinen Schwanz zu berühren.

Daher wollen auch wesentlich mehr schwule Männer gefickt werden, als selber Ficken - weil das Lustempfinden als passiver Mann größer ist!



Ein neuer Tipp:

Nicht alle Männer verfügen über die nötige Schwanzhärte um in einen engen jungfräulichen Arsch eindringen zu können - der Schwanz knickt ein.
Wer nicht mit Viagra nachhelfen möchte, dem sei ein Cockring empfohlen. Den Gummiring oder Edelstahlring so auswählen, das er im schlaffen Zustand über gerade so über den Schwanz paßt. Nachdem der Schwanz steif wird staut sich das Blut im Schwanz und verhindert ein frühzeitiges erschlaffen.
Geübte Männer streifen den Cockring sogar über Sack und Schwanz, was die Eier besser zur Geltung bringt.

ANAL vor oder nach dem Vaginal-Verkehr?

Obwohl die Frau eher nach längerem Sex, wenn sie richtig heiß ist, auf Analverkehr eher geil ist als gleich zu beginn, ist es beim Mann eher umgekehrt. Die Erektion des Mannes ist am Anfang meist am härtesten - also ideal um den engen Po besser eindringen zu können.
Folgt jedoch der Vaginalverkehr nach dem Analverkehr, so hat der Mann penibelst auf Sauberkeit zu achten! Schwanz kurz abwaschen verhindert Keimübertragung in die Vagina! Eine Analspülung vor dem Analverkehr reinigt nicht nur den Enddarm sondern macht den Arschfick zur einer sauberen Sache! ausserdem darf der Schwanz dann wild zwischen den Körperöffnungen wild rein und rauswechseln... vom Arsch in den Mund in die Vagina...


Geschrieben

Ich hab's immer gewusst: es gibt den Papst tatsächlich...


WrongPlanet
Geschrieben

Ergänzung:
Wenn der Mann beim Analsex ungeübt ist, dann kann es durch aus schon mal eine Herausforderung sein, sehr langsam einzudringen, sich dann nicht zu bewegen (also keine Stimulation, dafür aber viel Druck auf den Penis), abzuwarten, wieder rauszunehmen, wieder einzudringen und bei der ganzen Übung eine harte Errektion beizubehalten.
Der Schließmuskel des zu fickenden Arschlochs muß auf jeden Fall langsam und vorsichtig gedehnt werden. Das muß man aber nicht unbedingt mit dem eigenen Schwanz machen, man kann auch mit den Fingern oder Sextoys vorarbeiten. Dabei ist es sinnvoll, mit Sextoys anzufangen, die kleiner sind als ein Schwanz.
Man kann das auch spüren. Wenn man den noch ungedehnten Schließmuskel z.B. mit einem Finger penetriert, dann ist die erste Antwort des Schließmuskels, sich zusammen zu ziehen und das ziemlich hart. Wenn man ihm etwas Zeit läßt, dann entspannt er sich aber wieder. Wer experimentierfreudig ist, der kann es ja einfach mal am eigenen Ende des Körpers ausprobieren.

Wie der TE aber schon oben schrieb, man kann direkt am Anfang alles versauen. Wer zu schnell zu hart zustößt, der reizt den Schließmuskel. Wenn der einmal gereizt ist, dann dauert es ziemlich lange, bis das wieder weggeht. Wer gar so ungestüm herum rammelt, daß er eine Stelle hinter dem Schließmuskel reizt, der kann es gleich vergessen. Das führt meist dazu, daß dann während der gesamten Session an dieser Stelle immer wieder schmerzen kommen. Für die Männer: das ist so wie wenn Ihr Euch beim Wixen 'ne Stelle wundgerubbelt hat. Die tut dann permanent weh und ist unangenehm. Wenn man allerdings erstmal vorsichtig zur Sache geht, dann kann man später durchaus zünftig zur Sache gehen, ohne daß es für Eine/n der beteiligten unangenehm oder schmerzhaft ist.


Geschrieben

Der Schließmuskel des zu fickenden Arschlochs...


Richtig höflich bist Du aber auch nicht...


Ballou1957
Geschrieben (bearbeitet)

Kuschel - you made my day!


bearbeitet von Ballou1957
SexyAusMarzipan
Geschrieben

analterrorist, ach ne sanftficker
welch poetischer name...grins

eigenwerbeposting???

gruß in die alte heimat...


Geschrieben

Das entbehrt nicht einer gewissen Komik...


gruenerWombat
Geschrieben

Verdammt schlechte Werbung: Hier Plattheiten breitgewalzt, dort Lücken. Der Beitrag liest sich mehr wie eine Kombination erster Analerfahrungen mit angelesenem Halbwissen. So nach dem Motto: Unter den Blinden ist der Einäugige König.

Was die 'Vorbereitung' betrifft:

Gleitgel anzuwärmen fällt wohl mehr unter persönliche Befindlichkeit als unter 'Ganzwichtig mit etlichen Ausrufungszeichen'.

Ausgiebiges lustvolles Spielen am Arschloch ist sowohl angenehmer als auch zielführender, als sich die Sitzbank einer Sauna durch die Kimme zu ziehen.


Und wenn man sich Zeit nimmt zum genießen, kommt es auf die Größe des Schwanzes kaum noch an (mal abgesehen von sehr extremen Maßen).


Geschrieben

Die besten Anleitung für uns war im Oktober 2010 ein Porno den wir zusammen im Internet gesehen haben!


Geschrieben

Verdammt schlechte Werbung...


Ist eine ähnliche c/p-Geschichte wie bei der braunen Glatze und zieht sich durch alle möglichen Freds.


SexyAusMarzipan
Geschrieben



Und wenn man sich Zeit nimmt zum genießen, kommt es auf die Größe des Schwanzes kaum noch an (mal abgesehen von sehr extremen Maßen).




naaa ja..
das sehe ich ein wenig anders.. man kann gewiise dinge doch besser genießen wenn einem die maße passen..


gruenerWombat
Geschrieben

Na, ich finde, das ist im Wesentlichen eine Frage der Zeit.


Geschrieben

Ausgiebiges lustvolles Spielen am Arschloch ist sowohl angenehmer als auch zielführender, als sich die Sitzbank einer Sauna durch die Kimme zu ziehen.




Boah Wombat, kannst du uns jetzt bitte die Bilder wieder aus dem Kopf löschen!


Geschrieben

Denkt einfach an eine gesplitterte Leiste in der Sitzfläche...


Geschrieben

Eben drum Kuschel. Kann man anschließend mit der Pinzette: Sie liebt mich, sie liebt mich nicht, sie liebt mich, sie liebt mich nicht......
spielen.


hobbyfreund
Geschrieben

Auf alle Fälle sollte der Bestiegene zuvor große Mengen
Sauerkraut gegessen haben. Die Peristaltik um die Eichel; einfach phänomi(a)nal


×