Jump to content
MoiNonPLus

Fotowettbewerbe (Subjektive Bewertungen aufgrund des Geschlechts der Abstimmenden)

Wie empfindet ihr den oben beschriebenen Sachverhalt?  

3 Stimmen

  1. 1. Wie empfindet ihr den oben beschriebenen Sachverhalt?

    • Ich sehe das oben geschilderte Problem nicht so
    • Ich kann das oben geschilderte Problem nachvollziehen, nicht jedoch den Lösungsvorschlag
    • Ich kann das oben geschilderte Problem nachvollziehen und finde den Lösungsvorschlag angebracht


Empfohlener Beitrag

MoiNonPLus
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo allesamt.

Ich habe gerade beim aktuellen Fotowettbewerb mitgestimmt und eine sehr auffällige Feststellung gemacht:

Fotos von Frauen haben meist eine gewissermaßen angebrachte bzw gerechtfertigte Bewertung, die von 1 bis knapp 10 reicht; Männer hingegen haben SELTENST eine Bewertung die 3 übersteigt. Dies trifft auch auf Männer zu, die meiner unwesentlichen Meinung nach zu 100% dem gängigen Schönheitsideal entsprechen, darunter Männer mit durchtrainiertem Körper deren Fotos sehr ästhetisch und stilvoll wirken. Ich kann mir das nur so erklären, dass hauptsächlich Männer an der Abstimmung des Fotowettberwerbs teilnehmen - wahrscheinlich weil das eine schnelle und effiziente Weise ist einen Blick auf attraktive Frauen zu erhaschen - und natürlich bewerten (heterosexuelle) Männer die Fotos von Geschlechtsgenossen nicht mit hohen Punktzahlen...
Dies führt dann zu oben geschilderter Ungerechtigkeit: Die Stimmgewalt der Männer scheint die der Frauen zu übertönen, weswegen die meisten Fotos von Männern trotz ästhetischen Inhaltes eine Unterbewertung erhalten.
Ob diese offensichtliche Unverhältnismäßigkeit verhindert, dass sich trotz niedriger Punktzahlen am Ende doch die besten Fotos als diejenigen mit der relativ höchsten Bewertung herauskristallisieren, kann ich nicht beurteilen....
Auf den ersten Blick wäre es sinnvoll, eine Art Filter einzubauen, der dafür sorgt, dass ein Benutzer immer nur die Fotos bewerten darf, die seinen sexuellen Neigungen entsprechen. Aber bei genauerer Betrachtung würde dies zu einer art "zensur" des Fotowettbewerbs führen. Angenommen ich als Mann wäre erpicht darauf, teilnehmende Männerfotos anzusehen, müsste ich mir dann ein weibliches fake-profil erstellen usw...

Hier also der in meinen Augen brauchbarste Vorschlag, sich des oben geschilderten Problems zu entledigen:
User sollten nur die Fotos bewerten können, die ihren sexuellen Neigungen entsprechen - das heiß hetero männer nur frauenbilder, hetero frauen nur männerbilder, bisexuell Veranlagte die Fotos von beiden Geschlechtern. Im Gegenzug muss es aber dann auch möglich sein ALLE Teilnehmenden Fotos, völlig ungeachtet des Geschlechts der darauf abgebildeten, ansehen zu dürfen, in einer Art umfassenden Galerie, jedoch ohne sie dort bewerten zu können. Dies würde dann dazu führen dass einerseits Fotos gerechter bewertet werden und andererseits niemand daran gehindert wird die Gesamtheit aller Fotos zu betrachten.

Vielen dank für die Aufmerksamkeit o_O

falls die Lesenden dieses Threads meinen Vorschlag einleuchtend oder gerechtfertigt finden, mögen sie doch bitte eine Antwort verfassen in der sie klarstellen, ob:
1. sie das Problem genauso sehen
2. mein Lösungsvorschlag in Ihren Augen brauchbar ist


bearbeitet von MoiNonPLus
Hydra78
Geschrieben

Beim aktuellen Wettbewerb, werden die Bilder stets getrennt nach Kategorien geführt. Da Männer- und Frauenbilder nicht in direkter Konkurrenz stehen, stört meiner Ansicht nach eine ungleiche Vergabe der absoluten Punktzahl auch nicht.

Anders sieht es bei den vergangenen Wettbewerben aus. Hier werden nur die Sieger über alle Kategorien gespeichert, so dass sich hier das Ungleichgewicht bemerkbar macht.
Wenn sich also jemand des "Problems" - sofern man es so nennen möchte - annehmen will, wäre es vielleicht sinnvoller und einfacher die Sieger der jeweiligen Kategorie zu speichern.


Disclaimer: Habe nix mit der Bewertung oder Umsetzung von Featurevorschlägen aus Betreibersicht zu tun! ;-)


Geschrieben

Falls es überhaupt ein Problem gibt, dann in der Präsentation der Ergebnisse. Wie das mein Vorredner auch schon sehr gut dargelegt hat.

Ich möchte noch zu bedenken geben: Wer sagt eigentlich, dass nicht auch Hetero-Frauen den Herren schlechtere Werte geben als umgekehrt?


×