Jump to content

Definition: Was ist ein Fake? (Ernst gemeint)

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo,

Diese Frage ist völlig ernst gemeint und für Plattformen wie diese sicher ein
sehr großes Problem.

Nach meiner Erfahrung gibt es verschiedene Graduierungen von Fakes, die
ich mal wie folgt skizzieren möchte:

Typ1:
Ein Spieler, er vertreibt sich die Zeit, will sich gar nicht Treffen sondern
nur Online amüsieren. Da er weiss das viele genau das nicht suchen
schummelt er um mehr Antworten zu bekommen.

Typ2:
a)
Kommerzielle Werber die weitflächig die führenden Plattformen angehen
um für Traffic (Besuch) auf ihren eigenen Seiten, SMS, oder 0900-Dialer
Diensten generieren wollen.
b)
Entweder billigend oder gezielt durch Schaltung massenhafter Fakeanzeigen
den Mitbewerber zu schädigen, da die User den Eindruck bekommen
"ist sowieso nur alles gefälscht".

Typ3: (Kriminelle)
a)
Sie versuchen den Mitbewerber durch eine Kombination von Social Engineering
(siehe Wiki Social Engineering) sowie aggressiver Flutung mit sinnlosen Anfragen
das System zu destabilisieren und für den Enduser unbenutzbar zu machen
(sogenannte DDOS Angriffe).

b)
Sensible Daten der Benutzer auszuspähen und zu Ihren Lasten Adresshandel
zu betreiben, durch Identitätsdiebstahl fingierte Geschäfte zu tätigen für
die der Benutzer dann im schlimmsten Fall rechtlich belangt wird.


Geschrieben (bearbeitet)

Was ist mit Leuten, die das falsche Geschlecht angeben? Ich wurde hier schon von "Frauen" angegraben, die Fotos tauschen wollten.

In echt war das ein Schwuler, auch keine angenehme Erfahrung.



Den würde ich klar zum Typ1 zählen. Die sind zwar harmlos, aber
solche Situationen wie Du sie erlebt hast sind natürlich auch extrem
ätzend.

Vielleicht kann man solchen Teilnehmern nur über eine kombinierte Aktion
den Antrieb nehmen sowas zu machen, z.B wenn man einen eigenen
Bereich für sie schafft und auf der anderen Seite die Profile der männlichen
Teilnehmern auf höfliche, aber unmissverständliche Weise kennzeichnet
dass Mann keinerlei Homosexuelle, BI oder Transsexuelle Nachrichten
wünscht.

Vielleicht sollten Benutzer für einen derartigen Versuch eine Art Button
bekommen, der den Anschreiber sofortig für einen Zeitraum X generell
blockt. Der Block wird dann von einem Mod überprüft, er schaut sich die
fragliche Nachricht an. Wenn der User der den Block ausgelöst hat
dies missbräuchlich gemacht hat, sollte er wiederum dafür angemessen
bestraft werden und der angebliche Regelbrecher etwas gutgeschrieben
bekommen, als Entschädigung z.B. VIP-Abbozeit vom Benutzer der ihn
geblockt hat.

Einhergehend müssen natürlich Massnamen ergriffen werden, so dass
sich der Schuldige nicht einfach einen neuen Account aufmachen kann,
aber das sollte technisch nicht weiter problematisch sein.


bearbeitet von dravion
Geschrieben

Wiki sagt dazu:

"Der oder das Fake ist der US-amerikanische Jargon-Begriff für eine Fälschung, ein Imitat oder einen Betrug. Jemand, der etwas Falsches als richtig vortäuscht, wird auch Faker genannt. ..."

Oder mit meinen Worten ...

Ein Faker ist jemand, der schlicht und einfach etwas vorspielt, was er in Wahrheit gar nicht darstellt. Z.b.: ... ein Mann gibt vor, eine Frau zu sein. Herr Kleinschwanz behauptet in seinem Chat-Profil, dass er einen 30cm-Schwanz hätte. Oder ein 80jähriger gibt sich als 20jähriger aus ... und so weiter ...


Geschrieben

Wiki sagt dazu:
Oder mit meinen Worten ...

Ein Faker ist jemand, der schlicht und einfach etwas vorspielt, was er in Wahrheit gar nicht darstellt. Z.b.: ... ein Mann gibt vor, eine Frau zu sein. Herr Kleinschwanz behauptet in seinem Chat-Profil, dass er einen 30cm-Schwanz hätte. Oder ein 80jähriger gibt sich als 20jähriger aus ... und so weiter ...



Ich nehme an das die Definition für diese Plattform zu einfach gehalten ist.
Sicher ist, das es verschiedene Schweregrade gibt. Manche sind vielleicht
für die Masse tollerabel, andere Dinge die schon am Rande oder innerhalb
eines kriminellen Kontext ablaufen sind hingegen nicht mehr hinnehmbar.

Diese, wie auch jede andere Plattform muss jedoch Traffic aufweisen,
damit sie sich betriebswirtschaftlich rechnen. Auch Karteileichen sind
erstmal User, die in die Statistik mit einbezogen werden können und
somit den Wert steigern. Der Private Anwender mag das anders
sehen, aber Ziel kann es nur sein zwischen dem Anliegen des Betreibers
einerseits und den persönlichen Bedürfnissen einzelner User andererseits
einen Kompromiss zu erzielen.

Extreme haben auf jeden Fall selten eine Chance auch ernsthaft
umgesetzt zu werden, konstruktive Vorschläge die im Rahmen
des menschlich/technisch machbaren sind, sind dagegen viel
eher wahrscheinlich.


Geschrieben

Vielleicht sollten Benutzer für einen derartigen Versuch eine Art Button
bekommen, der den Anschreiber sofortig für einen Zeitraum X generell
blockt.
[...]
Einhergehend müssen natürlich Massnamen ergriffen werden, so dass
sich der Schuldige nicht einfach einen neuen Account aufmachen kann,
aber das sollte technisch nicht weiter problematisch sein.


Und genau im letzten Absatz liegt das Problem. Der Einstieg hier ist -ganz offensichtlich mit Absicht- weitestgehend blockadefrei.

So ein Button, wie Du ihn vorschlägst, wäre eine nette Spielerei für Trolle: Kurz einen Fake-Account eingerichtet, und mal eben ein paar Profile stillgelegt. Und im Hintergrund schwitzen die Admins, die den ganzen Mist wieder gerade biegen müssen.

Das könnte man nur unterbinden, wenn sich jeder Teilnehmer so eindeutig identifizieren muss, dass man die bösen Buben draußen halten kann, wenn man sie einmal erkannt hat. Dann wäre die Registrierung eben doch mühsam und die Teilnahme wäre nicht mehr anonym.

Da müssen andere Wege gefunden werden. Die werden nie ganz perfekt sein. Damit muss man eben leben.

Deine Typen-Aufteilung hat mir übrigens gefallen. Ich denke, da hast Du die wesentlichen Sorten gefunden und gut in Gruppen aufgegliedert.


Geschrieben

Ich nehme an das die Definition für diese Plattform zu einfach gehalten ist.
......



Eine Definition sollte möglichst allgemeingültig, präzise formuliert (also "einfach" zu verstehen) und vor allem wahrheitsgemäß objektiv sein.
Deine genannten Typen sind lediglich weitere Beispiele für das Phänomen "Fake".
Das ändert nichts an der Kernaussage.


fremdverkehr
Geschrieben

Und genau im letzten Absatz liegt das Problem. Der Einstieg hier ist -ganz offensichtlich mit Absicht- weitestgehend blockadefrei.

So ein Button, wie Du ihn vorschlägst, wäre eine nette Spielerei für Trolle: Kurz einen Fake-Account eingerichtet, und mal eben ein paar Profile stillgelegt. Und im Hintergrund schwitzen die Admins, die den ganzen Mist wieder gerade biegen müssen...



Hallo,

wenn ich mich zur späten Stund auch kurz einklinken darf...

So ein Button wäre sicherlich etwas für VIP oder Premium, schliesslich sind dem Plattfprmbetreiber neben Personalien und Anschrift, auch die Bankdaten bekannt... somit dürfte es ein Einfaches sein, einen Mißbrauch zu ahnden. Natürlich ist dieser Button dann nicht über das Punktesammeln zu erhalten ;-)

LG fremdi


Randal74
Geschrieben

Man liest immer wieder, meist in männlichen Profilen, negative Kommentare zu Fakes. Und ich frag mich immer wieder, was ist ein Fake, was kann ein Fake "anrichten" und weshalb diese ganzen "Fake-Schutz-Versuche"/Fake-Checks?


Typ1:
Ein Spieler, er vertreibt sich die Zeit, will sich gar nicht Treffen sondern
nur Online amüsieren. Da er weiss das viele genau das nicht suchen
schummelt er um mehr Antworten zu bekommen.



Hmm, okay, nicht "nett", aber wirklich "nette" Kontakte sind hier eh die Ausnahme. Und ein Schaden ensteht dabei auch nicht, zumindest keiner, der nicht auch mit realen Kontakten besteht. Der eine will ein Treffen, der andere erstmal lieber schreiben, und ob dann ein Treffen herauskommt stellt sich erst noch heraus. Also, wo ist der Schaden? Wenn ich als Mann oder Frau Bilder schicke, laufe ich generell Gefahr, dass damit "Schindluder" getrieben wird. Ey, wir sind im Internet und alle erwachsen, wir sollten doch wissen, was wir tun, oder?


Typ2:
a)
Kommerzielle Werber die weitflächig die führenden Plattformen angehen
um für Traffic (Besuch) auf ihren eigenen Seiten, SMS, oder 0900-Dialer
Diensten generieren wollen.



Und wie macht ein Fake das konkret? Erklär mal bitte.



b)
Entweder billigend oder gezielt durch Schaltung massenhafter Fakeanzeigen
den Mitbewerber zu schädigen, da die User den Eindruck bekommen
"ist sowieso nur alles gefälscht".



Naja, das ist ja auch nichts Neues und betrifft jede Single-Börse. Das muss man doch auch einkalkulieren. Wie gesagt, wir sind alle mündig und sollten wissen, was wir tun und wo wir es tun, oder? Außerdem ist eine hohe MIigliederzahl kein Garant für erfolgreiche Suchen. Das ist doch von mehreren Faktoren abhängig als nur der Quantität.


Typ3: (Kriminelle)
a)
Sie versuchen den Mitbewerber durch eine Kombination von Social Engineering
(siehe Wiki Social Engineering) sowie aggressiver Flutung mit sinnlosen Anfragen
das System zu destabilisieren und für den Enduser unbenutzbar zu machen
(sogenannte DDOS Angriffe).



Erklär mal an einem konkreten Beispiel bitte.


b)
Sensible Daten der Benutzer auszuspähen und zu Ihren Lasten Adresshandel
zu betreiben, durch Identitätsdiebstahl fingierte Geschäfte zu tätigen für
die der Benutzer dann im schlimmsten Fall rechtlich belangt wird.



Okay, das ist weniger witzig, aber gehört doch im Internet zu einer der bekanntesten Gefahren. Aber nicht nur im Internet, auch bei Telefongeschäften und tagtäglich im Umgang mit all unseren Daten. Wer volljährig ist, ist auch selbst verantwortlich für sein eigenes Handeln. Sollte er zumindest....


BabetteOliver
Geschrieben

Hi Devion,

ich möchte Dir nicht den Wind aus den Segeln nehmen, aber ich denke, Deine Aufstellung geht an der Definition die sich viele User aus dem Ungang mit dieser Seite gemacht haben, ein gutes Stück vorbei.

Soweit ich es hier an den verschiedensten Stellen verfolgen konnte, stellt nur der Typ 1 ein Problem dar.

Allerdings ist die persönliche Definitionsbreite für den Begriff Fake recht groß. Dabei geht es eigentlich immer darum, dass sich die User von anderen verarscht fühlen. Und je nach Geschicklichkeit im eigenen Kontaktverhalten und in Abhängigkeit der eigenen Toleranz führen schon Profile von Usern, die für die Suche nicht zur Verfügung stehen zu deisem Vorwurf, gefolgt von nicht nicht beantworteten, gelöschten oder nicht gelesenen PN. Eine Stufe höher liegen dann die, die nicht zurückrufen, Dates kurzfristig absagen oder trotz Verabredung nicht erscheinen.
Dann gibt es die Gruppe der Fakes nach Wiki-Definition, die also vorgaukeln, sich treffen zu wollen um an Fotos zu kommen, hohe PN-Zahlen zu erreichen oder einfach andere User an der Nase herumzuführen.
Wie unschwer erkennbar, liegt ein Anteil der vermuteten Fakes in einem Bereich, wo über die Personenüberprüfung nichts zu erreichen ist, da diese Personen real existieren, sich aber aus den verschiedensten Gründen ein real Kontakt nicht herstellen lässt. (dass jemand z.B. zum Schluss kalte Füsse bekommt, ist ärgerlich aber nachvollziehbar und nicht auszuschliessen)

Auf der anderen Seite lebt Poppen.de davon, dass man sich hier vollkommen problemlos anmelden kann. Ich weiss nicht, ob wir hier wären, wenn wir sofort einen Check hätten absolvieren müssen, ich glaube, die Antwort lautet nein.
Der freie Zugang erlaubt es, erstmal hier reinzuschuppern und sich dann entsprechend den eigenen Wünschen einzubringen.

Es gibt hier 2 Wege, seine Echtheit nachzuweisen.
Wer zahlendes Mitglied ist, kann auf Wunsch kostenlos einen Fakecheck durchlaufen, bei dem man mit dem Support telefoniert und über dieses Gespräch wird man überprüft. In einigen Fällen, wenn nämlich der Verdacht aufkommt, es andelt sich um ein Fake tielweise auch über Stichproben, wrden Mitglieder (unabhängig von der Art der Mitgliedschaft zu diesem Check aufgefordert und bis dahin gesperrt.
Der absolvierte Check der Permiums ist für alle User im Profil zu sehen. Den Check der Normalmitglieder können nur die Premiums sehen.

Variante 2 ist das speichern eines anderen Useres als persönlich bekannt. Die Verlinkung kann jeder User vornehmen. Dieses wird für die Premiums sichtbar beim gespeichtern User angezeigt. Zusätzlich wird die weitere Verlinkung der speichernden User angezeigt, so dass man sich ein Bild der Vernetzung machen kann. Es wird auch über eine Formel ausgerechnet ob die Verlinkung ausreicht um als echt zu gelten und dies wird auch angezeigt.
Bei uns sieht das so aus:

Insgesamt wird BabetteOliver von 96 Profilen aus verlinkt.
BabetteOliver
ist von 88 Mitgliedern als persönlich bekannt gespeichert.
Diese Mitglieder sind wiederum von 411 anderen Mitgliedern als "persönlich bekannt" gespeichert.
BabetteOliver hat viele Bekannte auf Poppen.de und ist mit hoher Wahrscheinlichkeit echt.

Gerade diese 2. Variante hat den Vorteil, dass sie nur zustande kommt, wenn man sich mit anderen Usern real getroffen hat. Sie geht also weit über die reale Existenz hinaus, weil sie auch über die Treffwilligkeit Auskunft gibt.

Damit hat Poppen.de Möglickeiten geschaffen, die Echtheit der User nachzuweisen. Allerdings zum größten Teil freiwillig und sichtbar nur für die zahlende Kundschaft. Ich denke aber ein ausreichender Weg, der leider in der Detailsuche noch nicht bekrücksichtigt wird.

ein frohes Neues Jahr
Oliver


sleeping_beasty
Geschrieben

Oliver, das sagt aber eher, dass Ihr oefter mal auf Stammis geht oder aehnliches unternehmt. Und Ihr seid zu zweit, da braucht jeder nur die Haelfte der Kontakte.
Denke mal, ich komme vermutlich auch in den naechsten 10-20 Jahren nicht auf 100 persoenliche Bekannte hier. Und faende das fuer mich persoenlich auch nicht wirklich erstrebenswert. Ist frau ein fake, wenn sie sich nur mit wenigen trifft?


Geschrieben (bearbeitet)

Typ2:
a)
Kommerzielle Werber die weitflächig die führenden Plattformen angehen
um für Traffic (Besuch) auf ihren eigenen Seiten, SMS, oder 0900-Dialer
Diensten generieren wollen.



Und wie macht ein Fake das konkret? Erklär mal bitte.

PN (per Robot) an von einem weiblichen Fake-Account an 5000 Mitglieder (die gerade online sind):


Hi, ich bin die Susi und muss die ganze Woche in Deiner Stadt arbeiten, weil mich mein blöder Arbeitgeber... (macht verständlich, warum das Profil in ArschderWelt angemeldet ist, und trotzdem gerade an Dich schreibt)
Ich kenne hier noch gar keinen und muss in diesem doofen Hotel rumgammeln.

Hier bei Poppen.de schau ich nur mal kurz rein. Mein "richtiges" Profil mit Bildern findest Du auf www#abzocker&co@de unter dem Namen Susi-Gierig.

Oder schick mit doch eine SMS an 0134-567890.


Von 1000 Gimpeln schauen sich 100 das Profil an. Und ein paar melden sich auch kostenpflichtig auf der Seite an, weil sie sonst an die Susi nicht herankommen.

Ein paar schicken SMS (an die harmlose Nummer) und bekommen Antwort von einer Premium-Nummer, wo alle Folgerunden SMS 1.99€ kosten.

Ebenfalls eine geile Taktik: Offene, kostenfreie Profilseite mit der Möglichkeit, eine kostenlose SMS an Susi zu schicken. Antwort kommt prompt. Von einer Premium-Nummer. OHNE Kostenbelehrung, denn die hast du schon versäumt, als Du auf der Website das "AGB gelesen" angehakt hast...
bearbeitet von SommerBrise
Geschrieben

Variante 2 ist das speichern eines anderen Useres als persönlich bekannt. Die Verlinkung kann jeder User vornehmen. [...] Gerade diese 2. Variante hat den Vorteil, dass sie nur zustande kommt, wenn man sich mit anderen Usern real getroffen hat. Sie geht also weit über die reale Existenz hinaus, weil sie auch über die Treffwilligkeit Auskunft gibt.

Damit hat Poppen.de Möglickeiten geschaffen, die Echtheit der User nachzuweisen.



Ich möchte Dir/Euch nur ungern widersprechen, aber das Argument führt sich selbst leider ad absurdum (siehe der unterstrichene Teil)

Jeder kann jeden ungefragt und ungeprüft als "persönlich bekannt" per Mausklick markieren.
Ob derjenige den anderen kennt, nur Wünsche eine Rolle spielen oder gar ein User sich ein (oder mehrere) Zweitprofile anlegt, um das eigentliche Hauptprofil(Hauptuser) als persönlich bekannt zu markieren, um somit Echtheit vorzugaukeln .... bleibt davon völlig ungeberührt!

Über Echtheit, Treffwilligkeit oder nur reale Existenz sagt "persönlich bekannt" rein gar nicht aus!

Der Beweis:
Ich könnte euch beide mit einem Mausklick problemlos als "persönlich bekannt" markieren (was ebenfalls in eure Statistik einfließen würde), obwohl ich euch weder kenne ... noch jemals ein Treffen stattfand ... noch ich weiß, ob es euch überhaupt real gibt!!

"persönlich bekannt" ist lediglich eine nette Spielerei ... mehr nicht, sorry!


BabetteOliver
Geschrieben

[COLOR=Blue]@schlafende Bestie
wir haben dazu auch dreieinhalb Jahre gebraucht, und natürlich gehören Stammis und sowas dazu. Aber wir waren immer gemeinsam unterwegs, daher konnten wir das nicht halbe/halbe erledigen.
Der Umkehrschluss jedoch ist
nicht zulässig. Wenn Du nicht persönliich bekannt bist, bedeutet das nicht, dass Du ein Fake sein musst. Aber wer solche Verlinken hat, der hat sich schon mit anderen Usern getroffen.

@Andy
vom theoretischen Gedanken her hast Du recht, prinzipiell kann jeder einfach wild verlinken. Dafür muss man unterstellen, dass sich hier eh nur Fakes tummeln und alle versuchen zu betrügen.

Diese Erfahrung haben wir allerdings nicht gemacht. Es gibt reichlich User, die nicht auf den (gewünschten) Punkt kommen, aber vorsätzlich betrogen wird sehr selten.

Tatsächlich stellen wohl die Doppelprofile nur eine Minderheit und führen dabei auch nicht zum Ziel, da man sich ja nur einmal verlinken kann. Also muss man schon eine Menge Profile aufbauen, damit da eine passende Zahl draus wird.
Es wird deswegen zur Kontrolle extra die Zahl der Verlinkungen der Verlinkenden angegeben, damit man abschätzen kann, ob das realistisch ist.
Eine einzelne Verlinkung reicht auch nicht aus, damit man vom System als echt bezeichnet wird. Da wird mit Wahrscheinlichkeiten operiert, wie viele Links man haben muss und wieviele die anderen haben müssen. Konkret, wenn Du von 3 Leuten verlinkt wirst, die keiner kennt, sagt das System:
es reicht nicht aus. Wenn Du nur 1 Link von Useren wie uns mit ganz vielen anderen Links bekommst, dann wirst Du als: wahrscheinlich echt bewertet.

In der Praxis zeigt sich, dass das ganz gut funktioniert. D.h. bei Usern, bei denen entsprechende Verlinkungen im Profil sehen, stimmen diese auch mit den realen Kontakten überein. In der Regel liegen die sogar höher, da sich oft nur die Premiums aktiv um diese Verlinkungen kümmern, weil nur sie die sehen können.

Und wenn diese Verlinkungen doch sehr viel mit realen Kontakten zu tun haben, sagen sie deutlich mehr aus, als das Postidentverfahren, dass nur die Existenz einer Person nachweist, aber über Kontaktfähigkeit, Treffwillig und den Mut, dann auch zum Date zu erscheien rein garnix aussagt.

Oliver und Babette [/COLOR]


Geschrieben

Über Echtheit, Treffwilligkeit oder nur reale Existenz sagt "persönlich bekannt" rein gar nicht aus!

Gar nichts ist nun doch etwas untertrieben. Klar, es ist kein zuverlässiges Prüfsiegel. Und behauptet auch gar nicht, das zu sein. Aber wenn das Netz auch in der 2. Ebene Zahlen aufweist, die plausibel zu denen der ersten Ebene passen, dann ist das ein gewichtiger Puzzlestein. Natürlich kein endgültiger Beweis.


Geschrieben (bearbeitet)

[COLOR=Blue]@schlafende Bestie
Aber wer solche Verlinken hat, der hat sich schon mit anderen Usern getroffen.[/COLOR]

Eben dies sagt dieses nicht zwangsläufig aus!


[COLOR=Blue]@Andy
vom theoretischen Gedanken her hast Du recht, prinzipiell kann jeder einfach wild verlinken. Dafür muss man unterstellen, dass sich hier eh nur Fakes tummeln und alle versuchen zu betrügen.

Diese Erfahrung haben wir allerdings nicht gemacht. Es gibt reichlich User, die nicht auf den (gewünschten) Punkt kommen, aber vorsätzlich betrogen wird sehr selten.
Oliver und Babette [/COLOR]

Habe die Erfahrung mit "nur Fakes" ebenfalls nicht gemacht (meine Verlinkungen sind nebenbei echt!).
Wollte aber gerne darauf hinweisen, wie simpel das System umgangen werden kann, so das die Aussagekraft von Verlinkungen nahezu bedeutungslos ist ... ebenso wie Profil- oder Bilderbewertungen!
Leider hält sich eben nicht jeder an die Regeln.


@Sommerbrise
Dem stimme ich zu, dass es eben kein Prüfsiegel ist ... und anders als in Beitrag #10 behauptet, ebenso nichts über die vermeintliche "Treffwilligkeit" aussagt!
Soll hier aber nicht weiter ein Thema sein


bearbeitet von Andylol
Ergänzung Sommerbrise
×