Jump to content

finanzielle interessen /gewerbeschein

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

vielleicht sollte man bei den fi mal auch eine verbesserung machen, und sich den gewerbeschein zeigen oder fotokopie senden lassen, denn im zeitalter des harz 4 etliche hier unterwegs die das angenehme mit dem nützlichen verbinden. sowas auch dann steuerhinterziehung ist


mollymausi67
Geschrieben

Soso......das war ja nun mal ein interessanter Beitrag.........


Ballou1957
Geschrieben (bearbeitet)

Welch sinniger und kenntnisreicher Beitrag!

Punkt 1: ich habe einen Gewerbeschein
Punkt 2: ich beziehe kein Hartz 4
Punkt 3: das sagt überhaupt nichts darüber aus, ob und gegebenenfalls wie ich Steuern hinterziehe!

Und nun?

Vorschlag: Mach doch eine Seite "Jagd auf Steuersünder" auf! Vielleicht ist das ja besser als Sex?


bearbeitet von CaraVirt
Linkverweis entfernt
Geschrieben

Irgendwie habe ich bei diesem Schein-Argument der Steuerhinterziehung den Eindruck,daß bei Vielen eigentlich nur der Neid auf den (anscheinend...) sehr guten Verdienst der FI'ler dahintersteckt...

Bei Milliarden-Konzernen und Top-Managern scheint diese Aufregung nicht so groß zu sein,wenn der Tatbestand der Steuerhinterziehung ans Licht kommt.

@TE:
Ich habe eine Lösung für Dein Neid-Problem:
Melde einfach selbst FI an und halte Kunden gegen gutes Geld brav den Hintern hin.


Geschrieben

das ist ein heikles thema, aber dennoch nicht ganz unwichtig, wieviele hier verlangen geld, haben kein gewerbeschein, geschweige gesundheitszeugniss, da sollte auch mal von poppen abhilfe geschaffen werden, statt immer wieder beitäge zu löschen wo diese überführt sind. die hier normal angemeldet sind dann per telefon mit mal geld verlangen


Geschrieben

Verdeckte FI'ler kann man melden.Deren Profil wird dann gesperrt.

Die Forderung nach Gewerbeschein und Gesundheitszeugnis halte ich jedoch für überzogen und typisch deutsch.


Ballou1957
Geschrieben

Vielleicht solltet ihr nicht alles durcheinanderwerfen:

1. bei TG-Forderungen ohne FI-Anmeldung gilt - Meldung per Ticket an das Support-Center, möglichst mit Beweisen (Screenshots), dann wird sehr schnell umgestellt. Dass Beiträge hier gelöscht werden hat nicht den Grund, dass es toleriert oder geschützt wird, sondern dass Anprangerung laut Forenregeln untersagt ist - und auch das macht Sinn: sonst könnte jede Pappnase auch aus Rache hier einfach schreiben, dass er ein TG-Angebot bekommen hätte.

2. Gesundheitszeugnis (Bockschein) ist schon lange abgeschafft

3. Siehe das bereits Geschriebene hier im Thread


Geschrieben

Der Bund-Länder-Ausschuss "Gewerberecht" hat hierzu folgende Empfehlung rausgegeben:

1. Die Prostitution ist auch nach Inkrafttreten des Prostitutionsgesetzes kein Gewerbe im Sinne der GewO. Selbständige Prostituierte müssen daher kein Gewerbe anzeigen, entsprechende Anzeigen sind abzuweisen.



Es wird in Deutschland sehr unterschiedlich gehandhabt... in manchen Gemeinden wird es als Gewerbe anerkannt, in manchen nicht - da KANN dann kein Gewerbeschein vorgelegt werden


Steuern müssen natürlich bezahlt werden und ich kenne hier reichlich FIs, die das auch brav tun.

Ich finde es zum Kotzen, dass so oft pauschal verurteilt wird.


Frau lucky


Ballou1957
Geschrieben

Wieso ist dies plötzlich ein Verbesserungsvorschlag - zumal es gar nicht realisierbar ist?


Geschrieben

Jeder darf bei seinen Kontakten mit FI eine ordnungsgemäße Quittung incl. Steuernummer verlangen. In vielen Fällen wird er sie sogar bekommen.

Falls der Vorschlag so gemeint ist, dass Poppen.de die Steuermoral seiner Mitglieder überprüfen soll...

Poppen.de ist Vermittler von Kontakten, kein Büttel der Finanzbehörde. In meinen Augen ist die Ermittlung gegen Steuersünder eine hoheitliche Aufgabe. Keine Sache von selbsternannten Amateurschnüfflern.


SLIPPERY_CAM
Geschrieben

Man! Stirbt hier die Schwachsinnigkeit nie aus?!

Nur mal so zur Info, nen Gewerbeschein kann jeder beantragen, auch ein Hartz IV Empfänger...


Geschrieben (bearbeitet)

Das scheint tatsächlich etwas widersprüchlich (gewesen?) zu sein.

Hier ein Schnipsel aus einem Forum, wo Verwaltungsrechtler genau über diese Frage diskutieren:

Das Verrückte bei der Sache ist, dass man das Betreiben eines Bordells anmelden muss und sogar Prostituierte gegen Lohn anstellen darf, aber andererseits die Prostitutionstätigkeit keine Gewerbeausübung ist.

Da hat der Gesetzgeber mal wieder etwas gewollt - Verbesserung der Rechtsstellung der Prostituierten. Er erkennt an, dass Prostitution ein Beruf ist, ansonsten wäre die Anstellung einer Prostituierten im Bordell gegen Lohn nicht möglich. Aber wenn man es selbstständig ausübt, dann ist es kein Gewerbe.

Die Sache scheint noch in der Entwicklung. Wenn ich die Beiträge dort im Forum richtig deute, war/ist die Handhabung (zumindest damals noch) uneinheitlich (gewesen?).

Zumindest eines ist glasklar: Steuern zahlen? Ja, bitte, unbedingt!

- - - - - - - - - - -

Nachtrag, um zum eigentlichen Thema zurück zu kommen:

Falls es DAS ist, was der TE möchte: Poppen.de ist natürlich auch keine Außenstelle der Gewerbeaufsicht.


bearbeitet von SommerBrise
Geschrieben

@SommerBrise

das ist eine ganz einfache Antwort!

Prostitution benötigt keinen Gewerbenachweis.

Bestehen allerdings Betriebsräume oder werden welche angemietet, wo das Gewerbe ausgeübt wird, oder wird der Gast als Nebentätigkeit bewirtet, oder auch Massagen etc angeboten, Bedarf es einen Gewerbenachweis.

In jeden Fall muß die "Tätigkkeit" bei der Komune / Stadt und dem Finanzamt angemeldet sein und damit legalisiert werden. Die Gesundheitsuntersuchungen sind einzuhalten (wer eine Krankheit hat und diese weitergibt, macht sich der Körperverletzung schuldig).

Wer eine Fi für unseriös hält, braucht es nur der Sitte zu melden.

LG


SLIPPERY_CAM
Geschrieben (bearbeitet)

Sooooooooo und nochmal zum sogenannten "Bockschein"...ich zitiere mal der Einfachheit aus Wikipedia:

Rechtsgrundlage

Die Ermächtigungsgrundlage für den Bockschein wurde aus dem Gesetz zur Bekämpfung der Geschlechtskrankheiten (GeschlKrG) vom 23. Juli 1953 abgeleitet, das die Gesundheitsämter ermächtigte, zum Zweck der Bekämpfung sexuell übertragbarer Erkrankungen die Grundrechte auf körperliche Unversehrtheit und Freiheit der Person einzuschränken.[1] Da die Ausführungsbestimmungen des Gesetzes bei den Bundesländern lagen, gab es je nach Land unterschiedliche Vorschriften über die Durchführung der Untersuchungen, die meist zweiwöchentlich oder monatlich zu erfolgen hatten. Einige Bundesländer ermächtigten auch die einzelnen Gesundheitsämter zu selbstverantwortlichen Regelungen, so dass in manchen Kommunen die Zwangsuntersuchungen bereits in den 1980er Jahren abgeschafft wurden.[2]

Abschaffung


Am 1. Januar 2001 trat das Gesetz zur Bekämpfung der Geschlechtskrankheiten außer Kraft und wurde durch das Infektionsschutzgesetz (IfSG) ersetzt, das in Bezug auf die Bekämpfung von Infektionskrankheiten statt behördlicher Kontrolle und Zwangsmaßnahmen auf freiwillig wahrzunehmende Hilfsangebote der Gesundheitsämter setzt. Bedingt durch diese Gesetzesänderung war keine Ermächtigungsgrundlage für die verpflichtenden Gesundheitsuntersuchungen von Prostituierten mehr vorhanden, so dass diese bundesweit abgeschafft werden mussten. Als letzte Bundesländer setzten Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen im Jahr 2001 ihre landeseinheitlichen Vorschriften außer Kraft. Kurz nach Abschaffung des Bockscheins führte Bayern in seiner Verordnung zur Verhütung übertragbarer Krankheiten mit Wirkung zum 16. Mai 2001 einen Kondomzwang für weibliche wie männliche Prostituierte und deren Freier ein.[3]

Prostituierte und sexuell übertragbare Krankheiten


Statistische Erhebungen hatten ergeben, dass „Prostituierte mit professionellen Verhaltensweisen“ entgegen einer weit verbreiteten Meinung nicht häufiger unter sexuell übertragbaren Krankheiten leiden als der Schnitt der Bevölkerung.
Durch die mit dem Wechsel vom GschlKrG zum IfSG abgeschafften vorgeschriebenen Routineuntersuchungen wurde „der Erfahrung Rechnung getragen, dass die Hauptgefahr einer Infektion nicht von den etablierten und durch Routineuntersuchungen zu erfassenden Prostituierten ausgeht, sondern von drogenabhängigen Frauen und Migrantinnen aus Hochrisikoländern, die sich staatlichen Kontrollversuchen weitgehend entziehen.“



Zur Anmeldung auf Gewerbeschein fragt FI am besten in ihrer jeweiligen Stadt oder Kommune nach, da gelten jeweils andere Regelungen. Desweiteren sollten Sperrgebietsverordnungen beachtet werden.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was das hier überhaupt mit dem Ursprungsthema zu tun hat , aber mich ärgert es, dass hier irgendwelchen Halbweisheiten und Stammtischparolen veröffentlicht werden.

FIs, die sich über das Thema Gewerbeschein, Gesundheit und Steuern informieren wollen, machen dies am besten im internen Forum.

@Fickgeile

Wer oder was soll denn bitteschön "Die Sitte" sein...unter dem Begriff kenne ich nur eine Fernsehsendung.


Die Gesundheitsuntersuchungen sind einzuhalten (wer eine Krankheit hat und diese weitergibt, macht sich der Körperverletzung schuldig).



Wer wissentlich eine Krankheit hat und diese weitergibt.


Aber wo ist denn da der Unterschied zwischen jemanden der hier FI angemeldet hat und einem Normaluser?


bearbeitet von SLIPPERY_NIPPLE
Geschrieben

@SommerBrise


Wer eine Fi für unseriös hält, braucht es nur der Sitte zu melden.

LG



hhhmm... interessant!
Ich bin auch dafür, alles und jeden anzuzeigen! (Achtung Ironie!)
Gibt es denn eigentlich auch eine Meldestelle für Ignoranz und Dummheit?

@FickgeileZwei
Du bist damit nicht gemeint!


Geschrieben

Ärger Dich nicht Slippery....
ist der Thread gar nicht wert!!!

Das macht eher alles den Eindruck als wenn der TE abgeblitzt ist und aus Frust nun zur Hexenjagd aufrufen möchte.
Sollte sich aber eines bewusst machen:
Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!

Oder anders ausgedrückt.....
würde mich nicht wundern, wenn eine Überprüfung auf Steuerhinterziehung eher bei einem Nicht-Fi´ler Früchte trägt als bei den Fi-lern.


Mal ganz ehrlich.......
wieviel unbefriedigte und depremierte User, die sich eine FI-lerin nicht leisten können, haben schon per PN mit dem Finanzamt und Sozialamt etc. ; einfach ins Blaue hinein;gedroht?
Für mich steckt hier der gleiche Grund hinter dem Eingangsthread.

Wie sagte schon meine Oma: Kehre erst vor der eignen Haustür, bevor Du den Nachbarn fälschlich denunzierst!

Da hat die gute Frau wohl Recht gehabt

In diesem Sinne....

schönen Abend noch


Geschrieben

Vieln Dank, da hast Du absolut Recht !!!
In meinen ersten 2 Tagen hier bei poppen.de wurde ich von 2 Männern dermassen angepöbelt, beschimpft und bedroht ( Polizei Waterlooplatz, dort befinder eben die Abteilung der "Sitte", Finanzamt hannover, Jugendamt, etc..) , dass ich mir überlegte, alles zu canceln.
Unzufriedene Männer, die ihren Sexfrust nicht in Sexlust umwandeln können - einfach zu bedauern.
Gute Nacht allen netten lustorientierten usern.....Magda


Geschrieben

... und sich den gewerbeschein zeigen oder fotokopie senden lassen, denn im zeitalter des harz 4 etliche hier [...] sowas auch dann steuerhinterziehung ist


*kopfkratz*
Ihr habt den Handelsregisterauszug ... die Steuererklärungen der letzten 10 Wirtschaftjahre (Aufbewahrungspflicht) ... IHK-Nachweis ... sowie die Beitragzahlerquittungen der Berufsgenossenschaft noch vergessen

Was für ein seltsamer Vorschlag des TE - denn da Hartz-IVler i.d.R. ohnehin KEINE STEUERN zahlen, ist der Eingangsbeitrag zur Steuerhinterziehung ohnehin mehr als überflüssig!

Aber das erschließt sich wohl nur dem mitdenkenden User(in)....


×