Jump to content
Brisanz2009

Pro/Contra Beziehung

Empfohlener Beitrag

Brisanz2009
Geschrieben (bearbeitet)

Ich bin nun seit guten fünf Jahren auf dieser Plattform, habe sicherlich tausende von Profilen gelesen...und in mind. 80% dieser Profile konnte ich lesen, dass eine Beziehung gänzlich ausgeschlossen wird!

Warum ist Beziehung gerade hier auf dieser Plattform so negativ behaftet?
Scheint es nicht mehr erstrebenswert eine Beziehung zu führen?
Warum sehen soviele Menschen (in erster Linie Männer) Beziehung als "Gefängnis"?
Ich lese da Sätze wie "ich bin nicht auf der Suche nach einer Beziehung. Ich will mich nicht fest binden. Die große Liebe hier zu finden ist realitätsfrem....usw....usw.
Man wird schon fast mitleidvoll "angesehen" wenn man zugibt doch lieber etwas "Festes" haben zu wollen. Gefühle eben....
Ich bin zufriedener Single (würde sogar schon glücklicher Single sagen), aber wenn ich mich verlieben würde....würde ich mich freuen. Es ist doch ein schönes Gefühl, für mich auf jeden Fall keine "Peinlichkeit", für die man ausgelacht werden müßte?!

Gut, es ist klar, dass die die schon in einer Beziehung sind, keine Beziehung wollen.....ABER komischerweise eine Affäre "bevorzugen"...wobei die ebenso Zeitintensiv ist/sein kann wie der Aufbau einer Beziehung. Ich meine eine Affäre wo man sich vielleicht alle sechs-acht Wochen mal sieht, ist für mich keine ernsthafte Affäre.

Gefühle wollen die Menschen aber schon, bloß aber nicht zuviel "Alltag". Wollen sich die Rosinen heraus picken....das Unangehme weit von sich schieben.
Ich denke aber eine "Beziehung/Affäre" braucht auch Eckpfeiler....so eine Art Basis....nur Sex ist dann doch sicherlich auch zu wenig.

Wie seht ihr das?

Wollt ihr eine Beziehung....oder wirklich nur Sex?
Und wenn ihr eben nur Sex bekommt....reicht es euch wirklich aus? Oder ist da doch manches Mal das Gefühl von "war das schon alles"?


bearbeitet von Brisanz2009
Cunnix
Geschrieben

Wie seht ihr das?

Wollt ihr eine Beziehung....oder wirklich nur Sex?



Bin beidem nicht abgeneigt!


zungenfee
Geschrieben

Geh einfach mal davon aus das viele hier zur ZEIT keine Beziehung suchen. Hast du dir die Profile mal 1 oder 2 Jahre später wieder durchgelesen und auch geschaut wann der User das letzte mal Online war ??

Ich hatte nach meiner letzten Beziehung auch erst einmal 2 Jahre keinen Bock auf eine neue Beziehung. Dann war ich mit einmal von heute auf Morgen wieder bereit für eine neue Beziehung.

Ich sehe es also nicht so das Beziehungen gar nicht mehr gesucht werden, sondern das sich teilweise auch einfach eine Auszeit genommen wird.


Brisanz2009
Geschrieben

Geh einfach mal davon aus das viele hier zur ZEIT keine Beziehung suchen. Hast du dir die Profile mal 1 oder 2 Jahre später wieder durchgelesen und auch geschaut wann der User das letzte mal Online war ??



Ja hab ich, entweder das Profil wurde dann nicht aktualisiert oder sie suchen immer noch nicht...*lächel

Ich hatte nach meiner letzten Beziehung auch erst einmal 2 Jahre keinen Bock auf eine neue Beziehung. Dann war ich mit einmal von heute auf Morgen wieder bereit für eine neue Beziehung.



Hmm hält bei mir schon länger an....und bin trotzdem sehr zufrieden.

Ich sehe es also nicht so das Beziehungen gar nicht mehr gesucht werden, sondern das sich teilweise auch einfach eine Auszeit genommen wird.



Gut dann haben wir wohl einfach andere Profile gelesen....ich hab da Profile gelesen wo Gift und Galle ausgespuckt wird bei dem Wort "Beziehung".


Vala_Su
Geschrieben

Komischerweise ist mir das noch nicht aufgefallen, dass so viele Männer Beziehungen gänzlich ausschließen.

Als ich mich hier angemeldet hatte, war ich auch nicht an einer Beziehung interessiert. Damals war ich gerade dabei mich aus einer zu lösen. Da ich nach einer Beziehung auch erstmal Zeit für mich brauche, wäre ich nie auf die Idee gekommen hier anzuklicken, dass ich eine Beziehung suche.

Ich kann mir vorstellen, dass sich viele der Männer hier mit der Vorstellung anmelden, dass sich hier nur "dauergeile Dreilochf...stuten" aufhalten, die natürlich zum poppen super geeignet sind, als Beziehung aber absolut ungeeignet sind, da sie ja nur den ständig wechselnden Beischlaf suchen.

Dass sich hier tatsächlich ganz normale Frauen rumtreiben, die zwar auch gerne Sex haben, dabei aber auch gerne eine verbindlichere Konstellation wünschen als einen ONS, ist für diese vollkommen unvorstellbar.

Den hier im Forum anwesenden männlichen Usern unterstelle ich mal, dass sie schon längst eines besseren belehrt wurden und erkennen, dass viele Frauen hier durchaus auch beziehungsfähig sind.

Anfangs hatte ich hier im Suchmuster Affaire stehen. Heute steht Hausfreund da, da ich noch nicht wirklich innerlich frei bin und noch ein wenig Zeit brauche, bevor ich mich wieder fest binde.

Ob Poppen.de wirklich die Plattform ist, eine feste Partnerschaft zu suchen, bezweifle ich ein wenig. Alles ist möglich, doch hier ist halt poppen.de und nicht beziehung.de.


LaHood
Geschrieben

Pro: Fester Fickpartner, was zum anschmiegen, ne sichere Bank
Contra: Wenig Platz für andere Spielereien. An die 68er Parolen glaub ich nicht.


Engelschen_72
Geschrieben (bearbeitet)

Ich wollte von Anfang an was Festeres, aus diesem Grund habe ich seit Anbeginn "Beziehung" angeklickt.

Über all die Jahre habe ich aber sehr oft gemerkt, daß es grade Männer sind, die bei sowas hektische Pusteln
bekommen . Die mich dann aufklärten, daß ich hier auf einer Fickseite sei, Beziehung würde man bei FS o.ä. suchen. Fand ich immer sehr amüsierend.

Nach meiner 1. gescheiterten "Beziehung" über diese Seite hab ich lange Zeit die Schnauze voll gehabt, never ever eine neue Partnerschaft.
Tja, es kommt meistens anders, wie man denkt .

Ich glaube, daß viele Menschen Beziehung/Partnerschaft ausschliessen, weil sie damit viele negative Dinge verbinden.


bearbeitet von Geile72
Engelschen_72
Geschrieben

Deutsches Sprack, schweres Sprack .
Danke für den Hinweis, hab`s geändert. Tja, das passiert, wenn die Augen nach dem Nachtdienst noch nicht richtig wach sind .


gruenerWombat
Geschrieben

Für gemeinsamen Sex reicht Sympathie, für eine Beziehung braucht es mehr. Von daher ist es schon klar, dass auf einer solchen Plattform die Beziehung etwas weniger gesucht wird als im sog. RL.

Was das "Unangenehme" des Alltags betrifft, so ist es auch logisch, das man das vermeidet, wenn man die Möglichkeit dazu hat. Bei Erwähnung des "Unangenehmen" stellt sich die Frage: wo ist das "Angenehme" einer Beziehung? und: Was unterscheidet eine Beziehung von einer Affäre?.

Eine Beziehung braucht viel Zeit, sich zu entwickeln. Wenn Menschen, die schon etwas älter sind und ihre Gewohnheiten nicht mehr so gern ablegen wollen, ist es noch schwerer sich auf den anderen einzustellen. Das funktioniert nur freiwillig und allmählich. "Wir haben eine Beziehung" steht da für mich am Ende einer Entwicklung, für Frauen oft aber am Anfang, gepaart mit dem Anspruch, dass er für sie da sein muss.

Das bedeutet nur zu oft eine Einschränkung von Hobbies, von allein verbrachter Zeit, die Zeitung beim Frühstück, .... Oftmals versuchen Frauen in einer Beziehung andere Beschäftigungen des Mannes, Hobbies, nicht sexuelle Kontakte zu anderen Frauen etc. zu kappen, um die unbestrittene Nr.1 zu im Aufmerksamkeitsranking zu sein. Das führt zu negativen Gefühlen, zu Unfreiheit. Sie verhindert dadurch, dass er sich täglich freiwillig für sie entscheiden kann, was eben auch das Recht einschlösse, sich mal nicht für sie zu entscheiden. Das ist das Gefängnis. Hinzu kommt, dass Männer tendenziell eher bereit sind, eine Frau zu akzeptieren, wie sie ist, während Frauen oftmals am Mann herumerziehen wollen, mehr oder weniger geschickt kaschiert. Das nervt auf Dauer und macht eine Beziehung unattraktiv.

Statt einen gemeinsamen Weg zu gehen, wird daraus oftmals nur ein ständiges Abchecken: Was tut er für mich? Der Beziehungsanspruch wird zum Ballast, der verhindert, dass sich eine tragfähige Beziehung tatsächlich entwickelt.


Geschrieben

Hmm... Ist wohl auch eine Frage der Lebensphase und des Alters.
Ich, jetzt Ü50 habe alle Verbindungsmodelle in verschiedenen Lebensphasen durchlaufen. Jetzt, nach langer Zeit ohne Beziehung und nur unverbindlichem Sex suche ich wieder eine Beziehung, da nur Sex für mich auf Dauer einfach nicht die Erfüllung in Vollendung ist. Wenn ich dann z.B. von heute an eine mehrjährige Beziehung gehabt hätte, wäre da vielleicht wieder, wenn sie nicht glücklich und erfüllend war, ein Sättigungsgrad erreicht und ich suchte wieder ein anderes Modell.

Wie der Gesellschaftstrend aussieht, weiß ich nicht. Ich habe vor einigen Jahren einen Bericht gesehen, dass jüngere Menschen wieder vermehrt heiraten und insgesamt konservativere Wertevorstellungen angenommen haben. Daraus leite ich ab, dass auch vermehrt Beziehungen gewünscht werden. Ob das jetzt aber statistisch aktuell noch so richtig, kann ich nicht beurteilen, da ich Tante Google in die Weihnachtsferien geschickt habe.


Geschrieben

Das spielt doch eigentlich gear keine rolle ob hier jemand sex oder /und beziehung im profil stehen hat !!

Entscheident ist doch ob es beim realen begegnen auch funkt es,ob lust aufeinander da ist und zwar sowohl sexuelle als auch emutionale !

Ich bin auch an einer beziehung interessiert,aber nicht um ihrer selbstwillen !


Brisanz2009
Geschrieben



Ich glaube, daß viele Menschen Beziehung/Partnerschaft ausschliessen, weil sie damit viele negative Dinge verbinden.



Ja.....natürlich kurz NACH einer Beziehung kann ich das ja auch absolut verstehen, und ging auch mir so.

Aber wenn Diese doch schon eine gewisse Zeit her ist, sollte man doch nicht sagen: "die war Mist, also sind alle Mist...jetzt eben nur noch ficken".

Ich denke es ist auch ein Stück Angst, und/oder Bequemlichkeit....bloß nichts für einen neuen Partner tun, sich bloß nicht anstrengen.

@Vala_Su
Ja natürlich sollte und muß man für etwas Neues bereit sein....diese "Beziehungsversuche" ziehen einen nur eh wieder runter.....


Engelschen_72
Geschrieben (bearbeitet)

Schön zu lesen @Wombat.

Ich werde manchmal "blöde" angemacht, wenn ich erzähle, daß wir nicht zusammen in einer Wohnung leben, sondern jeder sein eigenes Reich hat. Und wenn ich dann noch erwähne, daß wir uns manchmal sogar 2-3 Tage nicht sehen, dann ist das in Frage stellen meiner Beziehung komplett .

Ich möchte nicht das Gefühl haben, daß mein Partner an mir "rumerzieht", daß er ständig wissen will, was ich tue, daß er mir nicht sexuelle Kontakte zu anderen Männern verbietet.
Und da geht`s für mich nach dem Prinzip "Was du nicht willst, was man dir tut, das füg auch keinem anderen zu".


bearbeitet von Geile72
gruenerWombat
Geschrieben


Ich denke es ist auch ein Stück Angst, und/oder Bequemlichkeit....bloß nichts für einen neuen Partner tun, sich bloß nicht anstrengen.



Das lese ich dann mal 'negativ': eine Beziehung (mit dir) ist in erster Linie Anstrengung.

Das Gefühl, etwas für den anderen tun zu wollen, kann man eben nicht verlangen. Man muss diesem Gefühl die Freiheit lassen, groß zu werden. Aber nach vielen Enttäuschungen auf weiblicher Seite soll der nächste Mann eben dieses Defizit ausgleichen. Der aber hat schon in die letzte Beziehung nehr 'investiert' als er zurück bekam und möchte dann auch mal die angenehme Seite einer Beziehung kennenlernen. Die gibt es erfahrungsgemäß nicht dort, wo ganz groß das Schild BEZIEHUNG prangt.


Brisanz2009
Geschrieben (bearbeitet)

Für mich ist Beziehung auch kein Gefängnis. Ich bin schließlich auch der Gestalter meiner Beziehung.
Ich denke man sollte schon vorab gewisse "Regeln" festlegen. Klar Grenzen ziehen.
Dieses "Modell" der getrennten Wohnung finde auch ich für sehr "attraktiv".

Sich vielleicht auch mal nicht sehen, ebenso. Man freut sich auf den Anderen.
Wie die "körperliche Treue" da definiert werden sollte oder aussehen sollte...muß ein Jeder selbst für sich festlegen.
Ich finde emotionale Bindung viel wichtiger als dessen, ob er sich ab und an mal woanders seine Befriedigung holt.

@gruener Wombat
Ich bin sowas von anstrengend.....da könnte der ein oder andere Mann schon mal verzweifeln...JA

Bei mir muß Keiner irgendwelche "Defizite" ausbügeln...ich weiß wie ICH MICH zufrieden und glücklich machen kann. Ich sehe es nicht als Aufgabe meines Partners mich glücklich zu machen, ich möchte MIT IHM glücklich sein....niemals möchte ich ihm diese Verantwortung übergeben.


bearbeitet von Brisanz2009
Vala_Su
Geschrieben (bearbeitet)

Oftmals versuchen Frauen in einer Beziehung andere Beschäftigungen des Mannes, Hobbies, nicht sexuelle Kontakte zu anderen Frauen etc. zu kappen, um die unbestrittene Nr.1 zu im Aufmerksamkeitsranking zu sein. Das führt zu negativen Gefühlen, zu Unfreiheit. Sie verhindert dadurch, dass er sich täglich freiwillig für sie entscheiden kann, was eben auch das Recht einschlösse, sich mal nicht für sie zu entscheiden. Das ist das Gefängnis.



DAS ist schon peinlich! Du bist doch schon länger hier angemeldet und hast immer noch den Eindruck, Frauen seien so??

Und schlimm ist, Frauen bekommen den Eindruck, Männer wären so!!


bearbeitet von Vala_Su
gruenerWombat
Geschrieben (bearbeitet)

Ich habe eine Antwort auf die Frage gegeben, warum viele Männer in einer Beziehung vor allem das Gefängnis sehen.

Meine Kontakte zu Frauen dieser Plattform waren bisher noch nicht so zahlreich, dass sich daraus Verallgemeinerungen ableiten ließen. Die 'Stichprobe' ist dafür bei weitem zur klein. Aber ich habe hier Frauen mit diesem Beziehungsverständnis getroffen, mich auch auf eine Beziehung eingelassen, die sich dann immer mehr zu einem Gefängnis entwickelte.

EDIT:

Möglicherweise interpretierst du in den Satz

Sie verhindert dadurch, dass er sich täglich freiwillig für sie entscheiden kann, was eben auch das Recht einschlösse, sich mal nicht für sie zu entscheiden. Das ist das Gefängnis.

etwas hinein, was nicht drin steht. Es geht mir da nicht ums Fremdgehen sondern um persönliche Freiheit, sich nicht nach den Wünschen des anderen richten zu müssen sondern sich entscheiden zu können.


bearbeitet von gruenerWombat
Engelschen_72
Geschrieben

Dieses "Modell" der getrennten Wohnung finde auch ich für sehr "attraktiv".

Sich vielleicht auch mal nicht sehen, ebenso. Man freut sich auf den Anderen.


Eine gemeinsame Wohnung und sich jeden Tag sehen machen für mich nicht den Wert einer Beziehung aus.
Und ich finde es immer wieder belustigend, wenn Menschen meinen urteilen zu müssen, mir einreden wollen, daß wir ja dann gar keine "richtige" Partnerschaft führen.

Wie du so treffend gesagt hast... es ist nicht die Aufgabe meines Partners mich glücklich zu machen, ich möchte mit ihm glücklich sein.
Und das bin ich, weil wir beide unsere Freiräume haben.
Diese Freiräume schliessen in unserem Fall aber keine sexuellen Begegnungen mit anderen ein, das sind Dinge, die wir von Anfang an für unsere Partnerschaft geklärt haben.


Brisanz2009
Geschrieben


Diese Freiräume schliessen in unserem Fall aber keine sexuellen Begegnungen mit anderen ein, das sind Dinge, die wir von Anfang an für unsere Partnerschaft geklärt haben.



Also ist auch körperliche Treue ein wichtiges Element für eure Beziehung, oder ist der Freiraum groß genug zu sagen: "ok wenn es dich überkommt....viel spass"? Oder wäre es dann für dich keine Beziehung mehr?


Engelschen_72
Geschrieben (bearbeitet)

Für uns beide gehört zur Partnerschaft auch körperliche Treue. Da verbietet keinem dem anderen etwas. Aber es ist ein Bestandteil unserer Beziehung und wir haben uns darüber direkt zu Beginn intensiv ausgetauscht.


bearbeitet von Geile72
Vala_Su
Geschrieben

@wombat

Mir entschließt sich, warum er sich jeden Tag wieder für sie entscheiden muss. Wenn ich mich für jemanden entschieden habe, muss ich doch nicht jeden Tag aufs Neue dies tun.

Ist jemand in einer Beziehung, dann ist es doch gut. Mir ist niemand bekannt, der sich jeden Tag nach dem Aufstehen fragt, ob er diesen Tag auch noch mit der Partnerin zusammen sein will.

Davon mal abgesehen, kenne ich keine Beziehung, wie Du sie beschrieben hast. Ich kenne sehr wohl Menschen, die für sich das Allein leben als beste Lebensform erwählt haben. Aber niemand davon würde sich als "Gefangener" fühlen, wenn er in einer Beziehung steckt. Dabei geht es eher darum, dass diese Männer - und übrigens auch Frauen - viel zu eigen sind und wissen, dass zum Beispiel ein Zusammenleben permanente Konflikte auslösen würden.

Solche Sprüche, wie Du sie beschrieben hast sind für mich nur Stammtisch-Sprüche von Männern, die in der Kneipe einen auf Macker machen und heilfroh sind, wenn die Alte zu Hause den Eintopf aufgewärmt hat.


gruenerWombat
Geschrieben

Solche Sprüche, wie Du sie beschrieben hast sind für mich nur Stammtisch-Sprüche von Männern, die in der Kneipe einen auf Macker machen und heilfroh sind, wenn die Alte zu Hause den Eintopf aufgewärmt hat.




Du hast da ja mächtig Klischeevorstellungen.


Es gibt ganz schlicht Tage, an denen ich mich entscheide, etwas allein zu machen, von niemanden angerufen werden möchte, auch nicht von der Partnerin.

Das muss ich mich nicht täglich fragen. Das weiß ich einfach.


Geschrieben

Warum ist Beziehung gerade hier auf dieser Plattform so negativ behaftet?
Scheint es nicht mehr erstrebenswert eine Beziehung zu führen?
Warum sehen soviele Menschen (in erster Linie Männer) Beziehung als "Gefängnis"?



Ist Beziehung auf dieser Seite so negativ behaftet? Mein Eindruck ist das nicht. Ich denke dabei an zahlreiche Frauenprofile die ich mir in meiner Zeit hier angeschaut habe. Aber auch an Unterhaltungen mit Männern (ich bin nicht bi) die ich geführt habe.

Ich finde es durchaus erstrebenswert eine Beziehung zu führen. Wenn es passt. Denn sie bietet, mit allen Einschränkungen (Beziehung heißt für mich geben und nehmen) doch durchaus Schönes (es geht dabei ja mehr als nur um Sex!)! Daher gefällt mir der Begriff "Gefängnis" gar nicht. Ich will jetzt nicht über meine Geschlechtsgenossen reden die poppen.de mit einem kostenlosen Puff verwechseln

Ich rede mal von mir. In meinem Profil steht bei der Suche "Beziehung" und Affäre". Das habe ich gewählt weil ich mir eher etwas Längerfristiges wünsche. Und ich bin auf dieser Seite weil für mich Sexualität auch zu einer funktionierenden Beziehung gehört. Und auch aus einer Affäre kann sich nach meiner Definition mehr entwickeln. Das hängt von möglichen Gefühlen ab die entstehen.

Nein ich bin gewiss kein Kostverächter! Wenn zwei vereinbaren es geht in erster Linie um Sex, gelegentliche Treffen ohne bindende Verpflichtung (aus welcher Motivation heraus auch immer) ist das ja okay. Solange ich Single bin täte ich ja auch keinem weh oder?

Nur mein Wunsch auf Sicht ist halt ein anderer. Meine Hörner habe ich mir längst abgestoßen (sollte man mit 50 eigentlich auch...) und meine "Austobphase" hinter mir. Brauche ich nicht mehr fürs Selbstwertgefühl!

Und daher ist für mich eine feste Beziehung -mit allen Beschränkungen (darüber sollte man dann offen reden)- schon die richtige anstrebenswerte Lebensweise.

Klar habe ich auch Lebensphasen hinter mir wo ich mir im Nachhinein eingestehen musste da war ich nicht beziehungsfähig. Man(n) ist ja lernfähig !

Nur ist es denn auf anderen Plattformen groß anders? Wie oft habe ich auf den sogenannten "seriösen" Kontaktseiten von Frauen gehört auch dort ginge es vielen Männern nur um Sex.

Ich selbst habe auf dieser Seite eine Frau kennen gelernt mit der ich eine Beziehung hatte (hat nicht funktioniert). Da war ich -auch hier- halt mal weg vom Markt. Geht also durchaus!


Brisanz2009
Geschrieben


Davon mal abgesehen, kenne ich keine Beziehung, wie Du sie beschrieben hast.



Ich habe auch für mich gefragt ob ich solch eine Beziehung kenne....?!
Ich glaube würde ich darin stecken, ich hätte schon ewig reißaus genommen.

Ich hatte eher das Problem in meinen Beziehungen der Eifersucht. Nicht ICH war eifersüchtig....sondern die Männer, und glaubten mir gewisse Dinge "zu vermiesen".

Wenn ich Treue gebe...dann immer freiwillig, nicht weil ich dazu gewzungen werde!


Vala_Su
Geschrieben

Du hast da ja mächtig Klischeevorstellungen.



Einfach mal in den Spiegel gucken. Da findest Du das Klischee.


×