Jump to content
toto969

Statistikerweiterung

Empfohlener Beitrag

toto969
Geschrieben

Hallo liebes Poppen-Team,

ich fände es schon sehr interessant zu wissen, wann sich ein betreffender User hier das erste Mal angemeldet und wie oft.

Warum?

Daran kann ich etwas über den Benutzer erfahren, und zwar in welcher Zeit m/f/p hier wieviele Aufrufe, Nachrichten empfangen bzw. versendet hat. Ebenso wäre es prima zu wissen, wieviele Profile der betr. User aufgerufen hat (Useraktivität).

Ich denke, dass sollte kein zu großes Problem darstellen.

Ihr könnt euch ja mal melden.

Danke


Geschrieben

http://www.poppen.de/forum/showthread.php?t=1351727
für eher fragwürdig.

Um die Online-Frequenz eines Mitglieds "kontrollieren" zu können, kann
von mir aus ein kleiner Hinweis gegeben werden. So n der Art etwa, dass
User_A entweder
*inventarisierter Gast
*Stammgast
*gelegentlicher Gast
*seltener Gast
*einmaliger Gast
ist, ähnlich wie bei den Beiträgen zum Forum.


Wie viele Profile ich anklicke, möchte ich ebenfalls nicht preisgeben wollen!

Die Privatsphäre sollte besser geschützt werden als es aktuell der Fall ist.

http://www.poppen.de/forum/showthread.php?t=1346250

Hallo liebes Poppen-Team,

ich fände es schon sehr interessant zu wissen, wann sich ein betreffender User hier das erste Mal angemeldet und wie oft.

Warum?

Daran kann ich etwas über den Benutzer erfahren, und zwar in welcher Zeit m/f/p hier wieviele Aufrufe, Nachrichten empfangen bzw. versendet hat. Ebenso wäre es prima zu wissen, wieviele Profile der betr. User aufgerufen hat (Useraktivität).

Ich denke, dass sollte kein zu großes Problem darstellen.

Ihr könnt euch ja mal melden.

Danke




Okay — interessant ist es zu wissen, seit wann ein Mitglied Mitglied ist.

Aber WIE OFT ich mich hier einlogge, geht nun wirklich niemandem was
an. Ebenso wenig wie meines Erachtens die Anzahl geschriebener und
erhaltener Mails, schon gar nicht, wie diese bewertet wurden! Das halte
ich, ebenso wie die Informationen hier:


devilfire
Geschrieben

Ebenso wenig wie meines Erachtens die Anzahl geschriebener und
erhaltener Mails, schon gar nicht, wie diese bewertet wurden!



Das sind schon ganz interessante Feature, die einiges über ein Profil aussagen und mit in die Entscheidung einfliessen ob es sich lohnt diesen User anzuschreiben.

Also wann sich hier jemand angemeldet hat brauch ich nicht. Aus den Angaben die derzeit in einem Profil ersichtlich sind, kann man schon viel über die Useraktivität schliessen.


Geschrieben (bearbeitet)


Das sind schon ganz interessante Feature, die einiges über ein Profil aussagen und mit in die Entscheidung einfliessen ob es sich lohnt diesen User anzuschreiben.

Also wann sich hier jemand angemeldet hat brauch ich nicht. Aus den Angaben die derzeit in einem Profil ersichtlich sind, kann man schon viel über die Useraktivität schliessen.



Ob 2.000 Mails in drei Monaten oder in drei Jahren
wäre dir also egal?

Ich bin nach wie vor für ein anderes System, denn
letztlich bleibt nicht ersichtlich, wie oft ich etwa den
"Nein Danke"-Knopf gedrückt habe usw. .

Auch die Antwortrate halte ich für überflüssig!

Letztlich ist es doch meine Entscheidung, ob ich einem User
antworte oder nicht, unabhängig davon, wie viele andere sich
vorher entschieden haben, nicht zu antworten.


Ob es sich lohnt, einen User anzuschreiben, weiß man eh erst,
nachdem man ihn angeschrieben (und/oder sein Profil gelesen)
hat.


bearbeitet von van_essa
devilfire
Geschrieben

Ob 2.000 Mails in drei Monaten oder in drei Jahren
wäre dir also egal?




Das wäre egal, denn es ist nur ein Punkt der mit einfliesst...


Geschrieben


Daran kann ich etwas über den Benutzer erfahren, und zwar in welcher Zeit m/f/p hier wieviele Aufrufe, Nachrichten empfangen bzw. versendet hat. Ebenso wäre es prima zu wissen, wieviele Profile der betr. User aufgerufen hat (Useraktivität).



Also die Anzahl empfangener/gesendeter Nachrichten kann man doch sehen...wenn man einen bezahl Account hat! Ob sich das aber lohnt sei mal dahingestellt.

Seit wann ein User hier angemeldet ist? Ok, das gibts noch nicht aber vorallem bei Frauen/Paare kann man das ca sehen wenn man sich die ersten GB Einträge ansieht sollten die ihr GB aktiviert haben.

Wie oft ich mich hier aber anmelde und wieviele Profile ich mir ansehe geht aber glaube ich wirklich zu weit.


Liebe_in_HH
Geschrieben

Profilaufrufe:
562
Profilbewertung:

Verbesserungsfähig
Anz. Bewertungen:
50
Bilderbew.:
5.5
Mailbew.:
6
Nachrichten

(heute/gesamt):

empfangen:
16 / 1009
versendet:
199 / 2605
Länge:
83
Antwortrate:
18%
Letzter Login:
13.10.2009



199 Mal einen SERIENBRIEF verschickt... Antwortrate 18 % das bedeutet .. der Man schreibt nur BLA BLA ... ohne Bezug.. So einem ANTWORTE ICH NOCH NICHT MAL !!!!

DAFÜR BEZAHLE ICH GERN !!!!!!!!!!!!!!!


Geschrieben


199 Mal einen SERIENBRIEF verschickt... Antwortrate 18 % das bedeutet .. der Man schreibt nur BLA BLA ... ohne Bezug.. So einem ANTWORTE ICH NOCH NICHT MAL !!!!

DAFÜR BEZAHLE ICH GERN !!!!!!!!!!!!!!!



Wenn er aber Müll schreibt, wirst du das wohl auch ohne
Statistik erkennen können, nehme ich mal an, oder?


Ich meine, die 82% Nichtantworter haben vermutlich
nicht nur der Statistik wegen nicht reagiert, sondern
wegen des Profils oder wegen dem Inhalt der Mail.

Wenn man diesen User anhand seines Profils oder der
Statistik VORHER, also eher er überhaupt anschreibt,
ignorieren könnte, machte es vielleicht mehr Sinn?


Geschrieben

Genau...ein Ignore wenn jemand eine Antwortrate weniger als 75% hat oder so


2terFruehling
Geschrieben

nur mal eine kurze Info: Antwortrate bedeutet nicht, dass 18 % seiner PN beantwortet wurden, sondern, von seinen verschickten Nachrichten waren 18 % Antwortschreiben.


devilfire
Geschrieben


199 Mal einen SERIENBRIEF verschickt...



...na wenn das mal nicht nur ein paar Smilies oder ein "Hallo willste Ficken" war, bei einer durchschnittlichen Länge von 83...


Geschrieben

83 Zeichen sind schon extrem kurz. Tztztz


Geschrieben

nur mal eine kurze Info: Antwortrate bedeutet nicht, dass 18 % seiner PN beantwortet wurden, sondern, von seinen verschickten Nachrichten waren 18 % Antwortschreiben.



ECHT?
Ich dachte bis gerade wirklich, dass sich das auf die
jeweils erhaltenen Antworten bezieht!


Dreier_FFm
Geschrieben

und ganz wichtig, wie oft wurden Treffen aus dem schreiben und wie oft kam es zum Geschlechtsverkehr, muß sich ja lohnen eine Anzuschreiben. bei ne Bumsquote unter 25% gleich sperren den Fake!


Geschrieben

und ganz wichtig, wie oft wurden Treffen aus dem schreiben und wie oft kam es zum Geschlechtsverkehr, muß sich ja lohnen eine Anzuschreiben. bei ne Bumsquote unter 25% gleich sperren den Fake!


Fehlt noch die BEWERTUNG des Geschlechtsverkehrs!


Geschrieben

naja, ist denke ich mal ne Geschlechterfrage.

als frau kümmert es einen recht wenig, wie oft jemand hier ist und er schreibt, denn meistens wird frau nunmal angeschrieben.

als Mann finde ich es aber sinnvoll zu sehen, wie oft frau antwortet.
Wenn sie von trotz 4stelligem Posteingang nicht mal 10 antworten verschickt hat, dann kann ich mir die Mühe auch sparen.

Persönlich ist auch die länge für mich interessant, denn liegt die unter der Länge einer SMS, dann ist für jemand wie mich, der wert auf den Schreibstil legt, diejenige wohl nicht die richtige.

Aus Frausicht denke ich sollte man sich manchmal schon die Statistik angucken, denn nicht alle Kerle verschicken Massenpns auch wenn sie sich so anhören.

Die Antwortrate läßt wie gesagt Rückschlüsse darauf zu, wieviele Frauen eher bereits angeschrieben hat (100%- antwortrate) x Ausgang.

diese Zahl ist bei einigen echt schon erschreckend hoch

Wie häufig sich jemand einloggt sagt für mich auch nichts aus und geht in meinen augen niemand was an, ebenfalls wieviele profile man anklickt (Frau sieht ja bei der Pn schon recht viel und brauch nicht das Profil zu öffenen).

Wann der letzte Login war ist schon wichtig um zu sehen ob sie noch regelmäßig hier ist.

Den beginn der Mitgliedschaft bei Frauen kann man recht gut übers GB bestimmen - einfach gucken wann der erste war

Finde ich teilweise schon gut zu wissen, wenn im Profil noch steht "Beschreibung kommt noch" oder " schaue mich erstmal um", aber Frau schon mehrere Jahre da ist


Geschrieben

Persönlich ist auch die länge für mich interessant, denn liegt die unter der Länge einer SMS, dann ist für jemand wie mich, der wert auf den Schreibstil legt, diejenige wohl nicht die richtige.



Eine generiertes "Nein Danke" enthält übrigens mehr als 500 Zeichen

Ich finde, Lakonie hat manchmal auch ihren ganz besonderen Reiz.


Geschrieben


Ich finde, Lakonie hat manchmal auch ihren ganz besonderen Reiz.



auf ner Internetplattform ohne wirklich verbale Kommunikation aber nicht unbedingt


Geschrieben

Ich finde, Lakonie hat manchmal auch ihren ganz besonderen Reiz.


auf ner Internetplattform ohne wirklich verbale Kommunikation aber nicht unbedingt


Ein Smiley sagt manchmal mehr als tausend Worte

Andererseits habe ich auch schon auf extrem plumpe Massenanschreiben
mit ausführlicher Antwort reagiert, da es mir gelegentlich ein dringendes
Bedürfnis ist, Usern meine persönlichen, wenig schmeichelnden Meinung
zu ihren Kontaktversuchen darzulegen.

Vor allem, wenn sie schreiben wie toll doch mein Profil ist, gleichzeitig aber
erkennen lassen, dass sie nicht einen Satz darin gelesen haben. Was also
den Schreibstil betrifft, so kann man diesen durchaus auch dem Profiltext
entnehmen und nicht zwingend einer Statistik, die meines Erachtens eher
trügerischer Natur sein kann.


Geschrieben

glaube wir schweifen etwas ab, aber da ich nicht privat darauf antworten kann..

Das Mitteilungsbedürfnis kenne ich von Zeiten als Paar hier, das legt sich mit der Zeit.

Zur Beurteilung des Schreibstils anhand des Profils bedarf es aber einer beschreibung, welche nicht immer da ist.


Geschrieben

Zur Beurteilung des Schreibstils anhand des Profils bedarf es aber einer beschreibung, welche nicht immer da ist.


Wer nicht in der Lage ist, sein Profil auszufüllen, hat vielleicht auch Probleme damit, Nachrichten mit Inhalt zu füllen?

Um die Kurve zum Thema zurück zu kriegen:
Ich bin mehr für die Reduzierung als für die Erweiterung der Statistiken, denn Privatsphäre ist mir wichtig. Auch eine Statistik, wie oft man sich einloggt, dürfte kaum wirkliche Rückschlüsse zulassen.


Wie oft logge ich mich nur kurzfristig aus, weil gerade Kinder zu Besuch erschienen sind und logge mich anschließend wieder ein?

Wie oft stürzt mein Browser ab und ich muss mich neu einloggen?

Logge ich mich nur kurz ein, weil ich per E-Mail eine Info über neue Beiträge im Forum erhalten habe um anschließend sofort wieder auszuloggen?

Logge ich mich nur ein, um anderen zu zeigen, wie oft ich mich einlogge????

Werden die Logins im versteckten Modus mitgezählt oder habe ich nur einen oder zwei Logins, wenn ich permanent mit Tarnkappe rumlaufe?


Fortsetzung möglich


Geschrieben

wie definiert man die "Privatsphäre" eines virtuellen Profils?

Wenn es um Geld gibt, gilt beim Staat nichtmal mehr das bankgeheimnis, insofern nicht überraschend, das poppen.de auch Statistiken für Geld anbietet.

Die Seite dringt dabei ja nicht wirklich in Dein Privatleben ein, sondern du kommst ja freilwillig her.

Die Anzahl der Logins finde ich wie gesagt auch sinnfrei, weil sich für mich keine keinerlei Interpretation ergibt.

Und was den Zusammenhang zwischen nicht existenten Profiltext und Schreibstil angeht, als Mann stirbt die Hoffnung auf poppen.de zuletzt.


Geschrieben

Die Seite dringt dabei ja nicht wirklich in Dein Privatleben ein, sondern du kommst ja freilwillig her.


Wen ich hier öffentlich etwas schreibe, sei es im Forum oder im Profil, kann ja gerne jeder mitlesen.

Privatsphäre bezeichne ich etwa so, wie es Wikipedia definiert

Die Privatsphäre einer Person bezeichnet den Bereich, der nicht öffentlich ist, in dem nicht im Auftrag eines Unternehmens, Behörde oder ähnliches gehandelt wird, sondern der nur die eigene Person angeht.



Nur weil ich freiwillig hier bin, muss ich nicht grundsätzlich mit allem einverstanden sein, was so praktiziert wird. Deshalb ja die Rubrik Verbesserungsvorschläge.

Keine Plattform ist perfekt, auch wenn sie gut ist.


toto969
Geschrieben

Okay — interessant ist es zu wissen, seit wann ein Mitglied Mitglied ist.

Aber WIE OFT ich mich hier einlogge, geht nun wirklich niemandem was
an. Ebenso wenig wie meines Erachtens die Anzahl geschriebener und
erhaltener Mails, schon gar nicht, wie diese bewertet wurden!



Dazu von mir folgendes:
Aus dem "Wert Anzahl Logins" kann ich ganz grob hier erkennen, ob hier ein Userprofil "täglich, wöchendlich, monatlich oder jährlich abgerufen wird". Ggf. kann ich auch daraus Rückschlüsse ziehen, dass evtl. technische Probelme gibt, wenn viele User hier z. B. 20 Logins am Tage haben.
Ist ein User täglich online, so habe ich die Chance sehr schnellzu erfahren, was er über mich denkt. Positiv wie negativ! Löscht dieser User einfach meine/die Mail, so kann ich daraus auch gewisse Rückschlüsse über den User ziehen. Bei einer Antwort mit "Nein Danke" oder etwas selbstformuliertem kann ich noch mehr darüber erfahren - mit Glück zumindest.

Ebenso die Bewertung sagt mit etwas über den Umgangston des Benutzers. Schreibt dieser andere hoffentlich höflich und korrekt an, oder ist er einer dieser Benutzer vom Typ: "Geile Schlampe willse FICKEN!" Diese will vermutlich kaum jemand hier haben.
Eine Absolute Aussage kann jedoch durch die Bewertung mit ein paar Sternen nicht gemacht werden.
Aber ein gewisser Ansatz ist dann schon mal da, und das ist auch schon mal etwas.

Hast Du eine bessere Alternative, um das Verhalten eines Benutzers hier darzustellen?
Dann lass lesen, oder bist Du... ?


Um die Online-Frequenz eines Mitglieds "kontrollieren" zu können, kann
von mir aus ein kleiner Hinweis gegeben werden. So n der Art etwa, dass
User_A entweder
*inventarisierter Gast
*Stammgast
*gelegentlicher Gast
*seltener Gast
*einmaliger Gast
ist, ähnlich wie bei den Beiträgen zum Forum.



O.K. Das ist ein Ansatz, mit dem alle Leben können, sofern mit max. einem Mausklick dazu eine aussagekräftige Legende einsehbar ist. Ebenso sollte eine Berücksichtigung der Onlinezeit stattfinden.


Wie viele Profile ich anklicke, möchte ich ebenfalls nicht preisgeben wollen!



Das sehe ich etwas anders, daran kann jeder erkennen, ob es sich um eine Art von Online-Schläfer handelt, oder um einen wirklich aktiven User. Stell Dir vor, ein User ist seit einem Jahr dabei und hat erst 5 Profile geöffnet, was sagt Dir das, wenn Du mal wirklich strategisch nachdenkst?

Ebenso ist in dem Zusammenhang durchaus interessant, wieviele Beiträge dieser ins Forum geschrieben und gelesen hat. Es zeigt auch etwas von seiner Art der Aktivität, wie Interessen, Vorlieben, ggf. abweichend vom Pofil und anderes.


Die Privatsphäre sollte besser geschützt werden als es aktuell der Fall ist.



Da gebe ich Dir vollkommen Recht, z.B. die Publikation außerhalb dieser Plattform sollte erst nach einer gewissen Zeit (z. B. 3 Monaten definierter Aktivität) möglich werden, und dann durch eine Art von Antrag stellen (ausgeführt z. B. durch setzen eines Flägs (Haken) in den Profileinstellungen, mit Zusatzinformationen was das im öffentlichen Internet bewirken kann und welche rechtlichen Folgen das beispiesweise haben kann, theorethisch bis zum Verlust des Arbeitsplatzes z.B. kath. Pfarrer, =&gtSelbstbestimmungsrecht über seine eigenen Daten).

Deine Denkansätze sind interessant, und es lohnt immer auf einer vernünftigen sachlichen Ebene darüber zu debatieren.
Deshalb Dir hier ein ÖFFENTLICHES DANKE !!!


Warum habe ich mich an die Konsole gesetz und diesen Beitrag geschrieben?
Na?
Ganz einfach, weil ich viel zu oft verarscht worden bin und einen Ansatz versucht habe zur Diskussion zu stellen, der u.U. dazu geeignet ist den Leuten hier, die redliche Absichten haben, echt sind und zu allem Überfluß auch noch zuverlässig, eine sich stets verbessernde Plattform mit den Betreibern und anderen VERNÜNFTIGEN Usern zu errichten, beim Betrieb zu helfen und auszubauen.
"Das sollte eigentlich für alle [nicht die Fakes] gelten. Denn nur wer sich einmischt kann etwas verändern. Und nur durch Veränderung kann es sich verbessern." Franz-Josef Strauß

Also, ich sehe das so:
Die Betreiber bieten die technische Plattform, so wie sie denken, das sie gut bis optimal sei - Kompromisse lassen sich leider auch hier nicht vermeiden. Wir die Anwender, die hier einen Teil unserer Freizeit, ggf. auch priv. Zukunft verbringen, sind nötig, um dem Betreiberteam (HERZLICHEN DANK FÜR DIE ARBEIT MIT UNS) neue Ansätze zu geben, Probeme zu melden und bei der Lösung dieser behilflich bei Seite zu stehen.

Wenn es nicht so wäre, dann hätte keine Gemeinschaft auf dieser Welt eine Überlebenschance.

So, sorry aber das mußte mal raus.

Wer etwas mit mir direkt bereden mag, bitte PN via Profil.

Und noch eines:
Öffnet die Herzen und herzt die Öffnungen (Zitat Lilo Wanders)


Geschrieben (bearbeitet)

Hast Du eine bessere Alternative, um das Verhalten eines Benutzers hier darzustellen?
Dann lass lesen, oder bist Du... ?


Ich finde es besser, KEINE Bewertung abzugeben. Letztlich muss ein User jede Mail für sich selbst bewerten und sich nicht das Urteil anderer als Vorbild nehmen. Soviel Eigenständigkeit sollte drin sein. Geschmäcker sind eh verschieden - die eine steht darauf, vulgär angesprochen zu werden, die andere nicht.

Oder bist Du WAS DENN?


Stell Dir vor, ein User ist seit einem Jahr dabei und hat erst 5 Profile geöffnet, was sagt Dir das, wenn Du mal wirklich strategisch nachdenkst?


Wenn ich mir die Post anschaue, die ich teilweise bekomme, sagt mir das, dass der User vermutlich abertausende Profile angeklickt hat, aber kaum eines davon gelesen haben wird, da er sich im Text mit keinem Wort auf das Profil bezieht, sondern Standard bevorzugt. Es gab einen User HIER und auf einer großen anderen Plattform, der sich wirklich permanent durch alle weiblichen Profile geklickt hat - von morgens bis abends. Dementsprechend hatte er reichlich Gegenbesuch und die Zahl seiner aktiven klicks lag vermutlich im weit sechsstelligen Bereich. Ich gehöre zu den Wenigklickern, nicht aber zu den Wenigschreibern. Mir ist Qualität wichtiger als Quantität. Ein statistischer Wert wäre vermutlich nicht sonderlich aussagefähig.



Alternativ könnte man vielleicht den einzelnen User entscheiden lassen, was er in seinem Profil preisgeben möchte und was eben nicht. Standardmäßig sollten die meisten Werte aber als nicht öffentlich gesetzt werden.

Soweit meine persönliche Meinung, ohne die Meinung anderer anzugreifen.


Deshalb Dir hier ein ÖFFENTLICHES DANKE !!!


Danke fürs DANKE!!!!


bearbeitet von van_essa
×