Jump to content
2Mfuer3erges

Ernste Frage an die Herren: schon mal quer geleckt?

Empfohlener Beitrag

2Mfuer3erges
Geschrieben (bearbeitet)

Ich hatte gestern im Club erstmalig das Erlebnis, dass ein dort anwesender Mann mich von der Seite her (also über meinen Oberschenkel) geleckt und natürlich auch gefingert hat.

Das kannte ich noch nicht und während ich noch überleg, ob er von dort auch überall gut "hinkommt", merke ichschon reichlich köstliche Wellen in meinem Körper! Es war ein wunderbarer Genuss - aber ich hab keine Ahnung, was er da gemacht hat.

Nach heutiger Diskussion während eines Stammis erfuhr ich von den anwesenden Herren, dass diese auch damit keine Erfahrung haben. Wer kennt sich damit aus? Wie geht das? Kann man es quasi beschreiben? DAS möcht ich unbedingt wieder spüren!


Die Herren heut meinten auch, neben einer Erklärung würd bitte ne 3D-Zeichnung benötigt ;-) Dennoch ist meine Frage ernst gemeint.


bearbeitet von 2Mfuer3erges
in10thief
Geschrieben

Warum hast du denn nicht lauthals "Nochmal!" geschrien und versucht dich dann darauf zu konzentrieren, was er da macht?
Ich kenne mich im Clubgeschehen nicht aus, frage mich aber ob Kommunikation dort hauptsächlich horizontal abläuft. Was sprach denn dagegen ihn zu fragen, was er genau gemacht hat?
Im Übrigen denke auch ich, das eine Zeichnung nicht so verkehrt wäre, denn deiner Beschreibung ist nicht wirklich zu entnehmen, was "quer" bedeutet.


holder68er
Geschrieben

Also nicht, dass ich völlig unerfahren bin...aber eine "Skizze" würde auch mir weiterhelfen...


Geschrieben

Hallo,
nö habe ich noch nicht versucht ! Kenne nur zuerst die linke Lippe und dann die rechte und dann gehts mittendurch wieder zurück !

Ansonsten kann der Mann dabei seiner Fantasie freien Lauf
lassen ! Er merkt schon wie's ihr gefällt !

LG


Migster83
Geschrieben

Eine etwas genauere Beschreibung, wie Du und er dabei lagen, wär schon hilfreich ;-)

Ich habs jetzt so verstanden, dass er sich über Deinen Oberschenkel gelegt hat - anstatt zwischen den Beinen zu liegen - und den Kopf dann auch im rechten Winkel zu Deiner Spalte (blödes Wort, aber gut, um den gebildeten rechten Winkel anschaulich zu beschreiben ;p) gehalten hat. Wenn er nun seine Zunge auf und ab bewegt hat, dann hat er Dich von links nach rechts geleckt, statt von unten nach oben. So?


Geschrieben

Voller Spannung und erwartungsvoll auf die Beschreibung der TE warte


ompul
Geschrieben

Ich hatte gestern im Club erstmalig das Erlebnis, dass ein dort anwesender Mann mich von der Seite her (also über meinen Oberschenkel) geleckt und natürlich auch gefingert hat.


Um schnell an eine Lösung zu kommen, empfehle ich Dir ein empirisches Herangehen.

Suche Dir einen experimentierfreudigen Linguisten und spiele mit ihm verschiedene Leckrichtungen durch.
Notiere Dir dabei in einer vorher sorgfältig angelegten Tabelle Deine Empfindungen.
Falls Deine Notierfähigkeiten eingeschränkt sein sollten, nützt ein Diktiergerät.

Hilfreich ist es, wenn der Linguist, ähnlich wie beim Film eine Klappe eingesetzt wird, vor der Anwendung einer konkreten Variante deren Kennziffer laut auspricht.
Falls Du Dir bei manchen Varianten nicht sicher in Deiner Bewertung bist, genügte ein: "Bitte C4 nochmal."

Wenn auch Deine Sprechfähigkeiten eingeschränkt sind, könnten Klopfcodes vereinbart werden.

Ich wünsche frohes Forschen.


Schlüppadieb
Geschrieben


Ich stelle mir das grad wie ein Planquadrat beim Schiffe versenken vor, sorry


Houdini69
Geschrieben (bearbeitet)

Das Problem beim Querlecken ist, dass man im Idealfall den Kopf zwischen die Beine der Frau bekommen müsste, was aber infolge der Größe des Kopfes nicht möglich ist.

Also kann man nur den Kopf auf die Oberschenkel der Frau pressen, wenn man seitlich daneben liegt und sozusagen "schräg von oben quer" versuchen, zu lecken.

Vielleicht verursacht die Berg- und Talfahrt der Zunge bei dem Weg über die Schamlippen besonders kribbelnde Reaktionen, was ich mir aber eigentlich nicht vorstellen kann.

Ich denke, die Wellen kamen eher vom fingern.


bearbeitet von Houdini69
onkelhelmut
Geschrieben

houdini

soll das etwa heissen, dass du ein Dickkopf bist


Geschrieben (bearbeitet)

"quer lecken"??

irgendwas schnalle ich nicht.


Außerdem kann man die Zunge doch von links nach rechts bewegen, falls es darum geht.

Die weichere Unterseite wird auch gern genommen. Geht´s eventuell darum, weil sie quer besser "rankommen" könnte?


bearbeitet von dazu
Houdini69
Geschrieben

Hallo Onkel

Nein, eher ein Querdenker...


Geschrieben

... dass ein dort anwesender Mann mich von der Seite her (also über meinen Oberschenkel) geleckt und natürlich auch gefingert hat.

Hääähhhh? - Über den Oberschenkel gefingert?

Lecken des Oberschenkels hingegen ist nun wirklich nicht außergwöhnlich. Die Begrifflichkeit von Querlecken, erschließt sich mir in diesem Zusammenhang nicht.

Das kannte ich noch nicht und während ich noch überleg, ob er von dort auch überall gut "hinkommt"

Ich schnalle immer noch nicht, von wo er wo hinkommen soll und wo da irgendein Problem vorliegen könnte.

merke ichschon reichlich köstliche Wellen in meinem Körper! Es war ein wunderbarer Genuss - aber ich hab keine Ahnung, was er da gemacht hat.

Das ist doch wunderbar, dass Du so ein Erlebnis noch haben konntest. Gut zu lecken ist zwar relativ simpel, aber nicht Jeder beherrscht diese Kunst. Umso schöner, dass Du jemanden gefunden hast, der dies kann.

Nach heutiger Diskussion während eines Stammis erfuhr ich von den anwesenden Herren, dass diese auch damit keine Erfahrung haben

Womit denn jetzt genau? - Querlecken? Kann Mann auch keine Erfahrung damit haben, da dies eine Wortschöpfung von Dir ist.

. Wer kennt sich damit aus? Wie geht das? Kann man es quasi beschreiben? DAS möcht ich unbedingt wieder spüren!

Ich kenne mich im Lecken aus. Was jetzt genau Deine Erregung verursacht hat und durch welches Lecken an welcher Stelle und Kombinationen daraus hervorgehend, ist so nicht nachvollziehbar.

Die Herren heut meinten auch, neben einer Erklärung würd bitte ne 3D-Zeichnung benötigt

Ich bräuchte keine 3D-Zeichnung, sondern nur eine nachvollziehbare Schilderung von Dir.


Juicyfruit69
Geschrieben

...sieescher - wo ein ein wille, ist auch ein weg!



„Ein Sprichwort ist ein kurzer Satz,
der sich auf lange Erfahrung gründet.“

Miguel de Cervantes


Geschrieben

Probiert noch nicht, aber meine Vorsellungskraft reicht aus (im Gegensatzt zu einigen anderen Usern hier ), um es mir vorzustellen. Was gewiss anderes ist, das Kinn des Mannes ist nicht im weg. Es kommt natürlich auch darauf an, wie ausgeprägt selbiges ist Die Hände, bzw. Finger sind freier, um zu agieren. Ansonsten fällt mir aber nicht mehr dazu ein, was jetzt anders sein soll.


Geschrieben (bearbeitet)

Probiert noch nicht, aber meine Vorsellungskraft reicht aus (im Gegensatzt zu einigen anderen Usern hier ), um es mir vorzustellen.

na dann erklär mal!

Ich vermute mal, es ist etwas, was längst im Hausgebrauch etabliert ist, und nur die extra Erwähnung nun verwirrt.

ach so, hab grad das längs Vögeln erfunden. Ich sach aber nicht wie das geht


bearbeitet von dazu
Inkognizo
Geschrieben

Wir sollten eine Versuchsreihe initiieren!

BTW: Warum gibt's hier keinen Cunnilingus-Smilie??? Gleich mal in den Verbesserungsvorschlagsthread hoppeln ...


Geschrieben



BTW: Warum gibt's hier keinen Cunnilingus-Smilie??? Gleich mal in den Verbesserungsvorschlagsthread hoppeln ...


aber einen querleckenden Smiley


Geschrieben (bearbeitet)

Frau liegt auf dem Rücken, ein Bein aufgestellt. Leckwilliger Mann kommt von der Seite, im 45 grad Winkel zu der Frau (bemessen an der Körperachse) legt sich auf den flach liegenden Schenkel und leckt dann eben schräg. Idealerweise liegt er als Rechtshänder auch auf den re. Schenkel, damit er seine re. Hand schön frei hat, um agieren zu können!

So denn meine Definition der Sache, allerdings ohne Gewähr auf Richtigkeit!


bearbeitet von ifferiel
Geschrieben

naja, das kommt ja aufgrund mancher Begebenheiten schon mal vor


in10thief
Geschrieben (bearbeitet)

Es ist in der Tat nichts wirklich Ungewöhnliches. Irritierend (und unbequem für den Mann) ist lediglich "über den Oberschenkel". Wenn Frau nämlich die Beine über dem Kopf des Mannes anwinkelt, während beim Lecken eine seiner Wangen zur Unterlage gedreht ist (Ich gehe vom Liegen aus), kann vom "quer" Lecken gesprochen werden.

Nachtrag: Ahh klar, die von ifferiel beschriebene Methode erklärt "über den Oberschenkel".


bearbeitet von kurvigrund
search39
Geschrieben

@ ifferiel

ich sehe das auch so, daß geht gut in einer liegenden 69-stellung, die rechte hand am po der frau um sie besser zu halten, sonst keine probleme und hat auch nichts mit akrobatik oder fehlenden lagepläne zu tun




der weg ist das ziel


Geschrieben

sooooo viele theoretiker ... sollte man sich nicht lieber treffen, um direkt am forschungssubjekt empirische forschungen zu betreiben ????


Geschrieben

sooooo viele theoretiker ... sollte man sich nicht lieber treffen, um direkt am forschungssubjekt empirische forschungen zu betreiben ????



Nunja, da ist dann wohl die TE gefragt


search39
Geschrieben

du willst die szene belustigen...


×