Jump to content

Google Analytics

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Werte Freunde, es ist nicht gerade schön, dass Ihr Google Analytics einsetzt. Bisher war mir das vollkommen egal, weil ich über noscript das GA - Plugin geblockt habe. Euch ist klar, dass der Einsatz von GA in Deutschland am Rande der Legalität ist, ohne das neue europäische Plugin mit anonymisierter IP-Adresse, sogar illegal? Und.. seit heute kann ich nun poppen.de nicht mehr im Bereich Profile /Fotos nutzen, wenn die Vielzahl der scripts deaktiviert ist. Warum? Das kann ich bei der Bild Zeitung akzeptieren, aber nicht hier, wo ich viel Geld lasse. Ich teile meinen Clickstream und meine IP-Adresse hier niemals mit Google.

ach so, für Euren BDSB zum Nachlesen:

[PR]**** EDIT BY MOD , bitte im Forum ohne Fremdlinks ****[/PR]


bearbeitet von Prickel
Geschrieben

Nutzungsbedingungen Google-Analytics

8. DATENSCHUTZ
8.1 Es ist Ihnen untersagt, Daten, die Sie von Ihren Websites (oder von Websites eines Dritten) gesammelt haben, mit irgendwelchen persönlichen, identifizierenden Informationen, die ihren Ursprung in Ihrer Benutzung (oder der Benutzung eines Dritten) des Service haben, in Verbindung zu bringen (oder Dritten dies zu gestatten). Sie sind verpflichtet, sämtliche auf die Nutzung des Service und die Erhebung von Daten über Besucher Ihrer Websites anwendbaren Datenschutz- und Persönlichkeitsrechtsbestimmungen einzuhalten. Sie sind ferner verpflichtet, an prominenten Stellen Ihrer Websites eine sachgerechte Datenschutzpolicy zu dokumentieren (und sich an diese zu halten).
Auch werden Sie alle zumutbaren Anstrengungen unternehmen, die Aufmerksamkeit der Nutzer Ihrer Website auf eine Erklärung zu lenken, die in allen wesentlichen Teilen wie folgt lautet:
„Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten.


Geschrieben

und? Der Einsatz von Google Analytics in Eurer Form ist nicht legal. Schade, dass Ihr den link zur Beweisquelle, dem Beschluss des Düsseldorfer Kreises, gelöscht habt. Was Ihr in Euren AGB schreibt, interessiert Keinen. Der Einsatz von Google Analytics in Europa in eurer Form ist nicht legal. Dass das auch emotional nicht so recht zu einer solchen Seite passt, wo doch sehr sensible Clickstreams generiert werden, muss euch doch klar sein. Wie kann man nur entfernt auf die Idee kommen, Google Analytics so tief einzubinden, dass eine normale Nutzung ohne diese Scripts nicht mehr möglich ist &lt kopfschüttel &gt . Und, ich kläre das Thema gerne mit der für Euch zuständigen Aufsichtsbehörde in &lthongkong&gt? lächerlich.


Geschrieben

Bleib doch mal locker.
Poppen ist gerade noch mit der Datenschutzerklärung beschäftigt:

Zitat von Topi 13.05.2010
Wir möchten Euch wissen lassen, dass wir aktuell an einer Neuauflage unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen arbeiten. Eine ausführliche Datenschutzerklärung ist nur ein Teil der Themen, die von unserer Rechtsabteilung ausgearbeitet werden...


Wie heißt doch gleich das Sprichwort? "Kommt Zeit, kommt Datenschutz."


Geschrieben

Da wäre vorgestern 4 monatiges zu feiern gewesen


Geschrieben

deswegen nochmal den Rahmen aus der Stralsunder Erklärung gesetzt:

Der Stralsunder Beschluss schreibt neben Bestimmungen zu Widerspruchsrechten und Datenschutzhinweisen vor allem eine Kardinalpflicht vor: Webseitenbetreiber und Statistikdienste dürfen IP-Adressen nur dann speichern, wenn eine ausdrückliche Einwilligung des Seitenbesuchers vorliegt. Andernfalls verpflichtet der Beschluss den Betreiber zum Kürzen der IP-Adresse. "Die lange Diskussion hat ein Ende: Die Auswertung von Webseitentraffic auf Basis ungekürzter IP-Adressen sehen sämtliche Landesbehörden eindeutig als rechtswidrig an", sagt der Hamburger Datenschützer Caspar.
Werbung


Geschrieben (bearbeitet)

@vielSpass
Deine "Kritik" ist berechtigt!
ich habe selbst bereits vor ca. einem Jahr auf diesen Datenschutzkonflikt hier hingewiesen .. wurde natürlich ignoriert!

Eine einzige kostenpflichtige Abmahnung eines Mitbewerbers und das Thema wäre durch und Google Analytics auch hier gekippt ... denn GA verstößt eindeutig (ohne eingeholte Einwilligung der User) gegen das BDSG ... aber wo kein Kläger, da eben auch kein Richter!


bearbeitet von Consequentius
Geschrieben


ich habe selbst bereits vor ca. einem Jahr auf diesen Datenschutzkonflikt hier hingewiesen .. wurde natürlich ignoriert!



Vor einem halben Jahr wurden wir ja vertröstet es wird an einer solchen Datenschutzerklärung gearbeitet.

ABER poppen.de verstösst sogar GEGEN die Datenschutzerklärung von Google Analytics!!!!!!!!!!! Da steht nämlich man muss eine Datenschutzerklärung haben wo hingewiesen wird das GA eingesetzt wird!!! Leider habe ich bei GA aber nirgends was gefunden wie man denen melden kann das p.de gegen die Nutzungsbedingungen von GA verstösst.


Geschrieben

hm. jetzt wo ich so darüber nachdenke hat es natürlich einen Sinn, dass der Sitz der Firma mit HongKong angegeben ist. Insofern, Abo nicht verlängern und good bye. Ich habe aus vielen Gründen keine Lust auf Leute, die sich hinter einem Off-Shore Unternehmen verschanzen. Wo klage ich denn den Schadenersatz ein, wenn mein realer Name in Verbindungen mit meinen Neigungen morgen frei lesbar im Internet steht?


LustxLust
Geschrieben (bearbeitet)

Naja wenn Dir das so auf den Keks geht brauchst Dich nicht unbedingt bei Google melden sondern wendest Dich gleich an den Datenschutzbeauftragten?
[sb]**edit by Mod**[/sb]
(einfach bei google "datenschutzbeauftragter deutschland" eingeben" 1. Link (bfdi) sollte also auch so kein Problem sein!! )
Oder aber die Wettbewerbszentrale (wobei ich glaube denen wäre die Nummer zu groß...)


bearbeitet von LustxLust
noregrets60
Geschrieben

Das Firefox-Plugin Ghostery kann Spionage-Kekse wie Google Analytics anzeigen und auch blocken. Manche Webseiten funktionieren dann aber nicht mehr richtig. Es ist recht erschreckend, dass manche Webseiten gleich ein halbes Dutzend dieser kleinen Spionageprogramme einsetzen.


Topbody
Geschrieben

Google Analytics kann recht einfach durch den Browser ignoriert werden

Für die Browser IE, Chrome, Iron, Firfox: nach "gaoptout" googlen.
Der ersten Treffer liefert ein Plug-In von Google, der Google Analytics für diese Browser abschaltet.

Für Opera: google nach "all googleanalytics maskip xa js" (ohne die "").
Der erste Treffer führt zum Ziel (ganz unten im Kapitel "Google Analytics anonymisieren")


Und dann ist endgültig Ruhe vor Google-Analytics, aber nicht vor anderen Tracking-Services


Geschrieben (bearbeitet)

Das Firefox-Plugin Ghostery kann Spionage-Kekse wie Google Analytics anzeigen und auch blocken.



Ganz ehrlich...wer dieses oder ein ähnlich gutes Programm nicht auch verwendet ist selber Schuld ;D Aber egal...es geht hier auch ums Prinzip.


bearbeitet von Markus0179
Geschrieben

Hier geht es darum, dass der Betreiber seiner vertraglichen Pflicht nicht nachkommt.


Geschrieben

Ganz ehrlich...wer dieses oder ein ähnlich gutes Programm nicht auch verwendet ist selber Schuld ..


"Google Analytics" ist kein Programm, sondern ein serverseitiges Script zur Verhaltensanalyse der Websitebenutzer... nur der Vollständigkeit halber


Geschrieben

Ich würde das Thema so gerne mit dem zuständigen Datenschutzbeauftragten besprechen.. nur wie erreiche ich den?


LustxLust
Geschrieben

Hier? Wohl gar nicht!
Wie schon geschrieben da mußt Du wohl gleich ein paar Etagen höher anklopfen!


quincy
Geschrieben

"Google Analytics" ist kein Programm, sondern ein serverseitiges Script zur Verhaltensanalyse der Websitebenutzer... nur der Vollständigkeit halber



Wenn Du schon von Vollständigkeit schreibst - hättest Du den Beitrag, auf den Du Dich beziehst, komplett gelesen, sprich inklusive Zitat, hättest Du eigentlich sehen müssen, dass Markus mit "Programm" genau nicht Google Analytics meint sondern Plugins, die GA bremsen.


Geschrieben

....sprich inklusive Zitat, hättest Du eigentlich sehen müssen, dass Markus mit "Programm" genau nicht Google Analytics meint sondern Plugins, die GA bremsen.



Jep DARAUF wollte ich auch gerade Hinweisen ^^ Ich liebe meinen kleinen Geist der unten in meinen Browserfenster wohnt und blockt und blockt...*g*


Geschrieben

..sondern Plugins, die GA bremsen.


Das war schon verstanden , wobei aber nur die wenigsten User derartige Plugins verwenden dürften .. geschweige denn wissen, was GA eigentlich ist oder was für persönliche Daten dort im Hintergrund gesammelt werden


BenutzerHamburg
Geschrieben

Vielen Dank für die Diskussion!

Sehr interessant und hilfreich.

Das Firefox-Plugin Ghostery hat mir direkt weitergeholfen. Es blockt Google Analytics
und auch vieles andere. Besonders interessant finde ich die Hintergrundinformationen.

Hilft es denn wenig, wenn man seinem Browser einfach nur nicht gestattet Cockies abzulegen? Oder diese nach der Browser-Sitzung zu löschen?

Bislang dachte ich, das würde reichen - incl. Cache und History löschen.

Was vielleicht auch ne Hilfe wäre, über nen Proxy poppen.de oder andere solche Communities anzusurfen. Für Firefox gibts da zum Beispiel "FoxyProxy". Allerdings sind die freien Proxies auch gleich ziemlich langsam. Das is natürlich auch nich so dolle.

Vielleicht haben andere noch bessere Tipps?


Geschrieben

Hilft es denn wenig, wenn man seinem Browser einfach nur nicht gestattet Cockies abzulegen? Oder diese nach der Browser-Sitzung zu löschen?

Bislang dachte ich, das würde reichen - incl. Cache und History löschen.


Hilft wenig, aber nicht ganz
weil GA im quasi "Echtzeitmodus" arbeitet und beim nachträglichen Löschen von Cookies etc. die Daten vorher bereits übertragen wurden.


toto969
Geschrieben

Trotz aller möglichen gesetzlichen Regelungen, die es in D gibt, ist es eine absolute Perversion. Denn keiner außer den Google Leuten kann jemals nachvollziehen, wann das System mit welchem Algorythmus was sucht und speichert. Auch was mit den Daten wie gemacht wird ist absolut unklar. Wie lange diese gespeichert werden, ab wann dieser Zeitpunkt gerechnet wird u.v.a..


Konstruiertes Beispiel:
Szenario:
Jemand sucht einen Zeitungsbericht, wo ein renomierter Sterne Koch Seminare für adipöse (extrem übergewichtige) Kinder anbietet. Ziel den Kindern gesundes Essen nahe zu bringen.

Eine Zeitung tituliert: "Kinder kochen"

Jetzt sucht einer nach diesem Bericht im Internet. Als Suchbegriff gibt er den Titel ein. Googel speichert u.U. diese Sucheingabe. Lange Zeit später wird die unberechtigte Anzeige erstattet, dieser Mensch würde Kinder mißhandeln, ggf. sogar kanibalisch sein.
Ein Strafgericht nimmt Einsicht in die Daten von G, die evtl. dann nicht mehr vollständig sind. Ob sie es jemals waren, kann keiner nachvollziehen.

Ein übereifriger Staatsdiener macht daraus eine Strafanzeige und es kommt evtl. sogar zum Prozess.

Selbst wenn der Betroffene wg. erwiesener Unschuld frei gesprochen wird, welcher Arbeitgeber würde so jemanden Einstellen, der schon einmal wg. einer derartig abscheulichen und perversen Tat beschuldigt und angeklagt worden ist.

G selbst wird der Betroffene vermutlich nie zur Rechenschaft ziehen können. Und schon ist die Existenz bedroht, evtl. sogar die einer ganzen Familie.

Das alles nur, weil G am liebsten auch noch wissen will wieviel Klopapier jedes Individium pro Sitzung wann, wie und wofür verbraucht und wie lange die Sitzung gedauert hat. Vom Wasserverbrauch wollen wir mal gar nicht reden.

Irgend wann muß auch mal gut sein mit der Datensammelwut, vor allem wenn sie der Betreffende nicht mehr nachvollziehen oder überprüfen kann.

Nach dt. Recht kann jeder G zwingen die Daten einzusehen und zu löschen, nur überprüfen ob das passiert ist kann keiner. Gut möglich, dass diese wenig später über eine andere Länderversion im Ausland wieder einsehbar sind.
Das Internet ist wie ein großes Datengrab im Moor. Schwammig, fast nicht begehbar, aber irgendwann taucht alles wieder auf.

Leider gibt es keine wirklich durchsetzbare rechtliche Handhabe das zu unterbinden.


Geschrieben

...Nach dt. Recht kann jeder G zwingen die Daten einzusehen und zu löschen, ...


Der Haken an Google Analytics ist, dass eben nicht deutsches Recht, sondern US-Recht gilt!!!

Und eben dass dort (USA) Datenschutz nichts Ernstzunehmendes ist .. eben daran entzündet sich die massive Kritik am Einsatz von GA!


toto969
Geschrieben

[...]Und eben dass dort (USA) Datenschutz nichts Ernstzunehmendes ist .. eben daran entzündet sich die massive Kritik am Einsatz von GA!



Jap, das ist eins der Probleme. Nach deutschem Recht, hättest Du einen sicheren Anspruch falsche Daten über Dich nachweislich löschen zu lassen. Selbst richtige Daten könntest Du sperren lassen, sodass diese nicht weiter verwendet werden dürfen. Ob und in wieweit diesem entsprochen wird, ist eine andere Geschichte.

Nur nach US Recht geht das nicht, oder wenn überhaupt nur mit extremen Aufwand. Egal ob es sich um GA oder Streetview handelt.

Mal ganz abstrakt und pervers gedacht, wenn ein interessierter alle Daten von Google, Schufa und allen anderen Anbietern (auch poppen) zusammentragen würde, dann würden sich alle fürchterlich erschrecken, was dabei herauskommt.

Ich würde einfach mal behaupten, dann würde kaum ein aktiver Internetuser noch einen neuen Job bekommen. Denn viele Daten sind falsch, veraltet und aus dem Zusammenhang gerissen und so nur noch falsch zu verstehen.
Das wirklich schlimme ist, dass es bereits einige Unternehmen dieses machen und gegen viel Geld verkaufen.

Effektiv hat der normale Endverbraucher (also wir) keine reale Möglichkeit zu kontrollieren, wer was über einen selbst wissen kann und wird. Selbst die Mutter eines Freundes (knapp 80 Jahre alt) ist über G zu finden. Sie hat noch nie im Internet gesurft oder sich sonstwie öffentlich betätigt.

Um diese Sammelwut einzudämmen würde es weltweit gültige Gesetze brauchen, die G vermutlich unterlaufen würden. Die Strafen müßten dann so drastisch sein, dass es sich selbst G nicht mehr leisten kann dagegen zu verstoßen ohne SOFORT pleite zu sein.

Stellt euch einfach mal vor, ihr würdet euch für eine gehobene Stelle bei der kath. Kirche bewerben, und die würden alles auf den Tisch bekommen, was ihr hier und anderswo gepostet und geschrieben habt.
Glaubt ihr noch ernsthaft, selbst wenn ihr der absolut beste Bewerber sein würdet, auch nur die geringste Chance haben zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden?

Chance = 0,000000000000000000000

Leider Realität


×