Jump to content
Inkognizo

Trolle

Empfohlener Beitrag

Inkognizo
Geschrieben (bearbeitet)

Es wird Euch sicher schockieren ... aber ja, auch hier im Poppen-Forum scheint es Trolle zu geben. Trolle, die mitunter so geschickt agieren, daß Diskussionen mit ihnen auch noch Erkenntnisgewinn versprechen. Aber am Ende steht doch meist das, was mensch subjektiv als "Trollen" bezeichnet, dem gepflegten Meinungsaustausch und ernsthaften Argumentationen im Wege.

Was also tun? Wie umgehen mit Trollen?

PS: Ich weise ausdrücklich darauf hin, daß der Thread die allgemeinen Umgangsweisen mit Trollen zum Thema hat. Persönliche Probleme von User_innen mit anderen User_innen haben hier (genauso wie in allen anderen Threads) nichts zu suchen!


bearbeitet von Inkognizo
Brisanz2009
Geschrieben

Hehe entweder wird er verschoben, ich meine der Thread....ODER gleich ganz gelöscht?!

Aber zum Thema:

IGNORIEREN!!!!


Inkognizo
Geschrieben

Warum sollte er verschoben oder gelöscht werden? Ich frage und möchte diskutieren und gegen eine Forenregel verstoße ich m. E. auch nicht.


Brisanz2009
Geschrieben

Öhm evtl weil Anprangerungen folgen könnten?!


ispy36
Geschrieben

und ab in den täglichen kleinen ärger damit....


Inkognizo
Geschrieben (bearbeitet)

Ach ja, ich rechne einfach nur immer mit dem Guten in der Welt.
Und der alltägliche kleine Ärger ist es nicht, schließlich bin ich um konstruktive Lösungen bemüht. Ich will mich doch nicht auskotzen ...

Ich editiere das mal und weise auch hier ausdrücklich darauf hin, daß der Thread die allgemeinen Umgangsweisen mit Trollen zum Thema hat. Persönliche Probleme von User_innen mit anderen User_innen haben hier (genauso wie in allen anderen Threads) nichts zu suchen!


bearbeitet von Inkognizo
Vala_Su
Geschrieben

Wenn jemand stänkern will, stänkert er. Da kannst Du nicht viel gegen machen.

Trolle sollten einfach ignoriert werden. Doch sie sind entweder so geschickt, dass sie mit kleinen Stichen gut provozieren können oder sie laden einfach dazu ein, ihnen eins auf den Deckel zu geben.

Dann fällt jedem User es sehr schwer, einfach mal die Finger still zu halten.


LappaMajor
Geschrieben

Wie im Leben gibt es auch bei diesem Thema mehr als schwarz und weiss- mehr als ignorieren oder unsinnige und endlose Auseinandersetzung incl Anfgriffen etc.

Eine kurze Meinungsäusserung könnte ein Kompromiss sein, um zu wiedersprechen.

Es muss jeder mit seinem eigenen Gewissen vereinbaren welche Aussagen ignorier- und damit tolerierbar sind und welche nicht...


Inkognizo
Geschrieben (bearbeitet)

Und wenn der Widerspruch immer wieder abgewiesen wird bzw. durch Gegenstandswechsel immer wieder neue Aussagen in den Thread geworfen werden?! Wo und vor allem wie ziehst Du für Dich dann die Grenze?


bearbeitet von Inkognizo
ispy36
Geschrieben (bearbeitet)


Eine kurze Meinungsäusserung könnte ein Kompromiss sein, um zu wiedersprechen.

Es muss jeder mit seinem eigenen Gewissen vereinbaren welche Aussagen ignorier- und damit tolerierbar sind und welche nicht...

wen interessieren in einem x-seitenfred mit hunderten von postings der ein oder ander einwand?

@zweiter teil : genau so siehts aus.


bearbeitet von ispy36
Inkognizo
Geschrieben

"genau so sieht's aus" oder "genau so siehst' aus"?


LappaMajor
Geschrieben

Ein konkreter Vorschlag:

Troll X verbreitet eine These, die nicht geteilt wird.

User A;B;C;D........stellt sich gegen diese These mit einem einheitlichen Satz, meinethalben "Don't feed the Troll"

User 1,2 oder 3, der in Betracht zieht, sich inhaltlich mit Troll X auseinaderzusetzen, würde es dann doch auch lassen, da er besser einschätzen könnte, wie das Ansehen des Trolls X ist.

Will sagen: Ignorieren und damit "austrocknen" funktioniert doch vielleicht besser, wenn ALLE an einem Strang ziehen- und das würde dann auch funktioniren, ohne sich mit Troll X auch nur ansatzweise auseinanderzusetzen.


ispy36
Geschrieben

"genau so sieht's aus" oder "genau so siehst' aus"?


korinthendingensbummes
habs korrigiert


Inkognizo
Geschrieben (bearbeitet)

@LappaMajor: Das würde ich erstmal mitgehen. Der - ja nicht umsonst so berühmt gewordene - Satz "don't feed the troll!" hat insofern auch den Vorteil, als daß der_die Troll nicht persönlich angegriffen werden muss. Jede_r kann den Hinweis selbst interpretieren und dann entsprechend reagieren.

Bleibt nur zu hoffen, daß der Thread nicht allzu stark leidet, grade wenn sehr sehr rege von vielen Leuten gleichzeitig diskutiert wird. Vielleicht hilft da eine Auslagerung des (Sub)Themas in einen neuen Thread ...

Kleine Empfehlung am Rande: "Sascha Lobo: Jüngste Erkenntnise der Trollforschung", auf YouTube zu finden ...

@ipsy36: Kleine Korinthen mit großer Wirkung!


bearbeitet von Inkognizo
LappaMajor
Geschrieben


Das würde ich erstmal mitgehen.



...find ich gut :-)

Danke für deine Auseinandersetzung mit dem Vorschlag...


Ballou1957
Geschrieben

Was beim Lesen der nächtlicher Leistungen der glorreichen Trollbekämpfer allerdings mehr als alles andere ins Auge sticht, ist, dass offensichtlich diese Helden Threads mindestens genauso gut off topic mit ihrem heiligen Krieg zerfleddern, wie die bekämpften Trolle es auch tun.

http://www.poppen.de/forum/t-2014187-Drei-Loch-Stute

Der Thread ist für die Schließung oder für eine administrative Löschorgie reif geschossen. Auch eine Form des Trolltums!


Delphin18
Geschrieben

Auch im richtigen Leben gibt es Menschen, die derart pathologisch recht haben, dass man ein Gespräch nur mit einem "Du hast recht und ich meine Ruhe" beenden kann.

Trotzdem finden sie immer wieder Gesprächspartner, mit denen sie die immer gleiche Diskussion beginnen, bis auch der zu diesem Punkt gelangt.

Genauso verhält es sich mit dem Forentroll. Irgendjemanden wird er immer finden, der glaubt, man könnte mit ihm argumentieren wie mit einem normalen Menschen.

Wie geht man im richtigen Leben mit solchen Leuten um?

Richtig: man meidet sie.


Geschrieben

Es wird Euch sicher schockieren ... aber ja, auch hier im Poppen-Forum scheint es Trolle zu geben. Trolle, die mitunter so geschickt agieren, daß Diskussionen mit ihnen auch noch Erkenntnisgewinn versprechen. Aber am Ende steht doch meist das, was mensch subjektiv als "Trollen" bezeichnet, dem gepflegten Meinungsaustausch und ernsthaften Argumentationen im Wege.

Was also tun? Wie umgehen mit Trollen?



Trifft das nicht genau auf Dich zu?
Denk mal drüber nach!


sugar_me
Geschrieben

Mir hat hat so mancher Troll schon mehr Unterhaltungswert geboten, als so manch vorlaut und unüberlegt dahin Geschmiertes, was womöglich ausschließlich dem Punkte sammeln dient.

Es gibt mehr Leute, die sich subtil für genial halten, können aber so manchem Troll nicht nur verbal nicht annähernd das Wasser reichen. Die kann man nicht mal verhungern lassen, weil sie ihre Nahrung nicht aus dem geschriebenen Wort des möglichen Kontrahenten beziehen. Die diskutieren nicht, sondern stellen fest. Schlimmstenfalls - wenn sie nicht mehr weiter wissen - werden diese auch noch persönlich beleidigend. Und wenn sie sich dann noch nicht ausreichend bestätigt fühlen, beziehen sie sich auf die Meinung der vielen anderen, was dann nicht mal mehr witzig ist.

Mancher Troll ist da geschickter, weil er den persönlichen Angriff hinter den Worten verbirgt und damit neue Reaktionen hervorruft. Ein Troll manipuliert und das finde ich manchmal witzig und unterhaltsam.

Mein Umgang mit Trollen? Ich nehme sie - meistens unbemerkt - wahr.


popcorn69
Geschrieben

sehr richtig 007! das trolligste was es gibt ist ein (anti)-troll-thread


Geschrieben


Was also tun? Wie umgehen mit Trollen?



Wenn man eine kontroverse oder auch polemische Sicht der Dinge hat, wird man allzu schnell als "Troll" abgestempelt bzw. beschimpft. Meinungen die nicht denen des Mainstreams entsprechen, werden dann gleich als böswilliger Provokationsversuch gewertet. Hätte zum Beispiel ein Thilo Sarrazin seine Thesen im Internet veröffentlicht, wäre er bestimmt auch gleich als "Troll" verunglimpft worden. Viele Menschen geben sich als tolerant aus, dulden aber keine Meinungen, die im krassen Gegensatz zum eigenen Weltbild stehen. Da ist man also gleich ein "Troll", wenn man zum Beispiel nicht kategorisch gegen die Todesstrafe ist oder den Irak-Einsatz befürwortet hat. Manchmal stösst man halt mit seiner Meinung anderen Leuten unabsichtlich vorm Kopf – gerade Leute die sehr direkt sind, werden allzu schnell als "Troll" verschrien...


Geschrieben

.
Meuterich, geh doch einfach mal auf die letzten paar Seiten in den benannten Dreilochstutenfred. Da merkst Du am schnellsten, was mit dem trollen gemeint ist.

Denn dabei geht es oft um eine sehr eigenwillige Art der Meinungsäußerung und der Meinung an sich.


Topbody
Geschrieben

@deinedeineherzdame, ich würde das ja nicht als "Trollen" bezwichnen, wenn eine Horde von Hetzern den Thread mit dümmlichen Kommentaren oder Metadiskussionen überzieht und überfrachtet.

Es ist eigentlich Spam, auch wenn es unter die Rubrik "Trollen" fällt, weil das Ziel der Spammer ist, eine Diskussion zu zerstören.

Mutmaßliches Ziel des Trolls ist das Stören der ursprünglich an einem Sachthema orientierten Kommunikation


Das und nichts anderes haben die Spammer/Troller versucht, es aber nicht geschafft.


Geschrieben

.
Meuterich, geh doch einfach mal auf die letzten paar Seiten in den benannten Dreilochstutenfred



Nu mach mal halblang! Wir sind superdicht am Thema!


Geschrieben

@ Laberliese

Ich hatte gehofft, dass die Trolle nicht gleich auch hier eine Spielwiese entdecken....

.


×