Jump to content
BabetteOliver

Vorschlagsoffensive 3.) Forenregeln

Empfohlener Beitrag

BabetteOliver
Geschrieben

Hierbei geht es mir nicht darum, die Forenregeln, die AGB oder die Verhaltensregeln inhaltlich zu ändern.
Ich habe bei der Suche nach bestimmten Fragen oftmals in drei Regelwerken nachschauen müssen und immer wieder zwischen den Zeilen lesen müssen, um die Regeln, die faktisch gelten, geschrieben zu finden. Auch sind manche Formulierungen in den Forenregeln nicht eindeutig.



  • </p><p>
  • gemeinsam auffindbar
    • die drei Regelwerke sollten sowohl auf der poppen.de Seite wie auf der Forums Seite an der gleichen Stelle untereinander auffindbar sein.


    [*]Namenänderung bzw. Verschmelzung/Integration

    • </p><p>
  • da die Forenregeln sich in Teilen auf die ganze Seite beziehen, wäre eine Umbennung in Seitenregeln sinnvoll.
  • dann aber wäre eine Verschmelzung mit den Verhaltensregeln sinnvoll, denn das, was in den Forenregeln oder den AGB als Regel/Vorschrift vereinbart ist, wird in den Verhaltensregeln im Appelationscharakter nochmal formuliert.


[*]Forenregeln auf Eindeutigkeit prüfen

  • </p><p>
  • z.B. 7.Crossposting - hier steht nur, dass Crossposting im Suchbereich unerwünscht ist, aber toleriert wird. Tatsächlich ist Crossposting allgemein verboten und wird nur im Suchbreich teilweise toleriert. (so ist der Regeltext auch gemeint) und in § steht dann, dass mehrere inhaltsgleiche Gesuche in der Suche verboten sind.
  • z.B. 13. Suchbereiche - dort stehen hintereinander zwei Bedingungen, wann eine Suche gelöscht werden kann. Es wird aber nicht definiert, wann welche Bedingung gilt. Die Handhabung dazu wurde im Juli diesen Jahres auf Nachfrage geändert


[*]kritische Punkte klar formulieren

  • </p><p>
  • mir fallen mehrere Punkte ein, die nicht eindeutig in den verschiedenen Regeln beschrieben werden.
  • z.B. Einzelprofil für zwei Personen. Hier vermisse ich die klare Aussage, dass ein Frauen- oder Männerprofil nur für die Suche der Person für sich alleine genutzt werden darf. Zwar gebietet die allgemeine Logik und auch diverse Randbemerkungen in den Regelwerken diese Tatsache, aber es wurden mit verschiedenen Usern langwierige Diskussionen im Forum geführt, ob dieses erlaubt sei. Und es finden sich viele Profile, wo ein verdecktes Paar mit einem Einzelprofil auftritt. Das zeigt Handlungsbedarf
  • z.B. FSK-18 Texte im Profil. Laut §3 AGB unterliegen alle Texte und Bilder dem Jugendschutz. Dort steht aber nichts über die stattfindende Klassifizierung, sondern nur "wir werden dagegen entsprechend vorgehen". Nach meinem Kenntnisstand können Profiltexte genauso wie Fotos indiziert werden. (da ich FSK18 besitze kann ich das nicht erkennen). Eine klare Beschreibung was erlaubt ist und was bei Indizierung passiert, wäre hilfreich
  • Werbemöglichkeit der FI-User. In den Forenregeln §13 steht, dass FI-Anzeigen nur in den FI-Bereichen veröffentlicht werden dürfen. Laut AGB §2.3 darf in den dafür vorgesehenen Bereichen geworben werden. In den Verhaltensregeln steht, dass für ein gewerbliches Angebot ein FI-Profil notwendig ist und unmoralische Angebote ohne FI-Profil nicht zulässig sind. Nirgendwo steht, dass FI-User nicht aktiv Werbe-PN verschicken dürfen. Nirgendwo ist klar formuliert, in welcher Form FI-User im Chat werben dürfen.



Ich wünsche mir also neben den AGB ein gemeinsames Regelwerk, in dem für die ganze Seite die geltenden Regeln (also Profile, Forum und Chat) eindeutig, ausführlich und verständlich erklärt werden. Dieses Regelwerk sollte von allen Seiten möglichst an gleicher Stelle aufrufbar sein.


Geschrieben (bearbeitet)

Einen oder gar mehrere Fleißpunkte an Euch. Alle geäußerten Vorschläge sind nachvollziehbar und wünschenswert. Insgesamt finde ich die Forenregeln ebenso nicht griffig genug.

Mich ärgert zum Beispiel konstant dieser Punkt:

Suchfunktion
Bitte verwende, bevor Du eine Frage stellst, die Suchfunktion und schaue ob Du dort etwas Geeignetes findest. Sollte Dein Suchergebnis Dir nicht weiterhelfen, so stelle Deine Frage bitte so detailliert wie möglich im entsprechenden Forenbereich.

Die Suche in den “FAQ/Regeln” kann eventuell ebenfalls zur Problemlösung beitragen.

Eine Regel - die mit einer Bitte formuliert ist? - in sich doch unlogisch, oder? Die Einhaltung dieser Regel ist dementsprechend: Diese Regel wird mehr als häufig, beinahe regelmäßig missachtet. Alleine im Bereich Mitglieder helfen Mitgliedern (wenn die User es denn darüber hinaus schaffen, ihre Frage richtig in diesem Bereich zu platzieren ) werden sehr häufig Fragen gestellt, die aus der Wissensdatenbank, bzw. der FAQ heraus beantwortet werden können. Die Suchfunktion wird sehr häufig nicht genutzt, Themen in graduellen Variatonen zig-fach eingestellt. - Dem wird vom Betreiber aus nur selten und sporadisch entgegengewirkt. Wozu also diese Regel, wenn sie mehr als Apell wirkt und kaum Beachtung findet?

Außerdem ganz allgemein habe ich den Eindruck, dass die Forenregeln den meisten Forennutzern gar nicht bekannt sind. Ein Beispiel sind ständige Anprangerungen und ganze Themen, (z.B. "schwarze Liste"), die deshalb diskutiert werden müssen.

Mein Vorschlag: Diese Regeln sollten bei einer Neu-Mitgliedschaft zwingender vermittelt werden, genauso wie Hinweise, wo was auf dieser Seite zu finden ist, denn so Mancher hat keinen Überblick, welche Menüs es gibt und was sich in den Menü-Unterpunkten verbirgt. Der vorraussetzenden Logik, dass man sich selbst erst mal einen Überblick über die Seite verschafft, die man zu nutzen gedenkt (quasi zuerst mal die Gebrauchsanweisung zu lesen), folgen nach meinem Eindruck die Wenigsten. Dadurch ergeben sich immer wieder unnötige Störungen im Foren-Leben, die vermeidbar wären.


bearbeitet von montago100
Geschrieben

zunächst einmal zu den vorschlagsoffensiven .
allmählich macht ihr mir ein wenig angst , vergleiche ich die vorschläge mit dem umbau eines hauses dann wollt ihr langsam so viel umbauen das es sich fast eher lohnen würde das ganze haus einfach abzureißenen und ein neues zu bauen .
wohlgemerkt , ihr habt euch eine menge gedanken gemacht und eure ideen sind gut begründet und nicht schlecht , einige wären leicht umzusetzen andere würden wahrscheinlich einen gewaltigen aufwand erfordern .
da geht es langsam in einen bereich das man das haus wirklich komplett neu bauen könnte .

werden sehr häufig Fragen gestellt, die aus der Wissensdatenbank, bzw. der FAQ heraus beantwortet werden können. Die Suchfunktion wird sehr häufig nicht genutzt, Themen in graduellen Variatonen zig-fach eingestellt. - Dem wird vom Betreiber aus nur selten und sporadisch entgegengewirkt. Wozu also diese Regel, wenn sie mehr als Apell wirkt und kaum Beachtung findet?

Außerdem ganz allgemein habe ich den Eindruck, dass die Forenregeln den meisten Forennutzern gar nicht bekannt sind. Ein Beispiel sind ständige Anprangerungen und ganze Themen, (z.B. "schwarze Liste"), die deshalb diskutiert werden müssen.

Mein Vorschlag: Diese Regeln sollten bei einer Neu-Mitgliedschaft zwingender vermittelt werden, genauso wie Hinweise, wo was auf dieser Seite zu finden ist, denn so Mancher hat keinen Überblick, welche Menüs es gibt und was sich in den Menü-Unterpunkten verbirgt. Der vorraussetzenden Logik, dass man sich selbst erst mal einen Überblick über die Seite verschafft, die man zu nutzen gedenkt (quasi zuerst mal die Gebrauchsanweisung zu lesen), folgen nach meinem Eindruck die Wenigsten. Dadurch ergeben sich immer wieder unnötige Störungen im Foren-Leben, die vermeidbar wären.


gute idee , aber unrealistisch .
es ist davon auszugehen das in diesem forum häufig menschen landen die vorher noch nie ein forum genutzt haben .
wollte man deine idee durchsetzen wäre es am besten einen nachweis über einen dreimonatigen kurs mit dem titel "wie benutze ich die seite poppen.de richtig" bei einer volkshochschule zur bedingung macht .

vielleicht fällt es einem forenvielnutzer nicht mehr auf , aber eine forensoftware ist hochkomplex , es gibt so viele möglichkeiten und funktionen das es sogar wahrscheinlich ist das auch dir oder mir etliche funktionen nicht bekannt sind .
selbst unserem prickel ist es kürzlich gerade passiert das er eine "neue" funktion gelernt hat und es ist wohl jedem klar das er sich sehr ausführlich mit dem forum beschäftigt hat .


danke sleeping, die Funktion kannte ich nicht ....

zudem ist dieses kein einfaches forum mit seinen normalen grundfunktionen mehr sondern es ist in die gesammte seite integriert was wiederum zusätzliche verlinkungen und damit möglichkeiten eröffnet .

es ist also ganz normal das immer wieder neulinge im forum erscheinen die fragen stellen die schon hundertmal gestellt wurden .
es ist normal das ein neuling angeregt durch den namen der seite und die bilder sabbernd im falschen bereich postet .
es ist normal das ein neues mitglied dinge fordert oder tut die eindeutig gegen die forenregeln verstoßen .
es fehlt diesem neuling einfach der oben genannte grundkurs der aber auch nicht angeboten wird .
also lernt er hier und eines tages ist es dann soweit , der "neuling" fragt sich verzweifelt warum die neulinge ständig fragen stellen die schon hundertmal gefragt wurden oder ganz klar gegen regeln verstößt .

das alles mag für die forenvielnutzer etwas lästig sein , bedenken wir aber das sich ein großer teil der menschen sich überhaupt nicht traut in einem forum zu schreiben weil ihm dessen handhabung zu kompliziert ist oder es ihm zu viel arbeit ist mehrere sätze hintereinander zu schreiben (ein chat lebt ja eher von einzelnen sätzen oder worten) sollten wir alle froh sein das es trotzdem hin und wieder mal neulinge gibt für die das forum interessant genug ist das sie es häufiger besuchen und sich aktiv daran beteiligen und so frisches blut ins forum bringen , auch wenn sie anfangs einige fehler machen .


BabetteOliver
Geschrieben

zunächst einmal zu den vorschlagsoffensiven .
allmählich macht ihr mir ein wenig angst

zunächt einmal vielen Dank für das Kompliment.

wollte man deine [gemeint ist @Montago] idee durchsetzen wäre es am besten einen nachweis über einen dreimonatigen kurs mit dem titel "wie benutze ich die seite poppen.de richtig" bei einer volkshochschule zur bedingung macht .

Deshalb gehe ich mit meinem Vorschlag auch nicht ganz so weit wie [COLOR=blue]@Montago.[/COLOR]

Ich glaube aber, dass eine gute Beschreibung der tatsächlich gültigen Regeln in vielen Fällen helfen kann.

Zu dem Thema Spam/Offtopic findet sich z.B. kein Wort in den Regeln. Dafür steht in den Regeln, dass man kein Recht auf Löschung eines Beitrages in einer laufenden Diskussion habe - faktisch steht aber mit der Editier/Löschfunktion dieses jedem User unbeschränkt zur Verfügung.

Wobei es nicht darum geht, damit die bestehende Handhabung zur Diskussion zu stellen - was bei den Löschungen ja der Fall ist - , sondern "nur" darum, die tatsächliche Handhabung eindeutig zu benennen und verständlich zu erläutern.

Und wenn diese neuen Regeln an exponierter (und überall gleicher) Stelle zu finden sind, dann kann man auch problemlos dort nachschauen. Zur Zeit muss ich zumindest überlegen, auf welchem Weg ich welches Regelwerk erreiche.


Geschrieben

als erstes :
ich wende mich nicht gegen deine / eure gedanken sondern versuche nur einmal die schwierigkeiten , die ja häufig im detail stecken zu bedenken .


Zu dem Thema Spam/Offtopic findet sich z.B. kein Wort in den Regeln. Dafür steht in den Regeln, dass man kein Recht auf Löschung eines Beitrages in einer laufenden Diskussion habe - faktisch steht aber mit der Editier/Löschfunktion dieses jedem User unbeschränkt zur Verfügung.

Wobei es nicht darum geht, damit die bestehende Handhabung zur Diskussion zu stellen - was bei den Löschungen ja der Fall ist - , sondern "nur" darum, die tatsächliche Handhabung eindeutig zu benennen und verständlich zu erläutern.


das ist ein gutes beispiel .
ich interpretiere das so :
das copyright der im forum eingestellten texte geht auf die betreiber über .
das bedeutet das man kein recht darauf hat eingestellte texte , die einem vielleicht nicht passen , von dritten löschen zu lassen .
natürlich bleibt das recht seine eigenen texte zu löschen davon unberührt .

so , sollte es so sein ist diese regel vielleicht etwas unglücklich formuliert aber dabei taucht gleich das nächste problem auf .
würde man die regeln so ausformulieren das keine mißverständnisse mehr möglich wären dann würde das regelwerk irgendwann hundert seiten , oder mehr , text umfassen und sich lesen wie das bürgerliche gesetzbuch .

dieses wiederum würde dazu führen das niemand mehr die regeln ließt und wenn doch sie nicht mehr versteht .
es würde trotzdem immer wieder zu unterschiedlichen auslegungen des regelwerks führen so das es immer neue zusatzverordnungen und zusätzen zu den zusatzverordnungen geben würde und eines tages wären wir dann im realen leben angekommen .
das regelwerk verstehen nur noch einige hochspezialisierte "useranwälte" die die "ungerecht" behandelten mitglieder vor dem "usergericht" vertreten .

ich hoffe mit diesem beispiel mache ich halbwegs verständlich was ich meine .

ähnlich ist es mit einigen eurer anderen vorschläge .
klar , die forensoftware ist etwas veraltet , heutige forensoftware hat etliche neue funktionen die mehr oder weniger hilfreich sind .

es gibt aber kaum noch eine möglichkeit auf diese neue software upzudaten weil es in dieser software zu viele veränderungen gegeben hat und von daher die bisherigen beiträge nur schwer übernommen werden könnten .
da sitzt man etwas in einer falle .

ich glaube das die betreiber stolz auf ihre seite und damit auch auf ihr forum und dessen größe sind .
sie werden also nicht das risiko eingehen und riskieren das die beiträge verloren gehen nur um eine modernere software zu implentieren (bei einem chat ist es leichter weil die beiträge ja nicht erhalten bleiben und dort verabschiedet man sich ja auch gerade von einer "uraltsoftware") .

alles , oder vieles , was ihr vorschlagt müßte also in diese alte software eingearbeitet werden und das ist oft ein sehr schwieriges problem .
allein mit euren vorschlägen dürfte eine ganze horde von programmierern eine ganz schöne zeit beschäftigt sein wobei kein mensch vorhersagen kann wie das gesammte system / die gesammte seite darauf reagiert , da es ganz klar ist das es zu bug's kommen würde .

nicht umsonst gilt ja die alte und wahre weisheit bei pc-besitzern und programmieren : never change a running system .

hier wird ja ohnehin ständig weiterentwickelt und eure vorschläge dürften auch nicht uninteressant sein , die umsetzung aber könnte wohl nur sehr langsam im verlauf von monaten oder jahren geschehen .

so würde ich mir die problematik als außenstehender vorstellen wobei ich wahrscheinlich noch nicht einmal alle probleme überschauen könnte die wirklich auf die entwickler und damit auf die betreiber zukommen würden .


BabetteOliver
Geschrieben

ich interpretiere das so :
das copyright der im forum eingestellten texte geht auf die betreiber über .
das bedeutet das man kein recht darauf hat eingestellte texte , die einem vielleicht nicht passen , von dritten löschen zu lassen .
natürlich bleibt das recht seine eigenen texte zu löschen davon unberührt .

Die erste Feststellung ist vollkommen korrekt. Das wird so beschrieben, dass man dem Betreiber ein unbegrenztes Nutzungsrecht gibt.
Aus diesem Nutzungsrecht leitet sich das fehlende Recht auf Löschung ab. Es geht bei dieser Löschung um das Recht des Autors. (die Rechte Dritter, z.B. wegen Beleidigung, Anprangerung etc. lassen sich nicht ausschließen)

Es ist auch kein echtes Problem, festzustellen, das man einen Anspruch nicht hat, aber in der Praxis eine Möglichkeit einzuräumen, unkompliziert zu löschen. Dann verzichtet halt der Betreiber auf sein ihm zustehendes Recht.

Das Beispiel zeigt aber, dass die Regel so formuliert ist, dass Du sie anders verstehst als ich. Und sollte meine Interpretation stimmen, dann wäre die Praxis auch anders geregelt als die Regel beschreibt.

würde man die regeln so ausformulieren das keine mißverständnisse mehr möglich wären dann würde das regelwerk irgendwann hundert seiten , oder mehr , text umfassen und sich lesen wie das bürgerliche gesetzbuch .

Das ist ein Ammenmärchen.

Es gibt sehr überzeugende Beispiele für Bedienungsanleitungen und Gesetzestexte, die gut lesebar, leicht verständlich und aussagekräftig formuliert wurden. Es gibt auch viele Initivativen, das Amtsdeutsch zu entrümpeln. Kein Gesetz zwingt zu einer Formulierung wie "Personenvereinzelungsanlage" man kann es auch Drehkreuz nennen.
Wobei speziell das BGB eine sehr klare und lesbare Sprache hat, die Formulierungen stammen halt nur von 1901, daher sind einige Worte heute unüblich.

Ich finde z.B. die AGB von Poppen..de recht gut lesbar und verständlich.

Der entscheidende Punkt dabei ist, dass man eben keine Ingenieure bzw. Rechtsanwälte an die Formulierung lässt, sondern sprechende Berufe wie Journalisten.

Es geht auch nicht darum, dass keiner sie missverstehen kann, sondern dass alle sie verstehen....


×