Jump to content
sleeping_beasty

Frage an die FIs: Wie seid Ihr zu Eurem Job gekommen?

Empfohlener Beitrag

sleeping_beasty
Geschrieben

Gerade habe ich in einem anderen Thread die begeisterte Bemerkung einer FI gelesen, die das erste Mal mit einem Millionär gepoppt hat. Und dabei fiel mir auf, dass ich hier öfter Frauen lese, die mit Begeisterung FI sind.
Aber wie kommt man eigentlich dazu?
Ich meine, als Kids hatten wir alle so unsere Träume, was wir mal werden wollten: Tierärztin und Model waren relativ häufig, Kurtisane hab ich aber nie gehört...

Mir geht’s jetzt nicht um die kleine Tschechin, die sich an der Straßenecke im Minirock den Hintern abfriert, da hab ich schon eine ungefähre Vorstellung, wie die dort hingekommen ist.
Auch geht’s mir weniger drum, ob es ein Traumjob ist – schließlich ist mir klar, dass selbst die von uns, die Tierärztinnen oder Models geworden sind, ihren Job nicht jeden Tag gleichermaßen lieben... deswegen werden wir ja fürs Arbeiten bezahlt.

Aber ich bin einfach mal neugierig, wie das typische „nette Mädel von nebenan“ auf die Idee kommt, ausgerechnet in dieses Gewerbe einzusteigen.
Verratet Ihr’s mir?


zungenfee
Geschrieben



Mir geht’s jetzt nicht um die kleine Tschechin, die sich an der Straßenecke im Minirock den Hintern abfriert, da hab ich schon eine ungefähre Vorstellung, wie die dort hingekommen ist.



Das erkläre bitte einmal.


Geschrieben (bearbeitet)

[sB]**edit by MOD**[/sB]

Das weiß ich schon mal sicher,bei dieser Frage...
Also ich würde dir gerne meinen Grund verraten, aber es wäre für hier einfach viel zu lang um zu schreiben.
Und auch evtl nicht für jeden was.

Deswegen würde ich dir eher eine Pn schreiben,wenn du es wissen möchtest.
Denke aber, das viele es auch hier anfangs aus einer Not-Situation heraus begannen.
Eine um ihr Studium zu finanzieren z.b.
Eine andere um ihre Familie besser ernähren zu können evtl usw.

Sicher nicht alle,aber denke bei den meisten spielte anfangs das eine Rolle.
Später nicht mehr.
Lg.


bearbeitet von dickmanns69
offtopic
Geschrieben

Michael Schumacher hat sein hobby damals auch zum beruf gemacht

ist doch toll wenn es frauen gibt die das können....das nützliche mit dem angenehmen zu verbinden....
natürlich gibt es auch DAMEN die es eher weniger freiwillig machen(finanznot oder gezwungen etc.)...

aber die die es nebenberuflich machen um noch paar euros so nebenbei zu verdienen und dann auch noch spass dabei haben.....find ich toll


Geschrieben

Danke @ einfachich : Das sehe ich auch so und trifft heute auch genauso auf mich zu !
Also Hobby zum Beruf gemacht....
Ich habe sogar viel Spaß, weil ich nicht nur auf das Geld aus bin,sondern auf die Personen die kommen.
Und deshalb habe ich nicht mal eine Klingel.

Das heißt,ich nehme nicht alles und jeden.
Denn ich will ja bitte auch was davon haben und mich nicht am Tag tod ekeln müssen z.b...

So habe ich alles super geregelt für mich und kann das angenehme mit dem nützlichen Verbinden, genau !


Geschrieben

@beasty

eine nette Frage

bei mir kamen verschiedene Dinge zusammen,

wenn die Männer halt so sind, nach ein paar mal angelogen gworden zu sein über Single sein oder nicht.

ohne alle Männer über einen Kamm zu scheren ,-)

eine finanzielle Notlage kam dazu

na ja, ich mag Sex und so sind die Fronten geklärt und es ist auch noch nützlich, klare Verhältnisse

sorry für die Ehrlichkeit


Geschrieben

@collin....das ist auch eine super sache wenn man sich die kundschaft quasi aussuchen kann,und nicht hunz und kunz nehmen muss....das hab ich in meinem posting eben vergessen zu erläutern....

wär ich frau und hätte die gleiche einstellung zum thema dann würd ich es auch machen


geilbinichgerne
Geschrieben

@einfachich

warum kannst du als mann das nicht machen?
der markt mag vielleicht kleiner sein, aber es gibt ihn doch, oder?

.


Geschrieben

@geilbinich....willste darauf wirklich ne antwort???


Geschrieben

Ja oder ? Aber man darf nicht vergessen, nicht jede könnte es so auch.
Sie können zwar draußen sex haben mit erst kennengelernten Typen,aber seltsamerweise, sagen sie bei der Arbeit - könnte ich nie, nee....

Aber den Schritt ob man das "kann", weiß mn auch erst wenn man es halt mal ausprobiert hat...

Ich merkte direkt das kann ich.
Wäre es anders gewesen,kann ich dir sagen hätte ich eher gebettelt als mich dazu zu zwingen !

Aber das war null Problem für mich.
Im Club kannst du halt keinen direkt ablehnen, ds hat mich dort sehr gestört.

Privat aber,müssen die Kunden erst anrufen und man kann sich wenigstens mal ein kleines Bild machen.

Kann zwar nicht durchs Telefon schauen, aber bisher war nur 1x jemand da, der mir unangenhem war !
Nur 1x ! Das sagt doch was,oder ?

Ich bin ganz zufrieden so.
Was andere denken hat mich sowieso noch nie interessiert,also von daher.
Besser gehts doch nicht.
Habe meine Ruhe,mein Geld, muß nicht evtl vom Amt leben oder mich um einen bösen Chef kümmern.

Für mich absolut ok !


Geschrieben

fakt ist doch das jede/jeder selber damit klar kommen muß was mann/frau im leben macht


Geschrieben

Jo, so isses !


Geschrieben

@beasty

eine absolute ehrliche Antwort wirst glaube ich, nicht kriegen

Es ist nicht romantisch, es geht meistens ums Geld und wenn Sex noch Spass macht und es kein Problem ist mit weitgehend unbekannten Männern Sex zu haben, geht es so.


ompul
Geschrieben

Spät die Nacht. Merkwürdig die Gedanken, die hervorquellen.
Ich frage mich gerade, ob es je eine Bergsteigerin gab, die als Hure ihren Lebensunterhalt verdient hat.


Geschrieben

gab es schon mal eine Bergsteigerin, die mit bergsteigen Geld verdient hat ??


Geschrieben

@ Ompul : He ? Eine Bergsteigerin ?
Steh ich gerade nur auf dem Schlauch,das ich deinem Gedankengang nicht so folgen kann ?

@ Sabrina : Ja denke auch, das viele die es NUR wegen Geld anfingen und noch nur darum machen, das nie hier sagen würden, aus Angst sich natürlich selbst zu Schaden...

Ich selber war auch ehrlich,aber ausführlich würde ich es hier auch nicht grade zum besten geben...

Heute bin ich es aus Leidenschaft.
Ist einer unangenehm, war er einmal und niewieder bei mir, deswegen kann ich das so sagen,trotz immer wieder fremder Männer.

Lg.


ompul
Geschrieben

@ Ompul : He ? Eine Bergsteigerin ?
Steh ich gerade nur auf dem Schlauch,das ich deinem Gedankengang nicht so folgen kann ?


Ich stehe ja selber auf dem Schlauch.

Mich interessiert so'n Zeug wie (monetäre) Nutzlosigkeit, Motive, geistige und körperliche Grenzgängereien.


Brisanz2009
Geschrieben

The Show must go on....*träller.

Die Illusion lebt von dem Glauben, und dem was der Andere sehen will!


Xenialll
Geschrieben



Es ist nicht romantisch, es geht meistens ums Geld und wenn Sex noch Spass macht und es kein Problem ist mit weitgehend unbekannten Männern Sex zu haben, geht es so.



Das ist ein Kommentar, der sehr viel aussagt, der mich berührt, weil er sich authentisch und ehrlich liest - ohne BeschönigungEN.


SeuteDeern001
Geschrieben (bearbeitet)

@ompul

ich weiß von einer Geschichte in dem eine amerikanischen Bergsteigerin names Jessie, die nackt einen heiligen Berg bestiegen hat, seitdem ist der Berg als "schmutzig" benannt.


bearbeitet von SeuteDeern001
Geschrieben

Was ist heiliger als Nacktheit

verschrobene Ansichten einer verschrobenen Kultur


ompul
Geschrieben

@ompul

ich weiß von einer Geschichte in dem eine amerikanischen Bergsteigerin names Jessie, die nackt einen heiligen Berg bestiegen hat, seitdem ist der Berg als "schmutzig" benannt.


Mir wäre das zu pathetisch, meine Geliebte aufzufordern "Besteige meinen heiligen Berg!".
Einen Hügel sollte man nicht als Berg bezeichnen.


Delphin18
Geschrieben

Aber viele Berge werden als "Spitze" oder "Peak" bezeichnet.

@Beasty:
zum Thema: ich habe hier ein paar FI-Frauen kennen gelernt und mich sehr angenehm und ausführlich mit ihnen unterhalten.
Wenn es Dich wirklich interessiert, gerne per PN. So wie der Thread hier gerade läuft ist es nicht mehr der Rahmen für eine ernst gemeinte Diskussion zu Deinem Thema.


Brisanz2009
Geschrieben

Eine Hamburger Brodellchefin, die früher selber jahrelang anschaffen ging, beschrieb es so:

"Frauen werden, mehr oder minder freiwillig, an den Job "herangeführt".
Wobei sie noch die Freiwilligkeit so darstellte, dass es wenn es "freiwillig" sei....dann ohne Zuhälter sei.
Aber von einer Freiwilligkeit zu reden sei eh ein Widerspruch, da die Motivation dann immer die finanzielle Not sei.

Sie betreibt nun seit einigen Jahren selber ein Bordell in dem sie versucht optimale Arbeitsbedingungen für die Frauen zu schaffen. Sie setzt sich für deren Rechte ein, und Anerkennung vor allem in der Gesellschaft dieses "Berufs".

Sie selber sei durch ihren damaligen Lebensgefährten an diesen Beruf herangeführt worden. Sie war sehr jung, und glaubte seinen Versprechungen "ich liebe nur Dich, aber wir wollen uns ja eine tolle Zukunft aufbauen...."

Wenn die Frauen gefestigt im Charakter seien, können sie es auf die Ebene dessen bringen "es ist ein Job, und ich erbringe eine Dienstleistung".
Deswegen läßt sie z.b. keine Frauen unter 21 Jahren bei sich arbeiten.
Drogen sind ebenso tabu in ihrem Laden.
Sie selber sagt, dass dieser Job spass machen kann, aber die Illusion für den Freier aufrecht erhalten bleiben muß, dass er IMMER spass macht.

Es war ein sehr interessantes Interview und sehr schlüssig was diese Frau sagte.
Leider habe ich ihren Namen vergessen...*grml


Geschrieben

So wie der Thread hier gerade läuft ist es nicht mehr der Rahmen für eine ernst gemeinte Diskussion zu Deinem Thema.



Hoffentlich bin ich diesmal daran nicht schuld :P


×