Jump to content

Mod-Dienst

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Auf Basis des Nachbar-Threads "Automatische Schreibsperre" hatte ich eine Inspiration, die mir als würdig für einen Einzel-Thread erscheint.

Wir alle (zumindest wenn wir den ausgezeichneten "Tot oder Lebendig"-Thread gelesen haben) wissen, dass hier nur recht wenige Moderatoren hier unterwegs sind, um das Gerüst der Forenregeln zumindest soweit aufrecht zu halten, dass nicht das ganze Forum darunter (oder darüber) zusammenklappt.

Nun würde ich nicht sagen, dass die Quantität der Beiträge in irgendeiner Korrelation zu der Qualität derselben steht, aber immerhin wär's nur fair, wenn Leute, die sich häufiger einbringen, womöglich ein wenig bei Wartung unterstützen.

Ich sag einfach mal als Arbeitshypothese: 1000 Beiträge, 20 Stunden Aufräumdienst. Links löschen, Beleidigungen aus-x-en, Meldungen checken und einsortieren, solche Sachen.

Die Idee ist womöglich nicht ganz so schwachsinnig, wie sie klingt.

Erstens: ich denke mal, es würde den Super-Moderatoren die Möglichkeit geben, echte Großbrände wirkungsvoll (Asterix wird immer gern genommen) und kreativ einzudämmen, und womöglich doch ein wenig Steuerungsaufbauarbeit zu leisten.

Zweitens: gerade Leute, die häufig negativ und als nicht allzu konstruktiv auffallen, könnten davon profitieren. Die, die nur aus Jux und Dollerei über die Stränge schlagen würden sehen, wieviel Mühe es macht, das ganze aufzuräumen. Die, die aus dem Wunsch nach Anerkennung und Aufmerksamkeit eher negativ auffallen, könnten sich hier durch das Erbringen einer guten Leistung diese Anerkennung tatsächlich verdienen. Meiner Erfahrung nach geben sich gerade Leute, die aus Frust aggressiv sind, in Verantwortungs-Positionen besonders viel Mühe.
Und Leute die einfach nur so vor sich hinposten, und nicht weiter auffallen würden dann vermutlich auch nix kaputtmachen.

Also, ich finde die Idee natürlich irgendwie schwachsinnig, aber dann doch irgendwie gut

Und ihr?


Cunnix
Geschrieben

...Also, ich finde die Idee natürlich irgendwie schwachsinnig, aber dann doch irgendwie gut



Bei ersterem stimme ich dir zu!


Geschrieben

Sorry, falsche Rubrik. Destruktive Kritik ist noch viel weiter unten . Oder sollte das für die Witzecke sein? Dann war der wirklich gut Viel besser noch als der mit dem 1.000er.


Ninas-Sexworld
Geschrieben

Servus

also wenn ich das richtig verstanden habe, geht es darum, das Team zu unterstützen und ein bissel zu entlasten?

Die Funktion ist eigentlich schon gegeben, man kann Beiträge die über die Strenge schlagen melden, auch ggf. begründen, der zuständige Moderator erhält darüber eine Mitteilung, springt zum entsprechenden Thread, handelt oder handelt nicht, je nach dem was ansteht...

Von so einem "Zwischending" halte ich offen gesagt nchts, man kann sich zum einen leicht verrennen, zum anderen kann das für den Betreffenden "Helfer" auch böse ausgehen.

Wenn dann sollte man sich ganz offiziell als Moderator beim Poppen.de bewerben, wenn man die Aufgabe ernst nimmt und sich auch dazu berufen fühlt.

Baba Nina

Nachtrag: @MeisterRoehrig

Ganz so lustig ist das gar nicht, der Gedanke dahinter ist gar nicht mal unbedingt verkehrt - wenn auch nicht umsetzbar - aber gegeben hat es das mal und es funktioniert sogar noch...


MannohneSusi
Geschrieben

...und wenn man einfach vorher überlegt, was man schreibt?

Naja, ich gebe zu, immer gelingt mir das ja auch nicht!
Ich glaube, eine Sperre habe ich manchmal nur vermieden, weil ich mir alle Beiträge in der Vorschau ansehe.
Im Zweifelsfall lösche ich den Mist lieber!

Aber einen Zivi bei P.de machen? Nee, nicht mit mir!

Der Mann


Geschrieben

@NinaMike Stimmt, ist nicht lustig. Aber so unlustig, dass es schon wieder lustig ist. Was über den Melden-Button hinausgeht, wie Beiträge löschen, aus-xsen, und ähnliches, erfordert ja wohl Systemzugang. Zumindest mindestens das Recht in JEDEN Beitrag reingehen zu können. Was das bedeutet muss ich wohl nicht wirklich weiter ausführen. Oder gibst mir etwa freiwillig Zugang zu deiner HP? Garnicht zu reden davon, was man dann noch so anstellen kann. Und das sollen die Admins ganz unbekannten fremden Leuten erlauben? Also, ich würd mir da eher die Kugel geben bzw die Seite schliessen. Selbst wenn es ein Goldesel ist. Die Seite meine ich


Ninas-Sexworld
Geschrieben

Aber einen Zivi bei P.de machen? Nee, nicht mit mir!

Auch keine schlechte Idee...

Statt einer Schreibsperre im Poppen Headquater Bierdosen platt treten, Aschenbecher ausleeren, olle Pizzaschachteln weg räumen, entnervten Supportern Luft zu fächeln...

Baba Nina

Nachtrag: @MeisterRoehrig

Das ist schon richtig was Du sagst, darum ja nicht umsetzbar

Allerdings gab`s mal so eine Zimtzicke mit einer ziemlich großen Klappe, da hieß es dann "Mädel, nicht reden, arbeiten" - ist die Kehrseite der Medaille

Sie hat zwar gearbeitet, auch noch eine große Klappe, aber wusste dann immerhin was es heißt nicht nur zu schwätzen, sondern auch was zu tun...

Von daher ist der Ansatz schon nachvollziehbar, wenn auch technisch nicht umsetzbar.


Geschrieben

...und sich um ein neues Poster für die Dartscheibe kümmern


Ninas-Sexworld
Geschrieben

Aber FSK16!

Baba Nina


Geschrieben (bearbeitet)

@NinaMike Keine Ahnung wer oder was denn gemeint ist. Solch Leutz soll es aber einige geben. Sogar noch viel schlimmere und komischere
Für mich und meinem Verständnis von Seitenführung, Administration und Servertechnik ist der Vorschlag nicht im kleinsten Ansatz nachvollziehbar. Sorry. Da kann ich weit mehr dem nach xxx Beiträgen Sperrung noch folgen bzw einen gewissen Sinn sehen. Lässt mich nämlich weiter denken, dass man zum Beispiel manche Bereiche aus dem Zähler herausnimmt. Dann an Hand der Beitragszahl nach und nach mehr Themenbereiche für das Mitglied zugänglich macht.


bearbeitet von MeisterRoehrig
Ach ja, die Linksschreibung mal wieder
Geschrieben

...und sich um ein neues Poster für die Dartscheibe kümmern




Aber FSK16!

Baba Nina




Wobei Nippeldart doch eine Sportart wäre, die der Seite gut zu Gesicht stehen würde.


Geschrieben

Ach, ich wollte auch nur mal für ein bisschen Empörung sorgen!

Muss ja nicht gleich ans Heiligtum der Beitrags-Editierung gehen. Wie wär's mit Seelsorge im Ärger-Bereich? Profilberatung für "Alles-kann-nichts-muss"-Floskel-Benutzer? Zitier- und Link-Einbinde-Kurse für Angefangene und Fortgeschrittene?

Also, ich denke, es kann doch nichts schaden, den Servicegedanken ein bisschen voranzutreiben! Dann fühlt man sich doch gleich viel mehr wie eine große Familie und dann gibts wenigstens richigen Krach. Nicht nur dieses Amateur-Gezeter in den Fremdgeh-Threads.

Kommt schon, Leute! Bisschen Kreativität ist gefragt! Da geht noch was!

@Meister Röhrig: ich fang schon mal an, mit dem Guten Community-Werk und schenke dir einen Satz, nur für dich. Hier kommt der Satz.

"Everyone's a critic"

Enjoy


Ninas-Sexworld
Geschrieben

@NinaMike Keine Ahnung wer oder was denn gemeint ist. Solch Leutz soll es aber einige geben. Sogar noch viel schlimmere und komischere

Die vergessen wir auch mal lieber wieder ganz schnell, ist nicht mehr da, kommt auch nicht mehr wieder

Für mich und meinem Verständnis von Seitenführung, Administration und Servertechnik ist der Vorschlag nicht im kleinsten Ansatz nachvollziehbar.


Das ist klar, ich habe @RO_LL auch nicht so verstanden

Sorry. Da kann ich weit mehr dem nach xxx Beiträgen Sperrung noch folgen bzw einen gewissen Sinn sehen. Lässt mich nämlich weiter denken, dass man zum Beispiel manche Bereiche aus dem Zähler herausnimmt. Dann an Hand der Beitragszahl nach und nach mehr Themenbereiche für das Mitglied zugänglich macht.


Nee, also dem kann ich gar nicht folgen.

Es gibt User, die hier aufmerksam und fleißig viele Fragen beantworten und Hilfestellung leisten. Die kommen auch ziemlich rasch auf 1.000 Beiträge.

@RO_LL

Hast Du Pech gehabt

So oder so ähnlich könnte man es wirklich realisieren, ich habe früher im FI-Bereich nichts anderes gemacht.

Wenn ich schon meinen Kopf hinhalte und die Kartoffeln aus dem Feuer hole, dann möchte ich bitte Hilfe/Unterstützung an dieser oder jener Stelle...

Hat eigentlich immer ganz gut funktioniert. Gut, der Bereich ist relativ klein...

Ich könnte mir aber auch vorstellen, statt einer Schreibsperre von einem Monat, jemanden zu einem Pflicht Monat "User helfen User" zu verdonnern - kommt halt immer auch auf den User selbst an, bzw. auf den Grund einer möglichen Schreibsperre.

@PiratundPiratin

Na, na, na, die Nippel müssen bedeckt sein

Baba Nina


Geschrieben


Ich könnte mir aber auch vorstellen, statt einer Schreibsperre von einem Monat, jemanden zu einem Pflicht Monat "User helfen User" zu verdonnern - kommt halt immer auch auf den User selbst an, bzw. auf den Grund einer möglichen Schreibsperre.


Naja, ich denke mal, "verdonnern" ist sowieso schon mal der verkehrte Weg. Insbesonere individuelles Verdonnern. Würden wir auf der Liste der 10 Top-Motivations-Sackgassen wohl beide ganz oben suchen, schätze ich...

Es müsste entweder freiwillig sein, aber Gottchen, das kann ja jeder. Ich fand den doch irgendwie genialen Ansatz des Schreibsperren-Postings (auch wenn das womöglich auch nicht GANZ ernsthaft und konstruktiv gemeint war, sondern eventuell könnten hier auch so ganz unterbewusst Tendenzen in Richtung... ach, ist aber völlig egal, Spekulationen über Hintergründe sind immer sinnlos, wenn auch unterhaltsam) den, dass ALLE verknackt werden.

Ein völlig wertungsfreies Auswahlverfahren, keine Möglichkeit zur Bevor- oder Benachteiligung. Jeder leistet einen Beitrag für Wartung und Instandhaltung, und das dann auch noch je nach Abnutzung.

Fairer gehts ja wohl nicht. Man könnte natürlich auch, wie bei britischen Heizungen, immer nach 100 Beiträgen einen Euro einschmeißen, um wieder posten zu können (also, bei den britischen Heizungen ist es dann so, dass sie wieder heizen, wenn man ein Pfund gelöhnt hat), und vom Ertrag kann sich die Moderatorenschar dann einen Hiwi zum Boosten der Truppenmoral leisten, der Kaffee kocht, stangentanzt und Dartpfeile anspitzt und so...

Aber wenns an die Kohle geht, fließen ja noch mehr Tränen. Dann ist es schon einfacher, Fronstunden einzufordern. Wenn auch, wie wir sehen, auch nicht ganz ohne Protest.

Tsja...da liegt noch ein weiter Weg vor uns...


Geschrieben (bearbeitet)


@PiratundPiratin

Na, na, na, die Nippel müssen bedeckt sein

Baba Nina






Wie auf dem Klo von Poppen.de ist jetzt auch schon FSK16???

Es ging bei dem Vorschlag von @RO_LL auch eher um den Ansatz mal etwas quer zu denken, und dies ist doch nie verkehrt (und hier auch dringend nötig). Ob es umsetzbar ist, keine Ahnung, glaube auch eher nicht. Aber der Grundgedanke den Trott mal sprengen hat einen gewissen Charme.











P.S:: Wir wollen Nippel sehen, wir wollen Nippel sehen... Und jetzt geh ich besser ins Bett


bearbeitet von PiratundPiratin
Geschrieben

Es gibt User, die hier aufmerksam und fleißig viele Fragen beantworten und Hilfestellung leisten. Die kommen auch ziemlich rasch auf 1.000 Beiträge.


NinaMike, würde ich die entsprechende Passage doch nocheinmal lesen Da dürfte wohl etwas falsch verstanden sein Genau die würden dann alsbald mit einem Mehrwert an Möglichkeiten belohnt. Lässt sich auch durchaus noch weiter entwickeln.


Geschrieben

Ach doch noch nicht ins Bett...

Meister, genau dies (die Weiterentwicklung) könnte jetzt hier genau so stattfinden,im Sinne von Brainstorming (boah, kotz, hasse dieses Wort).

Warum krude Ideen, gleich negieren? Die Intention die dahinter steckt finde ich sehr interessant.


so, nun hau ich mir selbst auf die Finger, Kiste aus!


Ninas-Sexworld
Geschrieben

Naja, ich denke mal, "verdonnern" ist sowieso schon mal der verkehrte Weg. Insbesonere individuelles Verdonnern. Würden wir auf der Liste der 10 Top-Motivations-Sackgassen wohl beide ganz oben suchen, schätze ich...


Weshalb

Es wäre ein Angebot, Schreibsperre oder helfen, ganz einfach.

Es müsste entweder freiwillig sein, aber Gottchen, das kann ja jeder.


Es wäre freiwillig, manche haben nur ein Problem, wenn sie wählen können

Alles andere kann ich nicht wirklich nachvollziehen.

@MeisterRoehrig

Ich denke ich habe das schon verstanden

Nur wie willst Du das steuern, bzw. auch noch inhaltlich analysieren

Lass die Leute doch schreiben so viel sie wollen, sofern es dem Spaßfaktor dieser Community nicht abträglich ist. Problematisch wird es doch erst dann, wenn Beiträge nur noch den Sinn und Zweck haben, willkürlich zu stören. Und das kann man in absolut jedem Bereich.

Contra produktiv ist da eigentlich das Punkte sammeln...

@PiratundPiratin


Letztes mal war`s der Hintern, da wollte keiner mehr raus - sei es weil er auf oder über der Schüssel hing - das lassen wir lieber

Den Ansatz meine ich verstanden zu haben, nur lässt es sich weder automatisieren, noch mechanisieren...

Baba Nina


Geschrieben

@PiratundPiratin Tatsache ist doch, dass die Entscheidung was gemacht wird, ganz andere treffen. Fragt sich, welche Vorstellungen dort überhaupt sind. Und Weiterentwicklung einer oder dieser Seite geht nur mit den massgeblichen Leuten zusammen. Es muss zumindest mal ein Statement zu den Ideen und Gedanken geben. Nennen wir es mal Feedback.
Für mich ist es bisher nur eine Art Austausch unter Benutzern. Nicht mehr. Wirklich tiefgreifende Gedanken bringen nicht wirklich was.

Einige Gedanken sind von vornherein abweigig. Es kann z.B. nicht jeder x-beliebige mal eben einen auf MOD machen. Das ist der Tod einer Seite. Andere Gedanken haben durchaus einen gewissen Charme. Wie charmant, das kann nur der Seitenbetreiber entscheiden. Was uns hier extrem charmant ist, kann für ihn das Schlimmste sein. Es bringt aber keine Einzelidee etwas wenn das Gesamtkonzept nicht passt.

@NinaMike Das braucht niemand zu steuern oder zu analysieren. Läuft ganz allein und automatisch
Ausgangslage: Viele Postingsbereiche werden vom Beitragszähler ignoriert. Nach x Beiträgen hat man den Benutzergrad xyz. Damit eröffnet sich ein weiterer Postingbereich. Nach weiteren x Beiträgen wieder einer. Frage ist nun, was man jeweils aufmacht. Das muss sehr gut überlegt werden. Schöner Nebeneffekt: Man will seinen Nick nicht dauernd tauschen
Ob man nun 1,2,3,4,5 Bereiche so macht oder nur 1 oder 2, das muss überlegt werden.


Ninas-Sexworld
Geschrieben

@PiratundPiratin Tatsache ist doch, dass die Entscheidung was gemacht wird, ganz andere treffen. Fragt sich, welche Vorstellungen dort überhaupt sind. Und Weiterentwicklung einer oder dieser Seite geht nur mit den massgeblichen Leuten zusammen. Es muss zumindest mal ein Statement zu den Ideen und Gedanken geben. Nennen wir es mal Feedback.
Für mich ist es bisher nur eine Art Austausch unter Benutzern. Nicht mehr. Wirklich tiefgreifende Gedanken bringen nicht wirklich was.


Das stimmt so nicht.

Ich kenne die Seite fast von Beginn an, es wird aufmerksam mitgelesen, es sind viele Dinge umgesetzt worden, über die User hier ernsthaft und konstruktiv diskutiert haben.

Das "Feedback" was Du erwartest, endete in 99,9% der Fälle in einem Spießrutenlauf für Betreiber und Team.

Einige Gedanken sind von vornherein abweigig. Es kann z.B. nicht jeder x-beliebige mal eben einen auf MOD machen. Das ist der Tod einer Seite. Andere Gedanken haben durchaus einen gewissen Charme. Wie charmant, das kann nur der Seitenbetreiber entscheiden. Was uns hier extrem charmant ist, kann für ihn das Schlimmste sein. Es bringt aber keine Einzelidee etwas wenn das Gesamtkonzept nicht passt.


Das Gesamtkonzept aus meiner Sicht ist eigentlich ganz simpel:

Die Seite zu nutzen und ein Höchstmaß an Zufriedenheit erreichen.

Dazu muss man erst mal wissen was wir wollen, wo es hakt, wo es Topp ist oder Hopp ist.

Und wie heißt es so schön: Die Zähne zeigt nur wer den Mund auf macht

@NinaMike Das braucht niemand zu steuern oder zu analysieren. Läuft ganz allein und automatisch


Genau das befürchte ich

Ich laufe genausowenig von alleine und automatisch wie jeder andere User auch. Wir sind alle Grund verschieden, egal in welcher Beziehung.

Ausgangslage: Viele Postingsbereiche werden vom Beitragszähler ignoriert. Nach x Beiträgen hat man den Benutzergrad xyz. Damit eröffnet sich ein weiterer Postingbereich. Nach weiteren x Beiträgen wieder einer. Frage ist nun, was man jeweils aufmacht. Das muss sehr gut überlegt werden.


Das ist wie das Punkte sammeln.

Auch wenn ich nichts zu sagen habe, poste ich was das Zeug hält, um den Zähler für die nächste Hürde zu erreichen.

Da gab es mal jemand, der hat Newbie`s im Minuten Takt durch`s Forum gehetzt, den ganzen lieben langen Tag lang...

Schöner Nebeneffekt: Man will seinen Nick nicht dauernd tauschen


Du würdest das vielleicht nicht wollen, ich würde das genauso wenig wollen, aber glaub mir, es gibt User, denen ist das vollkommen gleichgültig...

Ob man nun 1,2,3,4,5 Bereiche so macht oder nur 1 oder 2, das muss überlegt werden.


Sei mir nicht böse, ich tendiere dann doch lieber dazu, einen "auffälligen" User ernst zu nehmen, mich mit ihm zu beschäftigen, als die restlichen knapp 3 Mio User durch einen intelligenten Automatismus dem anzupassen.

Baba Nina


Geschrieben (bearbeitet)

Und Weiterentwicklung einer oder dieser Seite geht nur mit den massgeblichen Leuten zusammen. Es muss zumindest mal ein Statement zu den Ideen und Gedanken geben. Nennen wir es mal Feedback.
Für mich ist es bisher nur eine Art Austausch unter Benutzern. Nicht mehr. Wirklich tiefgreifende Gedanken bringen nicht wirklich was.


Tatsächlich nicht?

Doch nur dann, wenn die eigenen Gedanken - und daran krankt in meinen Augen der gesamte Austausch in den Diskussionsbereichen des Forums, inclusive des Ärger-Bereichs - sich ausschließlich um das Problem drehen, was andere (Betreiber, spezielle Mitglieder, Mitgliedergruppen, TEs, Beiträger, Mods etc) machen.

Dann ist es in der Tat schwer, was zu ändern.

Aber - und hier begann meine Inspiration - es ist durchaus möglich, etwas zu ändern, wenn man selber damit anfängt, diese Änderung zu bewirken.

Betrachten wir nochmal die Ausgangsidee. Die mit der Schreibsperre. Alle 1000 Beiträge 2 Wochen Pause. Nun, ich seh da erstmal auch kein Verbesserungspotential. Aber die Idee, alle 1000 Beiträge mal innezuhalten und sich zu überlegen, was man eigentlich macht, ist doch garnicht so schlecht...

Bedenken wir: ein Forum lebt ausschließlich von Beiträgen. Es besteht aus nichts anderem. Nun ist man mit 1000 Beiträgen - selbst wenn diese sich auf einen längeren Zeitrahmen verteilen - durchaus gestalterisch, richtungsweisend tätig. Ein Beitrag ist ja nicht nur ein frei im Raum schwebender Text, sondern ein Beitrag, etwas, das zu einem Gesamtwerk beiträgt.

Eine automatisierte, und dadurch per se "faire", unpersönliche Anregung, sich nach 1000 Beiträgen auch mal bewusst zu machen, dass man hier Einfluß auf die Entwicklung des Forums nimmt, ist doch nichts verkehrtes.

2 Wochen Denkpause sind da garnicht mal so verkehrt gedacht.
Etwas Mitarbeit in den blutigen Eingeweiden, einen Blick zu bekommen, wo hier Sand ins Getriebe kommt und was es an Aufwand kostet, den zu entfernen, ist auch nicht verkehrt

Aber es geht noch viel einfacher: warum nicht nach 1000 Beiträgen eine kleine, automatisierte (weil dann eben nicht kritische, sondern ganz wertneutrale und damit normalerweise nicht als Angriff zu wertende) Glückwunschmail in den Postkorb des Jubilars, ein freundliches Dankeschön für seine signifikante Mitwirkung im Forum, blablabla... bisschen Bauchpinselei für die folgende kleine Denksportaufgabe:
Sich einfach mal unter dem Gesichtspunkt des Forums als Gesamtwerk die letzten 30 eigenen Postings durchzublättern und dabei die Frage zu beantworten: sind das Beiträge, die für die Gestaltung des Forums, die Stimmung, den Umgangston, den Unterhaltungsfaktor positiv waren? Beiträge, wie man sie sich wünscht? Oder würde man auf ähnliche Beiträge, wenn sie von anderen Leuten so verfasst würden, eher drauf verzichten können?

Und hier einfach mal den Blick dafür schärfen, was man eigentlich macht, in einem Forum.

Wenn im D&F-Bereich querlese, bestehen die meisten Threads zu mindestens 50% aus Beiträgen, die sich vorwiegend damit befassen dass
- das Thread-Thema scheiße/unnötig ist
- das Eingangsposting scheiße ist
- der Thread-Eröffner/ein Vorposter/ein genanntes oder angedeutetes Community-Mitglied scheiße ist
- jemand, der so einen Scheiß schreibt wie der Thread-Eröffner, ja nur scheiße sein kann
- jemand, der eine bestimmte Meinung/Handlungsweise verfolgt, scheiße ist
- irgendwelche mehr oder weniger spezifizierten Leute/Personengruppen/Organisationen scheiße sind

Es gibt meiner Wahrnehmung nach sehr wenig Beiträge, die tatsächlich etwas Neues auf den Tisch bringen. Einen neuen Gedanken, eine zu diskutierende These, einen Verbesserungsvorschlag - etwas konstruktives. Und auf jeden Beitrag, der die Basis für eine Weiterführung des Gedankens legen kann, kommen 20, die ausschließlich einen Verriß dieses Beitrags, des Beitragschreibers oder irgeneiner Person oder Gruppe, die einem grad mal dazu einfallen, zum Thema haben. Und mit den sich daraufhin entfaltenden Streitereien jede mögliche Unterhaltung im Keim erstickt.

Und das muss nicht so sein.

Und man muss nichtmal auf die Herzlichen-Glückwunsch-zum-1000sten-Beitrag-Mail warten, um seinen eigenen Beitrag zum Gesamtkunstwerk Forum mal unter dem Gesichtspunkt der Stimmungspflege zu betrachten

Man ist zwar schon zu seiner Unterhaltung hier, nicht zur Bespaßung anderer, aber ich finde schon, dass man als Viel-Poster eine gewisse Verantwortung für die Richtung, in die das Forum geht, hat und auch bewusst übernehmen sollte. Jeder für sich. You, me (na schön, ich nicht, ich bin heut nachmittag wieder weg), them, everybody!

Nicht die Mods, nicht die Betreiber. Und es schadet nicht das Geringste, darauf hinzuweisen. Nach 1000 Mails. Oder früher.


-



Ausgangslage: Viele Postingsbereiche werden vom Beitragszähler ignoriert. Nach x Beiträgen hat man den Benutzergrad xyz. Damit eröffnet sich ein weiterer Postingbereich. Nach weiteren x Beiträgen wieder einer. Frage ist nun, was man jeweils aufmacht. Das muss sehr gut überlegt werden. Schöner Nebeneffekt: Man will seinen Nick nicht dauernd tauschen
Ob man nun 1,2,3,4,5 Bereiche so macht oder nur 1 oder 2, das muss überlegt werden.


Ach guck mal! Doch eine konstruktive Idee - super! Sorry, ich hatte dich schon so komplett unter der Rubrik "Beitragsnörgeli" abgelegt (Kleiner Scherz, nicht als Beleidigung gemeint. Fast ein Ritterschlag, tatsächlich. In Michael Endes "Wunschpunsch" hat der Illustrator dem Büchernörgeli, das den Aufstand der gefangenen Zauberwesen gegen den bösen Zauberer anführt, die Züge Marcel Reich-Ranickis verliehen )

Ja, das wäre in der Tat auch eine Möglichkeit, die "Erfahrenen" von den "Newbies" ein wenig zu trennen, und somit zumindest den Unmut ersterer über die ständigen Wiederholungen von Themen ein wenig abzuschwächen. Und Leute, die halt doch gern und viel schreiben von denen zu trennen, die die ganze Schreiberei eigentlich für kompletten Schwachfug halten, da kann man sehen, dass die im Richtigen Leben und so weiter und so fort....

Doch, das wäre absolut eine Option. Würde jemanden wie mich nicht daran hindern, mein Profil nach Benutzung zu entsorgen und mir dann bei Bedarf ein neues zuzulegen (gehen wir mal davon aus, dass der eh nicht mehr sehr hoch ist), aber aus dem Gedanken lässt sich was machen! Absolut!

Nachtrag: wo wir doch grad beim Thema "Nickwechsel" sind. Ich seh das reichlich neutral, an sich. Mir bedeutet mein Nick nicht viel und bei anderen Leuten gehe ich eher nach Texten als nach Nicks. Aber ich sehe gerade, dass es offenbar schon die andere Methodik gibt - weiß nicht wie verbreitet - sich eher mit Nicks (sogar wenn man da garkeinen persönlichen Kontakt oder Bezug zur Person dahinter hat) zu beschäftigten. z.B. las ich gerade einen kleinen verbitterten Ausbruch, der sich damit beschäftigt, dass man ja garnicht hinterherkäme, das Forenigno an die beständig wechselnden Nicks anzupassen, bei dem ich befürchte, er richtet sich gegen mich Naja, angesichts des Umstandes, dass ich mir hier nicht wirklich bewusst bin, einen Anlass für einen solch intensiven Frust geliefert zu haben, denke ich mal, es wäre womöglich garnicht so schlecht, Nicks gelegentlich zu wechseln - denn an und für sich ist es ja in einem anonymen Forum wirklich eher der Inhalt als der Autor eines Beitrags, der zählen sollte... und womöglich kann jemand, der sich von einem Nick belästigt fühlt, aus welchen Gründen auch immer, doch ein wenig Freude finden, wenn der Nick, als alleinige Quelle des Ärgernisses (naja, wenn man halt nix miteinander zu tun hat, dann kanns nichts anderes sein) verschwindet.

Insofern wäre es womöglich sogar besser, Nicks durch sich wöchentlich ändernde, 20stellige Zufallsstrings zu ersetzen, um vielleicht auch diese unpersönlich-persönlichen Dinger, die ja auch zu gegenseitigen Streit-Orgien führen können, je nachdem ob und wie man drauf einsteigt, zu eliminieren...

Ich glaube, den Gedanken, dass es starke Tendenzen gibt, eher gegen Autoren als gegen Beitragsinhalte zu opponieren, schon mal gelesen, aber als Randerscheinung verworfen zu haben. Stelle aber fest, sowas gibt's wohl schon. Wer weiß wie oft.


bearbeitet von RO_LL
Ninas-Sexworld
Geschrieben

Nun ja, dass das Prinzip nicht wirklich funktioniert, beweist schon das Thema Rauchen.

Wer rauchen möchte der raucht eben, auch wenn es zig Gesetze und Eingriffe gibt, selbst der nette Film in der Schule mit dem absägen eines Raucherbeines hat nicht wirklich überzeugt.

Gibt noch andere Beispiele...

Ich halte wie gesagt nichts davon, pauschal alles und jeden durch Zwangsmaßnahmen zu erziehen.

Man ist zwar schon zu seiner Unterhaltung hier, nicht zur Bespaßung anderer, aber ich finde schon, dass man als Viel-Poster eine gewisse Verantwortung für die Richtung, in die das Forum geht, hat und auch bewusst übernehmen sollte. Jeder für sich. You, me (na schön, ich nicht, ich bin heut nachmittag wieder weg), them, everybody!

Das ist richtig, nur wie willst Du das erzwingen und was versprichst Du Dir davon es zu erzwingen

Wenn im D&F-Bereich querlese, bestehen die meisten Threads zu mindestens 50% aus Beiträgen, die sich vorwiegend damit befassen dass
- das Thread-Thema scheiße/unnötig ist
- das Eingangsposting scheiße ist
- der Thread-Eröffner/ein Vorposter/ein genanntes oder angedeutetes Community-Mitglied scheiße ist
- jemand, der so einen Scheiß schreibt wie der Thread-Eröffner, ja nur scheiße sein kann
- jemand, der eine bestimmte Meinung/Handlungsweise verfolgt, scheiße ist
- irgendwelche mehr oder weniger spezifizierten Leute/Personengruppen/Organisationen scheiße sind

Viel mehr Sinn macht es dann doch - gerade als "Viel-Poster" - ebenso klar und offen zu sagen, dass dieses Verhalten missfällt und warum es missfällt.

Insofern wäre es womöglich sogar besser, Nicks durch sich wöchentlich ändernde, 20stellige Zufallsstrings zu ersetzen, um vielleicht auch diese unpersönlich-persönlichen Dinger, die ja auch zu gegenseitigen Streit-Orgien führen können, je nachdem ob und wie man drauf einsteigt, zu eliminieren...

Hm...

Auf der anderen Seite sitzt hinter jedem Nick ein Mensch und kein "Ding", jeder Mensch hat seine ganz eigenen und spezifischen Eigenschaften, egal wie der Nick auch heißt.

Warum überhaupt einen Nick dann?

Nicht böse sein, es kommt mir langsam vor, als würde man versuchen, alle menschlichen Schwächen erneut zu analysieren und mittels einer intelligenten Softwarelösung diese Schwächen radikal zu eliminieren.

Das finde ich vom Grundsatz her unmenschlich!

Baba Nina


Geschrieben (bearbeitet)



Auf der anderen Seite sitzt hinter jedem Nick ein Mensch und kein "Ding", jeder Mensch hat seine ganz eigenen und spezifischen Eigenschaften, egal wie der Nick auch heißt.



Ja. Die Differenz ist ein Ding, die Aktoren sind Leute. Persönlich-unpersönliche Dinger sind definitiv Dinger, keine Leute... bin mir nicht sicher, worauf du hinausmöchtest...?


Warum überhaupt einen Nick dann?



Super Frage!

Aaalso. Ich hol mal ein wenig aus. Wenn man hier von offline einen Link auf einen Thread öffnet, sieht man die Beiträge gekürzt, aber mit Autor. Aber je nach Absatz-Bildung sieht man nur einen Teil des Beitrags (weshalb ich mir einen Nick zulegen musste, um den Rest zu lesen). Das ist einerseits vermutlich ein Teaser, andererseits wohl auch eine gewisse Schutzfunktion (daher rastet man besser weiter unten im Beitrag aus, wenn man ausrastet)

Ich kenne aber auch die Variante, dass man für offline-Mitleser den kompletten Text zur Verfügung stellt, aber die Autoren ausblendet. Das habe ich vor kurzem (naja... vermutlich inzwischen längerem) in einem anderen Forum, mal festgestellt. Und was soll ich dir sagen: es hängt doch einiges an Wahrnehmung am Nick. Nicht so viel, dass man jetzt wirklich Inhalte ablehnen würde wo man ihnen andernfalls zustimmen würde, oder so. Aber die Nuancen, die Wahrnehmung von Untertönen, das ist schon ganz enorm.

Und ich muss gestehen, ich fände es ein absolut interessantes Experiment, zu sehen, was passieren würde, wenn man einen Diskussionsbereich einrichten würde, in dem man nur den Text, nicht aber den Autor sehen könnte

Wär das nicht irgendwie... spannend? Einfach mal rein inhaltsbasiert zu posten und dann womöglich erst nach Abschluß des Themas (och, meistens ist ja nach 10 Seiten alles gesagt) die Namen eingeblendet würden...


Nicht böse sein, es kommt mir langsam vor, als würde man versuchen, alle menschlichen Schwächen erneut zu analysieren und mittels einer intelligenten Softwarelösung diese Schwächen radikal zu eliminieren.

Das finde ich vom Grundsatz her unmenschlich!

Baba Nina


Versteh ich nicht so ganz. Software-Lösung...? Ich interpretiere hier eher rein, dass die Beiträger die Lösung sind, nicht die Mods, nicht die Betreiber und nicht die Software.

Aber da kann man mal sehen, wie unterschiedlich man Sachen wahrnimmt! Ich les das nochmal unter deinem Aspekt der Software-Lösung (bzw Nicht-Lösung) durch.

Nachtrag


Viel mehr Sinn macht es dann doch - gerade als "Viel-Poster" - ebenso klar und offen zu sagen, dass dieses Verhalten missfällt und warum es missfällt.


Ja, hier das noch... also, ich denke mal, hier wird schon so viel zu viel aneinander rumgekrittelt. Eventuell wär's besser, weniger zu sagen, was man scheiße findet, sondern stattdessen so zu posten, dass man den Eindruck hat, andere Leute können was mit dem anfangen, was man schreibt. Außer, es scheiße zu finden.

So wie du das machst. Du schreibst nicht einfach "das ist ja wohl einfach nur Müll", sondern du schreibst, da ist jetzt erstmal Müll, aber wenn man die Seite hier anspitzt und die Fläche rot anmalt und dann hier noch einen Knopf annäht, kann man vielleicht was draus machen. Und so ergibt sich dann eine Entwicklung in der Diskussion. Neue Impulse kommen rein. Ideen.

Sachen einfach nur in Bausch und Bogen zu verdammen hat, glaube ich, noch keine Diskussion wirklich weitergeführt.


bearbeitet von RO_LL
Brisanz2009
Geschrieben

So ganz hab ich das wohl noch nicht verstanden....bin ich wohl zu blöd für, aber ich schieb es mal auf meine heftige Rotz-Schnodderseuche....also lass ich mal so für mich (und für Euch) Revue passieren:

Also, wenn Jemand für eine zeitlang "scheiße" war hier im Forum, soll er für eine gewisse Zeit den Posten eines MOD`s erfüllen? Dies soll dann die "Strafe" sein? Anstatt der Schreibsperre?
Dieser soll dann den "Müll" aufkehren....Werbung, Links, Beleidigungen, falsche Bereich?

Für mich hört sich das eher nach "belohnen" an....und nicht nach Erziehung, oder gar bestrafen.

Diese Menschen haben ja gegen die Forumregeln verstoßen, somit spreche ich diesen Menschen dann die Objektivität, die ein MOD meines Erachtens besitzen sollte, schlichtweg ab.

Im Thread "lieber tot als lebendig", wird dieses Rudeldingen ja angesprochen....so, wenn jetzt der Rudelführer einer Gruppe für zwei Wochen den Dienst eines MOD`s übernimmt....und er liest einen Beitrag des anderen Rudels, den er für sich als "scheiße" einstuft....den wird er löschen!
Wer übernimmt dann bitte die Aufgabe des Überprüfen der temporären MOD`s....wieviele Tickets wird es dann an den support geben, wegen der Entscheidungen der MOD`s????

Ich halte dies für keine gute Idee.

Ich denke, es sollten einige User "rekrutiert" werden als MOD`s (natürlich User die wollen und sich bisher "bewährt" haben, die durch eine gewisse Objektivität heraus stachen), ich denke davon wird es hier genug geben?!
Ebenso denke ich, sollten diese MOD`s nicht nur "Verwalter" sein....und zu einer gewissen Uhrzeit einfach mal alles eben durchlöschen, sondern eben sich als dessen zeigen können/dürfen als die sich ja eigentlich auch auszeichnen....als MODERATOR des Forums.....?!


Geschrieben



Also, wenn Jemand für eine zeitlang "scheiße" war hier im Forum, soll er für eine gewisse Zeit den Posten eines MOD`s erfüllen?



Nö.

Der sagenhaft raffinierte Trick wäre eher, dass JEDER, ob blond, ob schwarz, ob Mann, ob Weib, ob irgendwas Drittes, jeder, und die mit Zweit- oder Drittprofilen dann halt mehrfach ihren Dienst für die Gemeinschaft leisten, und das nach, äh, Abnutzung der Gemeinschaft. Bzw nach ihrer Postingzahl.

Sie verbrauchen Speicher, andere Leute müssen sie lesen, das kostet alles Geld und Nerven und daher ist die Idee Nummer 1: die Teilnehmer am Forum sollen dann auch ihren Teil für Wartung und Instandhaltung sorgen.

Indem sie für je 1000 Beiträge ein bisschen beim Auffeudeln helfen, die Mods mit Bauchtänzen unterhalten oder freiwillige Beratungsleistung bei Profilverzweiflern geben. Alles das, was die Mods derzeit für Gotteslohn erledigen.

Das erwies sich im Test als nicht wirklich verwendungsfähig, und inzwischen, äh... naja, ich hab auch den Rotz und der Taschentuchwall wird immer höher, aber so insgesamt sind wir alle einigermaßen der Meinung, dass Features (auch wenn ich die Idee, nach 1000 Postings eine Glückwunschmail mit einem kleinen Denkanstoß a la "findest du das gut was du da machst? Möchtest du dass alle das so machen?" garnicht so schlecht finde. Wenn man das selber gut findet, was man macht, dann kanns natürlich immer noch sein, dass es andere doof finden. Aber wenn man selber sein eigenes Auftreten als überdenkenswert diagnostiziert, dann sind vermutlich andere Leute schon dabei, einen Exorzisten anzuheuern...) hier nicht weiterhelfen, und die Leute das schon selber regeln müssen.

Und die Viel-Poster haben durch das Viel-Posten mehr Einfluß auf die Richtung und Stimmung und so weiter als die Wenig-Poster. Daher müssen die alle an die Pumpen, wenn das Schiff sich auf die Seite legt.


×