Jump to content

Community-Gedanke versus Realität

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Um mal die verschiedenen Threads in denen sich gerade der Ärger/Unmut ballt, mal etwas zu bündeln:

Es gibt auf der Poppen.de Startseite eine Aussage:

Ihr seid uns wichtig Community heißt für uns, unseren Mitgliedern zu dienen. Wenn Ihr glücklich seid, sind wir es auch.

So, nun ist dies der postulierte Grundgedanke, sehen wir uns mal die Realität aus der jüngsten Vergangenheit an:

- Es wird eine Umfrage gestartet, deren Frage schon das Ergebniß impliziert.

Zudem wird diese Umfrage in keinster Weise durch die Umfragenersteller betreut, obwohl mehrfachst darum gebeten wurde.
Dann wird die Diskussion geschlossen, auf Kritik an der Form der Schliessung wird in sehr süffisanter Weise reagiert.

- Es werden kurzfristig die FSK-18 Daten der Mitglieder öffentlich gemacht.

Auf die folgende Kritik wird reagiert mit der Begründung:
Upps, ein Fehler

- Die Einlogzeiten werden allen minutengenau zugänglich gemacht.

Reaktion: Upps, ein Fehler

- Die Einlogzeiten werden unter leicht veränderten Bedingungen wieder öffentlich gemacht.

Reaktion: Keine

- Die Form der Erstanschreiben werden durch einen neuen Systemfilter reglementiert.

Reaktion bis jetzt: Keine



So, und nun Frage ich mich, wo ist bei diesen Vorgehensweisen der zitierte Community-Gedanke denn geblieben?


Irgendwie wird hier eine Sau auf nem neuen Wind durchs Dorf getrieben, die Dorfbewohner werden allerdings bei der Aktion außen vor gelassen.


Pirat


bearbeitet von PiratundPiratin
MannohneSusi
Geschrieben

Ich könnte mir vorstellen, dass die Betreiber ziemlich verwöhnt sind.
Anscheinend kann man mit dieser Seite ausreichend Geld verdienen, und da passiert es ja auch anderswo, dass manche Leute dann denken, dass dieser Zustand für immer so bleiben wird.

Man interessiert sich eben viel mehr für die Kontoauszüge, als für die Menschen, die den Erfolg erst möglich gemacht haben.

Dieses Gewäsch von der Community halte ich nur für Augenwischerei. Man hat doch oft den Eindruck, dass wir User hier nur noch den Betriebsfrieden stören.

Natürlich kann es auch sein, dass die Mitarbeiter hier in Europa auch nicht so genau wissen, was die Betreiber wirklich wollen. Und von solchem Blödsinn genau so überrascht werden, wie wir!



Der Mann


gruenerWombat
Geschrieben

Ich denke mal, die konkreten Änderungen werden hier in Europa beschlossen und durchgeführt. Der Sitz in Hongkong dient doch nur dazu, nicht erreichbar zu sein, auch wenn man real gleich nebenan sitzt.

Die 'Community' ist natürlich Teil des Geschäfts; darüber sollte man sich keine Illusionen machen. Das ist auch nicht unseriös. Der Betreiber mag Änderungen mit den Mitgliedern besprechen oder nicht und selbst entscheiden, inwiefern er deren Wünsche berücksichtigt. Das ist sein gutes Recht - solange er sich an die Gesetze hält.


Es gilt (auch) deutsches Recht, weil der Betreiber sich an Mitglieder in Deutschland wendet, überwiegend sogar. Egal, welche Adresse im Impressum steht.
Das Impressum verstößt sicherlich gegen deutsches Recht. Denn es existiert nur als Grafik, die telefonische Kontaktaufnahme kostet 0,99 € pro Minute.

Wer ganz offiziell PNs inhaltlich kontrolliert, macht inoffiziell womöglich noch ganz andere Sachen. Denn er macht damit deutlich, dass er sich nicht an das Fernmeldegeheimnis gebunden fühlt.


Geschrieben

Man schaut sich einfach das Bild an, welches die Betreuber von sich selbst auf die Seite gestellt haben http://www.poppen.de/wer-wir-sind und schon wird alles klar.


Geschrieben

Das -gemeint sind die Posen auf dem Bild- erklärt wahrscheinlich auch die Ausflüchte von Topi, wenn man nach einer aktualisierten Datenschutzerklärung ruft.

Hatte sie doch geschrieben, dass die Rechtsabteilung von poppen.de bereits an der Ausformulierung arbeitet.


Engelschen_72
Geschrieben

Ihr seid einfach die besten Mitglieder!


Dieser Schlußsatz beim Post auf der Startseite ist echt der Witz schlechthin, wenn man sich all das, was in den letzten Tagen/Wochen hier geändert wurde, anschaut.

Keinerlei Reaktion auf Nachfragen!
Fehler, dann wird der Fehler "verbessert".
So langsam ist`s nur noch eines: LÄCHERLICH!


hablustaufspass
Geschrieben (bearbeitet)

Es wird eine Umfrage gestartet, deren Frage schon das Ergebniß impliziert.

Zudem wird diese Umfrage in keinster Weise durch die Umfragenersteller betreut, obwohl mehrfachst darum gebeten wurde.
Dann wird die Diskussion geschlossen, auf Kritik an der Form der Schliessung wird in sehr süffisanter Weise reagiert.



Die Umfrage selber fand ich gut und wichtig, über die Art und Weise sowie die Schließung kann man geteilter Meinung sein. Zumindest bei Letzterem besteht sicherlich Verbesserungsbedarf.

Es werden kurzfristig die FSK-18 Daten der Mitglieder öffentlich gemacht



Was genau ist damit gemeint?

Die Einlogzeiten werden allen minutengenau zugänglich gemacht [...] Die Einlogzeiten werden unter leicht veränderten Bedingungen wieder öffentlich gemacht.



Ich persönlich finde diese Anzeige in den Profilen generell unschön und fragwürdig. Auch wenn sie dabei helfen kann, "Leichen" gar nicht erst anzuschreiben, würde ich mir dennoch eine Möglichkeit wünschen diese Anzeige in meinem eigenen Profil deaktivieren zu können. Primär geht es mMn niemanden etwas an, wann ich zuletzt online war. Selbiges gilt für die Forenbeiträge eines Users, auch hier würde ich mir etwas wünschen, um diese Anzeige ausblenden zu können. Denn generell besteht die Möglichkeit zum Missbrauch durch andere User, Stichwort "Stalking".


Die Form der Erstanschreiben werden durch einen neuen Systemfilter reglementiert.



Was genau ist damit gemeint?

Generell würde ich mir bei brisanten Themen die Stellungnahme und Teilnahme von den neuen Community Managern wünschen. Nichts gegen die (ehrenamtlichen) Moderatoren, aber hier wäre mir die Meinung der (hauptberuflichen) CM's wesentlich wichtiger.


bearbeitet von hablustaufspass
Geschrieben

[sB]

Managern wünschen. Nichts gegen die (ehrenamtlichen) Moderatoren, aber hier wäre mir die Meinung der (hauptberuflichen) CM's wesentlich wichtiger.





Huch....wir haben ja noch garnichts dazu gesagt.


Möchte ich aber auch zu diesem Zeitpunkt nicht...und bitte deswegen auch um Nachsicht

DM
[/sB]


hablustaufspass
Geschrieben (bearbeitet)

Danke für die Infos @ poppenbuster ( deine Links sind NICHT klickbar ). Meine Meinung zu mehr Teilnahme durch das CM war generell und nicht auf dieses Thema beschränkt, aber dennoch gut dass überhaupt mal was kommt

Ich meinte nicht das spezielle Thema @ dickmanns69, sondern es war eine eher allgemeine Aussage bzw. der Wunsch, dass sich das CM mehr aktiv auch in den Foren einbringt.


bearbeitet von hablustaufspass
Geschrieben

[sB]Bei dem Wunsch will ich auch überhaupt nicht opponieren


DM[/sB]


Geschrieben



Huch....wir haben ja noch garnichts dazu gesagt.


Möchte ich aber auch zu diesem Zeitpunkt nicht...und bitte deswegen auch um Nachsicht

DM



Find ich auch gut, da du erstens so gar nicht der Adressat bist, und zweitens einer derjenigen hier, der auch immer wieder mal seinen Kopf hinhält, obwohl er so gar nichts dafür kann.

@habenlustaufspaß:

Bin gerade zu faul die entsprechenden Threads zu verlinken, einen findest du direkt über diesem...

Zu deinen anderen Fragen, es wurden kurzfristig der FSK-Status (also ob sie FSK18 haben oder nicht) der Mitglieder im Forumsavatar für jeden sichtbar angezeigt.

Die Einlogzeiten wurden eingeführt, dann nach Protest von einem Admin als Fehler entschuldigt, um sie dann wieder kommentarlos einzuführen.

Wenn dann gleichzeitig auf der Startseite mit der tollen Umfrage geworben wird, nach dem Motto: Hach was sind wir toll, wir nehmen unsere Mitglieder so ernst und alle dürfen mitbestimmen (Community-Gedanke), sich aber gleichzeitig viele Änderungen (und wir reden hier ja nicht von Pillepalle) durch die Hintertür einschleichen, ist es kein Wunder, wenn sich viele User verarscht fühlen!


Pirat



unrealised
Geschrieben

Die Realität schaut für mich wie folgt aus:

Durch die massive Anzahl männlicher User ist man gewollt, etwas für die Frauen zu tun. Eben damit diese sich wohlfühlen und nicht überrannt werden.
Das so manche Frau sich nach wenigen Stunden als Freiwild sieht, das unfreiwillig Bestandteil einer Jagd geworden ist.

Doch was kann man tun, damit nicht nur die Frauen sich hier wohl fühlen, sondern auch die anderen User. Schliesslich zahlen auch Männer, Paare und TV/TS eine Menge Geld für ihren Status. Sollen diese nur noch als Beiwerk mit dem Geld betrachtet werden?

Wie kann man die Realität hier auf dieser Seite derart ändern, das der Community-Gedanke sich daran messen kann?
Das man sich als neuer User (beiliebe ich bin es nicht mehr, schon lange nicht mehr) nicht beim ersten Forumsbesuch gleich mit dem Gedanken befasst "wie komme ich hier schnell wieder raus" ?

Es gibt ne Menge Konkurrenz auf dem Markt, keine Frage. Aber genau das sollte doch den Anreiz geben, besser zu sein. Besser für die User, besser mit den User und vor allem, besser als die Konkurrenz.

Mir drückt sich immer mehr der Gedanke auf, das es gar nicht wirklich mehr darum geht, diese Community am Leben zu halten, sondern das man einen Weg sucht, mit dem man die User aus den Reihen vertreibt um somit, entweder eine geschlossene Gemeinschaft zu gründen, oder aber, und das halte ich nahezu für realer, diese Seite an den Rand zu schieben und dann zu schliessen.

Wenn wir User doch die besten sind, dann fragt man sich mittlerweile zwangsläufig, in welchem Bereich?

Im Moment bin ich mit der Beste, weil ich dreifach Premium habe und diesen regelmäßig verlänger. In anderen Bereichen habe ich hier keinen Erfolg um sagen zu können, das ich hier mit zu den Besten zähle und am aktiven Leben dieser Seite teilhabe.


Geschrieben


Durch die massive Anzahl männlicher User ist man gewollt, etwas für die Frauen zu tun. Eben damit diese sich wohlfühlen und nicht überrannt werden.

Ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich die Intention ist. Mein Eindruck ist ein anderer.

Keiner, der eine Linie vorgibt. Unkoordiniertes Vorgehen. Blinder Aktionismus.

Beispiel Mehrfachmailfilter:
Da hat offensichtlich einer vom P.de Team etwas im Forum aufgeschnappt, hat eine Idee, lässt daran basteln und konfrontiert dann die User in einem Grossversuch mit einem völlig unausgegorenem Feature.

Ich habe gesucht, aber keinen Verbesserungsvorschlag eines Users gefunden, der so ein Filter gefordert hat. Wozu gibt es eigentlich die Rubrik "Verbesserungsvorschläge"? Um alle Ideen zu sammeln, die garantiert nicht angegangen werden?

Gegenüber anderen Seiten hat P.de ja den grossen Vorteil über das Forum ein Feedback von den Nutzern zu erhalten. Und was wird daraus gemacht?

Beispiel Nicknamen-Änderung:
Zunächst konnte man ja meinen, mit der Umfrage zum Thema würde die Community nun besser in Entscheidungen eingebunden. Sehr bald zeigte sich aber doch, wie problematisch solche Umfragen sind.

Allein schon durch die Fragestellung wird das Ergebniss manipuliert. Durch die simple Ja/Nein Auswahl waren alle, die für die Beibehaltung der derzeitigen Praxis sind (Änderung nur über den Support, nur einmalig) gezwungen mit "Ja" zu antworten. Das Ergebnis war also vorhersehbar. Völlig untergegangen ist dabei, dass meiner Meinung nach die Argumente der Gegner sehr viel stichhaltiger waren, als die hunderten "find ich gut" Statements.

Allein aufgrund des Umfrageergebnisses ist es nun wohl beschlossene Sache. Bin ja mal gespannt, wie das dann aussieht.


Geschrieben

Ick find dat allet sehr belachlich, muss ich sagen.

Nachdem ich mir so die letzte Zeit durch den Kopf gehen lassen habe, kann ich nur zu einem Schluss kommen: Die Seitenführung hat irgendwie den Boden unter den Füssen verloren oder anders gesagt den Überblick verloren und kann der Sache nicht mehr so recht Herr werden. Nun wird versucht mit Änderungen und Neuerungen wieder Boden zu gewinnen.

Anstatt ein sauber und fehlerfrei laufendes System zu schaffen, wird hier und da und dort mal ein bisschen geschraubt und geschlossert in der Hoffnung so die anderen Dinge kaschieren zu können. Dabei wird vergessen, dass man einem, bildlich gesprochen wieder, defektem Motor nicht mal Nennleistung abverlangen kann. Geschweige denn auch noch tunen.
Verschlimmert wird alles noch dadurch, dass der Kontakt zu den Mitgliedern zu vermeiden versucht wird. Findet er doch statt, dann überwiegend dilletantisch. Sie Umfrage zum Beispiel, die sehr wohl ein Schlusswort vertragen hätte oder zwischendrin mal ein klärendes Wort was denn nun gemeint ist. Oder beim Thema Mailfilter der schwache Versuch der Besänftigung.
Kommt dann mal ein ernst zu nehmendes Statement, dann bekommt der-/diejenige auch gleich "Feuer". Logisch, die unglückliche Person opfert sich in der Schusslinie.

Wirklich recht machen kann man es nicht jedem. Dazu sind zu viele Mitglieder. Aber ich meine, man kann als Seitenführung sich schon mal konsequent eine Aktion durchdenken und muss sich nicht seinem Spieltrieb hingeben. Dabei muss man aber auch bereit sein, Konsequenzen zu ziehen.
Hinweise auf mögliche Verbesserungen finden sich zu hauf hier. Mal ein bisschen nur sortiert zusammengestellt, ausgewertet und umgesetzt würde zwar nicht alle hier glücklich machen, aber insgesamt für alle einen Wohlfühlfaktor schaffen. Auch viele leidige Themen sehr weit zurückdrücken, da bin ich mir sicher.

Paar Ansätze dazu mal in den Raum gestellt:
Onlinezeiten anzugeben ist müssig zu dikutieren. Das ist m. E. Bestandteil einer Community.
Systemeigene Filter für Mail sind überflüssig. Das kann alles der eigene Mailfilter leisten, sofern sauber durchdacht und umgesetzt. Dieser kann standardmässig auf komplett zu stehen. Dazu bei Anmeldung ein Hinweis darauf.
Erstanschreiben müssen ggf mit NDB beantwortet werden und ziehen ein Ignore (ohne Punktabzug) nach sich.
Durch Beteilgung erwirbt man sich Reputation. Erst wenn man einen gewissen Grad erreicht hat, bekommt man ein Mehr an Möglichkeiten. Aus was sich die zusammensetzt, da gibt es diverse Möglichkeiten (Dauer der Zugehörigkeit, Anzahl Beiträge/Nachrichten, Bewertung der Beiträge, usw usw)
Neustrukturierung des Suchen-Bereiches.
Zu all dem muss man sich aber mal ganz konkret Gedanken machen was man denn will und diese dann mal kund tun. Nacht und Nebelüberfälle sind da eher kontraproduktiv. Die machen aus dem leichten Dümpeln nur eine kräftige Schieflage.


×