Jump to content

Flirtseminare

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Moin!

Es wird gelegentlich geäussert (vermutlich auch von Frauen, aufgefallen ist es mir letzthin eher in Beiträgen von Männern), dass die Online-Kontaktsuche als einfacher empfunden wird als die in freier Wildbahn. Es wird berichtet, dass die Hemmschwelle, eine Frau anzusprechen, in letzterer als fast unüberwindliche Hürde erscheint, während eine Ansprache auf einer Kontaktplattform doch etwas leichter von der Hand geht.

Nun ist es aber unbestreitbar, dass zumindest auf Männerseite der Erfolg auf Online-Plattformen doch aufgrund der Gegebenheiten gelegentlich völlig ausbleibt, und das Ganze am Ende nur für Frust und negative Gefühle sorgt.

Mir fiel in einer dieser Konversationen zu diesem Thema im Forum heute das Wort "Flirtseminar" aus der Tastatur. Ich hatte vor einigen Jahren mal was von NLP gehört (und es - ganz traditionell - zunächst für reichlich daneben gehalten. Der Begriff ist ja irgendwie nicht wirklich marketingtauglich), und die Anwendung im zwischenmenschlichen Bereich nach einigem Nachdenken für zumindest erwägenswert gehalten. Warum nicht mit etwas Methode auf jemanden zugehen, um zu erreichen, was man möchte? Erscheint mir auch nicht als verwerflicher als völlig ohne Plan auf jemanden zuzugehen, um zu erreichen, was man möchte.

Selbst teilgenommen habe ich allerdings an sowas nicht, und auch noch nie die Notwendigkeit dazu empfunden. Aber interessieren tut's mich schon.

Deshalb stelle ich das Thema in den Raum. Es erscheint mir D&F-fähig: das Schlagwort "Flirtseminar" gab keine Treffer in meiner Suche, es könnte ein gewisses Unterhaltungspotential bieten (vor ein paar Jahren hatte es sogar ganz schön polarisiert, wobei ich gern auf Mord und Totschlag im Thread verzichte, wenn sich's einrichten lässt) und ich bin sicher, hier gibts zahlreiche Leute, die von Erfahrungsberichten durchaus profitieren könnten

Also: hat jemand an sowas schon mal teilgenommen? Wenn ja, wie war's? Hat's was gebracht? Wenn nicht - wär das was? Oder stößt der Gedanke eher ab?

Für Hartgesottene (bitte nur in geeigneter Schutzkleidung. Waffen bitte am Empfang abgeben): NLP. Teufelswerkzeug oder Der Weisheit Letzter Schluß?

Enjoy!


in10thief
Geschrieben

NLP ist umstritten, keine Frage, handelt es sich dabei im weitesten Sinne um angewandte Manipulationstechniken. Dennoch kann mit dieser Methode effektiv und realtiv schnell eine Veränderung von Defiziten im eigenen Ich herbeigeführt werden. Voraussetzung ist, sich Einlassen zu wollen und zu können.

Persönlich habe ich keine Erfahrung mit Flirtseminaren, kenne aber einen Mann der vor Jahren ein Seminar (können auch mehrere gewesen sein) bei Philip von Senftleben gemacht hat. Er war früher ein sehr schüchterner, zurückhaltender Mann, der eher die Beobachterrolle einnahm. Ein Draufgänger ist er nicht geworden aber jemand, der sich seiner Wirkung durchaus bewusst ist und relativ locker auch die Initiative ergreift. Er selbst sagt, es seien weniger Techniken und Tipps zum Flirten, die eine Veränderung bewirkt haben, sondern die Auseinandersetzung mit sich selbst - vor allem im Hinblick auf Selbst- und Fremdwahrnehmung. Ich bin davon überzeugt, dass darin die Ursache für "erfolgloses" Flirten zu finden ist.


Geschrieben

vor allem im Hinblick auf Selbst- und Fremdwahrnehmung.



Natürlich, wenn jemand sich selbst ständig einredet er sei zu schüchtern und könne frauen deshalb nicht ansprechen, dann wird es sich auch nicht ändern, solange er nicht ein anderes selbstbild von sich hat.


Geschrieben (bearbeitet)

Es ist alles nicht nur eine Frage der Selbstwahrnehmung und der Selbstsicherheit, sondern auch eine Frage des "Trainings".

Die Selbstsicherheit kommt meist erst mit den ersten Erfolgserlebnissen. Und bis es dazu kommt, kann es helfen sich darin zu üben, seine Schüchternheit zu überwinden.

Ich war selbst lange Zeit fast schon krankhaft schüchtern und hatte auch aus diesem Grund recht spät meine erste längerfristige Beziehung (erst mit ca. 30 Jahren). Vielleicht hätte mir ein Flirtseminar geholfen, aber ich hab mir letztens selbst geholfen. Und zwar in dem ich wildfremden Frauen, die ich auf der Straße, im Supermarkt oder sonstwo begegnet bin, in einer passenden Situation ein einfaches, ehrlich gemeintes (aber auch originelles) Kompliment gemacht hab. Das hat mich am Anfang viel Überwindung gekostet, aber das war in vielen Fällen schon Erfolgserlebnis genug, zu sehen dass ich jemandem eine kleine Freude gemacht hab, damit ich nach und nach an Selbstvertrauen gewonnen hab. Und das tut mir wiederum gut...


bearbeitet von Meuterich
Geschrieben

Ich bin als Vetriebler jahrzehntelang von sogenannten NLP Mastern bei Verkaufsseminaren gequält worden.
Ich behaupte einfach mal, verkaufen ist wie flirten, man kann es oder nicht.


in10thief
Geschrieben

Ivon sogenannten NLP Mastern bei Verkaufsseminaren gequält worden.
Ich behaupte einfach mal, verkaufen ist wie flirten, man kann es oder nicht.


Wieso denn "sogenannte" NLP Master? Es gibt hierfür Ausbildungsrichtlinien, Ausbildungszeiten und Inhalte, die erlernt bzw. eingehalten werden müssen, ehe sich jemand Master nennen darf.

Deine Behauptung klingt sehr endgültig. Sowohl Verkaufen als auch Flirten kann man lernen - so man es will und bereit ist, sich damit auseinander zu setzen.


Der-Flirtcoach
Geschrieben (bearbeitet)

Mit NLP kann man sicher nicht wirklich jemanden beim Flirten manipulieren, und es gibt nur wenige Techniken die man aus dem NLP auf das Flirten übertragen kann.

Dabei geht es hauptsächlich darum (um das mal Grob zu skizzieren), die anderen Person in einen entspannten Zustand zu bringen bzw. in ihr emotional entpannende Bilder zu erzeugen. Dafür ist es aber auch nötig, dass die andere Person offen dafür ist. Eine Manipulation a la Hypnose ist mit NLP nicht möglich.

Bei Flirttechniken (oder auch "Aufreißertechniken") geht es im Grunde fast immer, um die Vermittlung von Selbstsicherheit, dazu muss aber auch ein Grundmaß an Selbstsicherheit gegeben sein.

Man kann jetzt sagen das sei manipulativ, ist es aber nicht, da man die Selsbstsicherheit die man im Grunde schon hat, nur auf eine andere Situation überträgt. Nach einer gewissen Trainingsphase wird dieses Verhalten auch automatisiert und man muss nicht mehr drüber nachdenken. Das ist im Prinzip so, als wenn man ein Referat hält, auch hierfür gibt es bestimmte Verhaltensregeln. Hat man häufig genug ein Referat gehalten gehen diese Regeln in Fleisch und Blut über und werden zum normalen Verhalten in dieser Situation.

Jetzt könnte man natürlich sagen, dass die Person die so etwas macht manipulativ handelt oder Schauspielert. Meiner Meinung nach Schauspielern vor allem Männer immer beim Flirten. Sie verhalten sich Sozial Erwünscht, also so wie sie meinen das es die Frau am liebsten hat (vor allem wenn sie wirkliches Interesse an der Frau haben vs. Frauen die sie nicht interessant finden). Dabei gibt es z.B. den Angebertyp, der meint erzählen zu müssen, was er für ein toller Hecht ist und was er alles für tolle Sachen macht. Das verlangt dann häufig nur ein Gähnen ab und diese Typen gibt es hier bei P.de auch, z.B. die, die mit ihrer Penisgröße pralen oder erzählen was sie für tolle "Superficker" sind.

Es gibt aber z.b. auch den Frauenversteher und/oder der sensieblen Typ. Das ist dann der Mann, der am Ende zu hören bekommt "lass uns Freunde sein" oder "du bist wie ein Bruder für mich". Das sind genauso gespielte Rollen, die meistens nichts mit dem realen Wesen einer Person zu tun haben.

Verkaufstechniken werden auch manchmal angewendet, eignen sich aber (wenn überhaupt) nur für ein One-Night-Stand. Es ist dann oft so, als ob man ein Auto verkauft bekommt und am nächsten Tag denkt "was hab ich mir denn da aufquatschen lassen". D.H. entweder der Typ bekommt sie damit direkt ins Bett (und dann ist es ja auch von beiden gewollt und damit o.k.) oder er fragt sich nach einem Date, warum er denn nicht mehr zurückgerufen wird (eben, weil die Frau merkt, was das für ein Quatsch das war).

Dann gibt es noch die wirklich krassen und manipulativen Typen, die richig einstudiert haben, was, wie, in welcher Situation und zu welcher Art Frau sie sagen müssen. Sowas ist meiner Meinung nach echt Pfui und höchst moralisch Verwerflich, deswegen werde ich dazu auch nichts mehr sagen. Aber auch das eignet sich nur für Affairen und ONS, weil alles auf einem riesen Lügengebäude basiert. Ist aber sehr erfolgreich...

Gutes Flirten entspricht im Prinzip dem, was Womanizern schon "angeboren" ist, jedoch ist es so, das der typische Womanizer eigentlich kein beziehungsfähiger Mensch ist, aber trotzdem Erfolg hat (ich würde manchmal sogar sagen, einige von denen sind richtige Soziopathen). Man kann auch sagen, solche Typen sind die Art von Männer wo man sagt "warum verlieben sich Frauen immer in Arschlöcher und nicht in die "lieben" Typen".

P.S.: Und wenn ich bei einem Dateso daherreden würde wie jetzt gerade, würde das unter die Kategorie "Besserwisser" oder Klugscheißer" fallen. Erlebe ich häufiger,vor allem wenn Männer den Frauen Technik erklären wollen, ist das eine ganz schlimme Angewohnheit.


bearbeitet von DaGosta82
Geschrieben (bearbeitet)

@Laberliese

ich selbst habe an keinem Flirt-Seminar teilgenommen.

Ich halte ein Solches auch nur bedingt für sinnvoll.

Viel mehr kommt es doch auf die Persönlickeit an, um eine Frau zu interessieren, meinst Du nicht?

Wenn ein etwaiger Teilnehmer zwar die Technik des Flirtens erlernt, sie aber nicht in Einklang mit seiner Persönlichkeit steht, ist es eine Todgeburt. Meinst Du nicht?


bearbeitet von montago100
in10thief
Geschrieben

DaGosta,
du hast dich völlig verrannt weil du dich zu sehr auf "Manipulation" (die habe ich übrigens im Zusammenhang mit NLP ins Spiel gebracht, jedoch nicht mit Flirten) gestürzt hast,
NLP ist durchaus eine Methode die sich im weitesten Sinne auch zur Verbesserung des Flirtverhaltens anwenden lässt, nämlich dann wenn es um die eigene Persönlichkeitsentwicklung geht. Das auszuführen, würde jetzt und hier zu weit führen.
Grundsätzlich aber, da gebe ich dir recht, gibt es weitaus passendere Methoden als NLP um Flirten zu erlernen.

@montago
In einem erfolgreichen Flirtseminar werden zwar auch Techniken des Flirtens vermittelt, im Vordergrund aber steht die Auseinandersetzung mit der eigenen Person. Stichwort: Selbst- und Fremdwahrnehmung, wie ich weiter oben schon schrieb. Erst wenn Mensch sich seiner Wirkung bewusst ist, kann er damit "arbeiten".


Der-Flirtcoach
Geschrieben (bearbeitet)

@kurvigrund

Ja, das ist mir schon bewusst, weil ich selber eine NLP-Ausbildung hinter mir habe. Was du da ansprichst sind eher Coachingtechniken, die würden bei einem Flirtseminar etwas zu weit führen. Ich bin auch nicht so sehr überzeugt davon, das NLP (alleine) die Persönlichkeit so sehr entwickeln kann, das man zum Flirtprofie wird (mal übertrieben ausgedrückt). Was ich sonst so geschrieben habe diente eher so für einen rundumschlag und bezog sch nicht nur auf den TE-Beitrag.


bearbeitet von DaGosta82
Ballou1957
Geschrieben

Also ich weiß ja bei all dem nichts so recht - ich glaub ja, auf die Dauer hilft es nur, sich ein EMP zuzulegen! Irgendwie gibbet dafür keine Abkürzung, die wirklich durchgreifenden Erfolg bringt.


×