Jump to content
TheBob85

Ist es Fremdgehen wenn man für Sex bezahlt?

Ist es Fremdgehen wenn man für Sex bezahlt?  

97 Stimmen

  1. 1. Ist es Fremdgehen wenn man für Sex bezahlt?



Empfohlener Beitrag

TheBob85
Geschrieben

Würde gern mal wissen wollen wie ihr das so seht!
Ich finde es ist kein Fremdgehen, dann doch ehr ein Vertrauensbruch.


RidiReloaded
Geschrieben

Das ist doch vollkommen Latte, ob Du dafür zahlst oder nicht!!
Es ist ein Betrug und damit ein Fremdgehen!


Geschrieben

Naja... Du schiebst Dein Ding in ein anderes Loch als das heimische... ob Du nun vorher dafür Geld hingelegt hast oder nicht, ist doch vollkommen egal, der Vorgang ist der gleiche...


Geschrieben

Die Frage klingt ein bisschen so, als ob da jemand Vorabsolution dafür braucht, dass er gerade Anlauf nimmt...


Mopeder
Geschrieben

..., als ob da jemand Vorabsolution dafür braucht, dass er gerade Anlauf nimmt...




na, dann will ich die mal erteilen

Wenn Onanie kein Fremdgehen ist, ist es das auch nicht ( zuminddest nicht in den meisten Fällen)


Schlüppadieb
Geschrieben

stimmt, ist ja schließlich nur ne bezahlte Hilfestellung


Geschrieben

ja klar ist das fremdgehen ........aber aus der not herraus


Mopeder
Geschrieben

@ Prickel

und manchmal auch ´ne Hilfe bei ´ner Stellung


Geschrieben (bearbeitet)

ja klar ist das fremdgehen ........aber aus der not herraus

Na dann...
Wenn ein Mann der mit mir zusammen ist aus der Not heraus zu einer Prostituierten gehen muss, dann wäre es mir doch lieber er pimpert eine X-beliebige Andere die kein Geld dafür nimmt! Ich denke da wirtschaftlich...ist schliesslich Geld aus der partnerschaftlichen Kasse.


bearbeitet von Sensuality66
Mopeder
Geschrieben

... dann wäre es mir doch lieber er pimpert eine X-beliebige Andere die kein Geld dafür nimmt! Ich denke da wirtschaftlich...




Das ist ein sehr gutes Argument, aber nun mal nicht jedem gegeben.
Und wenn wir davon ausgehen, dass die Suche nach der anderen Zeit kostet, könnte er diese doch lieber durch Überstunden nutzen und insofern den finanziellen Verlust gering halten


Geschrieben

Na dann...
Wenn ein Mann der mit mir zusammen ist aus der Not heraus zu einer Prostituierten gehen muss, dann wäre es mir doch lieber er pimpert eine X-beliebige Andere die kein Geld dafür nimmt! Ich denke da wirtschaftlich...ist schliesslich Geld aus der partnerschaftlichen Kasse.[/QUOTE da geb ich dir recht


Geschrieben

Unter welchen Umständen es auch immer geschieht..ob für oder ohne Geld..sobald jemand Sex mit jemand anderem als seinem Partner hat,IST es Fremdgehen!
Da hilft alles schönreden nichts..

Vertrauensbruch?Nicht unbedingt..denn manche sprechen das ja vorher mit dem eigenen Partner ab..im Regelfall jedoch ist es nat+rlich ein Vertrauensbruch.

Soll übrigens keine Wertung sein...nur meine ganz persönliche Meinung.


Mopeder
Geschrieben

..sobald jemand Sex mit jemand anderem als seinem Partner hat,IST es Fremdgehen!
Da hilft alles schönreden nichts..



Und wie ist das, wenn man mit seinem Partner gar keinen Sex hat?


Geschrieben

@Mopeder
Dann sollte man doch mit seinem Partner reden warum dies so ist und ob man den Sex aus dieser Beziehung trennt und mit Wissen des Partners sich anderweitig umschaut.
Es muss ja einen Grund geben warum es innerhalb einer Partnerschaft keinen Sex gibt.
Reden hilft meiner Meinung immer.


ispy36
Geschrieben

ein herer grundsatz...reden würde immer helfen, dem ist jedoch nicht immer so..
die frage ist nur, wie man mit einer solchen situation umgehet.
es gibt manchmal unvereinbare positionen, die auch in hundert jahren nicht übereinstimmend geklärt werden können.


Geschrieben (bearbeitet)

Wie ich nun aus vielen Posts von Mopeder weiss, hatte er noch nie Sex mit seiner Ehefrau und das muss ja einen Grund haben.
Wenn man in so einer Situation nicht miteinander reden kann, dann stelle ich hier einfach mal den Sinn dieser Ehe in Frage (ok, schlagt mich! Sicher weiss ich, dass nicht nur Sex einer Ehe Sinn gibt...aber noch nie Sex???) und fände es nur von beiden Seiten fair durch Gespräche eine für Beide sinnvolle Lösung zu finden.


bearbeitet von Sensuality66
Mopeder
Geschrieben

Sorry, dass ich mich als Betroffener mal einmische , aber ich habe das mit meiner Frau beredet und geklärt, und wie Sensuality es so schön beschrieben hat, Sex aus unserer Beziehung getrennt.


Geschrieben

Sorry, dass ich mich als Betroffener mal einmische

Ausnahmsweise gestattet!
Dann ist es ja auch kein Fremdgehen!


Mopeder
Geschrieben

sag ich doch


Geschrieben

Beim nächsten ONS lege ich einfach einen Fünf€uronenschein auf ihren Nachttisch. Das wird mein Gewissen dann ungemein beruhigen.


Engelschen_72
Geschrieben

Fremdgehen = Vertrauensbruch
Ganz egal, ob man für`s fremdpimpern bezahlt oder nicht!


zalina64
Geschrieben

ich finde ja, das eigendliche Fremdgehen beginnt in dem Moment indem jemand anfängt darüber nachzudenken...


Geschrieben

Fremdgehen = Vertrauensbruch


Da muß ich mal intervinieren!
Wenn einer fremd geht und dabei diskret ist,ist das vielleicht moralisch verwerflich aber kein Vertrauensbruch. Wenn einer mit seinem Freund über die sexuellen Vorlieben und Praktiken seiner Frau redet, ist das schon eher ein Vertrauensbruch.
Andersrum:wenn einer beim Sex mit dem Partner an eine(n) andere(n) denkt, ist das fremdgehen?
Ich persönlich glaube nicht an ewige Treue und wenn mein Partner eine Affaire hat, will ich das einfach nicht wissen.
Wenn ich das herausbekommen würde, wüsste ich ehrlich gesagt auch nicht, wie ich damit umgehen würde, aber es geht hierbei doch nicht um Vertrauensbruch, sondern um Regeln, die fest-bzw vorausgesetzt und dann gebrochen wurden. Der Partner ist doch kein Besitz wie ein Auto!
Deshalb: Fremdgehen = moralisch fragwürdig, aber kein Vertrauensbruch!


Engelschen_72
Geschrieben

... sondern um Regeln, die fest-bzw vorausgesetzt und dann gebrochen wurden. Der Partner ist doch kein Besitz wie ein Auto!


Sicherlich ist ein Partner KEIN Besitz!

Wenn ich aber mit meinem Partner klare Regeln habe, er oder ich diese dann brechen, dann ist es eben so, wie ich schrieb: Fremdgehen = Vertrauensbruch.

Denn ich vertraue meinem Partner, daß er sich an unsere gemeinsamen, partnerschaftlichen Regeln hält, genauso, wie ich es tue.


Geschrieben

Hallo TheBob

hier, wie im Sauerland Thread müssten mal Begriffe zunächst definiert werden.

Fremdgehen= Sex mit einer/einem anderen als dem, dem man sagt, man hätte eine monogame Beziehung- also ausschliesslich Sex mit eben diesem.

Vertrauen= wenn der Partner auf die Monogamie, die explizit abgesprochen oder auch im Konsens der gesellschaftlichen Idee einer Zweierbeziehung und deren Ausschliesslichkeit setzt.

Bruch dieses Vertrauens= Sex mit anderen ohne Wissen des Partners der auf das (benannte) Vertrauen setzt

Betrug= dem anderen (immer wieder) beteuern, man sei monogam und so de facto schlicht lügt.

Dabei ist es doch völlig unerheblich ob z.B. Mann für Sex zahlt oder Frau sich das Ego auf andere Weise streicheln lässt (und dann mit dem anderen zum 'Dank' dafür fickt- mal unterstellt, Frau ginge anders an den reinen Fick ran....), wenn man dem Partner nicht explizit mitteilt, dass man mit anderen Sex haben wird. Vorher!
Nur so kann der Partner entscheiden, ob er das akzeptiert oder eben auch nicht.

Auch in Beziehungen, in den sexuell nichts oder nichts mehr stattfindet, gehen wohl viele davon aus, dass der, dem man den Sex nicht gibt/ geben kann, diesen auch nicht braucht. Diese Annnahme entsteht wohl au der Tatsache, dass er/ sie ja noch da ist trotz mit ohne Sex....


×