Jump to content

Fake Liste

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Also aus Erfahrung wäre ein Fake Liste sehr nett.

Also wo Mitglieder eintragen welcher user zb zu einen treffen erscheinen oder nicht und welche User nur sogenante Tastenwixer sind.

Das hätte echt was


BabetteOliver
Geschrieben

eigentlich eine praktische Idee.

Jeder, der gute oder schlechte Erfahrungen mit einem anderen User gemacht hat, kann das in eine Liste eintragen. Die anderen User können dort nachsehen und sind ggfs gewarnt.


Allerdings gibt es zwei Punkte, die entschieden dagegen sprechen.

Erstens ein ganz praktischer. Wer soll prüfen, ob das, was dort geschrieben wird, auch nur ansatzweise mit der Realität übereinstimmt? Denn selbst wenn es sich um die Darstellung eines realen Geschehens handelt, ist die Sichtweise immer subjektiv.
Vorallem aber kann dort jeder schreiben, was er will. Es ist also Betrug und Anschwärzung Tür und Tor geöffnet.

Zweitens - selbst in den Fällen, wo es sich um beweisbare Tatsachen handelt, wäre es wenigstens üble Nachrede (sofern es sich um Nachteiliges handelt) und damit strafbar. Allgemein wird das Anprangerung genannt und ist deshalb auch laut den Forenregeln verboten.


Myrff
Geschrieben

Mensch Oli,

jetzt nimm dem TE nicht die ganze Hoffnung. Der wollte halt auch mal eine Liste anführen.


mieh001
Geschrieben

Ist denn jemand der zu einem Treffen nicht erscheint, ein Fake?

Ich habe gestern mit einem User darüber sinniert, was ist denn ein Fake genau?

Schade das die sich hier nicht äußern, dann wüsste mans

Manchmal wird frau ja schon als Fake bezeichnet, wenn sie ein Treffen ablehnt oder nicht schon nackt und willig erscheint


noch_ein_mann
Geschrieben (bearbeitet)

hhhmmmm.....dejavu Immer das Selbe und doch nicht das Gleiche.


p.s.: sorry. bin ja schon wieder wech


bearbeitet von noch_ein_mann
Geschrieben

Also aus Erfahrung wäre ein Fake Liste sehr nett.



Dann leg dir doch einfach eine an.


Geschrieben

Ja die frage ist gut wann ist jemand ein fake.
Also schlim sind die die Schreiben und nicht den mut haben ne keine lust auf ein date,oder sollen doch erlich sein wenn sie Geil vom schreiben sind und sich einen runterholen.


samtblume
Geschrieben

ich wurde als fake beschimpft, weil ich für mein leben gern im swinger-club bin,...

dabei bin ich ganz normal und echt und auch verbindlich,...

ich glaube sollch eine liste ist keine gute idee


mieh001
Geschrieben

Das ist doch jetzt mal ein Kriterium, darunter kann ich mir etwas vorstellen

Wenn frau in den Swingerclub geht = Fake


Geschrieben

Ich vermute ein baldiges "Alle Frauen, die Nachrichten nicht beantworten oder den NDB drücken, sind Fakes".

gnihi


Aspasia67
Geschrieben



Erstens ein ganz praktischer. Wer soll prüfen, ob das, was dort geschrieben wird, auch nur ansatzweise mit der Realität übereinstimmt? Denn selbst wenn es sich um die Darstellung eines realen Geschehens handelt, ist die Sichtweise immer subjektiv.
Vorallem aber kann dort jeder schreiben, was er will. Es ist also Betrug und Anschwärzung Tür und Tor geöffnet.



Die Gefahr ist sehr gegeben! Denn wie will man ein Fake definieren, nachdem es sich ja dadurch auszeichnet, dass es nicht da ist?

Bei mir kommt oft der folgende Fall vor: mich schreibt einer an, vollmundig, voller guten Willens auch. Wenn ich den um ein Foto bitte, ist Funkstille. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es sich un einem kleinen Jungen handelt, der den Gegensatz "virtuell" - "real" einfach jäh erkennt und sich mit einem Wort die Hosen vollkackt.
Wenn ich den gleich als "Fake" labele und veröffentliche, tu ich kein Gutes!
Erscheint einer nicht zum Date (das ist eine ganze Heerschar mittlerweile!), glaube ich, dass es zu 99 % kleine Jungs sind, die... usw. und somit auch keine Fakes.

Klar hab ich dann einen Zorn und wünsche mir nichts dringlicher als eine schwarze Liste, wo ich denjenigen dann draufsetzen kann und "siehste! So! Das haste jetzt davon!" singen kann. "Schwarze Liste" wäre immer noch besser als "Fake-Liste", aber irgendwie - nicht wirklich gut, glaub ich...


Geschrieben

Eine alte Idee, die hier wiedermal aufgegriffen wird, und garantiert von der mehrzahl der hier schreibenden bald auch zerissen wird.
Warum? Weil die meisten die hier viel schreiben, wohl kaum an treffen Interesiert sind, sondern glücklich sind, das sie ein Forum haben, wo sie schreiben können.

Ist eine Blacklist eine gute Idee? Ja, wenn sie vernünftig umgesetzt wird. Einfach die Funktion einfügen: Kam wie vereinbart zum Treffen / oder Termin ? Ja oder Nein.
Fertig.
Keine Bewertungen, wie das treffen abgelaufen ist und nichts weiteres. Damit kann man keine üble Nachrede anstellen, und auch alle anderen Befürchtungen die immer genannt werden bleiben außen vor.

Nun kommt wieder das argument, das hatten wir noch nie, das brauchen wir nicht, und dann meldet sich halt der User mit einem neuen Profil an.
- das hatten wir noch nie : Stimmt, wir hatten noch nie jemanden der behauptet hat, die Erde sei keine Scheibe,
- das brauchen wir nicht: Du vieleicht nicht, andere schon. Habe keine Angst, es wird Dir nicht wehtun wenn es was neues hier gibt.
- dann meldet sich der User neu an. Ja, wenn einer ein sehr neues Profil hat, kann man ja überlgen ob man ein Treffen machen möchte. Und zu 100 % ist nie was im Leben.


Geschrieben

Es ist wirklich schwer beweisbar, wer zu einem Treffen erschienen bzw. nicht erschienen ist. Zu sowas müsste man im Smartphone Zeitalter vielleicht GPS Daten nutzen. Fragt sich nur, wer solche Daten von sich preisgeben würde...


Geschrieben

Allerdings ist es die Frage ob man nicht eine persönliche Fakeliste erstellt, die man anderen zugänglich machen kann. Wie ZB eine Art "Geheime Gallerie". Eine Igno oder Freundesliste gibt es ja schon, die letztere ist ja für Premiumuser auch sichtbar.


BabetteOliver
Geschrieben

Warum? Weil die meisten die hier viel schreiben, wohl kaum an treffen Interesiert sind, sondern glücklich sind, das sie ein Forum haben, wo sie schreiben können.


Aha.
Ab welcher Postingzahl genau ist man kaum an einem Treffen interessiert?

Ist eine Blacklist eine gute Idee? Ja, wenn sie vernünftig umgesetzt wird. Einfach die Funktion einfügen: Kam wie vereinbart zum Treffen / oder Termin ? Ja oder Nein.
Fertig.


Wenn jeder ankreuzen kann, werde ich gerne bei Dir ein Häkchen unter "ist nie erschienen" setzen.
Wenn sie erst von der Gegenseite aktiviert werden muss, dann ist sie ersten sinnlos - weil ein User, der nicht erscheint, kaum die Möglichkeit schaffen wird, das zu dokumentieren. Also wäre es eine Whitelist (derer, die Erschienen sind) und damit zweitens überflüssig, denn die gibt es schon - die Freundesliste mit Zusatz persönlich bekannt.

Nun kommt wieder das argument, das hatten wir noch nie, das brauchen wir nicht, und dann meldet sich halt der User mit einem neuen Profil an.


falsch
es kamen andere Argumente. Aber die hast Du geflissentlich überlesen.


Geschrieben

@ BabetteOliver

Erstmal danke das ich durch euch gerade eine kleine Wette um 50 € gewonnen habe. Ich wußte das auf euch verlass ist.

"ist nie erschienen" besser konnte man gar nicht sich selber Outen, wie ernst man selber Termine und andere Mitglieder die Termine bei poppen machen wollen, nimmt.

D A N K E


Geschrieben

Ist denn jemand der zu einem Treffen nicht erscheint, ein Fake?
Ich habe gestern mit einem User darüber sinniert, was ist denn ein Fake genau?



Das ist mit Sicherheit die Frage, die ich hier am häufigsten gelesen habe (ok, vielleicht nach "Warum funktioniert das mit dem Poppen nicht, ich bin hier doch bei Poppen.de" )...und auch diejenige, die mich immer wieder am meisten verwundert, denn für mich liegt glasklar auf der Hand, wie sich der Begriff definiert.
"Fake" ist englisch für "falsch". Das heißt für mich auf die virtuelle Welt bezogen, da sitzt nicht die Person am Computer, die sie im Netz vorgibt zu sein. Konkret: ein Mann gibt sich als Frau aus oder umgekehrt, eine Einzelperson gibt sich als Paar aus, eine dicke alte Frau als junge Schönheit, ein alter "Daddy", der junge Mädels sucht, als attraktiver Mittzwanziger usw....und versucht diese falsche Identität mittels entsprechender Selbstdarstellung (Mailkontakt, Beschreibung, Bilder) aufrecht zu erhalten. Die Beweggründe sind sicherlich vielfältig...Bilder sammeln, eine Wichsvorlage finden, jemanden finanziell über den Tisch ziehen oder einfach nur weil es einen Heidenspaß macht, andere zu verarschen...das weiß in dem Moment wohl nur der Fake selber.

Da aus offensichtlichen Gründen viele Fakes nicht zu einem Treffen bereit sind bzw nicht erscheinen ist es doch nicht weiter verwunderlich, dass reale Personen, die sich nicht treffen wollen/nicht auftauchen, schnell unter den selben Verdacht geraten, ob jetzt gerechtfertigt oder nicht sei natürlich dahingestellt. Wenn eine Person im realen Leben so ist, wie sie sich im Netz beschreibt, und nicht zu einer Verabredung kommt ist sie deshalb für mich kein Fake, sondern bestenfalls ein Maulheld, Angsthase oder in manchen Fällen auch schlicht jemand ohne Manieren.


BabetteOliver
Geschrieben (bearbeitet)

[COLOR="Blue"] @lilly, gern geschehen , als alter Pfadfinder veruche ich immer noch, jeden Tag einen Menschen glücklich zu machen.

Allerdings befinde ich mich jetzt in einem großen Zwiespalt.
Du schreibst gleichzeitig, auf uns sei Verlaß und wir würden Termine nicht ernst nehmen.
Dürfen wir also den nächsten Termin wahrnehmen, weil auf uns Verlaß ist oder müssen wir ihn schlabbern, weil wir ihn nicht ernstnehmen? Immerhin möchten wir schon gerne wissen, wie wir uns verhalten - hinterher machen wir noch was was wir nicht machen.
[/COLOR]


bearbeitet von BabetteOliver
mieh001
Geschrieben

zudensternen, so sehe ich das auch mit den Fakes.
ABER es ist eben nicht jeder, der ein Date ablehnt ein Fake. Ich nehme mir schon die Freiheit mich nur mit jemandem zu treffen, wo ich mir vorstellen kann, es könnte passen.
Aber manche die keine Dates haben, schreien dann sofort, alles nur Fakes hier.


Geschrieben

Falschspieler wird es immer geben. Egal aus welchem Grunde. Diese von den anderen zu trennen, muss jeder für sich selbst. Der eine zieht seine Grenze bereizt bei der falschen Haarfarbe, dem nächsten ist vielleicht sogar das Geschlecht einerlei. Wer weiss?

Die angesprochene Art der Liste sagt dazu absolut nichts aus sondern einzig und allein zur Zuverlässigkeit und Ernsthaftigkeit in Bezug auf Treffen.
So lange wie man sicher sein kann, dass in einer solchen Liste auch nur wirklich ehrliche Angaben gemacht werden, so lange mag diese durchaus einen gewissen smarten Reiz haben. Aber genau an der Stelle, der ehrlichen Angaben, liegt der Haken.
Wie wird der Nachweis zu einem tatsächlich stattgefundenen Treffen gemacht? Müssten beide Seiten verbindlich im Vorfeld bestätigen. Und zwar unabänderbar. Damit würde einjeder seine kompletten Kontakte öffentlich legen. Wird, aus welchen Gründen auch immer, niemand wollen.
Dann wäre wohl auch die Art des Treffens zu spezifizieren. Muss ja, zumindest hier, nicht unbedingt um Sex gehen.

Einen klaren Vorteil für solch Liste sehe ich durchaus für die FI-Mitglieder. Ist solch Liste, und das muss sie ja, weil von Kundenseite die Bestätigung sein müsste (s.o.), öffentlich, so wäre dies ein massiver Bruch zur allseits immer wieder angeführten Diskretion. Schliesslich kann ja jeder diese Liste einsehen.
Das könnte dann zu möglichen Szenario führen:
Mann XYZ trifft sich mit Frau FI-abc. Es kommt später ein Kontakt mit Mann XYZ und Frau 123 zu stande. Frau 123 schaut in diese Liste, findet dort Mann XYZ und siegreift fluchtartig die Flucht.
Mann XYZ blättert durch die Liste und stellt fest wie viel oder wenig Treffen Frau FI-abc hat.
Profil opq denkt sich, man könnte doch mal wieder wen ärgern. Trägt in der Liste ein (angebliches) Treffen ein. Sieht dann so aus, als ob Frau qwertz "gekniffen" hat weil nicht mal bestätigt.
Eine Liste, die sich um noch einiges verlängern lässt.

All solch und ähnliche Varianten sind mir sehr suspekt. Nicht weil neu, sondern nur allzugut manipulierbar und vor allem missbrauchbar. Gerade im wilden weiten Netz. Meines Erachtens bleibt nur der Weg über "erarbeitete" Reputationen. Heisst, je länger und intensiver jemand aktiv ist, desto wahrscheinlicher ist seine Zuverlässigkeit und desto geringer die (evtl.) Enttäuschung. Das aber wiederum widerspricht aber wohl mehr oder weniger dem Bewegungsprofil der FI-Mitglieder, denn solches kostet Zeit. Viel Zeit.


Geschrieben (bearbeitet)

Ich denke, dass fast jeder hier eine "Fake"-Liste begrüßen würde. Aber, wie bereits mehrfach begründet, so eine Liste ist mit einfachen Mittel schwer zu erstellen.

Man bräuchte eine vertrauenswürdige Instanz, die das überprüft. Wann, mit wem und warum ein Treffen stattgefunden hat ist dabei nicht von öffentlichem Interesse.
So könnte poppen.de als eine solche Instanz fungieren, und z.B. das Treffen intern als "Veranstaltung" notieren (Teilnehmer, Ort und Zeit) und dann über die GPS-Daten überprüfen, ob sich die Teilnehmer zur vereinbarten Zeit am ausgemachten Treffpunkt befunden haben.
Man könnte sogar eine Tracking-Funktion einbauen. So könnte man sogar schon vor dem Treffen schauen, wo der Andere sich gerade befindet...sinnvoll bei Treffen über größere Entfernungen. Wenn der erwartete "Bull" aus dem 400km entfernten Buxtehude eine Stunde vor dem Treffen immer noch zuhause ist, braucht man sich nicht noch schnell zu duschen

Das sagt zwar immer noch nichts darüber aus, ob die Teilnehmer sich wirklich getroffen haben (man könnte sich ja auch nahe des Treffpunktes versteckt haben ), aber es wäre trotzdem ein nettes Feature.
Wer dann trotzdem betrügen möchte schafft das natürlich, aber der Aufwand wird erheblich größer.


bearbeitet von nightdoll
Engelschen_72
Geschrieben

Soweit käm`s noch, daß ich poppen.de mitteilen würde, mit wem ich mich wann und wo treffe!


Geschrieben

Warum denn nicht?


Engelschen_72
Geschrieben

Weil das meine ganz persönliche, private Sache ist! Ganz einfach!


dejay
Geschrieben


Man bräuchte eine vertrauenswürdige Instanz, die das überprüft. Wann, mit wem und warum ein Treffen stattgefunden hat ist dabei nicht von öffentlichem Interesse.
So könnte poppen.de als eine solche Instanz fungieren, und z.B. das Treffen intern als "Veranstaltung" notieren (Teilnehmer, Ort und Zeit) und dann über die GPS-Daten überprüfen, ob sich die Teilnehmer zur vereinbarten Zeit am ausgemachten Treffpunkt befunden haben.



Ich wäre ja für eine rigorose Meldeplicht bei den zuständigen kommunalen Meldebehörden unter detaillierter Angabe meiner Gründe für den Aufenthalt am Ort des Treffpunkts. Zusätzlicher Pluspunkt wäre, das die Ordnungsämter im Zuge des Verkaufs meiner persönlichen Daten dafür Sorge tragen könnten, das ich zukünftig mit geigneten Produktinformationen einschlägiger Hersteller versorgt werden würde.

Dokumentiert werden könnte das Ganze durch einen Stempel im Reisepaß. Davon kommt dann ein Screenshot hier ins Forum.


×