Jump to content
wir_beide6055

Wahl einer Mitglieder Vertretung

Empfohlener Beitrag

wir_beide6055
Geschrieben

Auf Grund der in letzter Zeit durchgeführten (unmöglichen) Änderungen ohne Ankündigung, wäre ich für die Wahl einer Mitgliedervertretung. Jede Änderung müsste dann vorher abgesprochen werden.


in10thief
Geschrieben

LOL
Langsam wirds lächerlich. Das hier ist doch kein (gemeinnütziger) Verein.
Wenn ihr ne Weile immer in dem gleichen Laden einkauft, der plötzlich seine Produktpalette zu euere Unzufriedenheit hin ändert (davor informieren kann er euch, wird er aber in den seltensten Fällen tun), könnt ihr euch beschweren. Ob eurer Beschwerde nachgegangen wird, liegt in der Hand des Ladenbesitzers. Die Konsequenz bei Unzufriedenheit, man kauft da nicht mehr ein. Ihr könnt natürlich gemeinsam mit anderen Kunden eine Kundenvertretung fordern. Der Inhaber wird sich schlapp lachen.

Anders sähe es aus, wenn ein Vertrag abgeschlossen wurde und Änderungen mit diesem nicht vereinbar wären. Allerdings wird sich auch dann kein Inhaber auf eine Kundenvertretung einlassen.


Ninas-Sexworld
Geschrieben

Nun ja, eine FI-Betreuung gibt es ja auch...

In die Bildfreischaltung werden User ja auch mit einbezogen - was um bei dem Beispiel zu bleiben, als Kunde dem Regal einräumen gleich käme.

Ich würde es vielleicht weniger als Mitgliedervertretung vorschlagen, mehr als "Interessen Vertretung", da ich der Meinung bin, dass Frauen, Männer, Paare, TS, TV unterschiedliche Erwartungen/Interessen an so eine Community haben.

Selbstverständlich muss Poppen.de nichts vorher mit mir abstimmen, allerdings habe ich im Umkehrschluss die Möglichkeit, Anregungen, Wünsche, Vorschläge, auch Kritik meiner Interessen Gruppe mit dem Betreiber gezielt, sachlich zu kommunizieren.

Und wie man sieht, das funktioniert und hat sich auch bewährt.

Unbedingt abwegig finde ich den Vorschlag nicht...

Baba Nina


wir_beide6055
Geschrieben (bearbeitet)

Es werden hier so viel unsinnige Änderungen vorgenommen und auch Verbesserungsvorschläge erstellt. Warum nicht einen mehr?

**edit by mod**


Danke Nina


bearbeitet von linguafabulosa
**Kritik an Mod-Entscheidungen gerne per Ticket - nicht im Forum. Bitte die Forenregeln lesen - Danke**
in10thief
Geschrieben (bearbeitet)

Ich fühle mich hier keiner Gruppe zugehörig und habe auch nicht vor mich zukünftig einer zugehörig zu fühlen. D.h. ich will mich nicht vertreten lassen. Klar, ich bin ne Frau und nach deiner Idee (ich gehe davon aus, sie ist nicht ausgereift) sollte ich mich von der Frauenauswahl vertreten lassen. Ach du lieber Himmel. Hier sind so viele Frauen mit denen ich lediglich die Geschlechterkennung gleich habe. Bisher habe ich die Erfahrung gemacht hier sachlich und gezielt mit dem Support, Mods etc. kommunizieren zu können.
Vielleicht habe ich einen etwas anderen Standpunkt zu diesem Communitygedanken weil ich den nicht erkennen kann (und will). Wozu auch? Ich lege keinen Wert auf Gemeinschaft an einem Ort der Zeitvertreib ist und für mich nie über Einzeltreffen hinaus gehen wird.


bearbeitet von kurvigrund
Geschrieben

Ja, gute Idee. Dann muss aber auch ein König und eine Königin her...als Schnittstelle zwischen Community und Betreiber.


Geschrieben

Mitgliedervertretung ist etwas sehr unpassend formuliert. Aus dem Gedankenansatz lässt sich aber tatsächlich sehr viel machen. Und das sogar ohne Zwangsverpflichtung oder Eminenzenernennung. Kann viel effektiver für die Mitglieder der Seite sein als inaktive CM´s.


Schlüppadieb
Geschrieben

Auf Grund der in letzter Zeit durchgeführten (unmöglichen) Änderungen ohne Ankündigung, wäre ich für die Wahl einer Mitgliedervertretung. Jede Änderung müsste dann vorher abgesprochen werden.



Global halte ich den Vorschlag für einen Schmarren.

Im Prinzip füllen ja die Moderatoren im Prinzip diese Rolle aus.

Während die CM's eher den verlängerten Arm der Betreiber darstellen, sehe ich die Moderatoren eher als das gebündelte Sprachrohr der User, was auch eine Aufgabe eines Moderatoren sein kann.


Liebes69004
Geschrieben

Also ich will mich durch niemand hier vertreten lassen, sollte ich mal ein Problem haben, wende ich mich an die Admins.

Hier geht es um Spass und Sex, was nur ein kleiner Teil meiner Freizeitgestaltung ist, mehr nicht.

Wir sind hier bei hier findet nicht das Leben statt!!!

Kann ich eigentlich Anteile von Poppen.de kaufen wäre dann die nächste Frage von mir


BabetteOliver
Geschrieben

Kann viel effektiver für die Mitglieder der Seite sein als inaktive CM´s.


Kann ich mir das etwa so vorstellen:
Einige User sammeln und bündeln die Interessen der wachsenden Poppen.de-Gemeinschaft und bringen sie in die Entwicklung ein. Durch die Vermittlung zwischen den einzelnen Bereichen und mit vielen kreativen Impulsen sorgen sie dafür, dass sich die Vision vom lustvollen, unkompliziertem Poppen möglichst für Dich und alle anderen Mitglieder erfüllt.


Doch der Gedanke hat was.


Geschrieben

Ja gut, ich finde auch das es hier viele viele gute Vorschläge gibt, aber es wird eigentlich fast NIE auf nur irgendeinen Eingegangen !

Ich verstehe nicht wieso Ihr diese Kategorie überhaupt erstellt habt - "Verbesserungsvorschläge" wenn Ihr sowieso NIE einen annimmt und in die Tat umsetzt.

Stattdessen völlig sinnlos an den Haaren herbei gezogene Änderungen vornimmt, die nie einer erwähnt hat und vorallem nicht mal ultra wichtig waren !
( Außer den Nick ändern zu können u.keine Punkte beim Igno abgezogen werden, händeklatsch")
Und sie dann noch nicht mal mitteilt hier.

Ich habe eigentlich nichts gegen diese Seite, aber auch nur weil ich sie für Werbung nutze.
Würde ich sie privat nutzen, würde ich hier aber auch ganz laut mitschreien !
Ich habe hier schon soviel richtig gute Verbesserungsvorschläge gelesen, die dieser Seite wirklich von nutzen wären, aber da geschieht echt nichts.

Ich denke es ist den Seitenbertreibern wirklich egal, solange sich noch genug neue anmelden, in der Hoffnung auf poppen.de auch zum poppen zu kommen, ist dads eh Wurscht.

Na dann.


Engelschen_72
Geschrieben

Ich verstehe nicht wieso Ihr diese Kategorie überhaupt erstellt habt - "Verbesserungsvorschläge" wenn Ihr sowieso NIE einen annimmt und in die Tat umsetzt.


Das stimmt so nicht ganz!
In all der Zeit wurden einige Verbesserungsvorschläge von Usern umgesetzt!
Also nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen!


Geschrieben (bearbeitet)

Kann ich mir das etwa so vorstellen:
Einige User sammeln und bündeln die Interessen der wachsenden Poppen.de-Gemeinschaft und bringen sie in die Entwicklung ein. Durch die Vermittlung zwischen den einzelnen Bereichen und mit vielen kreativen Impulsen sorgen sie dafür, dass sich die Vision vom lustvollen, unkompliziertem Poppen möglichst für Dich und alle anderen Mitglieder erfüllt.


Doch der Gedanke hat was.


Der war jetzt echt böse Oliver...

Du sollst doch nicht immer andere Menschen an ihre eigenen Stellenbeschreibungen erinnern! Schäm dich!

Zum Thema, es ist wie es ist. Poppen.de ist eine Firma, die wie die meisten gewinnorientierten Firmen einfach das machen, was den Gewinn steigert. Ist ja auch ihr gutes Recht.

Was man kritisieren kann, ist der Eindruck (Community-Geblubber) den sie immer wieder erwecken, nach dem Motto: Wir sind doch eine große Familie, haben uns alle ganz doll lieb, eure Meinung ist uns wichtig und wir erzählen uns super Witze...."

Ja das nervt, ist aber halt einfach nur Werbung. Muss man sich halt von lösen. Genauso wie ich die Flyer aus dem Briefkasten direkt ins Altpapier entsorge.


bearbeitet von megamod
Geschrieben

irgendwie scheint ja doch ab und an mal etwas in die Entscheidungsetagen durchzudringen. Und nicht zu vergessen, es gibt ja diese Rubrik. In wie weit MOD´s denn als Sprachrohr dienen können *kopfwieg*, denke hier und unter diesen Umständen eher weniger. Denke ausserdem, dass die Motzeratoren diese Seite in ihrem eigentlichen Sinne nutzen. Was die MOD´s aber ganz sicher und sehr genau wissen ist, wie die einzelnen hier einzuschätzen sind.

Eine Diskussion über Verbesserungen und/oder Änderungen ist im Gesamtmitgliederkreis ziemlich fruchtlos. Lässt es auch kaum zu, dass sich von oben her mal geäussert wird. In einem überschaubarem Kreis sieht das aber schon anders aus. Es gibt manchen Gedankenansatz, der es definitiv wert ist ernsthaft diskutiert zu werden. Käme dann auch mal ein kurzes Statement von oben dazu käme man wesentlich weiter. Ganz grosser Vorteil wäre, dass die einzelnen Themen wesentlich geordneter und übersichtlicher wären. Dem Betreiber wird damit überhaupt nichts aus der Hand genommen.


Geschrieben (bearbeitet)

Anders sähe es aus, wenn ein Vertrag abgeschlossen wurde

Wurde er doch, nämlich mit der Anmeldung hier. Mit Annahme der Anmeldung durch poppen.de kommt ein rechtswirksamer Vertrag zustande, auch bei nichtzahlenden Mitgliedern, da ein Vertrag bekanntlich nicht an eine Zahlung gebunden ist.

und Änderungen mit diesem nicht vereinbar wären.

Das ist eine andere Sache. Grundsätzlich relevant sind da zum einen der Leistungsumfang bei Vertragsabschluß und zum anderen was die dem Vertrag zugrunde liegenden Geschäftsbedingungen hergeben; Leistungserweiterung ist regelmäßig unproblematisch, Leistungseinschränkungen sind informations- und zustimmungspflichtig, dabei sind für die Rechtswirksamkeit Formerfordernisse zu beachten. Mindestens die zahlenden Mitglieder müßten daher bei Leistungseinschränkungen (was z.B. mit dem Mehrfachnachrichtenfilter der Fall war, bei der neuen Nein-Danke-Funktion durchaus auch der Fall sein könnte) persönlich (d.h. per Mail und ggf. auch PN) auf die Änderungen und ihr dadurch bedingtes Sonderkündigungsrecht hingewiesen werden. Andernfalls dürfte ein zahlender User auch nach Ablauf der üblichen Frist jederzeit fristlos kündigen und den restlichen bereits bezahlten Betrag zurückfordern, sobald er die Einschränkungen bemerkt.

(Das Sonderkündigungsrecht gilt natürlich auch bei den Verträgen mit den nicht zahlenden Usern, ist dort nur unerheblich, da diese ja sowieso jederzeit fristlos kündigen (= ihr Profil löschen) können und kein Geld im Spiel ist.)

Hält man sich hier an solche Regularien? War bislang nicht zu beobachten. Hat ja schon lange genug gedauert, bis es überhaupt mal AGB gab und nicht nur einen rechtlich völlig irrelevanten bunten Flickenteppich aus breit gestreuten und teils gut versteckten Regularien-Schnipseln...

Im Hinblick auf die heimlich geänderte Nein-Danke-Funktion kommen bei FI-Accounts durchaus auch noch mögliche Schadenersatzforderungen wegen durch die Änderung bedingter Einnahmeausfällen in Betracht - natürlich nur, wenn die Änderung und insbesondere die Nichtkommunikation der Änderung nachweisbar ursächlich für den Einnahmeausfall ist.
Zum Beispiel ein versehentlicher, erst verspätet bemerkter Klick auf den NDB, der potentielle Kunde, der sie für eine Reise über die nächsten Tage buchen wollte, 5000 Euro anbot, Startzeitpunkt kurzfristig, jetzt aber deswegen nicht mehr schreiben kann, folglich von Desinteresse auf ihrer Seite ausging, daraufhin offline ging, weshalb auch ein erneutes Anschreiben des Users durch die FI'lerin keinen Erfolg mehr brachte und sie die dadurch entgangenen Einnahmen nicht anderweitig kompensieren konnte...
Natürlich müßte es nicht unbedingt die mehrtägige Reise für 5000 sein, eine Nacht oder ein Abend, der dadurch geplatzt ist, reicht auch, erst recht, wenn es mehreren passieren würde. Kleinvieh macht auch Mist.


bearbeitet von pizrw
Geschrieben

als kind der 60er jahre würde ich ja auf altbewährtes zurückgreifen .
wir beleben die gute alte apo wieder .
die außerpoppische opposition .
hierzu gründen wir einen thread in dem jede gruppierung , sie wurden ja bereits genannt :


Ich würde es vielleicht weniger als Mitgliedervertretung vorschlagen, mehr als "Interessen Vertretung", da ich der Meinung bin, dass Frauen, Männer, Paare, TS, TV unterschiedliche Erwartungen/Interessen an so eine Community haben.

ihre forderungen und wünsche einbringt und diskutiert .

sobald , nach einigen jahren , oder auch jahrzehnten , die berechtigten forderungen formuliert sind wird , die nächsten jahre , ein apo-vorstand gewählt , der , die berechtigten vorderungen der unterdrückten poppen.de user gegen die bösen betreiber der seite proklamiert .

werden die forderungen nicht umgehend umgesetzt wird mit demonstrationen , sitzblockaden und anketten vor dem pc gedroht .


Ninas-Sexworld
Geschrieben

Hm....

irgendwie drängt sich mir langsam das Gefühl auf, dass Fi`s anscheinend doch überdurchschnittlich intelligent sein müssen und den Sinn und Zweck von Solidarität bei der Durchsetzung von Interessen erkennen können.

Zumindest haben wir damit die größt mögliche Summe des möglichen aus dem angeblich unmöglichen erreicht

Baba Nina


noch_ein_mann
Geschrieben

Au prima ! Wann wählen wir den Betriebsrat!




Ich konnte es mir nicht verkneifen


in10thief
Geschrieben

dass Fi`s anscheinend doch überdurchschnittlich intelligent sein müssen und den Sinn und Zweck von Solidarität bei der Durchsetzung von Interessen erkennen können.


Was wahrscheinlich daran liegt, dass die sich solidarisierenden FIs (ich gehe davon aus, dass längst nicht alle FIs hier eine Vertretung brauchen bzw. in Anspruch nehmen) letztendlich das gemeinsame Ziel haben über diese Seite Geld zu verdienen, dafür Werbung brauchen und eine Ecke mehr investieren als Ottonormaluser.
Es macht zwar den Eindruck Ottonormaluser hätten auch ein gemeinsames Ziel, nämlich Sex oder zumindest Kontakte knüpfen. Es ist aber im Grunde so, dass jeder doch ein ziemlich individuelles Ziel verfolgt. Es müsste also eine Vielzahl von Vertretungen geben. Für ein bisschen Amusement und Zeitvertreib halte ich das für absolut überflüssig.


DickeElfeBln
Geschrieben

wat et so alles jibt - wahl einer mitgliedervertretung

ich seh schon irgendwann nen stadt - poppen.de mit geschäften wie * dinner für´s poppen*, *ihr intim friseur*.......etc.....allerdings nur im virtuellen


manchmal wäre es nicht schlecht, weenn poppen.de mal so 4 wochen jahresurlaub allen usern komplett gibt - durch abschalten der seite - damit diese wieder in der realität ankommen


Geschrieben

irgendwie drängt sich mir langsam das Gefühl auf, dass Fi`s anscheinend doch überdurchschnittlich intelligent sein müssen und den Sinn und Zweck von Solidarität bei der Durchsetzung von Interessen erkennen können.


hi babanina .
ersteinmal müßen aber interessen da sein die man durchsetzen möchte .
bei den fi-mädels kann ich solche interessen natürlich durchaus erkennen , nutzen sie die seite doch für ihre eigenen geschäftsinteressen .

was aber sollte ein normaler 08/15 user hier vertreten ?
ein jeder hat hier die möglichkeit die seite kostenlos zu nutzen , keiner wird gezwungen zu zahlen , auch wirken sich änderungen , vielleicht im gegensatz zu den fi-mädels , auch nicht auf die monatlichen umsätze aus .

soll also den betreibern der seite wirklich abgesprochen werden ihre seite , mit oder ohne ankündigung , so zu gestalten wie sie es für richtig halten ?

ich halte diese bei änderungen immer wieder aufkommende erregung auch für vollkommen überzogen .
ganz klar ist betreiber und administration können nicht unbedingt als kommunikationsgenies bezeichnet werden , aber änderungen zu kommunizieren ist auch eher eine freundliche geste , nichts auf das irgendein mitglied ein verbrieftes recht besitzt .

in den letzten jahren hat sich viel an dieser seite geändert .
viele veränderungen sind durchaus positiv , einige werden eher als unnötig oder störend empfunden .

aber wie heißt es so schön :
wer arbeitet macht fehler .
wer keine fehler macht muß ein ganz schön fauler sack sein .

ich spreche im übrigen niemanden ab vermeintliche fehler zu benennen und darüber zu schreiben , was mich nur immer wieder wundert ist das bei einingen mitgliedern bei vermeintlichen fehlern der blutdruck scheinbar ins unermessliche steigt und , so meine vorstellung , sie mit hochroter birne vor dem pc sitzen und ihrem ärger luft machen oder mit irgendwelchen doch , meiner meinung nach , reichlich skurrilen vorschlägen aufwarten .


Ninas-Sexworld
Geschrieben

was aber sollte ein normaler 08/15 user hier vertreten ?

Zunächst geht es nicht darum irgendwelche Personen zu vertreten, dafür gibt es tatsächlich schon den Support, Mods, Admins.

Interessen gibt es einige, sei es gemeinsame oder auch geschlechter spezifische, nur wie @MeisterRoehrig schon ganz richtig gesagt hat, das unkontrollierte poltern bringt rein gar nichts.

Das war damals bei uns nicht anders, "unsere" Probleme sind der Community in der öffentlichen Diskussion unheimlich auf die Nerven gegangen, haben mehr Chaos als Ordnung fabriziert, also haben wir uns einfach mal zusammen geschlossen, das ganze kanalisiert und in einem kleinen Rückzugsbereich sauber kanalisiert, formuliert und mit dem Betreiber kommuniziert.

Und siehe da, der Kompromiss hat funktioniert, denn nichts anderes als ein Kompromiss ist das eigentlich.

Ich denke es gibt neben persönlichen Interessen auch sehr große Schnittmengen an gemeinsamen Interessen oder Geschlechter spezifische Interessen, alles schwimmt in einer großen, trüben Masse und das seit vielen Jahren.

Ohne jemand zu nahe treten zu wollen, aber es scheint doch so, dass inzwischen alle, vor allem die schon länger hier sind irgendwo "Betriebsblind" geworden sind. Die eine Seite denkt zu wissen was die User wünschen, die andere Seite denkt, dass so oder so alles sinnlos ist "friss oder stirb".

Die CM`s in diese Suppe rein zu werfen war vom Ansatz her eine ganz nette Idee, nur sehen die nichts, weil sie nicht wissen wo sie zuerst hinsehen sollen und irgendwann auch beginnen mit zu schwimmen.

Nur ein einfaches Beispiel:

Paare die nur Paare suchen. Klar, kann man alles per Filter usw. einstellen, wenn einem das was gibt sich auf Steckbriefe zu beschränken.

Man möchte sich aber vielleicht auch austauschen, kommunizieren, nicht mit jedem, sondern vielleicht nur mit der Zielgruppe.

Warum kann man also neben dem großen Marktplatz einige kleine Läden schaffen, in dem sich genau diese Zielgruppe zurückziehen kann (nicht muss)?

In letzter Zeit wird viel von der Erhöhung des Wohlfühlfaktors gesprochen, auch in Bezug auf die Mitgliedschaften von Mehrwerten.

Aus meiner Sicht bezieht sich das eigentlich nur auf die Schaffung eines technischen aus dem Ruder laufenden Monsters, aber einen echten Mehrwert sehe ich darin nicht, auch nicht ansatzweise eine Erhöhung eines "Wohlfühlgefühls".

Mir fielen da so einige Dinge ein, schön, es würde das Forum und den Chat vielleicht etwas "aufblähen", aber mehr schaden als die technische Kontaktverhinderung durch immer mehr Automatismen und Parameter täte es auch nicht

Also ich persönlich finde es schön, dass wir FI uns auch mal in unseren Bereich zurück ziehen und unter uns labern können. Ich möchte auch nicht ständig nur zusammen mit meinem Partner hängen, sondern auch mal mit Freundinnen weggehen.

Warum also nicht kleine Rückzugsgebiete schaffen, wo Gleichgesinnte auch mal unter sich sind? Aus der Kommunikation die sich da entwickeln könnte kommt auf alle Fälle weit mehr rum, als in Diskussionen wo 90% mitreden obwohl sie nichts zu sagen haben.

Wäre zumindest ein Ansatz, der auch mal den Echtheitscheck oder Fakecheck wirklich nützlich machen würde und darüber hinaus einen Anreiz bieten würde diesen freiwillig machen zu wollen.

Auf den Punkt gebracht, der Marktplatz Poppen.de ist zwar noch da, so wie vor vielen, vielen Jahren, aber es verändert sich nichts mehr, es ist nicht mehr interessant, es bewegt sich nichts mehr und damit meine ich das Angebot und nicht technische Features.

Von daher, würde man vielleicht diese kleinen Rückzugsgebiete schaffen und User tatsächlich bis zu einem gewissen Punkt mitgestalten lassen, es wäre ein Versuch Wert.

Baba Nina


BabetteOliver
Geschrieben

[COLOR="Blue"]@Nina, Deine Idee ist toll - und ich würde sie sofort unterstützen.

Nur ist aus meiner Sicht keinerlei Bereitschaft zu erkennen, sich ernsthaft mit den Usern bzw. der Community einzulassen.
Wenn ich mir alleine ansehe, wie viele Ideen aus der Diskussion um den EKM erwachsen sind. Und was hat poppen daraus gemacht? Selbst als ihnen die Ideen gesammelt und systematisiert vorgelegt wurden (was laut CM ausdrücklich gewünscht wurde) gab es keine Reaktion.

Wenn es denn eine ernsthaftere Kommunikation gäbe, dann könnte und sollte man sich Gedanken machen, wie diese sinnvoll zu organsisieren ist.
Aber Du rufst selber immer wieder Deine Ideen zur Verbesserung des Forums ungehört in den Raum.


So schwer kann es nicht sein, eine solche Diskussion einfach mal moderiert zu beginnen und zu schauen, was sich entwickelt. Aber die verschiedenen sehr ergebnisreichen Versuche der User in letzter Zeit ernsthaft und sachlich bestimmte Punkte/Probleme zu diskutieren, wurden doch auch nicht aufgeriffen und liefen sich deshalb tot.
[/COLOR]


Geschrieben (bearbeitet)


Ich denke es gibt neben persönlichen Interessen auch sehr große Schnittmengen an gemeinsamen Interessen oder Geschlechter spezifische Interessen, alles schwimmt in einer großen, trüben Masse und das seit vielen Jahren.......................

Warum kann man also neben dem großen Marktplatz einige kleine Läden schaffen, in dem sich genau diese Zielgruppe zurückziehen kann (nicht muss)?

weil das , meiner meinung nach , neben dem vorteil für die "zielgruppen" auch einen prekären nachteil hat : andere mitglieder werden ausgeschlossen .
ich könnte diese gedankengänge verstehen wenn dies eine "wichtige" seite wäre auf der "wichtige" und folgenreiche dinge zur diskussion stehen .

wir bewegen uns hier aber auf der seite poppen.de einer funseite die für das reale leben eine eher untergeordnete rolle spielt .
wir sind nicht auf "rettet die welt.de" , "rettet den regenwald.de" oder "freiheit für die pflastersteine.de" .
dies ist , wie du schon richtig bemerkst eine große suppe in der alle über alles mitreden können .

es gibt ja bereits den "diskussions- und fragenbereich" in dem darauf geachtet wird das beim eigentlichen thema geblieben wird .

für eher unsinnig halte ich die forderung räume für spezielle gremien und untergremien zu schaffen , das ist einfach nicht die aufgabe eines forums oder eines chats auf einer reinen spaßseite .

ich denke das ist einfach eine forderung von jemandem der zu viel zeit mit deutschen behörden und deutscher bürokratie verbracht hat .
für jede gruppe und für jeden teil der gruppe und für jeden noch so unwahrscheinlichen fall muß es entsprechende gremien und räumlichkeiten , in die man sich zurückziehen kann , geben um diskutieren und pläne machen zu können .

warum fällt es so schwer diese seite einfach als zwar unwichtige aber spaß bringende angelegenheit anzusehen ohne gleich das bedürfnis zu verspüren sie , typisch deutsch , gleich straff zu organisieren und "verwaltungsstrukturen" aufzubauen ?



Die CM`s in diese Suppe rein zu werfen war vom Ansatz her eine ganz nette Idee

diese cm's taten mir eigentlich von anfang an fürchterlich leid bzw sprachen meinen sinn für humor an .
wie kann man nur harmlose , gutgläubige und unschuldige menschen auf eine horde wahnsinniger loslassen und erwarten das sie es schaffen sich gehör zu verschaffen oder wirklich ernst genommen zu werden .


bearbeitet von Schmuseloewe51
Ninas-Sexworld
Geschrieben

@BabetteOliver
Na immerhin ein Anfang

Was so leicht geschrieben und sich so leicht liest, dem war nicht so.

Ja hin und wieder mache ich mal den einen oder anderen Vorschlag, räume aber offen ein, ich tu nichts dafür.

@Schmuseloewe51
Oh, das mit dem Ausschluss ist sehr bedauerlich, ich hätte auch gerne mal gewusst wie es ist einen Penis zu haben, das wird mir wohl mein Leben lang verwehrt bleiben - bin ich nun ernsthaft Suizid gefährdet

Diese "Forderung" oder dieser Vorschlag ist nichts neues, sondern bereits in der Software vieler Forenanbieter implementiert, das Gründen, Bilden und Verwalten von Gruppen

Beim Chat geht es ja auch, "priviligierte" User (Zahluser) können eigene Räume eröffnen und auch ihre Räume verwalten, sogar andere User kicken ohne ChatOP zu sein - ein Akt der Anarchie...

Muss wohl ein Beamter gewesen sein, der das Feature erfunden hat oder auch nicht?...

Viel schlimmer finde ich drei nahezu identische Forenbereiche, aufgeteilt nach Zahlmitgliedschaft, die sich inhaltlich so gut wie gar nicht unterscheiden - sorry, was daran "Spaß" sein soll

Dann macht es doch eigentlich eher Sinn, im Zuge der Abschaffung der allgemeinen Benachteiligung, Profile grundsätzlich als "Es" (also geschlechtslos) einzustufen und sämtliche Filter- und Blockregeln abzuschaffen

Besser nicht, das wird ja teilweise als Wohltat, Erleichterung, Verbesserung empfunden, na gut. Also halten wir fest, die technische Verbesserung durch Ausgrenzung funktioniert tadellos, teils überkorrekt wie ich gelesen habe, gibt es also zwei Möglichkeiten:

1. die Verhinderung der Kommunikation technisch noch soweit zu verfeinern, dass man auch hier irgendwann komplett isoliert ist.

2. den technischen Verbesserungen auch mal inhaltlich lebendige Veränderungen Platz einräumen, was - wie ich finde - bisher den geringsten Stellenwert hat.

Baba Nina


×