Jump to content

Wie "versaut" kann man mit 18 sein?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Eben bin ich mal wieder auf so ein Profil gestoßen. Ein 18jähriges Mädel, das "so richtig versaut" ist und hier ganz viele Männer sucht, die sie "so richtig durchficken" weil ihre Muschi "ständig geil ist". Dazu Vorlieben wie BDSM, Spanking, GangBang, Gruppensex, Fisting, Natursekt...

Bei solchen Profilen ist mein erster Gedanke immer "Fake!", dann denke ich mir, dass das Mädel, wenn es denn wirklich eins ist, noch gar nicht wissen kann, was es da schreibt. Oder doch?

Ich stand mit 18 auch schon auf Analsex und fand Fisting sehr interessant, die meisten Neigungen habe ich habe erst im Laufe meiner sexuellen Aktivitäten entdeckt und ausgelebt. Was auch in meinen Augen der ganz normale Weg ist, "learning by doing" eben. Aber besitzt dieses Mädchen mit 18 tatsächlich schon die Erfahrung, genau zu wissen, worauf sie steht? Oder sind es eher Wunschträume?

Wie realistisch ist also so ein Profil? Können Menschen in diesem Alter wirklich schon erfassen, was sie sich da wünschen?


Geschrieben

bei dem was die Medien heute alles zeigen ist es kein Wunder dass schon so junge Menschen alles durchprobieren wollen
fragt sich nur ob "höher, schneller, weiter" nicht auch ganz schnell den Tiefen Fall nach sich zieht..
da ich diese von dir beschriebene person nicht kenne, ist schlecht einzuschätzen ob Fake ...


galan1970
Geschrieben

also als erster Hinweis, es ist Ferienzeit.

2ter Hinweis, das ist wohl individuell unterschiedlich, aber generell kann man wohl sagen, das jugendliche aufgrund grösser informationsdichte(internetpornographie),ein weiteres feld beackern in sachen "erforschen der sexualität" als vor 25 jahren.

zum realitätsgehalt eines profils möchte ich mich nicht äussern , allerdings sind mir sehr viel U20 Mitmenschen bekannt die weitreichende erfahrungen haben.ob diese dann mit den erwartungen und wünschen konform sind/waren ist ebenfalls wieder unterschiedlich


Geschrieben

Das Problem ist aber, dass selbst die Frauen, die mit Mitte 20 viel erleben, irgendwann mit Anfang 30 plötzlich brav werden, so dass man sie meistens zu spät kennenlernt, als dass man mit ihnen irgendwas erleben könnte. Da kommen dann meist so Aussagen wie "aus dem Alter bin ich schon raus". Pech für alle, die in diesem Alter noch nicht drin sind...

Matthias


Desroisiers
Geschrieben

Ich mag mich täuschen, aber als ich zarte 18 war, verstand man unter Fisting noch einen guten, altmodischen Schlag in die Fresse. Und Handschellen hatte nur die Polizei. Der Laie erkennt schnell, ich bin in der Prä-iZeit geboren und aufgewachsen. Alles östlich von Hannover war schlicht und ergreifend der Ostblock. Sehr überschaubar und heimelig. So auch im sexuellen Alltag - da gab es weder Dehning, noch Fisting oder Anketting. Man ging einfach am Wochenende mit einer Frau, die man nicht oder erst kurz kannte, ins Bett. Die gute, alte Rein-Raus-Nummer.
Und jetzt, liebe Starbuckligen, kommt das Beste: unter einem meist fliederfarbenen Baumwollhöschen von Karstadt war das Schmuckkästchen der Frau tatsächlich noch behaart. Den ONS gab es zwar inhaltlich schon, aber er hatte noch keinen Namen. Das war im Übrigen bei vielen Dingen so. Kinder, die nicht rechnen konnten, litten nicht an Dyskalkulie, sondern waren einfach nur doof. ADS? So was Exzentrisches gab es auch nicht. Zappelphilipp hieß das Krankheitsbild und es wurde mit einem Klaps auf den Hinterkopf erfolgreich behandelt.
Entsprechend kann ich mir nur bedingt vorstellen, wie ich seinerzeit – von etlichen Wodka-Lemon leicht bis mittelschwer angeschlagen – eine Frau zum Fisting oder Spanking eingeladen hätte. Selbst wenn sie meiner schweren Zunge hätte folgen, sie hätte den Sinn meiner Worte kaum erfasst. Ich persönlich kannte mit 18 Jahren – noch immer eine Kiste Playmobil-Piraten unterm Bett der Studentenbude – diese Begriffe im Übrigen auch nicht.

Gott, ich vermisse die 80er!


AlfonsAberg
Geschrieben (bearbeitet)

... ADS? So was Exzentrisches gab es auch nicht. Zappelphilipp hieß das Krankheitsbild und es wurde mit einem Klaps auf den Hinterkopf erfolgreich behandelt....

Gott, ich vermisse die 80er!


Na, anscheinend hast du dir ja zumindest einen Teil vom Gedankengut gespart.
Neben dem amüsanten Text mit vielen treffenden Zeilen, halte ich die oben zitierte schlicht weg für Scheisse...


bearbeitet von AlfonsAberg
Maus33_Baer40
Geschrieben

@ Alfons:

Was du für Sch... hälst, finde ich absolut zutreffend.

Zum Thema selbst: Ich halte eigentlich nichts mehr für unmöglich.
Zum einem sind die Mädels immer frühreifer und zum anderen ist der Zugang zu "aufklärendem" Material dank I-Net so einfach wie nie zuvor. Früher bedurfte es jemanden, der einen an die Sache heranführt. Heute gibt es das "Anschauungsmaterial" überall im Net.

Der Baer


Cunnix
Geschrieben

...Ein 18jähriges Mädel, das "so richtig versaut" ist und hier ganz viele Männer sucht, die sie "so richtig durchficken" weil ihre Muschi "ständig geil ist". Dazu Vorlieben wie BDSM, Spanking, GangBang, Gruppensex, Fisting, Natursekt...



Sicher, dass besagte junge Frau erst 18 Jahre alt ist?

Ich kenne eine Frau (eine Ex-Schwägerin) die behauptet das sie 29 Jahre alt ist, derweil ist sie 53 Jahre alt...


Geschrieben

Das Problem ist aber, dass selbst die Frauen, die mit Mitte 20 viel erleben, irgendwann mit Anfang 30 plötzlich brav werden, so dass man sie meistens zu spät kennenlernt, als dass man mit ihnen irgendwas erleben könnte.



Also, gerade in letzter Zeit habe ich hier einige ältere Frauen (40+) getroffen, die "erst jetzt" beginnen, auf die härteren Spielarten abzufahren...


galan1970
Geschrieben

ja ist durchaus möglich, denn es gibt eine Reihe von Frauen die mit 16-19jahren von den ebenso unerfahrenen Männern aufgeheiratet wurden, sie erleben EVENTUELL ja nur wenig in einer Ehe und sind nach dieser offen für neues...

bei den Off topic sätzen weiter oben im Thread fasse ich mir nur anden Kopf


Geschrieben

Ich suche ja keine härteren Spielarten, mir würde es schon reichen, wenn überhaupt mal eine Frau ein körperliches Erlebnis haben wollen würde, aber das kommt für die meisten ja gar nicht in Frage. Die suchen alle ihren Traumprinzen. Und Frauen über 40 liegen auch noch nicht so in meiner Zielgruppe, Anfang 30 wäre besser.

Matthias


SinnlicheXXL
Geschrieben

Na ja, wenn du mit 12 angefangen hast und an jede Menge Typen geraten bist, die sämtliche Varianten aus Pornos nachspielen wollen oder mit 17 an einen 40jährgen geraten bist, der meinte, er müsse unbedingt etwas für deine sexuelle Bildung tun, dann kann es das schon geben.

Ob das dazu führen wird, dass das junge Mädchen eine offene, selbst bestimmte und lustvolle Sexualität entwickelt oder ob sie mit 25 dann so genervt von all dem hardcore ist, dass sie gar nicht mehr mag oder nur noch mit Frauen, das hängt wohl von der Persönlichkeitsstruktur und den jeweiligen Erfahrungen ab. Manchmal ist so etwas leider auch die Folge von Missbrauch, wo die einen eben Abneigung gegen Sex entwickeln und die anderen Körper/Psyche spalten und dann eben alles mitmachen.


Ich persönlich finde es jedenfalls immer auch ein wenig schade, wenn man mit 20 schon alles durch hat und Sex so völlig entmystifiziert und kalt ist. Aber bevor jetzt wieder eine Tirade auf die verdorbene heutige Jugend losgeht - es ist nur ein Bruchteil der Jugendlichen, die so drauf sind. Die Mehrheit träumt von Liebe und Partnerschaft und legt garantiert mehr Wert auf Treue als Teenies in den 70er Jahren.


Sensuality66
Geschrieben

Ich kann mich noch erinnern das an dieser Stelle eine junge Frau in dem Alter einen Thread mit ungefähr dem gleichen Wortlaut wie der TE das Profil der 18 Jährigen beschrieben hat, eingestellt hat.
Und als ich mich wagte zu behaupten, dass ich es eigenartig finde, dass ein Mädel in dem Alter bereits so ausgefallene Praktiken beim Sex kennt und wieder erleben möchte, würde ich mehr als hart von den Männern mittleren Alters angegangen, dass dies doch jedem selber überlassen sei wie und in welchem Alter er was erleben möchte.
Sie fanden das alles normal und selbst mit dem Hinweis, wie es denn aussehen würde, wenn dies ihre Töchter seien, konnten sie meine Bedenken nicht verstehen. Nun gut, jetzt bin ich mit meinen fast 46 Jahren auch schon eine alte Schachtel und habe selber, wie der TE auch schon anmerkte, erst meine jetzige Sexualität recht spät entdeckt, aber das muss ja nicht heissen, dass alle Frauen erst mit Mitte/Ende 30 anfangen sich sexuell auszuleben.
Möchte auch gar nicht den moralischen Zeigefinger erheben und meine Erfahrungen hier als allgemeingültig angesehen wissen, aber ich lasse es mir nicht nehmen es bedenklich zu finden...immer noch und das nach 7 Jahren auf dieser Seite.


Trauerherz86
Geschrieben

Ich kann mich noch erinnern das an dieser Stelle eine junge Frau in dem Alter einen Thread mit ungefähr dem gleichen Wortlaut wie der TE das Profil der 18 Jährigen beschrieben hat, eingestellt hat.
Und als ich mich wagte zu behaupten, dass ich es eigenartig finde, dass ein Mädel in dem Alter bereits so ausgefallene Praktiken beim Sex kennt und wieder erleben möchte, würde ich mehr als hart von den Männern mittleren Alters angegangen, dass dies doch jedem selber überlassen sei wie und in welchem Alter er was erleben möchte.


Das Selbe dachte ich mir auch grade.
Vor gar nicht allzu langer Zeit habe ich in einem anderen Thread ungefähr das selbe geschrieben.
Jetzt sind wieder völlig andere Meinungen hier...


Topbody
Geschrieben (bearbeitet)

Wenn ich mir die ganzen Frauen hier anschaue, die erst mit Ende 30 / Anfang 40 ihre Sexualität entdeckt haben und nun, nach ein paar Jahren des nicht mehr-ganz-so-mies-wie vorher-Rumgefickes sich selbst als das Maß der sexuellen Offenbarung halten, dann frage ich mich, wo der Unterschied zu einer gesunden 18-Jährigen liegt?

Einen Unterschied kann ich nennen: der gesunden 18-Jährigen fehlen Jahrzehnte an sexueller Frusterfahrung, sie hat vielleicht schon tausend positive Erfahrungen gemacht (eine gesunde 18-Jährige macht das locker im Jahr). Und mal ganz ehrlich: wer es nach tausenden von Übungsstunden immer noch nicht kann und ein Gefühl für den eigenen Körper entwickelt hat, der bringt es auch nicht nach zehntausend Stunden. Vielleicht dann erst ab Ende 30 / Anfang 40 - zumindest gefühlt .

Ob die nun Ü40-Frau oder auch die 18-Jährige unbedingt die sexuellen "Randerfahrungen" machen muss, steht wieder auf einem ganz anderen Blatt.


bearbeitet von Topbody
Amohoro
Geschrieben

Wenn jemand mit 18 Jahren irgendwelche extremeren Sexualpraktiken ausprobieren möchte, dann schüttel ich mit dem Kopf.
Mit 18 Jahren ist der Körper noch nicht mal voll entwickelt, aber wichtiger ist, dass die geistige und seelische Reife noch wachsen muß.
In der Regel haben "gesunde" Kids in diesem Alter noch eine natürliche Hemmschwelle. Ist diese verschwunden, dann tut mir diese Person nur leid!!


Sensuality66
Geschrieben (bearbeitet)

Ich suche ja keine härteren Spielarten, mir würde es schon reichen, wenn überhaupt mal eine Frau ein körperliches Erlebnis haben wollen würde, aber das kommt für die meisten ja gar nicht in Frage. Die suchen alle ihren Traumprinzen. Und Frauen über 40 liegen auch noch nicht so in meiner Zielgruppe, Anfang 30 wäre besser.

Matthias

Entschuldige, aber suchst du was anderes als eine Traumfrau?
Du wirfst den Frauen hier die Suche nach einem Traumprinzen vor und alles was ich bisher in deinen Posts gelesen habe ist, dass du eine Frau suchst die eigentlich für dich noch gebacken werden muss.


bearbeitet von Sensuality66
Geschrieben

.., dass du eine Frau suchst die eigentlich für dich noch gebacken werden muss.



PVC geht im Backofen kaputt.

Der ganze Thread tropft vor moralischer Entrüstung, wahlweise über a) Fake, b) die versaute Jugend von heute oder c) die alten Frauen über 30, die nicht ficken wollen.

Halten wir also fest: Die Jugend war noch nie so schlecht wie immer. (Wenn sie nicht gerade ein Fake ist).. (oder über 30).


Geschrieben

Manchmal ist man überrascht wie versaut heutzutage die jungen Dinger sind. Liegt es daran das sie erst miteinander poppen und dann erst kennenlern? Liegt es an dem Übermaß an frei verfügbarer Pornografie? Ich weiss nur, dass ich ein Date 2009 mit einer 20jährigen hatte. Abendessen, Rotwein und Kerzen. Dann Schmusen und ich dachte: Gut mal Kuschelsex. Nachdem sie auf Touren war begann sie plötzlich mit Dirty Talk und wollte gewürgt wwerden und ich gab ihr dazu gelegentlich ein paar Ohrfeigen. Sie genoss es und ich war perplex.


Geschrieben

.. Ich weiss nur, dass ich ein Date 2009 mit einer 20jährigen hatte. ...



Hast du sie auch monatlich unterstützt oder nur für die Stunde?


Geschrieben

Wenn ich mir die ganzen Frauen hier anschaue, die erst mit Ende 30 / Anfang 40 ihre Sexualität entdeckt haben und nun, nach ein paar Jahren des nicht mehr-ganz-so-mies-wie vorher-Rumgefickes sich selbst als das Maß der sexuellen Offenbarung halten, dann frage ich mich, wo der Unterschied zu einer gesunden 18-Jährigen liegt?

Einen Unterschied kann ich nennen: der gesunden 18-Jährigen fehlen Jahrzehnte an sexueller Frusterfahrung, sie hat vielleicht schon tausend positive Erfahrungen gemacht (eine gesunde 18-Jährige macht das locker im Jahr). Und mal ganz ehrlich: wer es nach tausenden von Übungsstunden immer noch nicht kann und ein Gefühl für den eigenen Körper entwickelt hat, der bringt es auch nicht nach zehntausend Stunden. Vielleicht dann erst ab Ende 30 / Anfang 40 - zumindest gefühlt .



Wer Sex mit dem Durchturnen aller Stellungen gleichsetzt, ist nach einem Jahr und 1000 Übungsstunden sicher schon ein Krösus, allerdings ist das für mich weit entfernt von dem, was ich als versaut oder gut bezeichnen würde. Beit 18-Jährigen, die in der Hinsicht eine große Klappe haben, habe ich immer den Verdacht, dass sie sich an Pornos orientieren, ohne zu wissen, dass Können erst lange danach anfängt. Und dafür braucht's eben Zeit, auch für die innere Weiterentwicklung.

Wenn du natürlich nur die Extreme vergleichst anstatt Frauen mit gleichen Voraussetzungen, wirst du sicher immer ein Ergebnis generieren können, das genau nach deinem Gutdünken ist.


aleksander81
Geschrieben

Hast du sie auch monatlich unterstützt oder nur für die Stunde?


Lol....so wirds gewesen sein


Topbody
Geschrieben

Wer Sex mit dem Durchturnen aller Stellungen gleichsetzt, ist nach einem Jahr und 1000 Übungsstunden ...


Gerade das nicht!
Es geht doch nicht um die Technik (die ist, glaube ich, angeboren und zudem sowas von nebensächlich), sondern darum, ein Gefühl für die eigenen Bedürfnisse und Möglichkeiten und die des Partners zu entwickeln. Wer sich selbst kennt, weiß, was guttut und wie es zu bekommen ist. Mit sich und dem Partner auf höchstem Niveau spielen zu können, das ist zu erlernen.
Von talentierten und fortbildungsbereiten Frauen (wie auch Männern) kann das wohl erwartet werden. Alles andere ist doch Dilettantismus.


Cunnix
Geschrieben

...Ich gehe nicht zu Professionellen! Ist heutzutage gar nicht mehr nötig.



Nun ja, die wollen wenigstens nicht solche abartigen Sachen wie gewürgt werden und Ohrfeigen.


Geschrieben

Genau Topbody. Es geht um Aufmerksamkeit und Einfühlungsvermögen. Das unterscheidet einen guten Liebhaber von einem Rammler.


×