Jump to content
Leo24m

Die Lust des Fremdgehens

Empfohlener Beitrag

Leo24m
Geschrieben

Wie viele andere auch geniesse ich die Lust des Fleisches. Teilweise überkommen mich Fantasien in welchen ich meine Freundin betrüge. Diese Fantasien sind so stark, dass es mich gelüstet es zu versuchen. Ich bin glücklich in meiner Beziehung, aber es reizt mich trotzdem ungezwungenen und hemmungslosen Sex mit einer anderen Frau zu haben ohne Verpflichtungen, da ich glücklich bin in meiner Beziehung. Gibt es Leute in diesem Forum, die ähnliche Fantasien haben? Besten Dank für eure zahlreichen Antworten. Liebe Grüsse Leo


Geschrieben

Du solltest Dir im klaren darüber sein das wenn sowas auffliegt...Deine Beziehung evtl vorbei ist

IST ES DAS WERT??


commander12345
Geschrieben

ich fühle mich auch jeden Tag schuldig....
nach jedem wichsen bete ich.....ich werde wohl nicht in den Himmel kommen ......aber

die Hölle ist viel wärmer


killerpussy_hb
Geschrieben

Hm, ja kenne ich. ich meine - machen wir uns da mal nichts vor: glückliche beziehung hin oder her - der mensch ist auf sexueller ebene nicht für die monogamie geschaffen...

da gibts nur eins: die suche nach alternativen, die zufrieden machen und niemanden verletzen...*lächelt*


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Manchmal bleiben Beziehungen bestehen gerade, weil man außerhalb der Beziehung bekommt was in der Beziehung nicht entsprechend vorhanden ist.


BerlinPaar30
Geschrieben

Wir stimmen Killerpussy zu. Wenn die Menschen nicht so sehr von der Kirche indoktriniert wären und man das kleinliche Besitzdenken abwerfen würde, wären die meisten Menschen sehr viel glücklicher und freier.


  • Gefällt mir 1
Engelschen_72
Geschrieben (bearbeitet)

- der mensch ist auf sexueller ebene nicht für die monogamie geschaffen...


DER Mensch?
Passend wird`s mit "Viele Menschen sind auf sexueller Ebene ..."


bearbeitet von Geile72
Geschrieben

Wenn beide Partner so denken mag das alles ok sein.
Aber wenn es nur den einen betrifft und dem anderen Partner ist 100%ige Treue eine Voraussetzung für eine funktionierende Partnerschaft, wird es schwierig.
Für mich ist das der Beziehungskiller schlecht hin und kann überhaupt nicht nachvollziehen wie es so weit kommen kann.


Geschrieben

Moin -
also da hat "Killerpussy" schon wahres gesprochen...

Ich für meinen teil habe erkannt - das ein Beziehung nur dann gut funktionieren kann - wenn mann sich nicht alles erzählt.

Wenn in mir mal wieder die Lust auf femde Haut hoch kommt - und ich dann auch noch die Gelegenheit beklomme. gehe ich dem nach.

Und muss dann mit meinem Gewissen klar kommen. Und vor allem NICHT meiner Maus erzählen , was ich vielleicht gemacht habe. Nur um selber wieder ruhig schlafen zu können.
Ich würde meinem Partner doch so was von den Boden unter den Füßen weg ziehen - weil Sie ja garnicht versteht was in meinem Kopf vorging.

Wichtig ist - das Sie das nicht mitbekommt - und auch keine nachteile daraus hat.

Also überlege ich mir im vorfeld gut - was ich wie wo anstelle - um Sie nicht zu verletzen.
Wenn ich das nicht abschätzen kann - lasse ich es einfach.


Schönen gruß - Marc


Geschrieben

Fremdgehen ist nur eine billige Lösung, seine eigene Unfähigkeit, mit seinem Partner über sexuelle Wünsche zu reden, zu rechtfertigen.
In unseren Augen geht man seinem Partner nicht fremd, wenn man angeblich glücklich mit ihm ist. So ein Schmarrn.
Da muss ja dann schon einiges im Argen sein, wenn man solche Gedanken hägt. Aber vielleicht ist das auch ein stückweit das Unvermögen der heutigen Jugend, eine Beziehung zu führen. Alles ist schnelllebig und wird auch schnell langweilig.
Jedenfalls würde uns mal interessieren, wie der TO darüber denkt, wenn seine Partnerin solche Gedanken hat. Macht er ihr dann Vorwürfe, wie es komischerweise in den meisten Fällen dann ist, oder bringt er ihr das Verständnis entgegen, was er hier von den poppen-Usern erwartet.
In unseren Augen möchte sich der TO mit diesem Thread nur einen Freibrief erstehen und sein schlechtes Gewissen somit in den Hintergrund stellen. Für uns ist das einfach nur lächerlich.


Geschrieben

...weil man außerhalb der Beziehung bekommt was in der Beziehung nicht entsprechend vorhanden ist.



Wäre es dann nicht besser, mit derjenigen zusammen zu sein, von der man bekommt, was man in der Beziehung nicht bekommt? Was spricht eigentlich dagegen?

Wenn die Menschen nicht so sehr von der Kirche indoktriniert wären und man das kleinliche Besitzdenken abwerfen würde...



die Indoktrination der Kirche ist in Zeiten der Kirchenaustritte und leerer Kirchen als Argument obsolet.
Heute gibt es viele Formen der Partnerschaft; nicht jeder möchte eine offene partnerschaft führen. ob er dann kleinlich ist, sei mal dahin gestellt. Jeder wie er mag. Argumente gibt es für beide formen der Partnerschaft.


BerlinPaar30
Geschrieben (bearbeitet)

die Indoktrination der Kirche ist in Zeiten der Kirchenaustritte und leerer Kirchen als Argument obsolet.
.


NEIN, nicht nachdem die Kirche das Hunderte von Jahren Hunderten von Millionen Menschen eingetrichtert hat und immer noch macht.

Zitat: "ob er dann kleinlich ist, sei mal dahin gestellt."

Bitte genau lesen. Es geht um kleinliches Besitzdenken, nicht darum das man eine "offene" Partnerschaft aus anderen Gründen nicht will ODER BRAUCHT.


bearbeitet von BerlinPaar30
Leo24m
Geschrieben (bearbeitet)

Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich wirklich glücklich bin. Ich denke es hat nichts damit zu tun, dass ich meine sexuellen Wünsche nicht ausleben kann mit ihr. Aber das Verlangen nach fremder Haut ist immer da. Man sollte meine Frage nicht auf das jugendliche Denken reduzieren. Ich denke dieses Verlangen betrifft jede/n. Der Sex betrifft in diesem Fall ja nur die körperliche Ebene. Deshalb finde ich die Aussage, dass Menschen nicht zum monogamen Dasein geschaffen sind sehr einleuchtend. Ich bitte mit meinem Thread keineswegs um Verständnis oder den Segen loszulegen. Auch hatte ich bisher schon längere Beziehungen und bin nie fremdgegangen. Ich habe nur eine meiner Fantasien dargelegt. Ob ich es nun tue oder nicht bleibt alleine meine Entscheidung und die Konsequenzen habe ich zu tragen. Das ist mir zu 100% bewusst.


bearbeitet von Leo24m
Geschrieben

Deshalb finde ich die Aussage, dass Menschen nicht zum monogamen Dasein geschaffen sind sehr einleuchtend.[/QUOTE]


>Dem widerspreche ich aufs Entschiedenste.<


SinnlicheXXL
Geschrieben

Was ist das denn für ein Frage, ob es hier andere Leute gibt, die ebenfalls gerne fremdgehen? Klar, massenweise, ich auch!


Aber!!! ich persönlich habe nicht das geringste Verständnis für Menschen, die so leichtfertig mit ihren Liebsten umgehen. Wie kann man behaupten, jemanden sehr zu lieben und die Beziehung und den Sex als sehr gut beschreiben und gleichzeitig riskieren, dem Partner unglaublich weh zu tun? Wie soll jemand, der in einer vermeintlich glücklichen Beziehung lebt, mit seinem Partner guten Sex hat, verstehen können, dass er hintergangen, betrogen und belogen wird? Nur weil es reizvoll ist? Ihr geht doch auch nicht hin und überfallt eine Bank, nur weil es reizvoll wäre, viel Geld zu haben.

Damit wir uns nicht missverstehen - ich bin nicht für Treue um jeden Preis. Es gibt sehr viele Gründe, warum Monogamie nicht für jeden lebbar ist. Wenn ich aber weiß, ich brauche immer wieder sexuelle Abwechslung, dann kann ich nicht eine Beziehung mit jemandem eingehen, der sehr viel Wert auf psychische Treue legt.

Frag doch deine Freundin - vielleicht fände sie es auch reizvoll, ab und zu mal Sex mit einem anderen zu haben oder mit dir swingen zu gehen....


Geschrieben

D...Deine Beziehung evtl vorbei ist...



Welche Beziehung? Laut Profil ist er ja Single...

@TE: wenn deine Beziehung so glücklich ist, warum stehst du dann nicht auch im Profil zu deiner Partnerin?


Engelschen_72
Geschrieben

@TE: wenn deine Beziehung so glücklich ist, warum stehst du dann nicht auch im Profil zu deiner Partnerin?


Weil man sich erhofft als Single leichter zum Stich zu kommen!


Mopeder
Geschrieben

@ Geile 72

du hast da ein N vergessen


Geschrieben


Und muss dann mit meinem Gewissen klar kommen. Und vor allem NICHT meiner Maus erzählen , was ich vielleicht gemacht habe. Nur um selber wieder ruhig schlafen zu können.
Ich würde meinem Partner doch so was von den Boden unter den Füßen weg ziehen - weil Sie ja garnicht versteht was in meinem Kopf vorging.

Also überlege ich mir im vorfeld gut - was ich wie wo anstelle - um Sie nicht zu verletzen.
Wenn ich das nicht abschätzen kann - lasse ich es einfach.



Mit dem nicht-verletzen hast du natürlich eine schöne Ausrede, um nicht zu dem stehen zu müssen, was du fühlst und denkst und tust.
Nein, man muss in einer Beziehung nicht immer alles erzählen, aber wenn es Sachen betrifft, die die grundsätzlichen Übereinkünfte betreffen, kann man sie nicht einfach unter den Tisch kehren.

Mir fehlt's bei solchen Konstellationen an Mut, Respekt und Integrität von der einen und der Bereitschaft zur Akzeptanz auf der anderen Seite. Womit sich beide wiederum vermutlich verdient haben, aber eine gute Beziehung ist etwas anderes.
Ich will einen Mann mit Eiern in der Hose, der zur Not auch das Risiko eingeht, dass ich mich gegen ihn entscheide, wenn sein Beziehungsmodell zu wenig dem meinen entspricht.


SinnlicheXXL
Geschrieben

Es gibt hier genug Paarprofile mit den unterschiedlichsten Beziehungskonstellationen. Wenn man mal all jene abzieht, die reine Sexverbindungen darstellen und jene, die sich über das Swingen kennengelernt haben, so bleiben dennoch genug übrig, wo sich eine geschlossene Beziehung zur offenen gewandelt hat. Klar gehört es Mut dazu, sich selbst und seinem Partner einzugestehen, dass man nicht monogam leben kann oder will. Aber es scheint ja zu gehen!!!


Für manche ist es ja ein Extrakick, etwas Verbotenes zu tun und sich dabei nicht erwischen zu lassen. Sorry, mit Gefühlen spielt man nicht!


Geschrieben

... so bleiben dennoch genug übrig, wo sich eine geschlossene Beziehung zur offenen gewandelt hat. Klar gehört es Mut dazu, sich selbst und seinem Partner einzugestehen, dass man nicht monogam leben kann oder will. Aber es scheint ja zu gehen!!!...



Da müssen wir SinnlicheXXL recht geben. Nur kam es bei uns dazu, weil wir auch miteinander gesprochen haben.
Nach 22 Jahren Beziehung haben wir irgendwann gemerkt, das es sexuell noch mehr gibt, wie den ehelichen Sex. Was nicht heißen soll, das dieser schlecht war.
Bei ihm war es z.B. der Reiz, sie dabei zu beobachten, wenn sie ihren Spaß mit einem anderen Mann hat. Und für sie war es schon immer ein Wunsch, einmal von zwei Männern verwöhnt zu werden. Der Prozeß, das man diesen Wunsch in die Tat umgesetzt hat, war jedoch ein langer. Denn etwas im Kopf durchzuspielen, oder in die Tat umzusetzen, sind immer noch zweierlei Paar Schuh. Nur die gemeinsamen Gespräche haben uns die Bedenken genommen. Und heute sind wir froh über diesen Schritt. Denn unser Sexualleben hat er mehr als bereichert.


Engelschen_72
Geschrieben

Ich glaube was viele nicht sehen wollen...
Fremdgehen ist Betrug, Hintergehen und Lügen.
Wenn eine offene Partnerschaft gelebt wird, dann ist das kein fremdgehen!
Ehrlichkeit und Offenheit, dann kann sowas funktionieren!

Für Fremdgänger, die ihren Partner belügen, betrügen, hintergehen und oftmals regelrecht "vorführen" hab ich keinerlei Verständnis!


SinnlicheXXL
Geschrieben

Nein, laut meiner Definition ist es immer Fremdgehen, denn ich "gehe zu einem Fremden", sprich zu jemandem, der außerhalb der eigentlichen Partnerschaft steht. Nur ist es, wenn es mit Absprache passiert, kein Betrügen mehr.


Geschrieben

Wie man es definiert, sei mal dahingestellt. Fakt ist, das der außerbeziehliche Sex ohne Absprache mit dem Partner, verwerflich und feige ist. Zudem hier noch klar davon gesprochen wird, das die Beziehung eine glückliche ist. Klar hat er seine Wünsche noch nicht in die Tat umgesetzt. Aber alleine der Gedanke, gibt einem zu denken.


PainLady
Geschrieben

Ich führe selber eine offene Beziehung (und mein Freund ist ebenfalls hier angemeldet), aber ein heimliches Fremdgehen finde ich furchtbar. Wenn ich selber Lust auf fremde Haut habe ist das erst Mal ein Fakt. Ob ich es auch ausleben will, ist wieder eine andere Sache (Fantasien darf jeder haben soviel er will), dennoch ist der Respekt dem anderen Beziehungspartner gegenüber immer äußerst wichtig. Will ich mich mit anderen Menschen ausleben (ja, sowas kommt auch in einer glücklichen Beziehung vor bei einigen Menschen), mach ich den Mund auf und spreche Klartext.
Mein Freund wusste von Anfang an, dass ich swinge und er hat sich trotzdem für mich entschieden. Heimlich Fremdgehen finde ich verletzend und wie hier schon erwähnt wurde: Machts der/die Andere, wird meistens geschimpft, aber bei einem selber ist es okay?! Oftmals wird auch gar nicht angesprochen, wenn ein Defizit besteht. Versteht der Andere eh nicht (oder vielleicht doch?). Dann lieber heimlich etwas machen (wen interessieren schon die Gefühle?) und hinterher sich wundern, dass die ach so tolle Beziehung auf den Säulen der Lügen so sehr ins Wanken geriet, dass sie alles Brauchbare unter sich begraben hat.


×