Jump to content

Themen, die "daneben" sind

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Aber gefühlt scheint mir das Bedürfnis nach Streicheleinheiten und Mitgefühl auch sehr dominierend zu sein.
.


Mitgefühl weiß ich nicht. Die wenigsten sind in der Lage, Mitgefühl so zu vermitteln, dass es nicht irgendwie herablassend oder anangenehm überlegen rüberkommt. Nettes Mitleid ist selten, insofern glaube ich nicht, dass es wirklich sehr oft absichtlich angestrebt wird.

Aber das Bedürfnis nach Streicheleinheiten - ist das nicht ziemlich normal? Ich oute mich mal: ich freue mich, wenn Leute freundlich zu mir sind. Ist das daneben? Ist das krank? Muss ich jetzt ins Heim...?


bearbeitet von zwiebeltorte
Brisanz2009
Geschrieben

Wäre doch fast wieder ein neuer Thread wert:

"ab wann ist es eine Beleidigung oder ist es Ironie"?


Lichtschimmer
Geschrieben

Aber noch fieser sind die Leute die dir dafür auf die Schulter klopfen. Grusel. Aber so isses dat Internet. Hier haben die Leute große Fresse und zumeist im realen Leben ganz klein mit Hut.

Am sichersten kann man sowas immer an der eigenen Person festmachen...


flitzthecat
Geschrieben (bearbeitet)

Es gibt eben eine Menge Leute, die im Mittelpunkt stehen möchten. Ich nicht, mir reicht es, wenn ich sitze.


bearbeitet von flitzthecat
cheeta030
Geschrieben (bearbeitet)


Ich bin hier in einem Erotikforum, weil es mir um genau das Thema und seine Randgebiete geht, mehr nicht. In meinen Augen ist das nichts weiter als ein Aufmerksamkeitsdefizit, gepaart mit der Überschätzung der eigenen Wichtigkeit.
Ja, ich weiß, dass Ich kenne sonst kein Forum, in dem so viele (vor allem weibliche) Selbstdarsteller unterwegs sind, um sich Streicheleinheiten oder kollektives Mitgefühl für alle Lebenslagen abzuholen.

Erstens, sind Themen, wie Brustimplantate, etc. etwa keine Randgebiete, welche letztlich in Verbindung mit Sexualität stehen?
Klar, da sind Dir natürlich Themen, wie: Was beschäftigt Dich gerade?", "Was haben wir heute gelernt?" oder "Die E-Zigarette" wohlgesonnener und passender für Dein Sexforum, dass ich nicht lache.

Ausgerechnet Du sprichst von Aufmerksamkeitdefizit, gepaart mit Überschätzung der eigenen Wichtigkeit, obwohl Du doch gerade auch diejenige warst, welche sich mehrfach geradezu eschaufiert und beihnahe die Moralkeule geschwungen hat, wessen Themen hier nicht hingehören?!
Und dann unterstellest Du anderen die Absicht, sich "Streicheleinheiten" und "kollektives Mitgefühl" zu erhoffen?
Abgesehen davon, dass ich mir Derartiges nicht unterstellen lassen muss, weil es in keinster Weise den Tatsachen entspricht, darf ich mal laut lachen, denn ich schmeiß mich weg.
Bevor Du also anderen Dinge unterstellst und das gilt für all diejenigen, die offenbar Freude daran empfinden, andere, wie auch immer fertig zu machen, weil ihnen mitunter die Nase nicht passt, empfehle ich vorher: , denn Pech gehabt, das Jammern habe ich leider nicht gelernt, denn ich bin trotz mancher Problemchen seit meiner Jugend nun einmal hart im Nehmen. So what and Shit happens.

Demnach gebe das Aufmerksamkeitsdefizit, sowie die Überschätzung der eigenen Wichtigkeit, mit dem Hinweis zurück, "Mal selbst an die Nase fass"
Beim nächsten Frustschub also, empfehle ich das Gespräch doch besser vielleicht mit der werten Frau Mama, etc.
Ach, ich vergaß: "Natürlich nur dann, solltest Du nicht unter dem Pantoffel stehen", was Du selbstverständlich als ironisch auffassen darfst.

Was freue ich mich riesig, mal richtig ausgekotzt haben zu dürfen und nicht zu vergessen, um mich wieder in den Mittelpunkt des Ganzen zu stellen (Vielleicht hat ja doch jemand Erbarmen, Ätsch), gleich um dem Vorschub zu leisten, für den Fall, dass mir dies auch wieder vorgeworfen wird.
Mir geht's gleich viel besser, aber das Mitleid bitte letztlich doch stecken lassen, das brauche ich nämlich nicht, denn ich hasse graue Haare (Nicht mißverstehen, natürlich auf mich bezogen.) und würde außerdem der Farbpikmentierung nicht gut tun, für die ich mich im Anschluss auch noch "unter das Messer lege", damit mir nicht etwa noch langweilig wird, es auch jeder weiß.

Eigentlich wäre statdessen vielleicht doch ein Thread: "Leute, die daneben sind" ganz angebracht, aber keine Angst, ich belasse diesen, ohne ihn Off-Topic zu spammen, könnte mir erstere Idee aber doch durchaus vorbehalten.

Ich wollte endlich auch mal böse sein. Ach so, darf man das überhaupt, nicht dass ich bin.

Jammer, jammer, ich mich mal selbst , heul, heul und . So, wer will, der jetzt weiterkotz.


Für mich hiermit erledigt.

Vielen Dank!!!


bearbeitet von cheeta030
Nachtrag eines fehlenden Wortes (Rechtschreibeberichtigung)
Maus33_Baer40
Geschrieben

Holla.....der Tröd ist wie das Jonglieren mit faulen Eiern.

Ich finde den Titel schon fast "daneben", denn ein objektive Kriterien, wann ein Thema daneben ist, gibt es doch nicht.

Letztendlich läuft es doch nur daraus hinaus, ob einem ein Thema interssiert oder nicht. Wenn es einem nicht interessiert, soll er es einfach links liegenlassen. Frage ist nur: warum macht man es nicht? Da scheint mir das Problem eher darin zuliegen, daß so mancher User nicht mitdisskutieren, sondern lediglich mal
wieder auf seine Existenz hinweisen möchte...und sei es in Form eines OT-Posting. Oder mal wieder als Möglichkeit zum Frustabbau genutzt wird.
Diese Themenfreiheit sollte unbedingt erhalten werden, egal ob es anderen gefällt oder nicht. Denn so manches Thema, daß hier von den Usern angeschnitten wird, ist im RL nicht diskuttierbar, ohne schief angesehen zu werden.

In dem Sinne.....schönen Tag @all

Der Baer


SeuteDeern001
Geschrieben

@flitzthecat


Das ist eine Internetkrankheit, die aber nichts mit dem gewähltem Thema an sich zu tun. Es kommt eher daher, dass man mal zu schnell liest, dann postet und aber auch wenn man erkannt hat, dass man etwas daneben lag, öffentlich eine Niederlage nicht eingestehen möchte. Ich vermisse im Internet, dass man sich mal entschuldigt, wenn man sich mal vergaloppiert hat und dass man eine Meinung auch mal einfach so stehen lässt, wenn man den Gegenüber auch mit Argumenten nicht überzeugen kann. Es werden auch Vermutungen bis zum Messer verteidigt, wenn man kein einziges Argument hat, um diese zu Untermauern. Dies ist aber keine Eigenschaft, die dieses Forum exclusiv hat. Man findet das überall. Real kann man mit den gleichen Leuten deutlich entspannter diskutieren.



Das kann ich voll und ganz unterstreichen, denn das wollte ich auch greade sagen, aber du bist mir zuvorgekommen, *zwinker*
Denn , wenn man akzeptieren könnte, dass es z.B. auch Leute gibt, die empfindlicher sind oder die nicht so geschickt im Formulieren und Argumentieren sind. Ich war lange der Meinung, ich müßte da gegenankämpfen und allen was beweisen, aber muß ich gar nicht!
Warum kann man denn die Menschen nicht so nehmen, wie sie sind?
Ich nehme z.B@xray und co auch wie sie sind.


Desroisiers
Geschrieben

Ich finde einfach, mal wieder: Es wird sich zuviel Gedanken um andere und ihre Art und Weise, mit anderen umzugehen sowie ihre Beweggründe dafür .. gemacht. )


Das Problem liegt - wie immer - in einem diffusen Selbstbild der Mittelschicht begründet. Deren Angst, durch scheinbar profane Themen oder Beiträge in die Niederungen der Unterschicht abzugleiten, bestimmt das gesamte Forendasein. Und damit das schreibende Handeln. Abgrenzung zur Sicherung des Status wird zum Selbstzweck, vehement wird versucht, sich zu distanzieren. Sprachlich oder inhaltlich. Nicht selten versucht diese (breite) Schicht, auch die moralische Wortführerschaft zu übernehmen. Bevormundungen, Belehrungen und Herabwürdigung vermeintlich unterer Schichten sind seit Beginn (mutmaßlich) moderner Gesellschaften die Kernelemente einer deformierten Bürgerlichkeit und somit ungewollt Pate der Mittelmäßigkeit. Und diese reicht bisweilen sogar an die Grenzen der Prüderie.
Diese Mischpoke aus Bildungsbürgern, dieser selbstgefällige Mob – historisch für allerlei Ungemach verantwortlich – ist die Wurzel allen Übels. Sie fühlen sich unaufgefordert als Blockwarte der Gesellschaft, insbesondere in diesem Forum. Sie eiern vergeblich auf manieriertem Wortwitz, prahlen unverhohlen mit ihrem Konsum mittlerer Bildungszugänge* und glauben durch substanzlosen Zuruf einer aufgeschnappten Vokabel ihren gesellschaftlichen Status zu zementieren.
Natürlich geht dieser lose Haufen bisweilen auch Bündnisse ein und verschmilzt dann zu seiner Lieblingsgestalt: dem anonyme Steinewerfer aus der Gruppe. Wir kennen diese Politik eifernder Bündnisse hinreichend aus der Geschichte. Von der Hexen- bis zur Bücherverbrennung – die Mittelschicht war stets mittendrin (statt nur dabei). Und so kommt es vor, dass man sich auch hier zur Seite springt.

Die Wahrheit liegt in der Mitte. Und genau deshalb ist sie so bedeutungslos.


Delphin18
Geschrieben

sollte man nicht, bevor man darüber diskutiert, ob etwas daneben ist, sich erst einmal überlegen, neben was eigentlich?


aleksander81
Geschrieben

manche Komentare nerven nur...einfach mal bei thema bleiben...!!!


Geschrieben (bearbeitet)

sollte man nicht, bevor man darüber diskutiert, ob etwas daneben ist, sich erst einmal überlegen, neben was eigentlich?


Lieber nicht. Sonst kommt gleich jemand und führt die vertikale Einstufung ein und dann fällt irgendwann und mit der Unvermeidlichkeit einer Guillotine der Begriff "Niveau".

Und das wollen wir ja wohl hoffentlich alle nicht!


bearbeitet von zwiebeltorte
aber was gehen mich anderer Leute Glashäuser an :-)
Delphin18
Geschrieben (bearbeitet)

manche Komentare nerven nur...einfach mal bei thema bleiben...!!!

Mit diesem Kommentar war ich absolut beim Thema.

@Zwiebeltorte
Das Adverb "daneben" definiert allerdings eine horizontale räumliche Relation zueinander.

Würde das jemand vertikal einstufen, wäre er völlig o.t.

P.S. die horizontale Position bevorzuge ich jedoch nicht nur beim daneben, sondern auch beim darauf.


bearbeitet von Delphin18
Geschrieben

Es gibt so Themen hier, die zwar nicht daneben sind, die aber trotzdem sofort "untergehen"

Als Beispiel Natursekt, da wird nie eine normale Konversation stattfinden.
Weil die ersten 3 Beitraege oft Aussagen sind, wie:
Bah, ist ja ekelhaft usw.

Da traut sich dann doch keiner mehr der diese Vorliebe hat, etwas dazu zu schreiben.
Finde ich schade.


ispy36
Geschrieben

ach erzähl doch mal ruhig :-D
ich bin ganz ohr


Xenialll
Geschrieben



Als Beispiel Natursekt, da wird nie eine normale Konversation stattfinden.
Weil die ersten 3 Beitraege oft Aussagen sind, wie:
Bah, ist ja ekelhaft usw.



Da traut sich dann doch keiner mehr der diese Vorliebe hat, etwas dazu zu schreiben.




Das stimmt. Das Forum wäre sicher für diverse Interessierte spannender, wenn Ihre (besonderen) Themen offener und mit weniger Vorbehalten diskutiert werden könnten.


×