Jump to content
maorolfi

damenwäsche an echten kerlen?anziehend oder eher abstoßend?

Empfohlener Beitrag

maorolfi
Geschrieben

ist damenwäsche an "echten"kerlen anziehend oder eher abstoßend?

was habt ihr da für vorstellungen und erfahrungen?

mögt ihr das überhaupt?


Cunnix
Geschrieben

Abstoßender geht es (für mich) nicht!


Dame-mit-Patina
Geschrieben

also mich zieht daran gar nichts an, es stösst mich aber auch nicht ab.
sexuell gesehen ist mir so ein mann sozusagen gleichgültig
menschlich kann er natürlich ein dufter typ sein

ich stelle mir gerade den umgekehrten fall vor..
frau in feinripp mit eingriff.. und das nicht an einen model an dem alles gut aussieht.. :-$


Geschrieben

als Mensch ist es für mich nicht abstoßend..
ich kann mir aber insgesamt schlecht vorstellen mit jemand der DWT ist öffentlich rumzuknutschen
ich toleriere Neigungen in dieser Hinsicht, ja ich finde es sogar mutig und bestaune wie sie sich darin bewegen


Geschrieben (bearbeitet)

Wenn man als Außenstehender nicht sieht,daß ein ER im Damenfummel steckt,juckt es denke ich keinen.
In meiner Jugend wohnte ich ca ein Jahr am Rande von Köln (Rodenkirchen) und jedesmal wenn ich zum Bahnhof musste,stand an einer Stelle immer ein Kerl im Fummel,so vom Typ her"Kalle mit der Kelle".Soweit ganz ok nur hatte "Kalle" obendrein einen Zwirbelbart wie der Sänger von´ne Höhners und es war nicht in der Närrischen Zeit.

Also,die Kombi,Zwirbelbart und Fummel Passt irgendwie garnicht.


bearbeitet von schlecker1oo
Geschrieben

Hallo Maorolfi

was geht es mich an, was andere anziehen
Und noch wichtiger: was geht es mich an, was andere sexuell erregt?

Für mich weder abstossend noch anregend, einer der eben den Mut hat, sich auszuleben.

Halkyonia


Schlüppadieb
Geschrieben

Vielleicht sollte man Damenwäsche mal genauer definieren.

Geht es um die banale Befriedigung, zeitenweise, auch öffentlich in weiblicher Kleidung herum zu laufen, oder bezieht es sich darauf, sich zu Hause gern mal weiblich erotisch anzukleiden ?

ich sehe es wie Halkyonia, wobei ich z.B. weibliche Reizwäsche weder bei Männern noch bei Frauen anziehend finde.


Geschrieben

Ob nun "Damenwäsche" oder den Arsch ins Forum gehängt...

Jedem seinen Fetisch! Aber wenn dickliche oder ältere Männer sich ins Mieder zwängen, möglicherweise noch mit Bart oder extremer Brust- und Beinbehaarung, geht uns die Erotik schlagartig flöten.

Wir müssen das nicht haben.


Geschrieben

Bart oder extremer Brust- und Beinbehaarung, geht uns die Erotik schlagartig flöten.



Genau mein reden,so sah Kalle der Kellenschwinger aus,Zwirbelbart und Brustbär.

Wenn es sich jedoch um "Wäsche" sprich "Slip und Bh" also Unterwäsche handelt,ist es mir sowas von egal,solange Er es für sich behält.


rita07
Geschrieben

Damenwäsche an echten Kerlen wird es niemals geben.


Cunnix
Geschrieben

Damenwäsche an echten Kerlen wird es niemals geben.



Echte Kerle ziehen keine Damenwäsche an!


Geschrieben

Cunnix - genau die richtige Antwort.
Schließe mich dem voll und ganz an.


Geschrieben

Aso,ein "echter Kerl" darf also keinen Fetisch haben?


rita07
Geschrieben

Doch, doch, Schlecker, wenn sein Fetisch das Motorrad ist, würde ich ihm glatt durchgehen lassen.

Allerdings habe ich noch nie einen Biker mit Damenwäsche auf dem Moped gesehen.


Geschrieben

wobei ich z.B. weibliche Reizwäsche weder bei Männern noch bei Frauen anziehend finde.



Dem stimme ich zu 90 % zu, Reizwaesche sieht oft einfach nur total albern aus.
Aber beim Mann sicher noch etwas alberner als bei der Frau.


hanseman51069
Geschrieben

Es sieht ganz einfach "Scheiße" aus.


Schlüppadieb
Geschrieben

Ich habe gerüchteweise davon gehört, das manch Tourist in Thailand erst im Bett bemerkte, das in der Frauenkleidung nicht steckte, was er dafür hielt.


Geschrieben

Allerdings habe ich noch nie einen Biker mit Damenwäsche auf dem Moped gesehen.




Bist du dir da sicher???


rita07
Geschrieben

Naja, ich habe natürlich nicht Allen in den Kombi gefasst. Aber mit diesem Fetisch hat sich keiner geoutet.

Komm, Schlecker, schick mir ein Bild von Dir in halterlosen Nylons.


Geschrieben

Rita,die wurden mir abgenommen als dieses Bild endstand


Geschrieben

@Prickel: Nicht nur in Thailand. Ein Arbeitskollege des weiblichen Delfins hat so eine Überraschung schon in einem Bordell in Deutschland gemacht!


sozusagen
Geschrieben

Weder anziehend noch abstoßend. Es ist mir einfach herzlich egal


Pumakaetzchen
Geschrieben

Damenwäsche an Kerlen ist für mich ein absolutes No-Go


cheeta030
Geschrieben

Männer, welche eine Vorliebe für Damenwäsche tragen, tun dies, so meine Auffassung, aus unterschiedlichen Gründen, was also nicht zwingend heißen muss, dass die betreffenden Personen gleichgeschlechtlich orientiert-, also zwingend schwul sind.
Eine solche Vorliebe findet ihre Ursachen oft in Erlebnissen, Prägungen und Tramatisierungen frühster Kindheit, wofür der Betroffene erst einmal nichts kann.

Auch-, so meine Auffassung, tun dies Menschen aus verschiedenen Beweggründen, sodass einige zeitweise eine gewisse Rolle ausleben und somit ein Bedürfnis spüren, andere mitunter zwischen den Geschlechtern tangieren, teil erregt sind und diesbezüglich ihee Vorliebe für Damenwäsche ausleben oder weitere, welche einen Hang zur Travestie haben und es als eine Kunst ansehen, in der gegengeschlechtlichen Rolle aufzutreten,etc.

Letztlich aber sind sie sich ihrem zugewiesenen, männlichen Geschlecht durchaus bewusst, welches sie für sich auch akzeptieren und nie auf die Idee kommen würden, sich gänzlich für das Gegengeschlecht zu entscheiden und leben ebenso hetero-, bi-, sowohl auch homosexuell, obwohl dies nicht immer zwingend sexuelle Hintergründe hat, was gesellschaftlich allzuoft, fälschlicherweise meist angenommen wird und man somit versucht ist, diese Menschen zu stigmatisieren und sie aus Unkenntnis homosexuellen Kreisen zuordnen.

Unser größstes Problem, Andersartigkeit allzuoft als pervers zu bezeichnen und dessen Menschen zu dämonisieren liegt in der Prägung, durch unser patriarchal strukturiertes, binäres System, welches im Grunde nur "schwarz und weiß" kennt und mögliche Zwischentöne ignoriert, die unsere Natur ebenso zu bieten hat und doch ausgeklammert werden.

Schließlich besteht das Leben nicht nur (zwingend) aus Vermehrung und Versorgung, wie viele wohlmöglich der Meinung sind, doch hat unser Leben mehr zu bieten, welches wir nicht immer vom Sinn und Unsinn abhängig sehen sollten, denn das Leben ist viel zu komplex, sodass wir Dinge und Zusammenhänge nicht immer genau wissen, sondern allenfalls erahnen können.
Der mittlerweile drastische Anstieg unserer Weltbevölkerung, allein der letzten 50 Jahre gibt uns mitunter Antworten auf unsere unterschiedliche Sichtweisen und manche Fragen, im Bezug auf manchen (Irr)Sinn unserer Sichtweisen und sollte letztlich Denkanstöße zulassen.
Wir Menschen können durchaus irren, ebensowenig, wie Glauben heißt, letztendlich zu wissen.

Ich denke, jeder von uns Menschen ist mitunter derart unterschiedlich, manchen fühlen wir uns abgeneigt, anderen wieder zugeneigt, was oft von mehreren Faktoren abhängig ist.
Letztlich also hängt dies mitunter von jedem einzelnen Menschen und dessen Einstellungen und Empfinden ab, ob man einem Menschen gewisse Vorlieben, welche dieser hat, akzeptiert oder diesen gleichgültig gegenübersteht.
Demnach lässt es sich nicht, so glaube ich, pauschalisieren, ob man Vorlieben abstoßend oder anziehend findet weil dabei wohl auch gewisse Beweggründe und diverse Einstellungen des Menschen eine Rolle spielen, dem wir uns durchaus trotz gewisser Vorlieben verbunden fühlen können, was von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist.
Eine solche Verbundenheit kann-, aber muss nicht immer sexueller Natur sein.

Was meine Person betrifft, so würde mich in sexueller Hinsicht ein Mann in Damenwäsche nicht reizen, die Boxershort ein Tanga oder den entkleideten Mann ziehe ich da also vor.

Menschlich gesehen aber, ist es mir durchaus möglich, eine freundschaftliche Basis zu einem solchen Menschen zu pflegen, denn trotz seiner Vorliebe kann dieser Mensch für mich sehr bedeutsam und ein wertvoller Mensch sein, zumal dieser ja ohnehin nicht gleich Reklame laufen wird oder gleich einen "Stempel auf der Stirn" hat und sich mir ggf. bezüglich möglicher Vorlieben dementsprechend bedacht anvertraut.

Was also den gewissen Fetisch anbelangt, gestehe ich diesen denjenigen Menschen zu, ohne diese als "krank" oder "unnormal" zu bezeichnen, zumal mich ja niemand zwingt-, ich gehe mal davon aus, diese Vorliebe, bzw. diesen Fetisch zu teilen.

Letztlich ist es ein Fetisch von vielen.

Angemerkt sei noch, dass ich vor Jahren selbst einen Busenfetischisten kennengelernt habe, welcher Busen allgemein-, und den seiner Frau derart mochte und er letztlich einen Arzt fand, der ihm einen eigenen Brustaufbau ermöglichte und ihm zu einem eigenen Busen verhalf.

Einige Jahre später konnte er letztlich auf seinen Busen verzichten und ließ sich diesen wieder entfernen.
Demnach war sein Fetisch zeitweilig bedingt, doch war dieser Mann ein Macho durch und durch, ebenso markannter Erscheinung.

Das Leben hat uns einiges zu bieten, was uns nicht immer nur schadet, sondern aus dessen Erfahrungen wir durchaus lernen und voneinander profitieren.

Selbstverständlich hat jeder das Recht, gewisse Fetische für sich als ablehnend zu betrachten, doch mag uns so manche Sache als noch so außergewöhnlich erscheinen, bevor man zu Vorurteilen neigt, sollten wir zumindest versucht sein, ruhig mal hinter die Kulissen zu schauen, das ermöglicht uns möglicherweise eine Sichtweise aus plötzlich anderer Perspektive, sodass wir letztlich manches unter Umständen doch nicht mehr so "schwarz sehen" als bisher angenommen.


vampirchen
Geschrieben

es ist so wie im "windel-fred.

so lange niemand anderes darunter leiden muss ist es mir egal.

ein mann in so einem fetisch wird für mich nie ein sex. partner sein.
das ist trotz vieler wort einfach ein no-go!


×