Jump to content
schwanzkurz

In der Not frisst der Teufel Fliegen...

Empfohlener Beitrag

schwanzkurz
Geschrieben

... sagt man. Aber jetzt will ich mal wissen, wo bei Euch die Grenze ist, wenn Euch "Intimeres" angeboten wird bzw. man(n) mal hier wirklich ein Date erreicht hat, das dann auch tatsächlich stattfindet. Sprich, egal wie lange man schon nicht mehr zum Zug kam oder wie spitz man eigentlich ist, und trotzdem lieber verzichtet...

Ich fange mal mit mir an:
- wenn ich merke, dass die Person extrem psychisch krank oder angeschlagen ist
- oder sonst irgendwie sichtlich krank ist (z.B. schwer Erkältet)
- z.B. aufgrund von Alkohol oder Drogen augenscheinlich komplett neben der Spur
- extrem schlechte Körperhygiene (es sei denn, man kann sie noch vorher unter die Dusche zerren)
- wenn die Ansichten über Safer Sex nicht kompatibel sind
- wenn sich die Person - wider jeglicher Erwartung und Vorsicht - als jemand erweist, den man im Alltag häufiger begegnet
- Ex-Parterinnen

Wie gesagt, ich spreche jetzt von Situationen, wo man eigentlich wirklich vor lauter Geilheit zu fast allem bereit ist und auch potentielle Sexualpartner akzeptiert, die man normalerweise links liegen lassen würde, aber trotz allem der aller letzte Filter zieht.


in10thief
Geschrieben

So geil und so selbstverachtend kann ich gar nicht sein, als dass ich mit jemandem Sex habe, der ansonsten dafür nicht in Frage käme.


Nurayia
Geschrieben (bearbeitet)


Wie gesagt, ich spreche jetzt von Situationen, wo man eigentlich wirklich vor lauter Geilheit zu fast allem bereit ist und auch potentielle Sexualpartner akzeptiert, die man normalerweise links liegen lassen würde, aber trotz allem der aller letzte Filter zieht.



Die Situation gibt es für mich (bisher) nicht. Sollten alle Stricke reissen gibt es eigentlich immer eine Möglichkeit, mir jemanden über Skype dazuzuholen (sprich telefonieren) oder... naja... gute alte Handarbeit. Lieber etwas vertrautes, als Risiken jedweder Art eingehen.

So geil und so selbstverachtend kann ich gar nicht sein, als dass ich mit jemandem Sex habe, der ansonsten dafür nicht in Frage käme.


Das trifft es schon ziemlich gut.


bearbeitet von Nurayia
Geschrieben

dem kann ich mich nur anschließen.....und auch nix weiter hinzufügen.....@kurvigrund..


sozusagen
Geschrieben

nö, der Teufel frisst keine Fliegen


seckenheimer
Geschrieben

nö, der Teufel frisst keine Fliegen



Da stimm ich mal voll und ganz zu!!


Geschrieben

So geil und so selbstverachtend kann ich gar nicht sein, als dass ich mit jemandem Sex habe, der ansonsten dafür nicht in Frage käme.


Yup, dann als gelernter Handwerker doch lieber "back to the roots"...


schwanzkurz
Geschrieben

Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt...

habt ihr nicht schon Situationen erlebt, wo der "Filter" durchlässiger war? Und Kriterien, die normalerweise zum Ausschluss führen eben mal nicht so gezählt haben?


Geschrieben (bearbeitet)

... wo der "Filter" durchlässiger war? Und Kriterien, die normalerweise zum Ausschluss führen eben mal nicht so gezählt haben?


Nö.
Mein "Filter" war nach 4 Glas Hefeweizen durchlässiger, aber nie so, dass ich hinterher gedacht habe:"Ogottogott...


bearbeitet von kuschelmut
in10thief
Geschrieben


habt ihr nicht schon Situationen erlebt, wo der "Filter" durchlässiger war? Und Kriterien, die normalerweise zum Ausschluss führen eben mal nicht so gezählt haben?


Doch, mein Filter - viel mehr mein Augenmerk - hat sich im Laufe der Zeit verändert. Sehr stark sogar und zwar insofern als dass ich mich (auch sexuell) auf Menschen einlasse, die mir gut tun. Auch das ist eine Frage der Selbstachtung.


geilbinichgerne
Geschrieben

..... ich spreche jetzt von Situationen, wo man eigentlich wirklich vor lauter Geilheit zu fast allem bereit ist und auch potentielle Sexualpartner akzeptiert, die man normalerweise links liegen lassen würde, aber trotz allem der aller letzte Filter zieht.


sorry, aber das trennt den mensch vom tier: dass er denken und unterscheiden kann und
nicht wild drauflosrammeln muss, nur weil er grad geil ist....

wenns ganz schlimm ist, dann halt handbetrieb, aber eine andere person zu benutzen,
obwohl man sie sonst nicht ansehen würde, ist wirklich die allerunterste schiene !!!!


.


Geschrieben

Ich hatte mal ein Date, aber in real sah die Dame so gar nicht aus wie auf dem Foto.
Ich wollte am liebsten sofort weglaufen.
Im Laufe des Gespräches stellte sich dann heraus, das der IQ im Bereich der Raumtemperatur angesiedelt war.
Ich habe mir dann vor lauter Geilheit einen blasen lassen ud mich dann verdrückt.
Wenn ich dran denke, habe ich immer noch ein schlechtes Gewissen.
Kerle eben!


Geschrieben

...und zwar insofern als dass ich mich (auch sexuell) auf Menschen einlasse, die mir gut tun. Auch das ist eine Frage der Selbstachtung.



Das kann ich nur unterschreiben!
Wen ich menschlich nicht ertrage, mit dem mag ich auch keinen Sex haben!


geilbinichgerne
Geschrieben

.
es ist schon richtig, dass es um selbstachtung geht!

aber es sollte ebenso um die achtung der würde des gegenübers gehen,
selbst dann - oder vielleicht sogar gerade dann -, wenn der IQ bei
raumtemperatur ist und die person nciht auf sich aufpassen kann.


,


Geschrieben

... sagt man...

tja, sagt MAN aber auch nur.

in welcher not du fliegen frißt, weiß ich nicht. da du dir darum gedanken machst, scheint deine not ja akut zu sein. nun denn, gute linderung.


Engelschen_72
Geschrieben

So geil und so selbstverachtend kann ich gar nicht sein, als dass ich mit jemandem Sex habe, der ansonsten dafür nicht in Frage käme.


Das sehe ich ganz genauso!


Geschrieben

in der Not würde ich nicht jeden.... nein , nein
da kann sie noch so groß sein..
wenns nicht passt, wirds auch nicht passend gemacht, nach dem Motto "Augen zu und durch"


SeuteDeern001
Geschrieben

denn verzichte ich lieber auf das Fickdate!


schwanzkurz
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo nochmal,

das meinte ich jetzt gar nicht. Ich wollte eigentlich nur mal diskutieren, wo dann doch das Gehirn über die Geilheit siegt. Oder sagen wir es mal so: hatte schon Angebote, wo ich konkret"Nein Danke" gesagt habe (und eben trotz aller Geilheit verzichtet habe) und auch schon welche, wo ich sagte: "für einmal ist es OK...".
Und eigentlich wollte ich nur darüber diskutieren, wo da bei verschiedenen Leuten die Grenze ist.

Oder sagen wir es nochmal anders.
Inwieweit geht man Kompromisse bei einem Date ein uns weicht von eigentlichen Vorstellungen ab, wenn ein bestimmtes Angebot vorliegt?
Ich glaube nicht, dass gerade die komplette Männerwelt stur auf ihren Vorstellungen besteht, wenn sie eine "Einladung" erhalten, z.B. eine Frau mit B-Körbchen einen anpostet, wohl man eigentlich nur C-D aufwärts will...
Oder noch ein Beispiel: ich stehe nicht auf Lack, Leder, Fesselgeschichten etc... da könnten noch so viele Angebote kommen, das wäre einfach nichts für mich, so groß könnte die Not gar nicht sein.
Oder wenn eine Frau nur ohne Gummi will. Das geht auch absolut nicht. Dazu liebe ich meine Gesundheit zu sehr. Da würde ich mich wieder auch anziehen...
(wobei ich vor vielen Jahren nicht so gedacht habe... aber das ging zum Glück gut)


bearbeitet von schwanzkurz
RidiReloaded
Geschrieben

Nun, wenn es um den "Filter" geht, dann muss ich gestehn, mich einmal breitschlagen gelassen zu haben.
Da ging es allerdings nicht um die Person ansich, sondern um die Entfernung!
Bereut hab ichs nicht, ganz im Gegenteil!


Geschrieben

Nun ja wir haben es ja sogar im Profil stehen

Wir sind geil, aber nicht verzweifelt!


Mopeder
Geschrieben


Wie gesagt, ich spreche jetzt von Situationen, wo man eigentlich wirklich vor lauter Geilheit zu fast allem bereit ist und auch potentielle Sexualpartner akzeptiert, die man normalerweise links liegen lassen würde, aber trotz allem der aller letzte Filter zieht.



Ich bin ein Automatikfilter


bigblackcock002
Geschrieben

habe immer wieder gesehen das männer aus lauter geilheit alles nehmen was ihnen in die finger kommt.
einfach konsumieren, auf dieses niveau möchte ich mich nicht herrablassen.das gleiche gilt übrigens auch für frauen.


Geschrieben

Der Mythos des Allesfickers entpuppt sich aber in jeder diesbezüglichen Diskussion doch immer wieder als genau das: ein Mythos.

Wobei es natürlich auch sein kann, dass der klassische Allesficker nicht an Diskussionen um seine Existenz teilnimmt, da er gerade anderweitig beschäftigt ist.

Man weiß es nicht. Aber ich hab auf jeden Fall noch nie einen Mann kennengelernt, der den Eindruck machte (auch bei einem sehr breit gefächerten Interesse und keinem Hang zur Exklusivität) wirklich überhaupt keine Einschränkungen zu kennen.


×