Jump to content
axioms

Neue Generationen von Schnelltests

Empfohlener Beitrag

axioms
Geschrieben (bearbeitet)

Egal ob "HIV Schnelltest", "Chlamydien Schnellttest", "Gonorrhoe Schnelltest", "Hepatitis B Schnelltest", oder "Syphilis Schnelltest" die US-Gesundheitsbehörde hat Schnelltests zugelassen welche nur noch geringe "false positiv" Raten haben. (Der neuste HIV-Schnelltest liegt bei 0.0002 false positive, der "false negativ" natürlich noch im oberen einstelligen Prozentbereich).

Auch die amerikanischen Labors mit "STD-Komplett-Untersuchung" erfreuen sich grossen Zuspruchs. Einige Labors versprechen zuverlässige Erkennung einer HIV-Infektion nur 6 Wochen nach der möglichen Infektion.

Die Freunde des Geschlechtsverkehrs ohne Kondom scheinen einen gigantischen Markt geschaffen zu haben.

Der Schrecken (oder sogar mehr, Selbstmord inklusive) nach einer "false positiv" Anzeige wird wohl bald der Vergangenheit angehören.


Angenommen die STD-Schnelltests der nahen Zukunft erkennen zuverlässig jede mögliche Ansteckungsgefahr (Also beim HIV-Schnelltest nicht die Antikörper, sondern die Viren selbst erkennt) verzichtet ihr auf das Kondom? (Dieser hypothetische Test würde soviel kosten wie heute ein Kondom...)

Die Frage richtet sich nur an Leute welche nach 1983 sexuel aktiv wurden und konsequent mit ONS nur mit Kondom gepoppt haben.


EDIT: Den Hypothetische Test mit Preisangabe versehen.


bearbeitet von axioms
Geschrieben




Angenommen die STD-Schnelltests der nahen Zukunft erkennen zuverlässig jede mögliche Ansteckungsgefahr (Also beim HIV-Schnelltest nicht die Antikörper, sondern die Viren selbst erkennt) verzichtet ihr auf das Kondom?



Nein!
...............


mondkusss
Geschrieben

NEIN, außerhalb einer festen partnerschaft nie ohne kondom


Geschrieben (bearbeitet)

Auf keinen Fall.
Da nie sicher sein kann das du nicht gestern ohne Gummi gepoppt hast und nun was hast!


bearbeitet von teufelchenW
SeuteDeern001
Geschrieben

nie ohne Kondom!


samaris2603
Geschrieben

da ich selbst in den letzten partnerschaften nur mit kondom verhütet habe, erübrigt sich das nachdenken darüber für mich.

Bei mir ist das kondom nicht nur schutz vor unerwünschten krankheiten, sondern auch verhütungsmittel


Geschrieben

...Angenommen die STD-Schnelltests der nahen Zukunft erkennen zuverlässig jede mögliche Ansteckungsgefahr (Also beim HIV-Schnelltest nicht die Antikörper, sondern die Viren selbst erkennt) verzichtet ihr auf das Kondom? (Dieser hypothetische Test würde soviel kosten wie heute ein Kondom...) .



Virensuchtest sind nicht neu und der Antikörpersuchtest zeigt (wie du auch sagtest) erst nach 6-12 Wochen ein realistisches Ergebnis an... ich kenne nur den Elisa und Westernblot... Wie heißen den die angeblichen Wundertest????


Geschrieben (bearbeitet)

Ich verstehe die Frage nicht ganz:



Was ist an der Frage nicht zu verstehen? Man kann sich auch blöder stellen, wie man ist. Wenn für dich AO irrelevant ist, kann es ja nur ein Nein als Antwort geben. Aber man muss sich ja mal wieder wichtig machen. Komisch. Ist das der neue Trend in Foren? Vielleicht gibt es da ja auch Schnelltests. Bedenkenlose Benutzung eines Forums, ohne Ansteckungsgefahr.

Achso vergessen. Für uns gibt es ein klares Nein. Jeder Test hat irgend wo seine Schwächen. Und das wollen wir nicht testen.


bearbeitet von WELOVEIT22
Inkognizo
Geschrieben

Die Frage ist doch:

Angenommen die STD-Schnelltests der nahen Zukunft erkennen zuverlässig jede mögliche Ansteckungsgefahr (Also beim HIV-Schnelltest nicht die Antikörper, sondern die Viren selbst erkennt) verzichtet ihr auf das Kondom? (Dieser hypothetische Test würde soviel kosten wie heute ein Kondom...)


Ich denke, manche hier lesen einfach nicht richtig.

ANGENOMMEN, es wäre so, würde ich auf das Kondom verzichten. Ja logisch! Wieso auch nicht? Wozu denn dann noch das Kondom? Aus lauter Spaß am Latex? Diese Frage werden mir die "NEIN, NIEMALS!"-Postulant_innen sicher beantworten. Oder?!


axioms
Geschrieben (bearbeitet)

Nun, die Verwendung von Kondomen kann (in meinem hypothetischen Beispiel) aus Gründen der Verhütung erfolgen oder meinetwegen auch als "Gummifetisch der andern Art", schlicht Gewohnheit sein oder das Gefühl (in meinem hypothetischen Beispiel) von Sicherheit geben.

Die Frage richtete sich ausschliesslich an Leute deren gesamte sexuelle Aktivität in der Aera HIV/Aids stattfand und immer schon grundsätzlich Kondome verwendet haben.

Ich bin ja schon etwas älter, bis etwa 22 habe ich auf Kondome verzichtet und erst mit den damaligen AIDS-Artikel im Spiegel begonnen Kondome zu verwenden.

Die Frage war ob in der "Post-STD-Aera" Kondome abgelegt werden?

EDIT: Jemand hat nach dem neuen HIV-Test gefragt. Er heisst "Oraquick" und kommt im Oktober auf den Deutschen Markt.


bearbeitet von axioms
Geschrieben

Weil Viren nicht zu 100% dingfest gemacht werden können. Es wird immer was geben, was ein Test nicht aufzeigen kann. Ist auch lustig. "Haste Kondom dabei. Ne. Warte. Ich hab da meine 30 Tests dabei." Sehr lustfördernd.


axioms
Geschrieben (bearbeitet)

... Warte. Ich hab da meine 30 Tests dabei." Sehr lustfördernd. ...



Das ist ein guter Grund ein Kondom abzurollen...
Lässt sich ins Liebespiel einbauen.

Ein Test (Ich gehe mal davon aus das alle Viren/Bakterien/Prionen/Pilze gleichzeitig getestet werden) muss im Vorfeld erfolgen, da er wohl immer etwas dauern wird.


EDIT: Vielleicht ist nicht ganz klar dass in der Aera vor HIV/Aids das Kondom lediglich als Verhütungsmittel verwendet wurde. Die Wahl der Sex-Partner bestimmte das, im wesentlichen sehr geringe Risiko, einer Ansteckung mit Geschlechtskrankheiten welche damals alle kurierbar waren.


bearbeitet von axioms
Geschrieben

Wir gehen in dem Fall, das wir bzw. sie, durch wechselnde Sexualpartner, immer das Kondom vorzieht. Was in unserer Beziehung was Anderes ist. Wir benutzen kein Kondom. Aber das auch schon sehr lange. Aber auch nur, weil wir immer zusammen unserer Vorliebe für MMF frönen. Nebenbei läuft da nix.


Inkognizo
Geschrieben

Ihr schafft es einfach nicht, die Frage richtig zu lesen, oder?


Geschrieben

Wir wissen schon. Um was es geht. Würde der potentzielle Kondomträger im Falle, das es Tests gibt, die im Vorfeld eine Erkrankung ausschliesen, auf das Kondom verzichten? Stell uns hier nicht für blöd hin. Unsere Antwort lautet immer noch NEIN. Wer hier was nicht verstehen will, sei jetzt mal dahingestellt.


Inkognizo
Geschrieben

Na und warum nein?


Geschrieben

Begründung steht weiter oben. Ein Test mag in der Theorie funktionieren. Aber die Praxis hält immer Überraschungen übrig. Viren sind lernfähig.


Inkognizo
Geschrieben

"Dieser hypothetische Test" ist doch reine Theorie und keine Praxis!


Geschrieben

Begründung steht weiter oben. Ein Test mag in der Theorie funktionieren. Aber die Praxis hält immer Überraschungen übrig. Viren sind lernfähig.





habe mal gegooglet und abgeschrieben
"Für den HIV-Selbsttest analysiert einen Abstrich der Mundschleimhaut. Der Test liefert binnen 20 bis 40 Minuten ein Ergebnis. Klinische Studien haben ergeben, dass der Tester 92 Prozent aller HIV-Erkrankungen erkennt. „Das heißt, falsche negative Ergebnisse bei HIV-Erkrankten sind bei jedem zwölften Test zu erwarten“, teilte die FDA mit."

macht den Test jetzt nicht wirklich nutzbar, oder? Trotz der vergleichbar niedrigen Kosten (20-40 Euro)und Aufwand...


Geschrieben (bearbeitet)

"Dieser hypothetische Test" ist doch reine Theorie und keine Praxis!



Das ändert doch nichts an unserer Meinung. Oder willst du hier die Ja-Sager herausfiltern?


bearbeitet von WELOVEIT22
Inkognizo
Geschrieben

Die Begründung ist für die Katz, denn sie bezieht sich einfach nicht auf die Ausgangsfrage. Antworten mit Begründungen darauf interessierten mich aber.

Eure hochwohlgeschätzte Meinung hin oder her, ist eben ein anderes Thema. Und da gibt's ja nun auch schon genug Threads zu.

Übrigens: Wenn ich schreibe, dass Ihr es einfach nicht schafft, die Frage richtig zu lesen, weil die Antwort daran vorbei geht, und dann wieder die Antwort daran vorbei geht, so ist das kein persönlicher Angriff, sondern lediglich die Feststellung, dass Ihr nicht richtig lest. Oder versteht.


Geschrieben

...sondern lediglich die Feststellung, dass Ihr nicht richtig lest. Oder versteht.



Man kann sich auch blöder stellen, wie man ist.



Tja... .


Geschrieben

Also zu Frage des TE definitiv NEIN!

Dieser Fred ist problematisch, denn die Fakten sind nicht alle korrekt dargestellt worden:

++++++++++++++++++++++
Die US-Arzneimittelzulassungsbehörde FDA hat den Test zugelassen: korrekt!

Die unten Angegebenen " true / false" Werte sind: nicht korrekt
Quelle FDA: 92 Prozent korrekte Ergebnisse

Preis des Test: etwa $ 60 (der Preis des TE war ja auch hypothetisch angegeben) in DE etwa 20€

Testdauer: 20-40 Minuten

Testprinzip: Antikörpernachweis / Virusspezifische Proteinstrukturen

Positiv Testung: muss durch Standarttest verifiziert werden

Einsatzgebiet des Test: Menschen, welche nicht zum Arzt gehen (USA haben kein Kassenbasiertes Gesundheissystem)
+++++++++++++++++++++

Auch wenn die von Axiom gestellte Frage rein hypothetischer Natur ist, wirft es dennoch Fragen auf:

Folgendes Szenario: Ein Mann in eine Frau treffen sich zum xxx.Nach Absprache machen beide den Test, essen noch etwas bis das Ergebnis vorliegt. Der Test von einem der beiden "schlägt" dann positiv aus...

1.) Wäre die Stimmung flöten. Ich kann mir nicht vorstellen, eben nach Bekanntwerden einer HIV-Infektion in die Kiste zu steigen und zur Routine zurückzukehren...

2.) Wie vom TE und mir beschrieben Reagiert der Test auf Antikörper, diese sind jedoch erst nach 4-6Woch NACH einer Ansteckung vorhanden, wenn also einer der beiden " gewohnheitspopper" ist, sagt der Test wiederum nicht aus...

3.)Werden aktuell die Tests in Deutschland nur beim Arzt, Krankenhaus oder Gesundheitsamt durchgeführt. Das hat den Hintergrund, das im Falle eines positivem Ergebnisses fachkundiges Personal bereit steht um den Menschen" aufzufangen", zu unterstützen.

Zum Thema Freitdod: Es ist wahrscheinlich, das die Suizidrate steigen wird. Denn die Menschen zu Hause stehen auf einmal vor einem "Scherbenhaufen" und nehmen sich im Affekt das Leben..


Inkognizo
Geschrieben (bearbeitet)

Ach soooooooo, Kuschelmut!

Hätte ich auch von allein drauf kommen können ...

PS: Auch poorwise bringt Realität und Hypothese durcheinander. Beispiel:


2.) Wie vom TE und mir beschrieben Reagiert der Test auf Antikörper



Angenommen die STD-Schnelltests der nahen Zukunft erkennen zuverlässig jede mögliche Ansteckungsgefahr (Also beim HIV-Schnelltest nicht die Antikörper, sondern die Viren selbst erkennt) verzichtet ihr auf das Kondom? (Dieser hypothetische Test würde soviel kosten wie heute ein Kondom...)



bearbeitet von Inkognizo
Geschrieben (bearbeitet)

Das ist doch genau dein Problem. Du fertigst dir eine Antwort, die du hören willst, vor. Und wenn die dann doch nicht kommt, unterstellst du den Leuten, sie würden nicht richtig lesen. Klasse.
Lass es einfach. Werd erst mal mit dir eins und überleg noch mal genau, was du jetzt eigentlich von uns willst.
Unsere Meinung wird sich diesbezüglich trotzdem nicht ändern. Wir sind nämlich keine Ja-Sager.
Und nochwas. Bevor du noch was zu sagen hast. Sag es bitte im Zusammenhang mit diesem Thread und verenn dich hier nicht im Off Topic. Davon hat es wirklich schon genug Threads.



Ach soooooooo, Kuschelmut!

Hätte ich auch von allein drauf kommen können ..



Schön, das ihr eure Gemeinsamkeit erkannt habt. Ein Schelm der Böses dabei denkt!


bearbeitet von WELOVEIT22
×