Jump to content
poorwise

Liebe Sex und andere Katastrophen

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Das Buch Von Jana Falkenberg, wer hat es gelesen? Ist das ein Spiegel der Realität? Ich fand es als Mann, selbst bekennender Charles Bukowski-Fan, irgendwie erfrischend und recht kurzweilig.

Was sagen Frauen zu den Stories? Ähnliches erlebt, könnt ihr euch darin wiederfinden oder sind es schlicht und ergreifend nur Geschichten?


Oder ist Buch lesen hier ein doofes Thema?


bearbeitet von poorwise
Geschrieben

Nö, wieso? ich kann da nichts zu sagen, denn ich habe das Buch nicht gelesen.


mieh001
Geschrieben

Ich kann da nichts dazu sagen, da ich es nicht gelesen habe


SeuteDeern001
Geschrieben

Ich kenne das Buch auch nicht!


Geschrieben

Ich auch nicht!
Wer noch?
Irgendwie erinnert mich das gerade an die Typen, die auf eine weibliche Suchanzeige nichts zu schreiben wissen als:
"Wohne leider zu weit weg !"


Geschrieben

ich wohne leider auch zu weit weg.... ähm ich habe das Buch auch nicht gelesen...


Geschrieben

Oha, aber Carles Buckowski kennt ihr?


Klar, aber zu meiner Zeit hieß der Charles Bukowski...


ricaner
Geschrieben (bearbeitet)

Klar, aber zu meiner Zeit hieß der Charles Bukowski...



Das ist aber bei mir auch schon Lichtjahre her das ich den gelesen habe...

Die und andere Bücher hab ich mal bei einer Aufräumaktion als Spende einem Altersheim gegeben....



.


bearbeitet von ricaner
Geschrieben

So heißt es wohl auch heute noch! dieser Beitrag wurde ein Opfer der Autokorrektur... Danke für den Hinweis


Geschrieben

Mir scheint es wird hier nicht viel gelesen?!


DerWeisseRitter
Geschrieben

Doch, aber vielleicht halt eher andere Sachen ... Worum geht es denn in dem Buch?


Ichwilleau
Geschrieben

Auch ich habe das Buch nicht gelesen.


klei1ne
Geschrieben

am mesitens haben wir nicht gelesen ..

dann schreib mal klein beispil aus diesem buch wer ser interessant und sinnvol ist ..


Lichtschimmer
Geschrieben

Ich lese mehr gute Bücher und wenn ich hier jeden nach jedem einzelnen Buch fragen würde, das ich gelesen habe, hätten wir ganz schön zu tun. Doofe Bücher zu lesen, ist sicher ein doofes Thema. Aber vielleicht ist es ja gar nicht doof, das Buch. Sind denn viele Bilder drin? Vielleicht verwechselst Du es ja mit dem Streuselpeter. Meintest Du wirklich Bukowski? Oder Zuckowski? Würde niveautechnisch vermutlich besser zum Buch passen, als der olle, aber Dolle Trash-Poet...


Geschrieben

Kurzbeschreibung des Verlages:
Wer wissen will, wie Frauen in Sachen Liebe und Sex wirklick ticken, für den ist Jana Falkenbergs abenteuerliche Liebes-Odyssee die perfekte Schmunzel-Lektüre. Humorvoll schildert Jana ihre vielfältigen Erfahrungen mit Männern und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Jedes noch so tabureiche Tabu (oder sprechen Sie mit Ihren Freundinnen wirklich über Intimrasur und Sex von hinten?) wird von ihr mit ihrer gnadenlosen Offenheit und ihrem ansteckenden Charme auf den Tisch gebracht. Jana erzählt von ihrer ersten großen Liebe (sie glaubte wirklich, sie wird niemals mehr jemanden anderen lieben können), dem ersten Kuss (der war vielleicht feucht und schlabbrig!), dem ersten Mal (was für eine Katastrophe!), vom Fremdgehen, von völlig überflüssigem Sex, vom größten Liebeskummer aller Zeiten (nur Kiffen hat geholfen um zu vergessen), von zig Männerschlamasseln, von Gefühlswirrwarr, aber auch von wunderschönen Momenten, viel Herzschmerz und wie sie letztendlich doch den Mann ihrer Träume fand. Ein Buch zum Staunen, Kichern und Rotwerden - und hier und da werden wir uns alle irgendwie an uns selbst erinnert fühlen.



@ Lichtschimmer, ich habe keinen Schimmer, was du eigentlich, mit deiner letzten Antwort,sagen willst...Was ist zum Beispiel ein Streuselpeter?

Und vielleicht sind deine "mehr gute Bücher" Telefonbücher? : eek:


Geschrieben (bearbeitet)

...ich möchte mal wissen,was die Falkenberg mit Bukowski zu tun hat? Weil da wer übers ficken schreibt? Wie die Roche? Und meiner Meinung nach, wer sich an Bukowski aufgeilt, einen nihilistischen abgewrackten,(aber genialen) Junkie, sollte dann doch noch lernen zu sehen, was alles so zwischen den Zeilen steht.....Buch lesen, heißt nicht gleichzeitig Buchtext verstanden... nichts für ungut...PS. Buch nicht gelesen, aber schreiben...is not facebook here


bearbeitet von Maifeld31
Geschrieben

Spannend, deine Aussage! Nee wirklich,im Ernst...


Geschrieben

Ich reihe mich mal ein in die lange Reihe derer, die das Buch nicht gelesen haben.
Und muss ehrlich gestehen, von dem, was die von dir hier gepostete Beschreibung angeht, hört es sich für mich ziemlich ähnlich an, wie das Roman-Debüt von Charlotte Roche und. Das fand ich damals zwar durchaus ganz lustig. Aber haben danach nicht noch einige andere Frauen mit ähnlichen Büchern versucht auf sich aufmerksam zu machen? Sarah Kuttner z.B.?
Für mich wirkt es dann so, also würden Bücher manchmal nur noch geschrieben werden, weil sich das Thema grade gut verkauft!

Deshalb auch meine Frage, wie kommt da Charles Bukowski ins Spiel.

Er hat, so war immer mein Eindruck, ja mehr von den Frauen als Teil seiner Leidensgeschichte geschrieben.
Wenn der Arme Abends von seiner zwölf-Stunden Posttour wieder kam und eigentlich nur n bisschen klassische Musik im Radio hören und Portwein trinken wollte, dann kamen sie und haben ihn ausgequetscht wie eine alte trockene Zitrone!!!


Lichtschimmer
Geschrieben (bearbeitet)

Wenn ich ein Buch lesen will, das die Realität widerspiegelt, muss es ein Lexikon oder ein Telefonbuch sein. Wer wissen will, wie Frauen ticken, muss mit Frauen Zeit verbringen. Und am Ende deines Lebens weiß man selbst nach vielen doch immer nur, wie die Frauen ticken, mit denen man Zeit verbracht hat. Menschen sind Individuen. Buch hin oder her...


bearbeitet von Lichtschimmer
Geschrieben

Den "dirty old man" der Literatur kenn ich gut, aber dieses Buch ging an mir vorbei


×