Jump to content

Schach

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Gestern habe ich nach ca. 20 Jahren das 1.x wieder Schach gespielt.
Als Kind habe ich Schach gelernt und dann eher selten gespielt.

Wir spielten ca. 10 Partien aber.............
3 habe ich gewonnen.

Der Gegenspieler sagte mir vorher, dass er ein sehr guter Spieler ist.

Habe ich nur Glück gehabt?
Könnte ich überhaupt gegen einen sehr guten Spieler gewinnen?

Wird man echt, je älter man wird, immer besser?

Oder ist das nur ein blöder Spruch,........
damit wir das älter werden leichter verkraften?


Myrff
Geschrieben

Man wird nicht zwangsläufig durch das altern besser.

In den meisten Fällen, wird man durch Übung besser. Durch den Zeitaufwand beim Üben wird man nebenbei älter


Lichtschimmer
Geschrieben

vermutlich war er kein guter Spieler...


Geschrieben

Entweder warst Du schon vor 20 Jahren eine gute Spielerin mit Talent, oder er war eine Niete.

Die Spielstärke von Schachspielern wird in Elo-Zahlen ausgedrückt, je höher die Elo-Zahl ist um so stärker der Spieler.

Die höchste Elo-Zahl hat derzeit der Norweger Mangnus Carlsen mit 2810. Beste Frau in der Liste ist, seit vielen Jahren schon, die Ungarin Judith Polgar mit 2682, sie kommt damit in der Gesamtliste auf Platz 46.

Ein mittelmäßiger Vereinsspieler dürfte so um Elo 1500 herum anzusiedeln sein.

Mit zunehmendem Alter wächst zwar sie Erfahrung. Die beste Zeit ist so um die 30 - 40, danach nimmt die Spielstärke ab. Bei dem Einen früher, bei dem Anderen später.


Geschrieben

Da ich die Elo-Rechnung nicht ganz verstehe

3 Siege, 1 Remis: 3,5 Elo Punkte?
Dann kann man die Elo-Punkte nur steigern wenn man viel spielt?

Ist ein wenig verzwickt und ich habe keine Lust alles bei Wikipedia zu lesen.


marccgn
Geschrieben

vermutlich war er kein guter Spieler...


Vielleicht doch... Vielleicht ein guter Schachspieler und ein noch besserer
Schauspieler, der auch mal eine Frau gewinnen lassen kann, ohne dass sie
es merkt

Marc


Geschrieben

Aber sie HAT es doch gemerkt, dass sie gewonnen hat...

Herzlichen Glückwunsch, Totalxverrueckt!


Geschrieben


Schauspieler, der auch mal eine Frau gewinnen lassen kann, ohne dass sie
es merkt

Marc



Der hat sich viel zu sehr aufgeregt
und zu 99,9% war das kein Schauspiel.

SommerBrise? Ich bemerke vieles.......
sogar ein gewonnenes Spiel.


Geschrieben (bearbeitet)

wo hast du denn schach gespielt ?

alleine das könnte dir einen anhaltspunkt geben ob es sich wirklich um einen sehr guten spieler handelt.

beschäftige dich mal ein bissel mehr mit schach und du wirst merken, das du praktisch gar nichts kannst.

alles in allem glaube ich das manchen einfach der sinn für die realität fehlt.


wenn du das erste mal nach 20 jahren schach gespielt hast (und davor auch nicht mit besonderer hingabe), müsste er dich in den ersten 3 partien mindestens ein oder zweimal in &lt 10 runden zur aufgabe gezwungen haben (und dazu muss er noch nichtmal gut sein, sondern einfach nur eine totale krampe) -


bearbeitet von Honigsammler32
Geschrieben



Mit zunehmendem Alter wächst zwar sie Erfahrung.



die erfahrung wächst aber auch nur, wenn man regelmäßig spielt.


@ totalxverrueckt ... dein gegenspieler hat wahrscheinlich vergessen zu sagen, dass er vor 20 jahren ein guter spieler war ... wenn er regelmäßig spielen würde, würde ich jemandem der 20 jahre nicht gespielt hat, keine chancen einräumen.


Lichtschimmer
Geschrieben

der Typ war ne Pfeife mit großer Klappe... aber angeblich sind ja auch alle Männer gute Liebhaber...


Geschrieben


Wir spielten ca. 10 Partien aber.............
3 habe ich gewonnen.

Der Gegenspieler sagte mir vorher, dass er ein sehr guter Spieler ist.




10 Partien an einem Abend?

Wenn ich als Fortgeschrittener Schachspieler eine Partie spiele, dauert eine im Durchschnitt 45 - 60 Minuten. Also an einem Abend bekomme ich so cirka 4 Spiele auf die Reihe, danach setzt ein Konzentrationsverlust ein.

10 Spiele, d. h. Schnelldurchlauf ohne richtig zu überlegen und ohne 5 Züge im vorraus zu überlegen + Konzentrationsverlust = 3 Spiele verlieren, die ich normalerweise gewinne.


marccgn
Geschrieben

der Typ war ne Pfeife mit großer Klappe... aber angeblich sind ja auch alle Männer gute Liebhaber...


Alle! Männer sind gute Schachspieler.... und wenn sie
doch mal verlieren, dann hatte der Gegner einfach nur
mehr Glück beim Würfeln (vgl. Lukas P.: fußball is wie
Schach nur ohne Würfel)

@TE
lass Dich nicht verunsichern. Dein Held war sicher fast
ein Großmeister. Dass er gegen Dich auch mal verloren
hat, liegt einfach an Deiner unglaublichen Ausstrahlung.
Welcher Mann könnte sich da konzentrieren


Geschrieben

... wenn er regelmäßig spielen würde, würde ich jemandem der 20 jahre nicht gespielt hat, keine chancen einräumen.



Ich hatte auch Bammel und gedacht.........
DU bist jedesmal nach einigen Zügen matt.

Das 1. Spiel gewann ich sogar......
und ich habe Schach sehr sporadisch gespielt...
vor 20 Jahren, vor 30 Jahren, vor 40 Jahren......
insgesamt vielleicht 50 Partien ...
aber als kleines Mädchen gelernt.

Richtig Lichtschimmer, so denke ich inzwischen auch.

MrX61: im Voraus denken?
Ich habe mal 2,3 Züge überlegt aber sonst eigentlich nur gespielt.


Sangria84
Geschrieben

ich würd zwar nicht sagen dass ich ein sehr guter schachspieler bin aber ich hab früher dass sehr oft gespielt
und ich glaub schon das ein noob nehn pro abziehen kann weil man halt immer im vorraus plannen muss und wenn man erfahrung hatt kann mann gut abschätzen was der gegner als nächstes machen wird und wie man darauf am besten reagiert
reagiert der gegner ganz anders als gewohnt (aber trotzdem mit verstand ) muss man umdenken seine tacktik ändern und übersieht dadurch etwas

bei mir ist das heufig so das wenn ich gegen jemanden das erste mal spiele heufig verliere ihn aber hinterher locker abziehe weil ich mich dann besser auf seine tacktik einstellen kann

peace

sangria


Geschrieben

wie sagt mein vereinschef immer so schön

"welken ist kein verdienst"

mann/frau wird nicht zwangsläufig besser, nur weil die anzahl der jahr zunimmt


Geschrieben

je länger man spielt umso mehr lernt man. da auch beim schach es nur eine begrenzte möglichkeit an zügen gibt, einige situationen wiederholen sich, weiss man wie man zu reagieren hat.
mein alter schachlehrer sagte mal der erste zug entscheidet über die ganze partie.

aber es ist nur strategie : täuschen und schlagen

und die erfahrung halt.


quincy
Geschrieben (bearbeitet)

Auch wenn die Anzahl der Züge beim Schach theoretisch begrenzt ist, wird man selbst, wenn man exzessiv spielt und mit einem guten Gedächtnis gesegnet ist, nie in die Lage kommen, alle Möglichkeiten tatsächlich gespielt zu haben. Man kommt nicht einmal in die Nähe. Sonst wären Schachweltmeisterschaften ja auch ziemlich sinnlos, weil den Jungs ja ohnehin schon jede Situation auf dem Brett bekannt wäre. Dass es anders aussieht, kann man sich bei Anand-Topalov derzeit ansehen. Die bekommen immer noch nette Überraschungen hin.

Wenn der Zugraum tatsächlich überschaubar wäre, hätte man auch schon längst einen Großrechner damit betraut, das Spiel komplett zu analysieren. So weit ist man aber noch nicht. Und das ist gut so.

Ich zähle sicher nicht zu den guten Schachspielern, aber soviel weiß ich über das Spiel, dass ein sehr guter Schachspieler keine 3 Partien an Dich abgegeben hätte. Sehr gute Schachspieler haben ihre Eröffnungsbibliothek im Kopf, die es ihnen ermöglicht, gegen weniger routinierte Spieler schon in wenigen Zügen Vorteile zu erlangen, die ihnen mittelfristig einfach den Sieg bringen werden. Schach ist da sehr ungerecht. Selbst wenn Du vom strategischen Denken her mithalten könntest, bringt die Eröffnungssituation den ungeübten Spieler unweigerlich ins Hintertreffen. Neee, da hat einer den Mund zu voll genommen.


bearbeitet von quincy
Geschrieben


Habe ich nur Glück gehabt?
Könnte ich überhaupt gegen einen sehr guten Spieler gewinnen?



Du hattest nur Glück gehabt oder derjenige hatte einfach gelogen. Ein guter Schachspieler kennt einfach schon sehr viele Eröffnungen bzw Verteidigungen auswendig und wenn du als Anfängerin keine davon kennst würde er dich damit jedesmal besiegen.


Geschrieben

Oder ist das nur ein blöder Spruch

Das ist nur ein scheiss Spruch, denn umso älter du wirst, umso mehr Gedanken hast du, die bereits zurückliegen und nicht wieder kommen.

Sei froh dass es Radfahren und Schach gibt, das verlernt man wenigstens nicht.


Inkognizo
Geschrieben

Na da muss ich mal diesen (völlig zu Unrecht!) vergessenen Thread ausgraben, um meinem Bedürfnis nach Kommunikation und dem nach geistiger Beschäftigung gleichermaßen nachzukommen. Soll hier ja nicht so einfach sein ...


Geschrieben

Du spielst jetzt also Schach


Inkognizo
Geschrieben

Jetzt ... ähm, also ... jetzt im Moment grad mal zufällig nicht. Oder was meinst Du?


×