Jump to content

Verhütungspflaster

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo liebe poppen.de Gemeinde

wollte mal fragen, ob wer von euch schon Erfahrungen mit diesen Verhütungspflastern gemacht hat. Kann mir vorstellen, dass die auch ganz schnell mal "abgehen" o.ä.

lg


Geschrieben

lol, nee. Nur aus Interesse an einer alternativen Verhütungsmethode . Ich möchts vll ausprobieren, aber wenn hier einige schon sagen, dass es nix is, dann würd ichs auch nich ausprobieren wollen.


vidiviciveni
Geschrieben

die Alternative ist die "katholische Pille"

die wiegt 500 kg und läßt sich ganz einfach vor die Schlafzimmertür rollen.

aber mal im Ernst. Tante Wiki meint dazu:

Hormonpflaster sind eine Verabreichungsform für Hormonpräparate. Zurzeit werden damit Geschlechtshormone verabreicht, also Testosteron bzw. Östrogene und/oder Gestagene. Der Wirkstoff wird dabei über die Haut, also transdermal aufgenommen (siehe Transdermales Pflaster).

Vorteile der Verabreichung über Pflaster statt über orale Präparate oder Spritzen ist eine sehr gleichmäßige Verteilung des Wirkstoffes sowie eine im Vergleich zur oralen Aufnahme geringere Belastung der Leber und die Vermeidung des Abbaus des Präparats im Verdauungstrakt, und dadurch bedingt eine geringere notwendige Dosis (siehe First-Pass-Effekt). Ein Hormonpflaster erlaubt es, über einen Zeitraum Hormone abzugeben, der mit anderen Applikationsarten nicht erreichbar ist.

In großem Umfang wurden Hormonpflaster zunächst zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden bei Frauen eingesetzt, mittlerweile auch zur Behandlung von Hormonmangelzuständen bei Männern. Beide Anwendungen sind als Langzeitanwendungen nicht unumstritten. Weiterhin werden Hormonpflaster auch zur Empfängnisverhütung bei Frauen eingesetzt.

Empfängnisverhütung bei Frauen [Bearbeiten]Zur Empfängnisverhütung funktioniert das Hormonpflaster ähnlich wie die Pille. Es wird dreimal hintereinander sieben Tage lang auf die Haut geklebt und dann folgt eine Woche ohne Pflaster.

Die Sicherheit ist so hoch wie bei der Pille (Pearl-Index 0,88). Die Nebenwirkungen sind denen der Pille ähnlich, es kann zusätzlich zu Hautirritationen und einer schmerzhafteren Regel kommen. Dafür ist es bei Durchfall/Erbrechen sicherer als die Pille. Das Pflaster soll nicht auf die Brust oder die Innenseiten der Arme und Beine geklebt werden und die Klebestellen sollen gewechselt werden, da die Gefahr einer Hautirritation sonst erhöht ist.

Wegen möglicherweise erhöhter Thrombogenität gegenüber der Pille soll laut der amerikanischen Arzneimittelzulassungsbehörde (FDA) bei Vorliegen von Risikofaktoren für thrombembolische Ereignisse im individuellen Fall die Anwendung anderer Verhütungsmaßnahmen geprüft werden.[1]


SeuteDeern001
Geschrieben

Kann mir auch nicht vorstellen, das es sicher ist!


Geschrieben

Danke an Tante Wiki

Wenn es jeden Tag aufgeklebt werden muss, wo liegt denn dann der Vorteil, außer die Gefahr der nichtwirksamkeit der Pille bei Erbrechen?

[zynismus Mode on]
Und wie ist es im Schwimmbad? Werden dann alle nicht schwanger? So eine Art Östrogenzaubertrank?
Ein Vorteil wäre die Aussenwirksamkeit, gleichwohl könnten die Frauen die orale Kontazeptiva nehmen analog einen Aufkleber auf die Sirt erhalten. Dann wird niemand diskriminiert.... [zynismus Mode off]


samaris2603
Geschrieben



Wenn es jeden Tag aufgeklebt werden muss, wo liegt denn dann der Vorteil, außer die Gefahr der nichtwirksamkeit der Pille bei Erbrechen?



alle 12 wochen ne spritze mit depo clinovir in den pöppes erfüllt denselben zweck, ohne das man guckn muss obs pflaster noch richtig sitzt , oder schon in der badewanne/schwimmbecken liegt


LieBär-1966
Geschrieben

Danke an Tante Wiki

Wenn es jeden Tag aufgeklebt werden muss, wo liegt denn dann der Vorteil, außer die Gefahr der nichtwirksamkeit der Pille bei Erbrechen?


Neben der Tante gibt es auch andere Seiten, die sich, für jedermann, klarer ausdrücken:

Das Pflaster wird 21 Tage angewendet und alle sieben Tag ausgetauscht. Damit sind drei Pflaster pro Zyklus erforderlich. Die letzte Woche ist "pflasterfrei", hier setzt die Monatsblutung ein.


Ich denke die Pflaster wurden entwickelt um eben nicht jeden Tag gewechselt zu werden.

[zynismus Mode on]
Und wie ist es im Schwimmbad? Werden dann alle nicht schwanger? So eine Art Östrogenzaubertrank?
Ein Vorteil wäre die Aussenwirksamkeit, gleichwohl könnten die Frauen die orale Kontazeptiva nehmen analog einen Aufkleber auf die Sirt erhalten. Dann wird niemand diskriminiert.... [zynismus Mode off]


Dann müssten ja alle Medikamenten-Pflaster (Nikotin-, Morphium-, ...) diese Nebenwirkungen haben. und man dürfte nicht Duschen oder Baden, weil ja sonst die Wirksubstanz ausgespült wird. bzw es würde eine überhöhte Wirkstoffaufnahme über den Hautkontakt neben dem Pflaster kommen.

Diese Pflaster sind natürlich erprobt, dass sie möglichst sicher kleben und wegen der Langzeitapplikation natürlich auch Wasserdicht sind und den Wirkstoff nicht anders abgeben als an den Träger.


Geschrieben

Eigentlich ist es besser nur dann hormonell zu verhüten wenn man keine Kondome verwenden will...oder lieber doppelt sicher gehen möchte. Das Pflaster kenne ich nicht aber in meinen Augen scheint mir der NuvaRing besser zu sein da dieser noch weniger Hormone enthält.


Engelschen_72
Geschrieben (bearbeitet)

... wer von euch schon Erfahrungen mit diesen Verhütungspflastern gemacht hat.


Wenn es richtig angebracht wird, dann löst es sich eigentlich nicht ab.
Ich würde es trotzdem nicht nutzen, da es noch ein erhöhteres Risiko für tiefe Venenthrombosen birgt, wie die Antibabypillen!

... in meinen Augen scheint mir der NuvaRing besser zu sein da dieser noch weniger Hormone enthält.


Die "Hormonlast" beim Nuva Ring ist geringer wie bei Pillen. Dennoch ist er ein hormonelles Verhütungsmittel, mit genau denselben Risiken wie alle hormonellen Verhütungsmittel.
Und zum zweiten ist der Nuva Ring nicht wirklich "prickelnd"... zumindestens mein eigenes Empfinden nach einer 6 monatigen Erfahrung damit.


bearbeitet von Geile72
Geschrieben

Ich nehme das Pflaster seit ein paar Jahren und alles ist gut. Es wird einmal die Woche gewechselt und dann ist die Sache erledigt. Lösen tut es sich auch nicht, also keine Panik


artistic
Geschrieben

..ja..also ich habe darüber gutes, wie auch schlechtes gehört..ich denke es hat durchaus auch damit zu tun, wie gut Frau damit mental umgehen kann, also ob sie es annimmt als sicher, sowohl zum Verhüten, also auch für sich selbst. Doch letzten Endes ist es eben doch wie bei allen Verhütungsmethoden..sie bergen ein gewisses Risiko..
..da hilft dann also wohl nur Probieren statt Studieren..;-)


tabunono
Geschrieben

Die "Hormonlast" beim Nuva Ring ist geringer wie bei Pillen. Dennoch ist er ein hormonelles Verhütungsmittel, mit genau denselben Risiken wie alle hormonellen Verhütungsmittel.
Und zum zweiten ist der Nuva Ring nicht wirklich "prickelnd"... zumindestens mein eigenes Empfinden nach einer 6 monatigen Erfahrung damit.



Ich hatte 2 Freundinnen, die den Ring nutzten. Eltern sind wir nicht geworden, einfache Anwendung, Hormonlast niedriger als bei der Pille. Insofern alles grüner Bereich und Daumen hoch.

Aber ich kann bestätigen, dass es Gewöhnung braucht. Beim Ficken war doch am Ende der Ring gerne mal unabsichtlich ne Art Cockring bei mir als noch Verhütungring in ihr. Und beim Fingern mussman auch mit Leben, dass immer irgendwie was "im Weg" ist.


@azubine #1: Wie wäre Spirale? Keine Hormone, nix störendes beim Sex, sicher.

@azubine #2: Wieso Verhütung? Mit einer wie dir will ich Kinder!!! [War'n Witz ...aber melden darfst dich trotzdem... *g*]


Engelschen_72
Geschrieben

Wie wäre Spirale? Keine Hormone, nix störendes beim Sex, sicher.


Nicht jede Spirale ist hormonfrei .
Die TE ist 19 Jahre alt, es gibt, grade in diesem Alter, einiges an Nebenwirkungen durch die Spirale.
Junge Frauen haben ein erhöhtes Risiko von Entzündungen im Beckenraum, vorallem dann, wenn der Sexpartner häufig gewechselt wird. Die Spirale kann die mtl. Blutung extrem verstärken... wie jedes Verhütungsmittel gibt`s auch hier Vor- und Nachteile.
Also nix mit "alles prima"!


cuddly_witch
Geschrieben

Alleine dieses Wort Pflaster schon. Das ist ja wieder was für tie Teenies. Juchu.....ich kleb mir ein Verhüterlipflaster auf die Stirn und kann nicht schwanger werden. Ich meine, einige glauben ja auch noch an den Osterhasen.....lol


Engelschen_72
Geschrieben (bearbeitet)

Ich meine, einige glauben ja auch noch an den Osterhasen.....lol


Evtl. solltest du dich erstmal informieren, bevor du hier sowas vom Stapel lässt!
Das Verhütungspflaster ist ebenso wie der Vaginalring eine Alternative zur Pille und stellt eine hormonelle Verhütungsmethode dar.
Es ist ein ganz normales Verhütungsmittel!


bearbeitet von Geile72
Topbody
Geschrieben

Evtl. solltest du [Anm.: cuddly_witch] dich erstmal informieren, bevor du hier sowas vom Stapel lässt!


Warum sollte sie das auf einmal tun bzw. damit anfangen?
Ging bisher doch auch so ...


sleeping_beasty
Geschrieben

...ist der Nuva Ring nicht wirklich "prickelnd".

Ich bin mit meinem sehr zufrieden: ich weiss auf zwei Stunden genau, wann ich anfange zu bluten. Finde ich praktisch.
Und dass der gelegentlich mal als Trophaee rausgezogen wird, finde ich nicht weiter tragisch: dann hat Er einen Blowjob gewonnen, den er nach Belieben einfordern kann; wir lachen zusammen, das Ding wird wieder reingesteckt und weiter geht's... nix schlimmes!


Engelschen_72
Geschrieben

Ich hab den Nuvaring ausprobiert und fand`s nicht wirklich prickelnd


Der-Flirtcoach
Geschrieben

Verhütungspflaster:

Vorteil:

-Nicht so stark hormonell beeinflussend wie andere Verhütungsmittel
-Geht auch nicht so einfach ab bzw. hält ganz gut auf der Haut
- Ist sicherer als Pille z.B. bei Durchfall oder wenn man sich übergibt etc
-Muss nicht jeden Tag eingenommen werden

Nachteil:

- Sieht einfach nicht so toll aus und kann auch stören auf der Haut

Nuva-Ring:

Sollte man wirklich NUR nehmen, wenn man seinen Terminkalender (inklusive genaue Uhrzeiten) geregelt bekommt und wenn man ihn wärend des Sexes nicht rausnehmen möchte. Als Mann und Frau fühlt man den Ring häufiger mal und wenn man den dann rausnimmt und nach 3 Stunden nicht wieder reintut (z.B. weil man entspannt eingeschlafen ist ) dann hat man den Salat und müsste theroretische eine Pille danach nehmen, um eine Schwangerschaft 100% auszuschliessen.

Das hat uns in 2 Monaten 2 Mal die Schweißperlen auf die Stirn gebracht (Pille danach haben wir draufverzichtet) und dann sind wie wieder auf das Pflaster umgestiegen...


hobbyfreund
Geschrieben

Kleben die Frauen sich das längs oder quer?


Engelschen_72
Geschrieben

-Nicht so stark hormonell beeinflussend wie andere Verhütungsmittel


Die Hormonlast im Verhütungspflaster entspricht etwa der von Mikropillen .
Schmierblutungen etc. können bei der Nutzung genauso auftreten wie bei anderen Verhütungsmitteln.

-Geht auch nicht so einfach ab bzw. hält ganz gut auf der Haut


Ich kenne 2 Frauen, die das Verhütungspflaster nicht mehr nutzen, weil`s sich ständig von der Haut löste. Trotz sachgemäßer Anwendung .


sleeping_beasty
Geschrieben

Als Mann und Frau fühlt man den Ring häufiger mal und wenn man den dann rausnimmt und nach 3 Stunden nicht wieder reintut...

Komisch, bei mir wird der vielleicht einmal im Quartal "erwischt", normalerweise bemerken wir den nicht und lassen den auch immer drin (ansonsten waere mir das zu unsicher). Allerdings bin ich sehr eng gebaut - bis eben haette ich nicht gedacht, dass das beim Ring ein Vorteil sein koennte, macht aber Sinn: der klemmt einfach irgendwo ganz hinten.


×