Jump to content
LikeToMeet

Nicht Solo. Muss ich mich schämen?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hi,

ich bin in einer Beziehung. An sich ist alles in Ordnung, nur was das sexuelle angeht haperts. Ich bin 29, sie 23. Und iwie ist sie verdammt prüde. Sie äussert keine Wünsche, gibt kein Feedback. Abseits davon fühle ich mich wohl. Und nein, sie weiss nicht dass ich mich hier herumtreibe. Bin noch nie fremdgegangen. Nicht weil mir sexuelle Träue wichtig wäre (hey, da mache ich mir vor einem guten Gespräch mehr Verlustängste aber gönne das von ganzem Herzen), sondern weil es IHR wichtig ist. War bisher in jeder Beziehung so. Meine aktuelle läuft seitc 3 Jahren. Wie sthet ihr dazu? Ist das so ein No-Go? Ist es besser in dem Fall nur wegen Sex Schluss zu machen, obwohl doch sonst alles gut funktioniert (Nähe, Vertrauen). Und wo ich über Vertrauen rede und gleichzeitig hier auf der Suche bin, zum Verständniss: Vertrauen ist mir wichtig. Hat aber bei mir einfach nichts mit Sexualität zu tun. Von daher mache ich mir keine Gewissensbisse, obwohl es moralisch doch eion grosser Schritt ist. kennt ihr sowas? Wie fühlt ihr euch bei meinen Ausführungen? Ist da Verständniss oder klassifiziert ihr Leute wie mich gleich als Arschloch? Wie sind eure Erfahrungen zu dem Thema? Freue mich über ernsthafte, nachgedachte Ansichten.


ispy36
Geschrieben

achtung, fertig , los


Geschrieben

achtung, fertig , los



Welchen Teil von "Freue mich über ernsthafte, nachgedachte Ansichten." haste denn nicht verstanden? xD


Lichtschimmer
Geschrieben (bearbeitet)

Schöne Selbstrechtfertigungslegende. Ich verurteile dich nicht, weil es dein Leben ist, aber ich glaube dir auch nicht. Und was Du zum Vertrauen schreibst, ist ein Selbstbetrug. Was wäre, wenn sie das täte, was Du tust? Weil sie dich sexuell als zu derb empfindet?

Ich kenne ein solches Paar. Später ist sie fremdgegangen, weil sie die Nähe gesucht hat, die er ihr in seiner emotionalen und körperlichen Härte nicht geben konnte. Das hatte nichts mit Wollen zu tun. Ihm stand die Einfühlsamkeit, die sie ersehnte, einfach nicht zur Verfügung.

Es kann also sein, dass ihr gar nicht füreinander bestimmt seid. Und Du schreibst auch nicht einfühlsam über sie. Eher neutral und unnachgiebig.

Ich möchte nicht in ihrer Haut stecken.


bearbeitet von Lichtschimmer
ispy36
Geschrieben

Welchen Teil von "Freue mich über ernsthafte, nachgedachte Ansichten." haste denn nicht verstanden? xD


ach, du wirst es schon noch verstehen.........


Lichtschimmer
Geschrieben

Er gibt es wenigstens offen zu. Das ist ein Unterschied zu manchen, die nicht nur ihre Frau, sondern auch ihre Geliebten belügen, um sie ins Bett zu kriegen.


ispy36
Geschrieben

böse welt


sleeping_beasty
Geschrieben

Bin noch nie fremdgegangen. Nicht weil mir sexuelle Träue wichtig wäre, sondern weil es IHR wichtig ist.

Da hast Du's doch selbst gesagt - was willst Du dann noch von uns wissen?


Geschrieben (bearbeitet)

Schöne Selbstrechtfertigungslegende. Ich verurteile dich nicht, weil es dein Leben ist, aber ich glaube dir auch nicht. Und was Du zum Vertrauen schreibst, ist ein Selbstbetrug. Was wäre, wenn sie das täte, was Du tust? Weil sie dich sexuell als zu derb empfindet?

Ich kenne ein solches Paar. Später ist sie fremdgegangen, weil sie die Nähe gesucht hat,
Es kann also sein, dass ihr gar nicht füreinander bestimmt seid. Und Du schreibst auch nicht einfühlsam über sie. Eher neutral und unnachgiebig?

Ich möchte nicht in ihrer Haut stecken.



1. Doch, du verurteilst mich. Es fühlt sich zumindest so an.
2. Das ist kein Selbstbetrug, ich vertraue ihr absolut, hat sich in 3 Jahren aufegebaut.
3. Ich wünschte mir dass sie mit jemand anderem was am Start hätte. Glaube dass das ihr Selbstbewustsein stärken würde, diese Chance lässt sie mir auf sexueller Ebene zumindest nicht.
4. Da geht es nicht um körperliche Härte. Wenn ich Prüderie sage meine ioch Prüderie. "Hey, ich mag deine Stiefel. Zieh sie doch bitte nochmal an fürs Bett" -"Neeeeeee"
5. Füreinander bestimmt? Das wiederspricht meiner Weltanschauung. Jedem das seine. Die Aussage ist viel zu Klischee und vor allem festgefahren.
6. Jo, das war nicht einfühlsam,. da gings nämlich tatsächlich mehr um mich. Ich mach mir nen Kopf darum. Ich wünschte mir dass es sowas wie Eifersucht und zugleich Prüderie niemals geben dürfte. Ich finde es lächerlich nur wegen Sex aufzugeben. Ich habe trotzdem meine Triebe. Ich will mich ausleben, am besten mit ihr. Ich bin noch nie fremdgegangen. Triebe sind verpflichtend, Gefühle sind verpflichtend. Shit, ich bin 29 und will meine Erfahrungen. Sie will ich aber auch. Kompromisse sind da so gut wie unmöglich. Du willst nicht in ihrer Haut stecken und das ist ok. Willst du denn in meiner Haut stecken? Ausgleich und Harmonie (wonach ich mich sehne) sind in dieser Situation wirklich äusserst schwierig. Das wäre was anderes wenn es entweder offen wäre oder zumindest nicht das Maas an Eifesucht dass es grundsätzlich immer Stress gibt wenn ich was alleine unternehme. Kennst du die Situation? Was Nähe angeht, ist mir wichtig, gebe ich sehr viel
Ganz ehrlich, für mich ne verwirrende Situation. Deshalb frage ich nach Eindrücken. Und das tu ich sehr ehrlich.

Wüsste keinen besseren Grund für einen Seitensprung als dir Freundin umso eher zu behalten. Klingt paradox, ist aber so


bearbeitet von LikeToMeet
Geschrieben (bearbeitet)

Ich verstehe das. Bzw dich. Ich bekomme sowas von sehr vielen Männern erzählt, die sagen ihre Frau/ Partnerin wäre sexuell nicht offen oder sie habe sogar fast garkeine Lust ehr auf Sex....

Naja, es ist wie du gesagt hast, Sex ist nicht alles.
Aber stimmts da kaum, gehts leider auch nicht.
Ich weiß ja nicht wieviel sexuelle Erfahrung deine Freundin vor dir hatte oder ob sie überhaupt gescheite Liebhaber hatte und mal was ausprobiert hat...

Wäre das nicht so, sind manche nicht prüde, sondern eher kennen sie nichts anderes und haben auch bisher keinen Antrieb gehabt das zu ändern .

Kannst du nicht mit ihr reden und wirklich ehrlich sagen das dir euer Sexleben so auf Dauer nicht reichen würde ?
Natürlich einfühlsam und so.
Du kannst ja auch mal versuchen sie zu verführen...
Augen zu binden ,Massage, Schlagsahne, Eiswürfel etc...

Das mehr Schwung rein kommt.
Sie langsam und behutsam versuchen "scharf" zu machen.
Natürlich muß sie auch auf ihre Kosten kommen beim Sex, sonst will sie evtl sowieso nichts ändern weil sie denkt, sie hat sowieso nicht mehr davon...

Lg.


bearbeitet von Colleen77
Geschrieben

Alles probiert. Null Rückmeldung. Bitte nicht falsch verstehen, ich überfordere nicht. Und ja, ich kann m it ihr über meine bzw usere Probleme reden Nur bringts 0 Veränderung. Es wächst sozusagen wieder zur Gewohnheit zusamen. Hey, das mit nie framdgegangen sein entspricht der Raealität. Nur ist eine Grenze erreicht wo ich mir sage: ich will mich ausleben und habe allen Grund dazu. Deshalb bin ich hier. Und auch ganz abseits dqavon möchte ich Menschen kennenlernen die ich ag. Der sexuelle Hintergrund ist mir zwa wichtig, aber noch lange nicht das salz der Erde. Ist ein wish aber kein must have


Geschrieben

Du mußt dich nicht rechtfertigen. Hier gibts sowieso genug die nur zu gerne Verurteilen oder dir alles rum drehen wollen, wirst du schon noch merken.
Bei Kommentaren von Lichtsch. kannst du meist ganz ignorieren...
Der macht sich überall gerne unbeliebt, ist sein Hobby...
Ansonsten, ich verstehe deinen Wunsch.
Und da spricht jetzt nicht die Fi aus mir...
Wenn wirklich nichts hilft und du dich ausleben möchtest, dann mach es echt lieber so, das sie wirklich nichts mitkriegt.
Denn das kann wirklich Herzen brechen und alles zerstören.

Schön ist es nicht es heimlich zu tun, aber außer weiter probieren sie offener zu kriegen fällt mir jetzt auch nichts ein, ehrlich gesagt.
Würde mal nen 3er vorschlagen.
Oder das ihr mal jemandem beim Sex zuschaut usw...
Lehnt sie alles ab, tsja dann, sie ist alt genug das sie weiß das Männer sich ausleben wollen und müssen.

Was soll ich dazu noch sagen sonst.
Leider.


Geschrieben (bearbeitet)

Guten Morgen @LikeToMeet,

ich kann Deine Situation gut nachempfinden. Ich mag, wie Du dazu schreibst.

Wir haben dieses Thema rückwirkend mehrfach aus verschiedenen Blickwinkeln heraus bereits diskutiert. Der Lösungsansatz war eigentlich immer zunächst das, was @Colleen77 schrieb, miteinander reden, und ich ergänze, Ursachen zu finden.

Ok., geredet habt Ihr, jedoch ohne Erfolg.

So wie Du es von Deiner Seite aus schreibst, besteht Nähe und Vertrauen. Kann man da auch von Liebe sprechen? Da Du ihr zuliebe 3 Jahre nicht fremdgegangen bist, hat Deine Partnerin zumindest einen sehr hohen Stellenwert für Dich. Nun sollte Deiner Partnerin ja auch etwas an Dir liegen. Sie sollte doch nachvollziehen können, dass ein junger Mann Bedürfnisse hat und nicht so enthaltsam leben möchte. So müsste doch von ihrer Seite, so Du denn bei ihr einen ähnlich hohen Stellenwert hast, ein Signal oder Bemühen sichtbar sein, Deinen Wünschen mehr zu entsprechen.

Fremdgehen, so es denn nicht im gegenseitigen Einverständnis geschieht, zerstört mittel- bis langfristig Nähe und Vertrauen. Das ist nun meine ganz persönliche Meinung. Ich könnte das nicht, da mich ein Betrug an meiner Partnrin seelisch zu sehr belasten würde. Aber Menschen sind ja unterschiedlich gestrickt. Für manche Menschen ist das kein Problem. Alleine diese Frage musst Du dabei schon mal für Dich beantworten.

Ein anderer Lösungsvorschlag, der in den zurückliegenden Threads gebracht wurde, ist die Form einer offenen Beziehung. Also ihr bleibt so zusammen wie jetzt, nur Deine Partnerin akzeptiert, dass Du Dir außerhäusig holst, was sie Dir nicht geben kann.

Ich denke, pauschal kann man Dir nun zu keinem bestimmten Verhalten raten. Dazu muss man die Personen kennen, um die es geht, um einschätzen zu können, was jeweils ganz individuell machbar ist und was jeder Einzelne tun kann, könnte oder sollte.

Bleibt mir abschließend nur, weiter auf das Gespräch zu setzen und eine Verhaltensänderung Deiner Partnerin so zu bewirken, dass das Fremdgehen überflüssig wäre. Vielleicht gibt es da doch noch eine Möglichkeit für Euch Beide. Vielleicht kann Deine Partnerin nicht aus ihrer Prüderie heraus. Vielleicht aber lässt sie sich doch lösen. Es kommt darauf an, woher sie rührt und die Bereitschaft Deiner Partnerin, auf Dich zuzugehen. Ich meine, gerade Nähe und Vetrauen ist doch eine ideale Vorraussetzung, um Prüderie ablegen und sich fallen lassen zu können.


bearbeitet von KevinTaler
Ajou
Geschrieben

Ja, du darfst fremdgehen und musst dafür kein schlechtes Gewissen haben. Deine Freundin ist ja selber Schuld wenn sie so prüde ist und ihren geilen Stecher sexuell nicht auslastet.

Ich hoffe das war was du wolltest. Ansonsten schau mal die vielen anderen Threads zu dem Thema an.


samaris2603
Geschrieben

Hi,
Nicht weil mir sexuelle Träue wichtig wäre (hey, da mache ich mir vor einem guten Gespräch mehr Verlustängste aber gönne das von ganzem Herzen), sondern weil es IHR wichtig ist. War bisher in jeder Beziehung so. Meine aktuelle läuft seitc 3 Jahren. Wie sthet ihr dazu? Ist das so ein No-Go? Ist es besser in dem Fall nur wegen Sex Schluss zu machen, obwohl doch sonst alles gut funktioniert (Nähe, Vertrauen). Und wo ich über Vertrauen rede und gleichzeitig hier auf der Suche bin, zum Verständniss: Vertrauen ist mir wichtig. Hat aber bei mir einfach nichts mit Sexualität zu tun.


die Frage ist was liegt dir primär am herzen
Ist dir der Sex so wichtig , das du fremdgehen willst. dann schiess sie in den wind. denn wenn sie erst mal spitzkriegt das du fremdgegangen bist war es das mit dem thema vertrauen. zumindest bei ihr. wenn sie so prüde ist, wird sie dir das fremdgehen verdammt übel nehmen.
oder lass es und lebe mit der gewissheit das es sich nicht ändern wird.

die option dazwischen wäre mit ihr über eine offene beziehung zu reden und ihr die gründe zu erklären.
aber heimlich ist n nogo in meinen augen


Engelschen_72
Geschrieben

Er gibt es wenigstens offen zu. Das ist ein Unterschied zu manchen, die nicht nur ihre Frau, sondern auch ihre Geliebten belügen, um sie ins Bett zu kriegen.


Eben!
Lieber jemand der den Arsch in der Hose hat und offen sagt, daß er kein Single ist, wie jemand der einfach `nen Singlestatus hat, obwohl er liiert ist!


Geschrieben

Moin liketomeet

auch wenn es dir jetzt sehr einfach ausgedrückt vorkommen wird, schreib ich es.

Willst du den Rest deines Lebens in dieser Situation verbringen?

Wenn ja, dann ist deine Suche nach einer Sexpartnerin genau richtig.

Wenn nein, zieh die Konsequenz.

Sex ist nicht alles, aber sowohl schlechter Sex als auch sexuelle Quantität die nicht halbwegs übereinstimmt als auch sexuelle Ausrichtung wird zum Wichtigsten, wenn es nicht passt.
Es wird sich durch sämtliche Lebensbereiche ziehen in der Beziehung. Langsam, schleichend. Es wird dich hungrig machen auf das was du brauchst.

Ne,, damit ist nicht mehr, besserer, wilderer Sex gemeint, sondern eine Frau, die dich GANZ will.

Halkyonia


Mopeder
Geschrieben


Sex ist nicht alles, aber sowohl schlechter Sex als auch sexuelle Quantität die nicht halbwegs übereinstimmt als auch sexuelle Ausrichtung wird zum Wichtigsten, wenn es nicht passt.
Es wird sich durch sämtliche Lebensbereiche ziehen in der Beziehung. Langsam, schleichend. Es wird dich hungrig machen auf das was du brauchst.



Da ist viel Wahres dran, mehr als ich je wahrhaben wollte


Rosemarie1
Geschrieben

Ich kann mich meinenem Vorposter nur anschließen.
Aus den Gründen, die der TE nennt, bin ich auch hier gelandet.
Ich bin jedoch fast doppelt so alt. Es wird sich nichts ändern. Die Frage ist, will er sein Leben lang mit einer Frau zusammen sein, die keinen Sex möchte. Wenn später Kinder kommen wird der nämlich meist ganz eingestellt. Bei die sind es noch locker 40 Jahre.
Bei mir vielleicht 20. Und leider kann dir bei deiner Entscheidung keiner helfen.
Ich kann dir nur eine Geschichte erzählen. Ich hatte vor ca. einem Jahr ne Affäre mit jemandem, der 20 Jahre verheiratet war. Als die Tochter kam, hat seine Frau Sex und Zärtlichkeiten eingestellt. Er kam sich unattraktiv und wertlos vor. Er ist dann fremdgegangen und hat von 4 Jahren über diesen Weg seine jetzige Partnerin kennengelernt. Als er mich vor 1 Jahr traf, hatten wir eine kurze Affäre und erstellte fest, er bekam ein schlechtes Gewissen seiner Freundin gegenüber, denn er hatte keinen Grund zum Fremdgehen. Seitdem ist er treu. Für mich sehr schade.
Noch heute findet er sich nicht sooo attraktiv, wie ich ihn finde. Also keinen Sex oder wenig Sex zu bekommen führt wohl bei Männern und Frauen auf lange Sicht dazu, sich unattraktiv, ungeliebt und wertlos zu fühlen, weil man sich ja viele Gedanken macht, warum der andere einem bestimmte Wünsche nicht erfüllt.


Mopeder
Geschrieben

...Also keinen Sex oder wenig Sex zu bekommen führt wohl bei Männern und Frauen auf lange Sicht dazu, sich unattraktiv, ungeliebt und wertlos zu fühlen...



Das ist ja auch eine normale Reaktion, denn irgendwie kann es ja vermeintlich jeder, ergo muss mit einem selber ja etwas nicht in Ordnung sein.


Geschrieben (bearbeitet)

Wie sthet ihr dazu?



zu was?! zu Deiner Beziehung?!

ich kann Dich nachvollziehen, es ist nicht toll, wenn in einer Beziehung alles funzt nur Sex nicht...
aber ich finde auch mist, dass Du schreibst, sie gibt kein Feedback..was ist mit Dir, sprichst Du mit ihr darüber, und lockst ein Feedback raus?!

Ist das so ein No-Go?



moralisch gesehen: ja! praktisch umstritten...
denn das musst Du mit deinem Gewissen vereinbaren.


Ist es besser in dem Fall nur wegen Sex Schluss zu machen, obwohl doch sonst alles gut funktioniert (Nähe, Vertrauen).



es ist besser das Thema anzusprechen, nach einer Lösung suchen, wie zum Beispiel, dass Du es wo anders holen kannst...
auf langer Sicht wird es so oder so auf das eine auslaufen, wenn Dir Sex wichtig ist: Du wirst sie betrügen oder die Beziehung wird so oder so eingehen..
so meine bescheidende Meinung.


Und wo ich über Vertrauen rede und gleichzeitig hier auf der Suche bin, zum Verständniss: Vertrauen ist mir wichtig. Hat aber bei mir einfach nichts mit Sexualität zu tun. Von daher mache ich mir keine Gewissensbisse, obwohl es moralisch doch eion grosser Schritt ist. kennt ihr sowas?



Ja... aber man kann sich damit arrangieren, so als Arschloch


Wie fühlt ihr euch bei meinen Ausführungen?



hmmm?! ich fühle mich an mein Arschloch-Sein erinnert.

Ist da Verständniss oder klassifiziert ihr Leute wie mich gleich als Arschloch?



klar habe ich Verständnis, aber ich möchte nicht wirklich in Deiner Haut ebenso in der Deiner Partnerin stecken, von daher tust Du mir schon ein wenig leid, weil Du einen Weg womöglich gehen musst, welcher naja...eben abseits der moralischen Grenze läuft.

Wie sind eure Erfahrungen zu dem Thema?


als ich zum ersten Mal meinen Partner betrog, profitierte mein Partner und die ganze Beziehung davon sehr..
als er es später irgendwann erfuhr, wo die Beziehung eh vor dem Aus stand, musste er leider kotzen, so doll hat es in seinen Magen gehauen..
in meinen aktuellen Beziehung sind die Fronten klar gestellt, er weiß davon...
er weiß zwar nicht, wann, mit wem und wo es passiert, er weiß aber, dass ich es mache.

Wünsche Dir viel Glück..


Also keinen Sex oder wenig Sex zu bekommen führt wohl bei Männern und Frauen auf lange Sicht dazu, sich unattraktiv, ungeliebt und wertlos zu fühlen, weil man sich ja viele Gedanken macht, warum der andere einem bestimmte Wünsche nicht erfüllt.



zustimm...
begehrt zu werden ist eben auch ein Zeichen der Liebe.
wenn man aber es nicht wird, da der Partner nicht so doll die Lust auf einen hat, dann hinterlässt es sicherlich Spuren in dem Selbstbewusstsein etc.


bearbeitet von Sintija
LaHood
Geschrieben

@TE,

das einzige was Du musst und der Rest der Welt auch, ist sterben. Da kommt keiner drum rum, der Rest ist persönliche Ansichtssache. Moralisch finde ich deine Frage zum kotzen, aber das ist nur meine persönliche Meinung.
Wenn es zwischen Dir und deiner Freundin sexuell nicht läuft gibt es diverse Varianten bevor man vorher stillschweigend fremdgeht.
Du könntest mit ihr darüber reden und ihr sagen das Du in eurer Beziehung untervögelt bist und das Dir Sex wichtig ist und das das ein Problem für Dich in dieser Beziehung ist. Sie auszuschließen und dein eigenes Ding zu machen konterkariert deine eigene Aussage von Nähe und Vertrauen. Wenn Du ehrlich bist kann Sie Stellung dazu beziehen und dann kann man immer noch weitersehen. Ein guter Freund von mir macht mit seiner Lebenspartnerin eine Paarbeziehung, es gibt viele Wege um gemeinsam durch sowas durchzukommen, aber dazu muss dann auch die Bereitschaft da sein das man das zusammen will.


SinnlicheXXL
Geschrieben

Also keinen Sex oder wenig Sex zu bekommen führt wohl bei Männern und Frauen auf lange Sicht dazu, sich unattraktiv, ungeliebt und wertlos zu fühlen, weil man sich ja viele Gedanken macht, warum der andere einem bestimmte Wünsche nicht erfüllt.


Nicht zwingend - mir war relativ schnell klar, dass sein Asexualität mit mir nichts zu tun hat. Aber die anderen Aussagen würde ich unterstützen: Ohne guten Sex fehlt einfach was! Nicht nur der Sex an sich, sondern auch seine Begleiterscheinungen: Die Nähe, das gemeinsam erfahrene Glück, die offenen Gespräche, das Ventil bei Streitigkeiten....

Auch wenn ich Menschen mit Familie rate, erst alle Möglichkeiten (offene Ehe, Paartherapie, notfalls heimliches Fremdgehen) auszuschöpfen, bevor sie sich trennen - dir rate ich das nicht!

Deine Freundin ist 23, sie kann sich also noch in alle Richtungen entwickeln. Aber wenn der Sex bei euch in den drei Jahren nicht besser geworden ist, dann hat sie entweder generell ein Problem damit oder du bist für sie der Falsche! Vielleicht triffst du bei ihr einfach nicht den sexuellen Nerv, der sie dazu bringt, anerzogene Hemmungen abzulegen? Versteh mich nicht falsch - das ist kein Vorwurf an dich! Nur scheint ihr rein sexuell überhaupt nicht zu harmonieren!

Daher kann ich euch nur raten, euch freundschaftlich zu trennen und nach den Partnern zu suchen, die wirklich zu euch passen!


Rosemarie1
Geschrieben (bearbeitet)

Nicht zwingend - mir war relativ schnell klar, dass sein Asexualität mit mir nichts zu tun hat. Aber die anderen Aussagen würde ich unterstützen: Ohne guten Sex fehlt einfach was! Nicht nur der Sex an sich, sondern auch seine Begleiterscheinungen: Die Nähe, das gemeinsam erfahrene Glück, die offenen Gespräche, das Ventil bei Streitigkeiten....



Das mit der Asexualität meines Freundes geht mir ähnlich....
aber gut. Andersherum wundert es mich, dass hier auch viele Männer angemeldet sind, die nicht "poppen" wollen oder können.
Wahrscheinlich wollen sie hier nur den schein aufrecht erhalten.

Und daher, wie in einem anderen Thread thematisiert, geht es beim Sex nicht nur ums poppen.
Aber das haben ganz ganz viele Männer noch nicht verstanden.

Er ist noch sehr jung. Das gleiche würd ich ihm auch raten und bei der nächsten dann vielleicht auch darauf achten, ob sie sexuell zu ihm passt. Jetzt bitte nicht in alle die Luft gehen. Ich meine nur, wenn einem Sex wichtig ist, erst mal darauf achten, wenn jemand einen Radmarathon nach dem anderen fährt, wäre es auch unlogisch sich eine Partnerin zu suchen, die diesen Sport nicht teilt. Das kostet nämlich oft viele Wochenenden. Und so ließe es sich beliebig fortsetzen....

Lahood
mit manchen kann man nicht darüber reden.
Auch eine Paarberatung kann die sexuelle Lust nich wieder herstellen. Die Paarberatung kann nur Standpunkte klären und führt oft dazu, dass man sich trennt.(Hat mir ein Psychologe gesagt und da er mit uns befreundet ist und kein Geld damit an uns verdienen kann, glaub ich ihm. Ja...ich weiß, es ist nur eine Meinung.) Und wenn ich meinen Partner dahin überreden muss, bringt es auch rein gar nichts.

Manchmal hilft eben abwarten und Tee trinken. Gefühle ändern sich.

DAS muss jeder für sich selbst entscheiden.


bearbeitet von Rosemarie1
Ergänzung
Mopeder
Geschrieben

...Andersherum wundert es mich, dass hier auch viele Männer angemeldet sind, die nicht "poppen" wollen oder können....



Das Wollen ist wohl eher in der Minderheit, entscheidend ist ja das Können


×