Jump to content

Probleme mit meiner Erektion...

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Meiner ist nicht der größte leider..
Auf jedenfall hab ich seid langer Zeit Probleme mit der Erektion.

Zum Beispiel, kurze Zeit vllt 1 Minute ist die Erektion so Hart wie sonst was. und dann wird er schwächer und schwächer.. und am ende ist er schlapp.. ich hatte mit keiner frau seid 4 jahren mehr so richtig sex.. ich kam nie zum schuss und konnte keiner frau was bieten

wenn ich mastrubiere, dauerts immer das ich zum schuss komme..
ich muss mich richtig anstrengen den schlappen schwanz zu rubbeln und wenn ich mein körper nicht anspanne schaff ichs erst recht nicht das ich komme.. und danach bin ich so mega kaputt das glaubt ihr nicht...


kann mir vielleicht jemand einen rat geben oder mir helfen?

viagra schon ausprobiert.. nichts gebracht...


Schlüppadieb
Geschrieben

Zu welcher Erkenntnis kommt denn der Urologe ?


Geschrieben

Er sagt ich soll aufhören zu rauchen und es mit Viagra probieren dann wirds schon. Seitdem hab ich mich da auch nicht mehr blicken lassen.


Sternenhimmel01
Geschrieben

"ich hab voll schiss das es nicht mehr klappt alles.."

Junge das ist dein Satz ,also nix mit Probleme mit der Erektion
Geh an die Luft und lerne junge Frauen kennen.
Dann erledigt sich dein Problem allein.

Schiss haben ist nicht das gleiche wie Probleme mit der Erektion zu haben.


Ferkel007
Geschrieben

Du kannst gleich zwei Tipps haben.............

Der erste wäre, im richtigen Bereich fragen. Für dich mag es eine Frage der Verbesserung sein aber nicht für diese Seite, sorry...............


Zweitens, geh zu einem anderen Urologen. Ein Kumpel von mir hat mit 35 auch Probleme ähnlicher Art und ihm wurde auch ohne Viagra geholfen. Bei ihm wars maßgeblich wohl ein Mangel in der Körperchemie und für den Übergang und zur psychologischen Unterstützung gabs gering dosiertes Cya-irgendwas, aber der Mangel mußte behandelt werden.............


Geschrieben

Richtig, so etwas kann durch Elektrolytstörungen verursacht werden. Die Beschreibung paßt da jedenfalls perfekt drauf.
Den Ärzten kaum bewußt, aber trotzdem sehr häufig ist die Hypokaliämie (also zu geringer Kaliumspiegel). Es gibt Schätzungen dazu, die davon ausgehen, daß bis zu 3/4 der Probleme in der hausärztlichen Praxis durch Elektrolytstörungen bedingt sind, allen voran die Hypokaliämie.
Unterm Strich ist der Grund recht einfach: Unser Getreide, Gemüse und Obst wächst auf Monokultur-Böden, die längst ausgelaugt sind. Und was der Boden nicht hergibt, können die Pflanzen nicht aufnehmen und einlagern, bekommen wir somit in nicht ausreichender Menge zugefhürt. Tendenz verschlimmernd, da die Böden ja weiterhin ausgelaugt werden.
Such Dir einen guten Doc (muß kein Urologe sein, ein Allgemeinmediziner oder Internist tut es da auch , der in der Hinsicht aufgeschlossen ist, möglichst auch schon mal davon gehört hat. Ärzte mit Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren sollten ganz gute Kandidaten sein.


Geschrieben


viagra schon ausprobiert.. nichts gebracht...

sehr eigenartig. da können dir wirklich nur Ärzte weiterhelfen. Was sollen wir Dir dazu denn sagen können?


Schnaepschen
Geschrieben (bearbeitet)

Immer diese voreilige Viagra-Einnahme!

Das Zeug wirkt nur dann, wenn man das Krankheitsbild hat, für das es entwickelt wurde. Hat man das nicht, gibt es höchstens einen Placebo-Effekt.


[um]**edit by MOD **[/um]


Der erste Schritt sollte aber wirklich sein, den Rat des Arztes zu befolgen: Schluss mit dem Rauchen und etwas für den Körper tun. Sport und eine gesunde Ernährung. Erst wenn das nicht hilft, kann man nach weiteren Ursachen suchen.

Aber es ist ja viel einfacher, den Rat des Arztes zu ignorieren und sich hier auszujammern.


bearbeitet von monddiamant
Hier bitte nicht über verschreibungspflichtige Medikamente diskutieren. Danke
Geschrieben (bearbeitet)

Hi ,

[um]**edit by MOD **[/um]


Aber das ist nix für jüngere kerle , das sollte auch ohne klappen .
Die Frage ist , hat es vor den Problemen funktioniert ?
Wenn ja , warum jetzt nicht mehr .

Gruß Gaby


bearbeitet von monddiamant
Hier bitte nicht über verschreibungspflichtige Medikamente diskutieren. Danke
simsam001
Geschrieben (bearbeitet)

@apflekiwi

Die erste Anlaufstelle für solche Problme, und das sind echt welche, sollte immer dein Hausarzt sein. Du siehst ja was hier aus deiner Frage gemacht wird.

Dein Hausarzt wird dich dann ggf. zu einem Spezialisten überweisen. Und sehe es nicht als negativ, sollte dir der Hausarzt einen Psychologen als den "passenden" Spezialisten empfehlen und geh hin. Denn wenn man den Gesundheitsforen und -zeitschriften glauben schenkt, sind nach wie vor psychische Probleme die häufigste Ursache von Erektionsstörungen.


bearbeitet von simsam001
Geschrieben

Denn wenn man den Gesundheitsforen und -zeitschriften glauben schenkt, sind nach wie vor psychische Probleme die häufigste Ursache von Erektionsstörungen.

Und die wiederum sind nicht selten bis sehr häufig das Ergebnis von Elektrolytstörungen. Kalium und Magnesium haben einen direkten Einfluß auf die psychische Verfassung, eine Hypomagnesiämie macht wunderbar depressiv. Magnesium wiederum braucht einen ausreichenden Kaliumspiegel, sonst wird es nicht verstoffwechselt. Und eine latente Hypokaliämie ist inzwischen weit verbreitet. Wie übrigens auch die psychischen Erkankungen zunehmen...
Wie unmittelbar und ausgeprägt der Zusammenhang zwischen Kalium/Magnesium und Psyche ist, glaubt man kaum, bis man es selbst erlebt hat.
Ist nur, wie viele der Basics rund um die Funktionen der Elyte im Stoffwechsel, der Ärzteschaft kaum bewußt, da es im Studium nicht ausreichend vermittelt wird, weshalb dann mit Psychotherapie und ggf. Antidepressiva angesetzt wird, anstatt erst einmal die Elytespiegel zu kontrollieren.
Wie z.B. auch beim Bluthochdruck, gegen den es Blutdrucksenker gibt - dabei ist das eines der Symtpome einer Hypokaliämie, was aber nur selten abgeklärt wird.
Was ja überhaupt das größte Problem der Schulmedizin ist, daß sie viel zu oft nicht nach Ursachen sucht, sondern Symptome kuriert.
Es schadet generell nicht, sich mit dem eigenen Körper und seinen Funktionen vertraut zu machen, nicht mehr höriger, sondern mündiger Patient zu werden, der versteht, was der Halbgott im weißen Kittel ihm da gerade erzählen will.


simsam001
Geschrieben (bearbeitet)

Und die ...


Ich kann und will dir bei dem was du alles geschrieben hast nicht widersprechen. Und trotzdem bin ich der Meinung, meine Meinung eben, dass der erste Ansprechpartner ein Arzt oder auch ein guter Freund den man vertraut, sein sollte. Und keine Plattform wie z. Bsp. Poppen.de.
Wenn man sich so durchliest was hier immer wieder für Tipps und Ratschläge gegeben werden, na ja.?.
Nicht selten wird hier alles auch nur ins Lächerliche gezogen und etwas geschrieben, dass man eben auch etwas geschrieben hat.


bearbeitet von simsam001
Geschrieben



Schiss haben ist nicht das gleiche wie Probleme mit der Erektion zu haben.


finde ich ja wieder toll, da kennt sich eine frau mal wieder bestens mit der männerpsyche aus.das mann dadurch in einen teufelskreislauf kommt, ist sternenhimmel sicherlich nicht zu verdeutlichen


kukibums
Geschrieben (bearbeitet)

finde ich ja wieder toll,



Mach dir nichts draus. Normalerweise kommt noch der Überallpostmut und diverse Andere und hauen den Tröd so richtig in die Tonne.

Das ist eben das Niveau des Forums.

Die einen wollen dem Te helfen - andere widerum schreiben, dass dies ein Faketröd zur Troll fütterung ist.


Thats live....

Zum Thema habe ich nichts zu schreiben, weil ich den Te nicht kenne.


bearbeitet von kukibums
LappaMajor
Geschrieben

.. ich kam nie zum schuss und konnte keiner frau was bieten



Wenn du denken solltest, das ein steifer Schwanz das einzige ist, was ein Mann einer Frau "bieten" kann, dann bist du sehr eingeschränkt in deinem Denken und Erleben.


pp6m
Geschrieben

...Es gibt Schätzungen dazu, die davon ausgehen, daß bis zu 3/4 der Probleme in der hausärztlichen Praxis durch Elektrolytstörungen bedingt sind, allen voran die Hypokaliämie.
...



Interessanter Ansatz.

Zumindest in erster Annäherung. Unter anderem weil ich mich schon immer gefragt habe warum ein Boden ausgelaugt sein soll wenn diese Jahr Kartoffel, nächstes Jahr Rüben und das folgende Jahr Raps auslaugen.

Zu dem Thema gefunden:


...
Ein im Mai 2009 veröffentlichter Fachartikel[2] führt Fallbeispiele auf, bei denen exzessiver Cola-Konsum ab ca. 2-3 Liter pro Tag ebenfalls zu einem Kaliummangel geführt hatte. Neben dem Hauptfaktor Koffein trügen auch Glukose und Fruktose zum Kaliumverlust bei.
...
Kalium ist in vielen Nahrungsmitteln enthalten, z. B. in Bananen (hoher Kaliumgehalt) und Orangen, Kartoffeln, Avocados, Spinat, Tomaten und Gemüsesäften, getrockneten Früchten (zum Beispiel Aprikosen, Rosinen), Fleisch, Milch, (trockenen) Bohnen und Pilzen.
...




...
Kaliumgehalte in Lebensmitteln

Kaliumgehalte in kaliumreichen Lebensmitteln in mg pro 100 g; aus der USDA National Nutrient Database (2011)[69]
Lebensmittel 100 g Kalium
Tomatenmark 1.014 mg
Rote Bete-Blätter (gekocht) 909 mg
Rosinen 749 mg
Orangensaft 674 mg
Datteln (Deglet Nour) 656 mg
Esskastanien (geröstet) 592 mg
Buchweizenmehl (Vollkorn) 577 mg
Kartoffeln (ungeschält, gebacken) 535 mg
Sojabohnen (gekocht) 515 mg
Pommes frites (Pflanzenöl) 550 mg
Grapefruitsaft (weiß) 484 mg
Spinat (gekocht) 466 mg
Kochbananen (gekocht) 464 mg
weiße Bohnen 454 mg
Tomatenpürre 439 mg
Kidneybohnen (gekocht) 402 mg
...




...
Eine Kalium Mangelerscheinung sind also Fehlfunktionenen von Muskeln und Nerven. Ein zu hoher Kaliumgehalt im Blut kann Herzrythmusstörungen auslösen. Der Mangel entsteht oft durch Durchfallerkrankungen, Erbrechen oder anderen Krankheiten in denen der Körper zu viele Flüssigkeiten Ausscheidet. Der Mangel an Kalium kann auch eine Folge sein von körperlicher Anstrengung und starkem Schwitzen. Gewisse Medikamente führen auch zu Kalium Mangelerscheinungen, wie beispielsweise Betablocker. Was kann man gegen Kaliummangelerscheinungen tun? Man sollte sicher gehen, dass man genügend Kalium zu sich nimmt. Um Kalium Mangel vorzubeugen sollte der Mensch auf die Kaliumzufuhr im Essen achten. Sehr kaliumhaltige Lebensmittel sind u.a. Kartoffeln und Kartoffelprodukte, Nüsse, Pilze, Milch, Fleisch, Fisch, Geflügel und einige Obst- und Gemüsesorten.

Typische Symptome die sich Zeigen wenn ein Mangel an Kalium herrscht sind Müdigkeit oder Konzentrationsstörungen. Auch Vorkommende Reaktionen sind Kopfschmerzen, Schwindel, Darmträgheit, Verstopfung und Blähungen. Die wohl bekanntesten Symptome von Kaliummangel sind Herzrythmusstörungen und Krämpfe.



Nach gefühlten 10, gemessen wohl ca. 3 Minuten habe ich die Tube Tomatenmark wieder beiseite gelegt und den Alarmzustand auf "COndition green" zurückgefahren mit der conclusion: business as usual - ernähre mich weiter ausgewogen.

____________________________________

@apflekiwi

Wenn ich schon deinen ersten Satz lese, frage ich mich ob es nicht besser wäre wenn du zuerst einmal abklären lässt ob dein Problem psychischer oder physischer Natur ist.
Dann fachmännischen Therapieren lassen.
Dann würde ich erst 100-400 mal drüber schlafen bevor ich zu chemischen Keulen greife.

Die Folgen und Nebenwirkungen lassen u.U. dem gegenüber die folgen des Kaliummangels als so Geringfügig wie die Kategorie Haarbruch aussehen.

Bin sicher das eine sehr grosse Chance besteht das dir geholfen werden kann und dir eine Ersatzbefriedigung bzw eine alternative Karriere als forumstänkernder diplomierter, promovierter, habilitierter Berufszyniker erspart bleibt.

*honigkuchenpferdgrins Mode: ON*


Geschrieben

Mach dir nichts draus. Normalerweise kommt noch der Überallpostmut und diverse Andere und hauen den Tröd so richtig in die Tonne.

Das ist eben das Niveau des Forums.



Das Niveau des Forums wird auch von der Qualität der Fragestellungen bestimmt.

Der von dir so genannte "Überallpostmut" wird dir übrigens nicht mehr in die Quere kommen: er erholt sich derzeit von einer schweren Medikamentenvergiftung und ich habe wunschgemäß seinen Account gelöscht.


Geschrieben

Pp6m..... Ich bin zutiefst gerührt...

@ all: wow, wie hier mal wieder hobbymediziner vermeintlich hochqualitative Tips geben...Kalium wird in jeder Laborroutine erfasst... Daher eher unwahrscheinlich, das es unentdeckt bleibt und wenn es doch Mal sein sollte, ist eine nicht stattfindende Errektion das allerkleinste Problem, dieses Menschen...

@TE geh zum Doc, lass pathologische Faktoren ausschließen...


pp6m
Geschrieben

Pp6m..... Ich bin zutiefst gerührt...



ähhhh...

anyway


Geschrieben

Bin sicher das eine sehr grosse Chance besteht das dir geholfen werden kann und dir eine Ersatzbefriedigung bzw eine alternative Karriere als forumstänkernder diplomierter, promovierter, habilitierter Berufszyniker erspart bleibt.





Wer die Wahrheit im falschen Moment sagt, gilt als Zyniker...O.Hassenkamp


_tobias_
Geschrieben

Warum soll der bitte zum Urologen? Für diese Symptome sind eigentlich Andrologen zuständig....und da würde ich an seiner Stelle auch hin...


kukibums
Geschrieben

Das Niveau des Forums wird auch von der Qualität der Fragestellungen bestimmt.



Interessant interessant......

Sehr interessant, durch dämliche Antworten und endlosen Dissen wird es aber auch nicht besser.

Ein Schelm wer jetzt denkt, dass ein Thema der "elite Dauercamper " passen muss.

Selbsternannte Forenpolizei wurde das früher genannt.


Geschrieben

: .............................Poppen de.........................................?
:
: / Andologe..............
: / Internist-----< :
: /. \ Chirurg................:
User -->Hausarzt :
\. :
\ Urologe ------ Proktologe...............:









Geschrieben

Du soltest mal zu einen Urologen gehen. Das klingt ganz nach einer Erektilen Dysfunktion an.


XlHausfreund
Geschrieben

Du solltest mal deine Mutter fragen, was sie das so ins Essen macht. Liegt wahrscheinlich daran, gab es für die Sprallis bei der NVA auch, damit ihnen die Soße nicht in den Kopp steigt.


×