Jump to content
RidiReloaded

Heiraten

Empfohlener Beitrag

RidiReloaded
Geschrieben

Vor kurzem haben sich wieder welche aus meinem Bekanntenkreis das Ja-Wort gegeben. Kein Thema, wenn sie das so wollen.
Nur die Vorbereitungszeit hat über ein Jahr gedauert, es gab kein anderes Thema mehr bei ihr! Die Gästeliste umfasste rund zweihundert Leute und das ganze hat -zig Tausende an Euro verschlungen. Das scheint mittlerweile sehr modern zu sein. Man feiert Jungesellen- und gesellinnenanschied, Polterabend, trallala.
Muss der "schönste Tag" im Leben ( sollte nicht jeder Tag ein schöner sein?) so ausarten?
Hab da leider wenig Verständnis für..

Wie seht ihr das? Habt ihr auch so ausufernd gefeiert( und wars das wert?) ???


LeBatteur
Geschrieben (bearbeitet)

Nein.

Auch ich habe mich mal in den Stand der Ehe katapultiert,
aber mit deutlich weniger TamTam.
Ich halte davon auch nicht so viel.
Feiern ? okay !
Aber in Stress ausarten lassen ? Nein !


bearbeitet von Cunni2069
Geschrieben

Wir haben klein und fein geheiretet. wir beide und das Baby im Bauch. Standesamt, Essen gegangen und am nächsten Tag auf Hochzeitsreise. Das wars und uns beiden hat es gefallen! Kosten (Hochzeitsreise jetzt mal ausgenommen) 100,-€


Engelschen_72
Geschrieben

Ich hab leider noch nie jemanden gefunden, der mich über die Schwelle tragen kann , daher war ich noch nie verheiratet.

Ich hatte mal `ne Zeit, wo ich geheiratet hätte. Wenn, dann wäre klar gewesen, wie das abläuft: der allerengste Kreis, kein Tamtam, nur Standesamt und fertig.


Maus33_Baer40
Geschrieben

Ridi...ich könnt dir knutschen

Du sprichst mir aus der Seele. Unsere Hochzeit hat mal geade dreistellig gekostet und hält mittlerweile 11 Jahre.

Einige meiner Kollegen haben fünfstellig gelöhnt und eine Ehe hat nicht mal das erste Jahr überstanden. Andere auch nicht sehr viel länger.

Für mich hat das nicht mehr viel mit Liebe zutun. Ist eher ne Show für die Öffentlichkeit. Wir konnten diesen Spektakeln noch nie was abgewinnen.

Der Baer


Geschrieben

Unsere Ehe hatte 10 Jahre Beziehung im Vorlauf und hält jetzt seit 12 Jahren. Gekostet hat sie vielleicht 400,-DM (Ringe, Essen, Standesamt). Geheiratet haben wir ohne Anhang. Nur unsere Kiddys (damals 2, die 3.te war unterwegs).
Aber nach Filmen wie Weddingplaner und Co. und einem neuen Berufsbild, was es erst seit wenigen Jahren gibt, glauben Einige halt, das sie die ultimative Hochzeit organisieren müssen.
Eigentlich ist es doch wichtig, wie man seine Ehe gemeinsam verbringt und nicht, wie man heiratet. Finden wir jedenfalls.


LeBatteur
Geschrieben

Eigentlich ist es doch wichtig, wie man seine Ehe gemeinsam verbringt und nicht, wie man heiratet. Finden wir jedenfalls.



Jepp, genau mein Ding !


Engelschen_72
Geschrieben

Ich hab in den letzten 20 Jahren soviele Freunde und Bekannte erlebt, die ihre Hochzeit wie einen Staatsakt geplant haben.
Polterabend, Standesamt, kirchliche Hochzeit.
Und nach 3 Tagen feiern einfach nur noch vollkommen platt und nicht wirklich was von dem "Tag der Tage" gehabt.
Da frag ich mich WOZU?
Das ist doch im Regelfall der wichtigste Tag für genau 2 Menschen!


RidiReloaded
Geschrieben

Ich hab leider noch nie jemanden gefunden, der mich über die Schwelle tragen kann , daher war ich noch nie verheiratet.


Über die Schwelle getragen werden wollt ich eh nich!
Eigentlich bin ich ja gegen die Ehe (= erare humanum est), wobei ich auch noch keinen Partner bisher hatte, bei dem ich wirklich das Gefühl hatte : der ist es!

Ich freue mich hier zu lesen, dass es doch noch einige gibt, die auch so denken wie ich es tue! Es ist dieser "Staatsakt", den ich wirklich erschreckend finde...


Engelschen_72
Geschrieben (bearbeitet)

Als meine Freundin damals heiratete war ich mehr wie entsetzt!
1 1/2 Jahre vorher ging der Zinober schon los. Location, Einladungen, Hochzeitstisch und der ganze Kappes.

Donnerstags Polterabend, Freitagmorgens Standesamt (der Olle war so ritzebreit, daß er kaum ein JA rausgebracht
hat )
, den Rest des Tages Familiengehampel. Samstags dann um 7 Uhr los, um mittags kirchlich zu heiraten.

Was ist daran schön .
Wenn ich mal geheiratet hätte, dann wär`s mir am liebsten gewesen in Urlaub zu fahren, zu heiraten und das war`s.


bearbeitet von Geile72
Geschrieben

doch...wenn es passt, würde ich es nochmal wagen...

aber ich bevorzuge auch eher die einfachen dinge...wenn ich es nochmal machen, dann auch nur im kleinsten kresi, mit den menschen, die mir viel bedeuten....

und klein ausgerichtet, kann auch ganz besonders fein sein...


SeuteDeern001
Geschrieben (bearbeitet)

denn doch lieber in Las Vegas heiraten, da braucht man gar nichts zu tun, wird alles organisiert!


bearbeitet von SeuteDeern001
Rechtschreibfehler korrigiert
Geschrieben

Hi ,
ich war auch mal verheiratet , da war ich noch jung und naiv
Auch mit allem drum und drann , Kutsche , Kirche und dann 10 Tage Bahamas.
Na ja , waren ein paar klasse Tage , auch wenn ich 4 Jahre später geschieden war

Nun lebe ich schon fast 14 Jahre in einer Beziehung , ohne Trauschein und ich bin glücklicher als je zuvor .

Heiraten kommt für uns beide nicht in Frage , wir hätten beide Angst das sich dann etwas ändern würde.

Gruß Gaby


Brisanz2009
Geschrieben

Öhm....ich muss gestehen....ich liebe große Hochzeiten....*grins. Nur bloß nicht meine Eigene.

Ich mag eingeladen zu werden, die Braut zu bewundern, das lecker essen, gute Liv-Musik, nettes Ambiente....
Ich hab mit der Organisation ja nix zu tun, und dem Stress. Ich zieh mich nur chick an, und gratuliere höflich

Ich selber würde so gar nicht heiraten wollen....falsch, ich würde gar nicht heiraten wollen.


Geschrieben

... wir hätten beide Angst das sich dann etwas ändern würde.



Ja, würde sich. Mehr Geld im Geldbeutel.


love_affair66
Geschrieben (bearbeitet)

denn doch lieber in Las Vegas heiraten, da braucht man gar nichts zu tun, wird alles organisiert!



cool genau so würde ich es auch machen und die ringe tattoowieren...suuuper

was auch geil ist wenn der brautstrauss fliegt und die weiber wie die geistesgesörten den strauss hinter her jagen und das ohne rücksicht auf verluste


bearbeitet von love_affair66
Geschrieben (bearbeitet)

Ja, würde sich. Mehr Geld im Geldbeutel.



Hi ,
wo soll das herkommen ?
Gruß Gaby


bearbeitet von UweUndGaby
Geschrieben

Schaffe, Schaffe.


Geschrieben

Das ist das was wir drangegeben haben.
Geht auch ganz gut ohne ,dann hat man viel Zeit fürs Forum
Gruß Gaby


SeuteDeern001
Geschrieben (bearbeitet)

cool genau so würde ich es auch machen und die ringe tattoowieren...suuuper



@love_affair
schön in der Kapelle oder am Strand mit Elvis und Hochzeitsreise mit inbegriffen!


bearbeitet von SeuteDeern001
Geschrieben

Vor etlichen Jahren, als die standesamtliche Trauung ohne Trauzeugen grad möglich war, waren Bekannte von mir mit dem Fahrrad in der Stadt und hatten Obst und Gemüse auf dem Markt gekauft. Die beiden waren mit dem Fahrrad unterwegs und fuhren am Standesamt vorbei. "Zwei Doofe---- ein Gedanke" und die Beiden gingen ins Standesamt und es war grad ein Termin frei und haben sich getraut "Ja"-zu sagen und fuhren als Frisch-Getraute mit dem Fahrrad und ihrem Einkauf nach Hause. Von dort riefen sie alle Freunde und Bekannte an und erzählten gackernd von ihrem Tun. Kurzerhand wurde eine "Boddel- und Salatparty" organisiert. Wir waren dann so ca. 30 Gäste und hatten einen lustigen Nachmittag/Abend.

Die beiden sind noch heute glücklich verheiratet und alle denken an den Tag wirklich gerne zurück.

LG Mondi


Feuer007
Geschrieben

Wir hatten damals auf den Polterabend verzichtet (warum soll ich ein allgemeines Besäufnis in meinem Heimatort finanzieren???), die Feier war für uns Stress pur, Standesamt und Kirche am gleichen Tag, für meine Frau also morgens auch noch Friseur etc. . Gäste auf Familie und Freunde beschränkt, waren trotzdem fast 100 Leute. Davon 80 Leute, die man nur zu solchen Anlässen trifft und zu denen man nicht wirklich eine enge Bindung hat. Gekostet fast fünfstellig (Klamotten, Restaurant, Musikgruppe etc.) Heute würde ich nur noch im engsten Kreis heiraten (Eltern, evtl. Geschwister) und von der Ersparnis auf die Malediven fahren oder es sinnlos verprassen, jedenfalls keine Feier für die weitere Verwandtschaft ausrichten.

Kürzlich waren wir auf einer Hochzeit eingeladen, auf der Smoking-Zwang herrschte. Trotz guter Freundschaft haben wir abgesagt. Auf so ein aufgesetztes Getue hatten wir schlicht keinen Bock.


sleeping_beasty
Geschrieben

Ich finde grosse Hochzeiten auch schoen - und unnoetig.

Da wir aber heiraten mussten, hatten wir nachmittags 4 enge Freunde (als Trauzeugen) im Garten am Lagerfeuer und den Friedensrichter, der uns nach indianischer Zeremonie eine Lederdecke umgelegt hat. Und danach Party - allerdings hatten wir unseren Freunden nur gesagt, dass wir vor dem Umzug eine potluck-Abschiedsparty geben wuerden (und keinen Platz fuer Geschenke haetten) und haben erst abends allen gesagt, was wir feiern.
Kostenpunkte waren Trauschein, Lederdecke, Champagner und 6 Wochen Hochzeitsreise.
Das Essen fuer die Feier abends haben die Gaeste selbst mitgebracht. Und wir hatten alle Spass.


mieh001
Geschrieben

Ich bzw mein Exmann und ich haben auch im kleinen Kreis geheiratet
Die Verwandten mit denen ich nichts zu tun hatte damals, die hab ich auch nicht eingeladen. Dafür dann ein paar meiner Freunde.

Ich fand es schön so und hat 23 Jahre gehalten, aber das hat wohl nichts mit großem oder kleinem Kreis zu tun.


vampirchen
Geschrieben

1 mal genügt mir vollkommen...........

das eine mal habe ich hinter mir!


×