Jump to content
1966Kerl

Üblenachrede bzw. Dummenachrede (nicht hier bei poppen.de) was tun?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Meine ehemalige Chefin und eine enge Kollegin reden dummes Zeug über mich seid fast 10 Jahren. Zuerst dachte ich lass sie reden (unter vier Augen) geht dir am A... vorbei.
Nur mittlerweile NERVT es 100% und hat auch negative Wirkungen auf mein Leben. Ich habe meiner ex Kollegin schon mal einen Brief geschrieben, um ihr klar zu machen das es Unsinn ist was sie sagt. Ich habe Angst vor fremden Menschen? Und gleichzeitig beschwert sie sich das ich mich mit neuen Frauen (also Fremden) anfreunde. Kein Sex nur Freundschaft. Das passt doch nicht zusammen. Oder?
Ich könnte noch X anderer solche Dinge nennen nur das würde dann zu lange.
Oder seid 23 Jahren erzählt sie das meine Eltern bei einem Autounfall gestorben sind. Ob wohl sie weiß das meine Mutter an Krebs gestorben ist da war ich 17J. Und mein Vater an Krebs gestorben ist da war ich 18J. Was soll das?
Hat jemand noch eine Idee wie ich sie mal wieder zur Vernunft bekomme?


bearbeitet von 1966Kerl
samaris2603
Geschrieben

wenns leute gibt die das bezeugen können und auch tun... anwalt nehmen und eine verfügung erwirken


Geschrieben

wenns leute gibt die das bezeugen können und auch tun... anwalt nehmen und eine verfügung erwirken


Tja die das können schon verjährt. Andere die es könnten kann ich nicht benennen da sie sonst Ärger in der Firma bekommen würden. Ist leider so.


samaris2603
Geschrieben

dann hilft nur drüberstehen und dich wundern das du nach 10 jahren immer noch so interessant bist das die über dich reden


sleeping_beasty
Geschrieben

Wenn's in Richtung Mobbing geht, frag doch mal beim Betriebsrat nach.


samaris2603
Geschrieben

er arbeitet ja nicht mehr da, somit sind die auch net mehr für ihn zuständig


Geschrieben

Wenn's in Richtung Mobbing geht, frag doch mal beim Betriebsrat nach.


Die ist mir ihr befreundet


BabetteOliver
Geschrieben

Ich hab die Geschichte noch nicht zusammen. Da scheinen viele Widersprüche zu sein:

Ex-Cheffin? Dann hat sie doch mit Dir nix mehr zu tun.

enge Kollegin, aber "habe meiner
Ex-Kollegin schon mal" ?

(unter 4 Augen)?

seit 10 Jahren oder schon seit 23 Jahren?

Und das mit den Todesursachen wäre schon durch die unterschiedlichen Todesdaten belegbar...


Vor dem Hintergrund scheint mir ein Tipp ziemlich schwierig.


toto969
Geschrieben

Wie von Mausi schon gesagt, nur fang etwas vorher an.

Die Leute, von denen Du es erfahren hast, das x und y über Dich schlecht reden, sollen Dir das quasi an Eides statt schriftlich geben.
Überlege welcher Imageschaden Dir entstanden ist. Daraus kann der Wert ermittelt werden (irgendeine Tabelle). Das ist der anfängliche Streitwert.
Damit geh dann zum Anwalt und lass den die aufordern das zu unterlassen, mit der Androhung straf- und zivilrechtlicher Folgen. Die Kostenrechnung soll er diesen gleich dabei legen.

Wenn Du das zukünftig weiter mitbekommst, schreib Dir auf, wer es wann und wo gesagt hat, das erleichtert die spätere Beweisführung vor Gericht.

Nur sei bitte absolut konsequent. Wenn die nicht reagieren, oder weiter derartiges von sich geben, löse Deine zugesagtes Versprechen ein.

Dann sollte nur noch ein Motto gelten: Keine GNADE!

Meistens reicht die bösartige Drohung aus, wenn nicht dann eben anders herum.


sleeping_beasty
Geschrieben

toto, ich denke, wir wissen hier nicht alle Fakten:

...Ich habe meiner ex Kollegin schon mal einen Brief geschrieben [...]
Ich habe Angst vor fremden Menschen? Und gleichzeitig beschwert sie sich das ich mich mit neuen Frauen (also Fremden) anfreunde. Kein Sex nur Freundschaft. [...]
Die (Betriebsrat) ist mir ihr befreundet

Was geht es die ex-Kollegin an, mit wem er befreundet ist?
Wo ist das Problem, wenn sie mit dem Betriebsrat befreundet ist?
Oder ist sie mehr als nur ex-Kollegin?
Also Eifersucht?
Ohne mehr zu wissen, kann hier wohl keiner wirklich raten.


Geschrieben

Wenn es denn so arg ist, dann vielleicht doch mal ein klärendes anwaltliches Vorgespräch?
Dabei kann man ja frank und frei sein Problem schildern und bekommt fundierte Auskunft was zu tun möglich ist und welche Beweise dazu erbracht werden müssen. Damit lässt sich dann abwägen wie man vorgehen kann.
Die Kostenfrage dazu lässt sich ja vorab erfragen und eingrenzen.


SexyAusMarzipan
Geschrieben

ich kenne das auch, aber hier bei poppen de, leider brachte das auch nichts, diese menschen wollen nicht zuhören das man ihnen mal sagt das sie einem dinge andichten die zu ganz anderen personen gehören, nur weil ich die personen kienne die es ursprünglich betrifft bin ich ja nicht diese person.. warum kann ich auch nicht sagen auch bitte um hilfe brachte bisjetzt noch nichts da keiner irgendwie helfen will, so scheint es. jeder kümmert sich um seinen scheiß...

leider...


Geschrieben

Hi ,
ich habe hier nicht alles durchgelesen , aber als Tipp würde ich mal einen Brief von einem Rechtsanwalt aufsetzen lassen , nur mal eben so mit der Androhung einer Unterlassungsklage im Bereich von 250 000 Euro
Gruß Gaby


Geschrieben

Danke für eure Beteiligung nur leider ist es so das bei denn Leute die Aussagen könnten es schon Verjährt ist und die Leute die mir das Aktuell sagen nicht Aussagen können. Da sie sonst Ärger in der Firma bekommen würde.
Wie ich mittlerweile Erfahren habe macht meine Ex. Kollegin das wohl auch etwas aus Rache. Da sie wohl etwas von mir wollte ob wohl sie Verheiratet ist. Ihr Mann hat eine Erbkrankheit und darum haben sie keine Kinder. Adoptieren konnten sie keins da ihr Altersunterschied zu groß ist. Aber sie wollte immer Kinder. Was jetzt kommt ist kein Scherz oder Ausgedacht!!!
Sie hatte mich über ein paar Jahre ab und zu gefragt ob ich ihr nicht ein Kind machen wolle, also Schwängern. Ich habe das nur als Scherz von ihr aufgefasst, weil wenn mich das eine Verheiratete Frau Fragt ist das für mich ein Scherz. Aber sie Meinte es wohl ernst wie ich es jetzt erfahren habe.


Engelschen_72
Geschrieben

Da fällt mir spontan das Lied der Ärzte ein
"Lasse reden"


Geschrieben

@Geile72
Gut gesagt nur wenn es bis heute einen negativen Einfluss auf das Leben hat, ist es etwas schwierig.


ThatsMe1
Geschrieben (bearbeitet)

Nun ja ich kann da vielleicht auch mal was zu schreiben, denn bei uns ist das zur Zeit aktuell.

Meine Mutter ist vor einiger Zeit umgezogen, bezieht auf Grund des Alters und eines vorhergehenden Unfalls Geld vom Amt.
Soweit so gut , meine Nichte ist ab und an auch mal zu Besuch was eigentlich keinen anderen etwas angeht im Haus.

Nun kam es halt das der Hausmeister wissen wollte wann genau meine Nichte immer bei meiner Mutter ist etc.
Als ich ihm daraufhin freundlich erklärt habe das ihn das alles nichts angeht fing der Palaver an.

Zuerst zeigte er meine Mutter wissentlich beim Amt an, sie hätte mehrere Kinderzimmer eingerichtet in einer Wohnung mit nur 1 Schlafzimmer / Bad + Wohn -/Küche.
Dann fing er an die Nachbarn gegen meine Mutter aufzuhetzen dies ging mittlerweile soweit das meine die direkte Nachbarin meiner Mutter drohte Ihr einen Blumentopf in die Fresse zu werfen (die Frau ist angeblich an die 80 Jahre).
Das nahm halt alles so seinen lauf.....
Selbst die Hauseigentümerin meinte dann Telefonterror bei meiner Mutter machen zu müssen etc...

Nun liegt das ganze beim Anwalt.
Dort kam es nun zu 2 Schreiben,
Einmal eine Unterlassungserklärung gegen den Hausmeister mit Androhung das eine Klage vorbehalten wird sollte er diese nicht unterschreiben, und zum anderen gegen die Nachbarin welche meiner Mutter gedroht hatte.
Hier kam dazu das diese nicht nur die Unterlassungserklärung bekommen hat sondern oben drein noch die Rechnung des Schreibens.
Das beste jedoch sollte diese die Unterlassungserklärung nicht unterschreiben geht das ganze direkt zur Staatsanwaltschaft zwecks Klageerhebung.

Demnach kann ich dem TE auch nur raten such dir einen Anwalt und lass ihn Unterlassungserklärungen anfertigen.
Meist hilft ein Schreiben des Anwalts mehr als wenn man selbst versucht etwas zu erreichen abgesehen von dem ganzen Stress welchen man hat.
Und im übrigen Aussagen von Personen verjähren nicht, wenn diese die Aussagen einmal getätigt haben damals und dies auch schriftlich irgendwie festgehalten wurde, oder sich die Personen noch daran erinnern können sind diese genauso zulässig wie Aussagen von Personen welche grade erst getätigt wurde.
@Gaby..
Die Höhe der Summe welche in einer Unterlassungserklärung steht kann man nicht selbst bestimmen, denn hier gibts vorgeschriebene Sätze in der ZPO stehen diese glaub ich vermerkt.
Wäre ja noch schöner wenn jeder die Summe selbst bestimmen könnte... ne ne

Aber das beste zum Schluss, mal etwas zum Schmunzeln.
Die Abgabefrist für die Unterlassungserklärungen war am Montag gewesen und ausgerechnet am Montag soll meine Schwester mit Ihrem Rad Kratzer an der Reifenabdeckung des Vorderreifens reingemacht haben.
Nun haben die aus dem Haus gegen meine Schwester eine Anzeige wegen Sachbeschädigung gestellt.
Wenn man sich jedoch die Fotos der Kratzer ansieht muss man echt schmunzeln, denn da braucht man selbst mit einem Schraubendreher gute 5 Minute um die Kratzer reinzumachen

Wie verhalte ich mich nun gegenüber dem Rest des Hauses richtig?


bearbeitet von StopMe
Engelschen_72
Geschrieben

... wenn es bis heute einen negativen Einfluss auf das Leben hat, ist es etwas schwierig.


Was ich lese ist ...

Ich habe Angst vor fremden Menschen? Und gleichzeitig beschwert sie sich das ich mich mit neuen Frauen (also Fremden) anfreunde.

Oder seid 23 Jahren erzählt sie das meine Eltern bei einem Autounfall gestorben sind. Ob wohl sie weiß das meine Mutter an Krebs gestorben ist da war ich 17J. Und mein Vater an Krebs gestorben ist da war ich 18J.


Ganz ehrlich: Was juckt es MICH, wenn jemand sowas über mich erzählt?
Und vorallem, inwiefern hat sowas negative Auswirkungen?

Solang ich weiß, wie`s wirklich ist, ist doch alles okay.


Geschrieben

Was für negative Auswirkungen? Da meine Ex. Vorgesetzte es auch außerhalb der Firma herum erzählt hat. Habe ich jetzt ein Problem einen neuen Job zu finden. Und das ist nun wirklich sehr negativ.


Geschrieben

Ich würde mal einen Anwalt einschalten.


×