Jump to content
oxycodon01

Neue Frau mit Kind

Empfohlener Beitrag

oxycodon01
Geschrieben

Huhu Ihrs

Eine Frage an die Männer:

Ist das für Euch vorstellbar, oder ein no Go für eine feste Beziehung?

Ich persönlich hatte das 2x, und für mich kommt eine solche Beziehung nicht mehr in Frage. Man ist im Kopf ja nicht nur bei der Frau, sondern auch beim Kind.

Im Falle einer Trennung verliert Mann 2 Personen....

Gruß, oxy


Geschrieben

Dürfen die Frauen denn garnichts sagen?
So trotzdem paar Details zum Thema ???
Auch Frauen können dazu einges beitragen....

Lg.


Geschrieben (bearbeitet)

Das muss jeder mit sich selbst ausmachen.
Genau abwägen, ob Man(n) damit klar kommt.

Kommt auch noch darauf an, wie wird es von der Frau gehandhabt.
Wann lernt man das Kind kennen.
Einfach ist und wird das nicht.


bearbeitet von OpaTom
oxycodon01
Geschrieben


Auch Frauen können dazu einges beitragen....

Lg.



Das können sie immer

Klar hat das auch eine eigene Seite, dass will ich nicht in Abrede stellen. Wirklich nicht. Aber mich würde wirklich mal die Meinung anderer Männer interessieren.

Ich war selbst 2x in der Situation, und es ist nun so, dass ich das als "no go" sehe. Nicht weil ein Kind quengelt, krank sein kann oder oder oder,... aber als "5. Rad am Wagen" sind Ex (- Freunde, Schwieger, Onkel,...) zu bewältigen. Dazu die Gewöhnung ans Kind.

Tut man sich das noch an? Oder ist irgendwann gut? Ich habe nun fast die 20 Jahre voll mit einem "Ex - Kind", aber obwohl die Beziehung nun schon ewig beendet ist: Die Erinnerung und der Gedanke bleibt,


DickeElfeBln
Geschrieben

und wie alt das kind ist - und wie die frau an sich damit um geht, ob sie hauptsächlich nen vater und ernährer oder nen mann an ihrer seite will


oxycodon01
Geschrieben

und wie alt das kind ist - und wie die frau an sich damit um geht, ob sie hauptsächlich nen vater und ernährer oder nen mann an ihrer seite will


spielt das eine rolle? ich finde: nein. wenn du die frau willst, musst du wohl oder übel das kind, den anhang, die zeitlichen verpflichtungen, mitnehmen.

egal ob die mutter sich selbst versorgt oder einen versorger sucht / will.

ob da nun wer die windeln voll macht, oder dir in der pupertät das klo vollk*tzt... ob du masern begleitest, den rocker aus der ausnüchterungszelle holst oder von der ex schwieger-oma... als mann hängst du drin. da ist die "finanzielle unabhängigkeit" doch eine nebensache. ausserdem geht es hier vorrangig um die gefühlsebene...


Geschrieben

ich habe in den letzten Jahren fast nur alleinerziehende Frauen kennengelernt, bei denen , ok, die Kinder nicht mehr so ganz klein waren.
Äh, wie war die Frage?
Das must du selber wissen, ohne Kind wirst du die Frau nicht bekommen wenn du sie möchtest, die Gesamtsituation muß jeder für sich selbst bewerten.


DickeElfeBln
Geschrieben

dann ist dein *no go* eh hinfällig, wenn dir die nächste frau vor die latichte rennt...und die hat nen kind...bist eh wieder voll dabei


oxycodon01
Geschrieben

dann ist dein *no go* eh hinfällig, wenn dir die nächste frau vor die latichte rennt...

wurde gekürzt wegen...

nein, ich gehe dann nicht mehr drauf ein. im moment wo ein (fremdes) kind ins spiel kommt zahle ich höflich den kaffee, aber das war es dann auch.

(wohlgemerkt: ich rede über langfristige beziehungen)


DickeElfeBln
Geschrieben

schmunzel - die liebe fragt dich nicht..ob du willst......du kannst dich sträuben wie du willst


RidiReloaded
Geschrieben

Oxy, weder Du noch sonst einer ist Hellseher! Ob aus einem Kennenlernen eine langjährige Beziehung wird oder nicht, weiß man doch immer erst hinterher.
Das kann auch mit einer Frau ohne Kinder nicht klappen,oder?


oxycodon01
Geschrieben

schmunzel - die liebe fragt dich nicht..ob du willst......du kannst dich sträuben wie du willst


ne woche kneipe, dann is gut

ne spaß bei seite... ich für mich könnte das sofort für mich (inzwischen) ausschließen.

wenn die debatte kommt, war ich in den letzen jahren immer eben den kaffee zahlen und... weg.

ich will das nicht mehr an mich ran lassen.

dazu kommt: die meisten mütter haben eine vll fortsetzende familienplanung abgeschlossen.


DickeElfeBln
Geschrieben



dazu kommt: die meisten mütter haben eine vll fortsetzende familienplanung abgeschlossen.



ah oki, das also eher der hauptgrund..schmunzel.. gut oki..mit deinem alter....1-2jahre beziehungsaufbau..dann kind...ja..da rennt auch nem mann die zeit weg...


oxycodon01
Geschrieben (bearbeitet)

ah oki, das also eher der hauptgrund..schmunzel.. gut oki..mit deinem alter....1-2jahre beziehungsaufbau..dann kind...ja..da rennt auch nem mann die zeit weg...



hm nee, nicht wirklich. das hab ich vordergründig abgeschlossen. geht eher um die MÖGLICHKEIT...

aber so richtig geht es hier wirklich um die frage, ob man sich neue frau mit kind "antut".


bearbeitet von oxycodon01
sleeping_beasty
Geschrieben

... ich für mich könnte das sofort für mich (inzwischen) ausschließen...

Das dachte ich auch: nach einer Beziehung als Teilzeit-Ersatzmutter (auch anstrengend, glaub' mir!) hab ich beim neu kennenlernen Maennern mit Kindern keine Chance gegeben. Und prompt hab ich einen alten Kollegen wiedergetroffen, den ich schon immer sehr interessant fand (der damals aber noch gluecklich-verheirateter Familienvater war) und habe nun den Mann meines Lebens und damit seine fast erwachsenen Toechter am Hals.
Das Leben halt...


Geschrieben

Ich trage trotzdem mal was zum Thema bei .
Also einiges von 2 bekannten .
Der eine hatte wie du bereits die zweite Beziehung mit einer Frau mit Kindern.
Er selber hatte keine.
Die erste ging nach ca 2 Jahren in die Brüche.
Die Kinder hatten ihn aber vorher schon kennen und lieben gelernt und er war der Ersatz papa.

Dann ist dieser plötzlich wieder aus dem Leben von den Kindern. Schlimm für beide und noch schlimmer wenn die Frau alleinerziehend ist u.die Kinder garkeinen Vater hatten die sie sich kümmerten.
Jetzt ist er mit einer seit Jahren zusammen und sie haben mittlerweile ein eigenes Kind zusammen.

Meinem anderen bekannten hatte ich extrem abgeraten damals !
Er war mit seiner Jugendliebe lange zusammen (ohne Kind). Sie trennte sich hals über Kopf damals von ihm, hatte einen ONS in einer Disco mit einem schwarzen und wurde tatsächlich auch promot Schwanger!

Für meinen bekannten ein heftiger Schlag ins Gesicht!!!

Nach etlichen Jahren haben sie sich zufällig wieder getroffen. Die alte Liebe natürlich nicht vergessen gewesen, bei meinem bekannten mal nicht.
War es ja die Jugendliebe mal gewesen.
Das Kind war schon 6 und wie gesagt schwarz.

Er hatte dann natürlich wieder Kontakt zu ihr und wie ich erwartet habe, wollte er den auch aufrecht erhalten u.Gefühle stellten sich ein.
Sie alleinerziehend, Vater kümmerte sich nicht.

Ich riet ihm von einer erneuten Beziehung ab,aus dem Grund weil sie ihn damals sehr kalt verlassen hatte einfach so u.auch schnell über ihn hinweg war, wie man sah.
Und 2.weil sie ihn ja kannte u.wußte das er ein anständiger Kerl ist u.auch ein guter Papa abgeben würde !
Und an ihren angeblichen Gefühlen jetzt,zweifelte.

Ich sagte auch das jeder sehen kann, das es nicht sein Kind ist u.sie ihn genauso wieder abschießen könnte, wenn ihr mal wieder danach ist.

Er hörte nicht .
Vielleicht auch gut so gewesen, weil sie tatsächlich heute verheiratet sind und auch ein Kind zusammen haben.

Also da ging es gut.

Irgendwie denke ich, das wenn beide Partner Kinder haben und alleine sind, es leichter ist eine neue Beziehung mit einer/m einzugehen der auch Kinder hat.

Es ist immer schwer bei so Fällen zu entscheiden was das richtige ist .

Lg.


Geschrieben (bearbeitet)

Ich versuche mal das ganze ernsthaft auseinander zu drösseln.

Da stellen sich mir doch einige Fragen in den Weg.

Wieso gehst du schon von Beginn an, von einer möglichen Trennung aus?

Wieso verlierst du die Personen?

In deinen Antworten klingt immer so ein leichter Hauch von
Kind = Belastung durch, da du dich ja auch emotional beteiligen "musst"?

Für mich ist es erstmal ein zweitrangiges Thema wenn es denn um eine langfristige Beziehung geht. Am Anfang wird das Kind sowieso eher eine geringe Rolle spielen.
Habe ich mich dann aber für die Frau entschieden, möchte ich doch das Gesamtpaket ihres Lebens, und da gehört das Kind einfach dazu. Natürlich ist es immer schwierig sich in ein bestehendes System als "Störenfried" einzupassen, aber das wäre es mir (und war es) immer wert. Denn diese Frau ist ja genauso wie sie ist, unter anderem weil sie ein Kind hat.
Aber dies gilt nur, wenn es auf eine wirkliche Beziehung raus laufen soll (mit Liebe und all dem Gedöns ).

Bei einer reinen Fickaffaire, würde ich denn werten Nachwuchs schön auf Abstand halten, bzw. mich auf die Nummer gar nicht erst einlassen.


bearbeitet von megamod
Geschrieben



Ist das für Euch vorstellbar, oder ein no Go für eine feste Beziehung?

Ich hatte es 2 Mal. Es ist immer eine Besonderheit, mit der man gedankenvoll umgehen muss. Ein neuer Partner ist für das Kind, ggf. die Kinder, ebenso eine Besonderheit.

Liebe ich eine Frau und möchte ich mit ihr eine Beziehung, ist dieser Wunsch und die Umsetzung für mich unabhängig davon, ob sie Kinder hat. Die Liebe beinhaltet für mich die ganze Person mit ihrer Vergangenheit, die Kinder sind ja ein Teil von ihr.

In einer solchen Beziehung bin ich mehr gefordert, muss mehr Rücksicht nehmen und ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen und Verantwortungsbewusstsein inne haben.

Wenn Männer sagen, sie möchten eine solche Beziehung nicht führen, ist das ebenfalls ok. Es muss keine Bequemlichkeit dahinter stecken. Es kann eine Entscheidung aufgrund bewusster Überlegungen sein, dieser Situation nicht gerecht werden zu können. Dann kann ich eine Entscheidung dagegen genauso als verantwortungsbewusst empfinden.


Brisanz2009
Geschrieben



nein, ich gehe dann nicht mehr drauf ein. im moment wo ein (fremdes) kind ins spiel kommt zahle ich höflich den kaffee, aber das war es dann auch.



Warum dann erst der Kaffee?

Ich gehe davon aus, wenn man sich mit einer Frau trifft,dass man VOR dem Kaffee schon weiß das es ein Kind gibt.
Oder siehst Du eine Frau, und lädst sie zum Kaffee ein?
Wenn Du sie hier kennenlernst, wird es vorher einen PN-Austausch geben....und auch da wird sie sicherlich irgendwann den Nachwuchs erwähnen.
Fragst Du nach, in der Richtung: "übrigens hast Du Kinder?"?

Wenn es diese Frage dann gab, erklärst Du dann: "sorry, Du ja aber das Kind....nö danke"?....stell ich mir schwer vor.

Ich verstehe wenn Du sagst, "hab ich kein Bock mehr drauf"....ABER, und nun kommt es:

sind die Beziehungen, die Du mit diesen Müttern hattest, in die Brüche gegangen wegen der Kinder? Hatten die Kinder in Deinen Augen eine "Mitschuld" an diesem Scheitern?
Wieso gehst Du bei einem Kennelernen gleich davon aus, dass es auch eine Trennung geben wird?


Geschrieben

Warum dann erst der Kaffee?

Ich gehe davon aus, wenn man sich mit einer Frau trifft,dass man VOR dem Kaffee schon weiß das es ein Kind gibt.



finde einen solchen auftritt eigentlich auch mehr als peinlich.

muss dem poster allerdings zugestehen das fremde kinder in einer neuen beziehung häufig zu problemen führen.
man sollte sich schon überlegen, ob man eine solche beziehung eingehen möchte.


Geschrieben

Ich finde es gerade in den ersten Wochen immer etwas schwierig und gewöhnungsbedüftig, weil man doch nie wirklich die Zeit bekommt, die man sich vielleicht mit dem neuen potentiellen Partner wünscht. Auch glaube ich, steht man immer etwas früher vor der Entscheidung ob man es ernster angeht oder nicht. Denn kein Scheidungsking der Welt will alle paar Wochen oder Monate einen neuen möglichen Mann für die Mutter kennen lernen. Man sollte also sehr genau in sich rein horchen und sich sicher sein, was man von der Frau will und dementsprechend ehrlich sein. So habe ich es zumindest immer gehandhabt, und bin auch eigentlich ganz gut damit gefahren.
Grundsätzlich ausschließen kann man das glaube ich nicht, denn wenn es funkt, dann funkt es halt und dann nimmt sie an wie sie ist, mit Kind oder ohne.


Lilith8981
Geschrieben

Jetzt mal die andere Seite
Ich als Scheidungskind habe erlebt wie meine Mutter uns alle paar Wochen/Monate einen neuen Ersatzpapa vorgesetzt hat.
Das will und werde ich meinen Kindern nicht antun!

Selbst wenn ich mich schwer verliebt habe, würde ich darauf achten ob meine Kinder den neuen Mann an meiner Seite mögen und umgekehrt genauso. Wenn ich merke das es auf einer der Seiten nicht passt würde ich das ganze sofort beenden.

Mein neuer Partner soll kein Ersatzpapa für meine Kinder sein, denn sie haben ja einen Vater.
Und natürlich stehen die Kinder bei mir an erster Stelle aber direkt nach ihnen kommt mein Partner und dann erst alle anderen.


Geschrieben (bearbeitet)

Selbst wenn ich mich schwer verliebt habe, würde ich darauf achten ob meine Kinder den neuen Mann an meiner Seite mögen und umgekehrt genauso. Wenn ich merke das es auf einer der Seiten nicht passt würde ich das ganze sofort beenden.

Gut, dass habe ich von den Frauen, mit denen ich zu tun hatte, auch so kennengelernt. Diese Denke halte ich für normal und nachvollziehbar - jedoch bis zu einem gewissen Grade. Sofort etwas tun, was gerade so erscheint, halte ich für voreilig. Eine spontane Abneigung der Kinder kann sich sehr gut ändern. Hier kommt es doch auf die erwachsenen Personen an, es dem Kind/ den Kindern zu vermitteln. Aus Sicht der Frau, erst wenn unüberbrückbare Antipathien ersichtlich wären, würde ich, wie Du es schilderst, die Beziehung beenden.


bearbeitet von Honolulu004
Cunnix
Geschrieben

Ist das für Euch vorstellbar, oder ein no Go für eine feste Beziehung?



Ist für mich vorstellbar!


×