Jump to content
Moppelhengst

Warum ist poppen besser?

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Das hier ist kein verkappter Jammerthread, weil ich so wenig Sex hab. Ich will auch keine Meinungsumfrage betreiben, um besonders effektive Anbagger-Methoden zu entwickeln. Die Intention ist eine ganz andere:

Wenn man jeden Tag über eine Stunde mit seinem Hund mutterseelenallein durch den Wald marschiert, dann hat man genug Zeit und Gelegenheit den abstrusesten Gedankengängen nachzuhängen. Bei einer solchen Gelegenheit keimte in mir die Frage

"Warum ist Poppen besser als Wichsen?"


Betrachtet man das Ganze auf körperlicher Ebene als rein mechanischen Vorgang, dann gibt es im Ergebnis bei Selbst- oder Fremdbefriedigung keinen qualitativen Unterschied. Das Resultat ist immer die gleiche Form von körperlicher Befriedigung. Trotzdem haben eigentlich alle (sieht man von einigen Leuten mit einem gewissen Fetisch mal ab) lieber Sex mit anderen als mit sich selbst. Da die Kopulation nur noch höchst selten ihres ursprünglichen Zweckes wegen ausgeführt wird, kann für mich nur die Schlussfolgerung zutreffen, dass sich das, was den Sex so toll macht, in erster Linie in unserem Kopf abspielt.

Aber was macht denn den Sex nun so toll? Wenn ich mal die ganzen körperlichen Eindrücke, an die ich mich erinnern kann, ausklammere, dann bleibt für mich vor allem ein Gefühl der Freude und des Stolzes. Zum Einen deswegen, weil ein anderer Mensch mir so sehr vertraut, dass er sich mir vollkommen hingibt, zum Anderen, weil ich es genieße, diesen Menschen so gekonnt wie möglich zu verwöhnen.

Und was ist für euch das Tolle am Sex?
in10thief
Geschrieben (bearbeitet)

Nähe, Hautkontakt, Gefühl, Lust auf- und aneinander....


bearbeitet von kurvigrund
Geschrieben (bearbeitet)



Zum Einen deswegen, weil ein anderer Mensch mir so sehr vertraut, dass er sich mir vollkommen hingibt, zum Anderen, weil ich es genieße, diesen Menschen so gekonnt wie möglich zu verwöhnen.

Und was ist für euch das Tolle am Sex?



Das sehe ich auch ähnlich. Zu erleben, dass eine Frau mich so sehr akzeptiert, dass sie bereit ist mir "ihren Körper anzuvertrauen". Und dass sie bereit ist zusammen mit mir so etwas schönes zu erleben.

Und dennoch....die besten Höhepunkte habe ich meistens bei der Selbstbefriedigung. In meinem Fall verträgt sich ein tolles Kopfkino nicht mit gleichzeitiger intensiver Muskelarbeit. Und so kann Poppen in der Regel mit "Selbstbefriedigung + Kopfkino" gar nicht mithalten.....

Das Schlimme ist nur, dass man sich trotzdem immer nach Poppen sehnt, weil wir so genetisch veranlagt sind.....

Was wiederum für Poppen spricht ist Kuscheln und Streicheln. Alleine kriegt man das nicht hin.


bearbeitet von Dreamseller
Rosemarie1
Geschrieben

Schade, dass nur wenige Männer so denken. :-(


Geschrieben

Das sehe ich auch ähnlich. Zu erleben, dass eine Frau mich so sehr akzeptiert, dass sie bereit ist mir "ihren Körper anzuvertrauen". Und dass sie bereit ist zusammen mit mir so etwas schönes zu erleben.



ich vermute, sie meint das...


Nurayia
Geschrieben

Wenn ichs mir selbst mache, komme ich. Das wars.

Wenn ich Sex in jedweder Form habe, ist das immer Kommunikation: Da ist ein lebendiges Gegenüber, mit dem ich im Austausch stehe. Das ist der ganze, so simple und doch so wunderbare Zauber an der Sache.


Mopeder
Geschrieben (bearbeitet)

Was für eine Frage. Wie soll man etwas begründen, was nicht stimmt?
Poppen ist nicht besser. Alleine schon diese nicht lösbare Aufgabe, eine zweite Person dafür zu finden. und wenn man eine gefunden hat, kostet die ziemlich viel Kohle.
Dann die blöden Sprüche, wie toll man doch wäre, die alle anders ausfallen würden, wenn man auf den Fünfer Tip verzichtet hätte. Das mechanische abarbeiten der einzelnen Arbeitsschritte, das schlechte Gewissen hinterher.
Also ganz ernsthaft, Poppen ist niemals besser als wichsen und ich danke dieser Seite für diese Erkenntnis.


bearbeitet von Mopeder
Schnaepschen
Geschrieben

Zu erleben, dass eine Frau mich so sehr akzeptiert, dass sie bereit ist mir "ihren Körper anzuvertrauen".



Nur mal so als Gedanke: Vertrauen Männer den Frauen ihren Körper nicht an?

OT: In den meisten Fällen ist Poppen befriedigender als


no_faith
Geschrieben (bearbeitet)

Außerdem gehts länger. Die Nähe, ein wenig Unterhaltung, Streicheln und das "Körper-an-Körper"-Gefühl. Wenn man einfach merkt, SIE will genauso wie du, dann ist man auf einer Linie und es gibt nichts besseres.

Wichsen befriedigt einfach nur ein Bedürfnis, damit man nicht explodiert. Sex dagegen sehr viele.


bearbeitet von no_faith
Topbody
Geschrieben (bearbeitet)

Mit dem/der "Richtigen" ist Poppen einfach nur unbeschreiblich.
Stichwort "Spiegelung"


In meinem Fall verträgt sich ein tolles Kopfkino nicht mit gleichzeitiger intensiver Muskelarbeit. Und so kann Poppen in der Regel mit "Selbstbefriedigung + Kopfkino" gar nicht mithalten.....


Verbessere deinen Topbody-Leistungsindex (TBLI), dann wird dir das beim Poppen sehr einfach fallen.


Wenn ichs mir selbst mache, komme ich. Das wars.


Das hatten wir ja schon!
Wenn du dir endlich mal jemanden suchst, der zu dir passt (also deinem bisherigen Beuteschema NICHT entspricht) wirst du wunderbare Orgasmen beim Poppen haben.
Methoden, wie du passende Männer ganz schnell finden kannst habe ich dir schon genügend an die Hand gegeben.


bearbeitet von Topbody
popcorn69
Geschrieben

Schade, dass nur wenige Männer so denken. :-(



1.mal: na na na...

2.die, die du zu den vielen zählst: sind einfach NUR stolz

3.unter diesem höheren anteil trauen sich viele nicht, so zu denken. männern ist halt von natur und erziehung untersagt mentale weicheier zu sein

also denken alle männer so....


SinnlicheXXL
Geschrieben


Und dennoch....die besten Höhepunkte habe ich meistens bei der Selbstbefriedigung. In meinem Fall verträgt sich ein tolles Kopfkino nicht mit gleichzeitiger intensiver Muskelarbeit. Und so kann Poppen in der Regel mit "Selbstbefriedigung + Kopfkino" gar nicht mithalten.....



Das finde ich ja echt erstaunlich! Zumal es viele Menschen gibt, die der Meinung sind, der beste Sex würde im Kopf stattfinden. Ich sehe das aber genau anders herum: Den besten Sex habe ich dann, wenn ich es schaffe, den Kopf ganz auszuschalten, wenn ich nur noch Körper und Gefühl und nicht mehr Intellekt bin. Allerdings geht bei mir Sex auch über die Haut und es gibt nur wenige Stellen, wo ich nicht empfindlich reagiere. Aber sich selber streicheln??? Ist doch öde!


Sex ist wunderbar, weil es eben das Zusammenspiel zweier (oder noch mehr) Menschen ist. Es ist etwas völlig anderes, wenn mich jemand anders berührt, als wenn ich das selbst tue. Alle Sinne werden beansprucht: ich empfinde über die Haut, rieche, schmecke , höre, sehe, bewege mich und FÜHLE. Man strebt nach Gleichklang und kommuniziert non-verbal. Es macht Spaß, den Partner zu verwöhnen und zu sehen, wie er reagiert und es macht Spaß, sich einfach auszuliefern und sich verwöhnen zu lassen....Tja - und küssen kann man nicht alleine...


Im Vergleich dazu ist Selbstbefriedigung doch echt öde: Porno oder Kopfkino an, ein wenig rubbeln, Orgasmus, fertig. Nicht ohne Grund verwende ich Masturbation als Einschlafhilfe... (Oh Himmel, wenn ich im Rahmen der Wechseljahre zunehmende Schlafschwierigkeiten bekomme, sollte ich mir vielleicht doch einen Vibrator kaufen! Gibt es da geräuschlose????)


Mopeder
Geschrieben



Sex ist wunderbar, weil es eben das Zusammenspiel zweier (oder noch mehr) Menschen ist...




Genau deshalb ist es ja so katastrophal, denn schließlich kennt sich jeder selbst am besten


SinnlicheXXL
Geschrieben

Na eben deswegen ist es doch auch mit einem Partner so spannend! Ich reagiere ganz anders auf "fremde" Berührungen. Ich selbst bin mir doch eher langweilig - wenn ich allerdings auch sagen muss: Besser Sex mit mir selbst als mit irgendeinem Deppen!


Mopeder
Geschrieben

Besser Sex mit mir selbst als mit irgendeinem Deppen!



Danke für die Blumen

Und klar ist es anders, aber die Frage hier war ja nicht nach anders, sondern nach besser


Geschrieben (bearbeitet)

Poppen ist aus meiner Sicht für einen Mann besser als Wichsen, weil es...

-...sehr viel spannender ist

Weil man beim Wichsen immer ganz genau weiss was als Nächstes passiert ("Mann" macht / steuert es ja selbst), während es beim Poppen ja auch mal Überraschungen geben kann, was zB Intensität, Geschwindigkeit, Stellung usw. betrifft.

-...vom Gefühl her sehr viel intensiver / schöner ist.

Weil eine "echte" Frau sich nunmal besser anfühlt als jeder nur erdenkliche Ersatz. Jeder der es schonmal erlebt hat müsste das eigentlich bestätigen können.

-...optisch sehr viel reizvoller ist.


Alle Punkte treffen natürlich nur zu, wenn man drauf achtet nur Sex mit Menschen zu haben, die einem optisch zusagen, und mit denen man sexuell (im Idealfall auch geistig) harmoniert.
Ansonsten "flutscht" es halt nicht und das Drama nimmt seinen Lauf...

Wenn es nur darum geht ohne Beziehungs-Stress oder mit möglichst wenig zeitlichem / finanziellem Aufwand seinen Druck loszuwerden, kann Wichsen natürlich durchaus ne Alternative sein.

Sinn der Sache und besonders "erfüllend" ist das auf Dauer aber nicht, glaube ich zumindest.
Sonst würden hier ja nicht soviele Leute durchdrehen oder Frust schieben, wenn sie "es" längere Zeit mal nicht bekommen ;-)


bearbeitet von f2008
Mopeder
Geschrieben



Ich hatte Sex nur mit zwei Frauen, die es ohne finanziellen Interessen taten.



Wow, das ist echt gut, das möchte ich auch mal sagen können.


SinnlicheXXL
Geschrieben

Dene Lieblingsphantasien drehen sich darum, ganz langsam verführt zu werden oder selbst zu verführen? Ist das nicht für Männer eher ungewöhnlich? Mein Ding wäre es nicht, weil ich eher über die Haut erregt werde - aber eigentlich sollte das doch für viele Frauen reizvoll sein?

Insgesamt finde ich es aber schade, dass anscheinend weit mehr Menschen als man so glaubt, unfreiwillig keinen oder nur mäßigen Sex haben.


Ich weiß nicht, wie es anderen Menschen geht, aber für mich ist der Unterschied zwischen Selbstbefriedigung und Poppen auch der, dass es mir hinterher unterschiedlich geht. Durch Masturbation habe ich einen Orgasmus und hinterher ein körperliches Wohlgefühl. Nach richtig gutem Sex bin ich körperlich befriedigt und es geht mir auch psychisch richtig gut. Nach gutem Sex mit einem Mann, den ich liebe, geht es mir körperlich und psychisch gut und ich bin so glücklich, dass ich die ganze Welt umarmen könnte.


DerWeisseRitter
Geschrieben

Diene Lieblingsphantasien drehen sich darum, ganz langsam verführt zu werden oder selbst zu verführen? Ist das nicht für Männer eher ungewöhnlich?



Warum? Das ist doch eine tolle Sache, sowohl für den Mann als auch die Frau, egal wer Geber und wer Nehmer dabei ist, oder noch besser, im Wechsel ... besser kann man doch gar nicht die gegenseitige Lust entfachen, und dann auf hohem Niveau zusammen ausleben

Ansonsten hat für mich die SB einen ganz anderen Stellenwert und eine ganz andere Funktion als realer Sex mit einem Partner ... zur SB brauche ich auch nicht unbedingt ein Filmchen oder Fotos, sondern vor allem eine heiße erotische Fantasie (Kopfkino), die mich geil macht - und wenn ich dieser (meist spontanen) Geilheit dann nachgeben will, bleibt nun mal oft nur die SB

SB ist für mich daher eher etwas, um schnell mal ein bisschen Dampf abzulassen, aber mit dem gesamtheitlichen Erlebnis von Sex mit einem Partner überhaupt nicht zu vergleichen, da liegen Welten zwischen ... zum Glück


SinnlicheXXL
Geschrieben

Sprechen wir bei "Verführen" auch von den gleichen Dingen? Verführen ist für mich langsames Anheizen und Überzeugen - also eher wenig physisch. Das andere ist für mich eher Vorspiel.

Klar kann auch reines Verführen reizvoll sein - aber ehrlich gesagt bin ich eher ungeduldig.


Geschrieben

...
Und was ist für euch das Tolle am Sex?


Gute Frage.

Die Antworten, dürften sehr unterschiedlich ausfallen.

Ich halte Sex mit wem Anderen haben zu wollen (oder gar zu müssen), für völlig überbewertet. Da sind mir andere Dinge sehr viel wichtiger.

Und trotzdem finde ich, Sex mit der Person zu haben, in die ich verliebt bin, sehr schön, weil dieser mich eben nicht nur körperlich befriedigt.

Das Gefühl, diesem Menschen auch körperlich so nah wie möglich zu kommen, finde ich erstrebenswert, weil es die Bindung stärkt, indem man auch diesen Bereich miteinander teilen möchte, also das "Wir"-Gefühl zusätzlich verstärkt.

Der Akt als solcher dient doch meist nur der Befriedigung körperlicher Bedürfnisse, unabhängig davon, welche Grundvoraussetzungen für das Zustandekommen erfüllt sein sollen.


DinCheeby
Geschrieben

Ich bevorzuge eigentlich sex mit einer 2. Person
Alleine gehts zwar schneller, aber da fehlt was

Allerdings habe ich auch schon Männer kennengelernt, wo ich nicht gross überlegen musste was besser war.... da hab ichs mir lieber selber gemacht ^^


Geschrieben (bearbeitet)

Doch, es gibt da riesen Unterschiede. Nur ist der Schlüssel dazu der für einen passende Partner. Das weiß man immer erst, wenn man das selbst erlebt hat.

Diese Fülle und Heftigkeit, die mich mit und bei meinen Partner erwartet (allein die Orgasmen), da würde ich mich alleine nie hinbekommen. Wie Topbody schon sagte, es ist die Lust des anderen so wichtig, die treibt einen immer wieder an und ist wie ein Motor (Spiegelung)

Ekzessive Hingabe/Gabe schafft man nicht allein....


bearbeitet von ifferiel
H-Kennzeichen
Geschrieben

Der Aufbau der erotischen Spannung, das Vorspiel, das Erfühlen von und Eingehen auf die Aktionen / Reaktionen des anderen Menschen, spüren wie die Lust im Gegenüber sich aufbaut und dann zum Höhepunkt kommt ... alles Gefühle, die ich nicht missen möchte. Und die mir die SB nicht bieten kann.


×