Jump to content

intelligenz im alltag!

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

noch ist der kelch nicht an euch vorrübergegangen!
nachdem sich schon zwei threads mit intelligenz beschäftigt haben, die allerdings nicht mit sehr viel leben gefüllt waren.

nun die frage, wie äussert sich intelligenz im wahren leben?sind es jetzt die, die nur schlau daherschreiben wollen und es von sich behaupten ohne den nachweis zu erbringen oder sind es diejenigen die mit intelligenz "list und tücke" unser leben dominieren.

es können politiker sein, der erfolgreiche firmenchef, die frau die mit einer tollen idee eine firma gründet, ein arzt in der klinik, oder auch der professor an der hochschule, vielleicht auch der türkische händler um die ecke.

wie setzt man ideen um, wie gibt man sie weiter oder kann das einjeder?was macht intelligenz aus, derjenige der es von sich behauptet und ein leben als kleiner angestellter verbringt ohne jemals akzente gesetzt zu haben oder derjenige der das leben anpackt und es zu formen scheint.


in10thief
Geschrieben

Du eröffnest einen neuen Thread zu einem Thema weil dir der Inhalt der bereits vorhandenen nicht zusagt - bezeichnend

Setzt du Intelligenz mit Erfolg gleich? Wenn ja, warum?
Ist Intelligenz Voraussetzung um Akzente zu setzen? Warum?

Intelligenz äußert sich im wahren Leben ebenso wie Dummheit. Es ist eine individuelle Angelegenheit und eine Frage der Lebensumstânde.


SeuteDeern001
Geschrieben (bearbeitet)


wie setzt man ideen um, wie gibt man sie weiter oder kann das einjeder?was macht intelligenz aus, derjenige der es von sich behauptet und ein leben als kleiner angestellter verbringt ohne jemals akzente gesetzt zu haben oder derjenige der das leben anpackt und es zu formen scheint.




@dolan

mit Witz,Kreativität und Spotanität? Das nötige Eigenkapital müßte auch schon vorhanden sein.
Oder mit Dummheit kommen ja auch viele weiter siehe Daniela Katzenberger
Mit ihrer Modellkarriere begann es, denn TV- Auftritte, denn Werbung. Eigenes Mode und Schuhlabel, 2Café´s, Ist auch eine Form von Intelligenz.

Bei zuviel Intelligenz vermutet man gleich Aroganz (liegt auch manchmal an der Person selber, wie die sich gibt)
und bei zu wenig Intelligenz wird einen gleich Dummheit und Doofheit unterstellt.


bearbeitet von SeuteDeern001
Geschrieben

Hi ,
ich bin nicht intelligent , möchte es auch nicht unbedingt sein , im Ernst , ich glaube dann ist das Leben viel zu anstrengend.
Da bin ich lieber schlau und setze mich finanziell abgesichert mit 45 zur Ruhe
Gruß Gaby


Geschrieben



Setzt du Intelligenz mit Erfolg gleich? Wenn ja, warum?
Ist Intelligenz Voraussetzung um Akzente zu setzen? Warum?


ich denke begrifflichkeiten mit leben zu füllen ist durchaus legitim.
bezeichnenderweise hat @brisanz die persönliche note aus ihrem eröffnungsthread genommen, sie war nie dazu bereit dieses hinterfragen zu lassen.
nur zu behaupten ich bin intelligent, folgernd daraus die anderen halt nicht, halte ich für sehr dünn.die definition von intelligenz kann ich auch bei wikepedia oder im brockhaus nachlesen, dazu brauchen ich keinen thread.


Niveaoderso
Geschrieben (bearbeitet)

Für mich:
Seine Intelligenz dazu zu nutzen, selbst ein glückliches Leben zu führen... also die eigenen Wünsche, Hoffnungen und Bedürfnisse zu verfolgen. Egal, ob im Bezug auf Freunde, Familie, Beruf, dem eigenen Denken, Ansehen, Macht und und und. Das alles unter der Prämisse keinem Zweiten zu schaden...
Genau da liegt aber meiner Meinung nach ein gewisser Widerspruch. Individuum vs. Gemeinschaft.
Für mich ist es meine größte Lebensaufgabe zu erkunden, welche Kompromisse ich persönlich bereit bin einzugehen. Dieser Prozess wird mit Sicherheit mein ganzes Leben in Anspruch nehmen...

EDIT: freue mich schon auf viele Ideen und Ansichten - das kann wirklich spannend werden!


bearbeitet von Niveaoderso
Geschrieben


Da bin ich lieber schlau und setze mich finanziell abgesichert mit 45 zur Ruhe



genau das meinte ich mit leben füllen, ich glaube kaum das dies ein "unintelligenter mensch" schafft!


Geschrieben

genau das meinte ich mit leben füllen, ich glaube kaum das dies ein "unintelligenter mensch" schafft!



Hi ,
meiner Meinung hat das auch viel mit Glück zu tun , man muss zur rechten Zeit am richtigen Platz sein.
Dazu muss ich nicht unbedingt intelligent sein.

Allerdings gibt es genug Menschen die so nicht leben wollten.
Denen bedeutet ihre Arbeit sehr viel , ohne wollten und könnten sie nicht.

Bei mir ist das anders , ich habe im Leben soviel erlebt , war lange Zeit selbstständig , ich muss mich durch Arbeit nicht mehr beweisen , habe ich schon , das Thema habe ich für mich abgeschlossen.

Gruß Gaby


Geschrieben

ist man deshalb intelligent, wenn man viel Geld verdient hat? ich glaube nicht bzw. nicht zwingend.

Dann würden Waffenhändler, Mafiabosse, despotische Diktatoren, Ölscheichs und Fußballprofis zu den Intelligenzbestien zählen.

Intelligenz misst die kognitiven Fähigkeiten. Einstein war anerkanntermaßen intelligent, aber war er auch reich?

vielleicht sind ein Großteil der Intelligenten auch ohne Geld und Statussymbole glücklich.


BinUeberall
Geschrieben (bearbeitet)

Ozzy Osbourne


genau das meinte ich mit leben füllen, ich glaube kaum das dies ein "unintelligenter mensch" schafft!


bearbeitet von BinUeberall
in10thief
Geschrieben

ich denke begrifflichkeiten mit leben zu füllen ist durchaus legitim.


Dieser Satz ist eine Plattitüde mit Null Aussage.

Was den Rest angeht, hast du offensichtlich das Eingangsposting des anderen Threads nicht verstanden, denn es geht weder um die Definition von Intelligenz noch um Selbstdarstellung. Du versuchst nun aus welchen Gründen auch immer "Kritik" an der TE zu üben. Ein solches Gebahren halte ich für ziemlich kleingeistig und deine Threaderstellung für einen vorgeschobenen Grund.


Geschrieben (bearbeitet)

ist man deshalb intelligent, wenn man viel Geld verdient hat? ich glaube nicht bzw. nicht zwingend.


ich denke das eine schliesst nicht unbedingt das andere aus.ein mafiaboss kann durchaus intelligent sein, er setzt seine fähigkeiten nur etwas zweifelhaft ein.
ein oppenheimer der als "vater der atombombe gilt" , unzweifelhaft einer der grössten köpfe des letzten jahrhunderts, moralisch einwandfrei?
ein fussballspieler kann intelligent sein muss es aber sicherlich nicht.nur wenn er nach beendigung seiner karriere noch geld hat, vielleicht ist er dann intelligent.


Dieser Satz ist eine Plattitüde mit Null Aussage.


klar ist er eine platitüde, wenn du ihn nicht mit inhalt füllst, aber das sollte sinn und zweck dieses threads sein.desweiteren zwingt dich doch keiner dieses zu tun.
aber anscheinend reicht es auch dir, nur über dinge zu reden ohne sie halt zu hinterfragen.


bearbeitet von dolan001
Geschrieben

ich denke das eine schliesst nicht unbedingt das andere aus.....



Nein, tut es auch nicht. Aber "Intelligenz" misst sich nunmal nicht am Geld. Das wäre dann Bauernschläue, oder auch eine Art praktische Intelligenz.

eine weiße Unterhose und ein Porsche vor der Tür haben mit dem IQ nichts zu tun!


LanMan
Geschrieben

Die beste Definition war von einem Dozenten. "Intelligenz ist die Fähigkeit zu lernen"

Anderseits ist die materialistische Interpretation "Intelligenz führt zu Vermögensbildung" eher zeitgemäss, universal richtig und auch messbar.


Geschrieben (bearbeitet)


eine weiße Unterhose und ein Porsche vor der Tür haben mit dem IQ nichts zu tun!



da gebe ich dir vollkommen RECHT!

die materialistische sichtweise ist sicherlich nur eine seite wie man intelligenz beleuchten kann.die frage ist ja auch nur, wie sich intelligenz im alltag äussern kann.
vielleicht ist es ja auch die kindergärtnerin mit einer hohen sozialen kompetenz, die ihre kinder fit für das leben macht.diese "verdient" ein vermögen, bekommt es aber nach BAT sicherlich nicht.


bearbeitet von dolan001
LanMan
Geschrieben

... vielleicht ist es ja auch die kindergärtnerin mit einer hohen sozialen kompetenz, die ihre kinder fit für das leben macht.diese "verdient" ein vermögen ...



Hoch spannende Frage! Bei einem Ehemaligentreffen haben einige eingewilligt 5% der Jahres-Netto-Vermögenszuwachses einem wichtigen Mentor der Ausbildung, welcher verarmt ist, zu überweisen.

Die Nachfahren/Erben, also die Mitglieder des DNA-Clubs, sind in den seltensten Fällen geeignete Destinatäre des eigenen Vermögens.

Die Ursache des eigenen Erfolges zu benennen und Transferleistungen zu veranlassen ist allerdings eine grössere Aufgabe.

Erste Milliardäre, vor allem in den USA, gehen diese Aufgabe an.


SeuteDeern001
Geschrieben

es kommt auch zum 1 auf die Bildung an, was aber nicht zwangsläufig auch heißen muß, das derjenige mit niederem Bildungsabschluß nun dümmer sein muß.
Und auf ein selber! Menschlichkeit und Herzlichkeit Glück und Verstand!


Geschrieben

na watt denn nu, Seute? Gut, dass wir deine klugen Erklärungen immer lesen dürfen!


AndreasDeg
Geschrieben

Ich persöhnlich würde Intelligenz mit "Tolleranz im denken" umschreiben und nicht nur auf das z.B. auswendiglernen von Vokabeln, Daten oder Fachkunde beziehen....!Weil was sind dannn Fachidioten?? ;o)


SeuteDeern001
Geschrieben (bearbeitet)

@Mandarina7
Es kommt auf alles, was ich genannt habe drauf an, aber nicht jeder hat die Chance auf einen höheren Bildungsabschluß, deswegen muß niemand dümmer sein.
Man kann z. B. auch einen höheren Abschluß durch den 2. Bildungsweg abschließen.
Heutzutage werden Hauptschüler z.B. manchmal gar nicht erst genommen, und ausgeschlossen, das ist aber ein anderes Thema.


bearbeitet von SeuteDeern001
Geschrieben

Ich persöhnlich würde Intelligenz mit "Tolleranz im denken" umschreiben



Toll! (Intelligente verstehen den Witz)

@Mandarina7
Es kommt auf alles, was ich genannt habe drauf an...


jaja, weiter so, Seute, einfach weitermachen!


CadillacCouple
Geschrieben

Intelligenz ist nicht gleichbedeutend mit Kreativität (Ideen) und (finanziellem) Erfolg.

Intelligenz ist erstmal nur die Fähigkeit. Ob man diese Fähigkeit nutzt oder nicht und in welchem Umfang - das ist damit noch gar nicht gesagt.

Ein hochintelligenter Mensch kann also auch als Obdachloser auf der Strasse leben.

Ebenso kann sich ein Mensch dazu entschliessen, nur in geringem Umfang zu arbeiten und damit viel Freizeit zu haben um dort "Denksport" zu betreiben.

Genauso kann ein "dummer" Mensch das Leben formen und bereichern. Wer also denkt, dass man Intelligenz nur zeigt, wenn man "Akzente setzt", sollte sich also nochmal mit der Begrifflichkeit der Intelligenz auseinandersetzen.

(Sie)


SeuteDeern001
Geschrieben

Wieso gibt es denn so viele Leute mit Minderwertigkeitskomplexen? Weil es wiederum einige Leute gibt, die sich für was besseres halten, und die anderen sich ganz klein vorkommen.


Geschrieben (bearbeitet)

Wieso gibt es denn so viele Leute mit Minderwertigkeitskomplexen?



Hi ,
das liegt doch wohl am fehlenden Selbstbewusstsein und nicht an meinen Mitmenschen.
Aber auch wer über viel Selbstbewusstsein verfügt muss nicht intelligent sein , siehste an mir
Gruß Gaby


bearbeitet von UweUndGaby
Geschrieben

Wieso gibt es denn so viele Leute mit Minderwertigkeitskomplexen? Weil es wiederum einige Leute gibt, die sich für was besseres halten, und die anderen sich ganz klein vorkommen.



Sorry, das wird jetzt OT, aber zum Geier schreibst du da? Ich sehe nicht aus wie Brett Pitt, spiele weder Golf wie Tiger Woods, noch Fußball wie Messi, habe nicht so viel Geld wie Bill Gates und bin nicht so kreativ wie Frank Schätzing. Das alles wären Gründe für einen Minderwertigkeitskomplex, es würde sogar für zwei oder drei reichen... Aber das liegt nicht an mir und meinem mangelnden Selbstbewusstsein, sondern weil die sich für was besseres halten?

(Ich hoffe, dir ist jetzt klar, was ich zum Ausdruck bringen wollte)

Back to Topic:

Für mich persönlich äußert sich Intelligenz im Alltag vor allem dadurch, dass nicht alles was man irgendwo sieht, hört oder liest sofort für bare Münze genommen wird, sonder hinterfragt und bewertet wird, bevor man handelt - sei es beim Medienkonsum, beim Umgang mit anderen Menschen oder beim täglichen Einkauf...


×