Jump to content
cadmus

Belästigungen in der Öffentlichkeit...!

Empfohlener Beitrag

cadmus
Geschrieben

In der heutigen Tageszeitungen hab ich heute ein Artikel gelesen,der mich zum Fremdschämen gebracht hat...eine junge Regisseurin hat mit versteckter Kamera die Belästigungen eingefangen,denen Frauen auf offener Straße ausgesetzt sind...ich persönlich finde,das geht gar nicht!Ich schau zwar auch gerne eine schönen Frau an,aber irgendwann ist auch gut!Hat die Erziehung einiger Männer so versagt?Was meint ihr dazu?


AndreasDeg
Geschrieben (bearbeitet)

Ich glaub also schon auch das die Burka in den arabischen Staaten nicht erst seit ihrer "Moslemisierung" dort üblich war.... und das halt auch nicht ohne Grund!Aber es sind schon zugegeben nicht nur "Südländer" die aus welchen Gründen auch immer meinen eine Frau im Minnie z.B. wär gleich "Leicht zu haben"...!Ich weiss garnicht z.B. ob es Statistiken gibt über "öffentliche Vergewaltigungen" wo die Passanten also zumindest nicht eingegriffen haben wenn nicht sogar aplaudiert haben...!Da gabs auch schon einen Kinofilm zu, der heist Angeklagt und gibts sicher auch bei wikipedia was dazu (mit Jodie Forster die dafür einen Oskar bekam)? Die "Vorlage" zum film kann man bei Wiki unter "Cheryl Araujo" finden!!

Ich schau zwar auch gerne eine schönen Frau an,aber irgendwann ist auch gut!


bearbeitet von AndreasChiemsee
Geschrieben

Weißt du, es gab da mal einen kanadischen Polizeibeamten, der vor Studentinnen einen Vortrag darüber hielt, wie man sich vor Belästigung, sexueller Nötigung und Vergewaltigung schützen kann. Dieser Hüter der Gesellschaft meinte schließlich, wenn eine Frau sich wie eine Schlampe kleiden würde, dürfte sie sich darüber wundern, wenn sie vergewaltigt wird...

Solange solche Meinungen in den Köpfen der Menschen existieren (und das tun sie häufig), wird es immer wieder zu solchen Situationen kommen.


DerWeisseRitter
Geschrieben

Tja, "Scripted Reality", um Aufmerksamkeit zu erlangen ... oder reale Vorkommnisse? Da hab ich heutzutage nämlich erst mal so meine Zweifel, zumindest was Deutschland angeht - in Japan oder anderen Ländern sieht die Sache leider schon ganz anders aus.


Geschrieben

Hi ,
heute ist es fast alltäglich das Frau angegrabscht wird.
Vornehmlich passiert das da wo sich viel Menschen drängeln.
In der Bahn , in der dunkeln Bar , beim tanzen und ganz besonders wenn man Karneval unterwegs ist.
Wenn ich jemanden dabei erwische bekommt er eine Ohrfeige und nach Möglichkeit auch noch einen Tritt oder Schlag in seine Weichteile.

Aber ich muss da einige Kerle in Schutz nehmen , es ist mir schon beim tanzen in einer Bar passiert das ich ungewollt angegrabscht worden bin und das hat ein anderer , mir fremder Mann gesehen.
Dieser hat den Grabscher direkt festgehalten und der Security gemeldet.
Die haben mir überlassen ob ich Anzeige erstatten wollte oder ob sie ihn "nur" rauswerfen.

Gruß Gaby


BinUeberall
Geschrieben (bearbeitet)

Tja, "Scripted Reality", um Aufmerksamkeit zu erlangen ... oder reale Vorkommnisse?





Es geht um den Film von Sofie Peeters "Femme de la Rue" (Frauen auf der Straße).


bearbeitet von BinUeberall
AndreasDeg
Geschrieben (bearbeitet)

Das gilt ganz ehrlich gesagt auch für mich!Und ich geb auch offen zu das das ein Vorurteil ist das Frau eine Vergewaltigung provozieren kann...!Das war nicht nur ein Polizist sondern ich meine einer von ganz oben der auch dafür seinen Hut nehmen muste!Alle Infos gibts bei Wiki unter Slutwalk


der Gesellschaft meinte schließlich, wenn eine Frau sich wie eine Schlampe kleiden würde, dürfte sie sich darüber wundern, wenn sie vergewaltigt wird...


bearbeitet von CaraVirt
Linkverweis entfernt
DerWeisseRitter
Geschrieben

OK, also schon in gewisser Weise "gestellt", wenn auch wohl leider nah an der Realität ... und in Belgien - was es aber nicht viel besser macht. *seufz*

Bei so was hilft wohl vor allem Zivilcourage - melden, wehren, anprangern ... und als Zeugen nicht unbeteiligt bleiben. Gesetze zu verschärfen wird in den Köpfen der Täter so schnell kaum was bewegen, fürchte ich - zumal die Beweisführung sehr schwierig sein dürfte.


LanMan
Geschrieben

Meine Mutter meinte mit 14 zu mir: "Guck ruhig, nur dann anquatschen wenn sie interessiert zurückguckt."

Gilt heute noch.


Geschrieben

In der heutigen Tageszeitungen hab ich heute ein Artikel gelesen,der mich zum Fremdschämen gebracht hat...eine junge Regisseurin hat mit versteckter Kamera die Belästigungen eingefangen,denen Frauen auf offener Straße ausgesetzt sind.



Das so eine Aktion - wie viele "Dokus" - gefaked sein könnte,kommst Du wohl nicht?!


Brisanz2009
Geschrieben

Wie sehen diese Belästigungen denn aus? Die Eine fühlt sich schon belästigt wenn sie angeschaut wird, und die Andere bemerkt es nicht einmal.


Niveaoderso
Geschrieben (bearbeitet)

Dieser Hüter der Gesellschaft meinte schließlich, wenn eine Frau sich wie eine Schlampe kleiden würde, dürfte sie sich darüber wundern, wenn sie vergewaltigt wird...

Klar ist diese Denkweise ähhh "bedenklich". Aber einen Funken Wahrheit steckt finde ich schon drin.
Natürlich nicht auf dieses Beispiel bezogen, aber generell. Wer provoziert muss auch mit einem Echo rechnen. Es ist nicht sinnvoll den Fehler immer nur bei Anderen zu suchen, sondern zuerst mal über sich selbst nachdenken - das lässt sich auch viel besser verändern
Bevor jetzt eine Welle der Entrüstung kommt - es geht NICHT um das beschriebene Bild der Vergewaltigung!


Bei so was hilft wohl vor allem Zivilcourage - melden, wehren, anprangern ... und als Zeugen nicht unbeteiligt bleiben. Gesetze zu verschärfen wird in den Köpfen der Täter so schnell kaum was bewegen, fürchte ich - zumal die Beweisführung sehr schwierig sein dürfte.

Sehe ich teilweise auch so. Das Problem dabei ist aber, hier wird wieder eine Handlung Anderer vorausgesetzt - und das ist nun mal leider aus Sicht einer einzelnen Person (zB Opfer) nicht möglich, sich darauf zu verlassen.
Gesetzte sind (finde ich) ein guter und wichtiger Teil des Weges, weil diese auch die Werte einer Gesellschaft repräsentieren und damit großen Anteil auf das (allgemeine) Gedankengut haben. Und das gilt es langfristig zu verändern, das ist aber ein schwerer und unplanbarer (?) Prozess. Außerdem eliminiert das nie die "Gefahr des Individuums" vollständig.


bearbeitet von Niveaoderso
DerWeisseRitter
Geschrieben

Wo siehst du was gestelltes?



Nicht gestellt = versteckte Kamera im Alltag, mit beliebigen, zufällig (!) vorbeilaufenden Passantinnen, die angemacht werden

Gestellt = versteckte Kamera, aber die Filmemacherin sorgt höchstselbst (wie auch immer) für entsprechend dokumentierbare Reaktionen

Was mich daran stört? Dass sie diese Reaktionen filmen will = sie hat ein subjektives Interesse, dafür zu sorgen, dass diese Reaktionen auch erfolgen - kann sie das komplett ablegen? Unbeteiligte Passanten dürften sich daher rein objektiv gesehen anders verhalten, und somit ggf. auch andere Reaktionen erhalten.

Womit ich nicht in Frage stelle, DASS es diese Anmachen etc. dort gibt. Aber ich erlaube mir durchaus, die Herkunft der Dokumentation zu hinterfragen. Nichts lässt sich leichter manipulieren, als eine "Umfrage", "Dokumentation" etc., heutzutage - leider


AndreasDeg
Geschrieben (bearbeitet)

Ein bischen was zum "schlau machen"... wiki: Sexuelle_Belästigung


bearbeitet von CaraVirt
Linkverweis entfernt
Lilith8981
Geschrieben

Ich fackel da nicht lang...wenn ich belästigt werde dann weise ich nett darauf hin daß ich in Ruhe gelassen werden möchte
sollte sich der Herr nicht daran halten und mich eventuell auch noch angrabschen, kann er das hohe C besser singen als ne Operndiva wenn ich mit ihm fertig bin


Geschrieben

"Guck ruhig, nur dann anquatschen wenn sie interessiert zurückguckt."



Äh, wann weiß ich, ob sie "interessiert" zurück guckt?


Engelschen_72
Geschrieben

Ich schau zwar auch gerne eine schönen Frau an,aber irgendwann ist auch gut!


Ist das Anschauen schon eine Belästigung?
Für mich beginnt eine Belästigung da, wo jemand in meine Intimszone übertritt, sprich anfassen!
Nur weil mich jemand anschaut sollte ich mich belästigt fühlen?
Man kann`s treiben und übertreiben!


Geschrieben

Für mich beginnt eine Belästigung da, wo jemand in meine Intimszone übertritt, sprich anfassen!



Man darf dich also auf der Straße ungestraft als "Geile Schlampe!" titulieren? (Würde ich natürlich nie tun) Es gibt viele Formen von Belästigung und da kann auch intensives Anstarren gehören... Stell dir vor, du sitzt im Zug und der Typ gegenüber glotzt dir ständig in den Ausschnitt oder zwischen die Beine...


Geschrieben


Für mich beginnt eine Belästigung da, wo jemand in meine Intimszone übertritt, sprich anfassen!



Hi ,
genau so siehts bei mir auch aus , sollte es unaufgefordert dazu kommen klatscht es aber auch gleich.
Und dann klatschen umstehende Männer auch gleich Beifall
Gruß Gaby


Topbody
Geschrieben

Alle Infos gibts bei Wiki unter Slutwalk


Für was braucht man nur immer dieses Wikipedia?

Alle relevanten Informationen gibt es komprimiert hier:Slut-Walks - was haltet Ihr davon (&lt- klick mich!)


DerWeisseRitter
Geschrieben

@pp6m - ist heutzutage kritisch hinterfragen nicht mehr erwünscht / erlaubt? Oder warum ziehst Du Dich da jetzt so dran hoch?

Ich stelle nicht in Frage, und rechtfertige auch nicht ...

... dass Männer sich leider so verhalten, warum und mit welchem Hintergrund auch immer (schau Dir mal eine Truppe besoffener Deutsch nach dem DISCO-Besuch etc. an ... die verhalten sich wohl oft auch nicht viel besser).

... dass der Autorin dieses in ihrem Wohngebiet durchaus so oft widerfahren ist, dass sie Anlass zu einer Dokumentation sah.

... dass dieses Problem präsent ist, und zu Recht in die Medien kommt.

Mich stört trotzalledem, dass sie selbst das Versuchskaninchen gegeben hat - das kratzt einfach an der Objektivität / Glaubwürdigkeit dieser Dokumentation, in meinen Augen, sorry ... reines Bauchgefühl.

Ich habe selbst durchaus schon mal eine Situation erlebt, in der ich zumindest verbal eingreifen musste, um eine Frau vor einem Angetrunkenen zu schützen ... irgendwo in den Tiefen dieses Forums existiert vermutlich auch noch mein entsprechender Beitrag. Insofern bitte nicht so scharf schießen, das tut nicht not - wir haben das gleich Anliegen


sleeping_beasty
Geschrieben

In dem Trailer laeuft die Frau durch ihr Stadtgebiet und wird von Typen angequatscht. Busen und knielanger Rock schwingen - und wenn es in der Gegend hauptsaechlich moslemisch zugeht, sieht das wohl etwas freizuegig aus und fuehrt dazu, dass sie ueberdurchschnittlich oft angesprochen wird.
Warum ein Mann ihr "whore" hinterherrief, weiss ich nicht, aber als grauenvolle Belaestigung empfand ich nix in dem Film.
Wenn eine Frau weiss, dass sie fuer die Gegend, in der sie unterwegs ist, besonders sexy gekleidet ist, muss sie auch damit rechnen, angesprochen zu werden - genau deshalb kleiden sich Frauen sexy.


DerWeisseRitter
Geschrieben

"Herr Richter, Herr Richter richten sie den Angeklagten sofort hin! Wieso? Mein Bauchgefühl sagt mir das er schuldig ist." ... "Wie was soll das denn jetzt heißen man kann nicht wegen jeder Blähung..."



... Du magst es also lieber polemisch? Bitte sehr, aber ohne mich - bin dann mal raus hier, die Welt retten


Geschrieben


Warum ein Mann ihr "whore" hinterherrief, weiss ich nicht, aber als grauenvolle Belaestigung empfand ich nix in dem Film.
Wenn eine Frau weiss, dass sie fuer die Gegend, in der sie unterwegs ist, besonders sexy gekleidet ist, muss sie auch damit rechnen, angesprochen zu werden - genau deshalb kleiden sich Frauen sexy.



Besonders sexy war sie gar nicht gekleidet.
Und sie war in Brüssel unterwegs nicht in Teheran oder Riadh..
Die Frauen in Riadh und Teheran müssen sich verhüllen damit sie nicht angegrapscht werden.


sleeping_beasty
Geschrieben

Bruessel? Wo in Bruessel?
In den Ausschnitten, in denen alle sich die Koepfe nach ihr verrenken, ist sie immer die einzige Frau. Zufall? Oder war die Gegend bewusst gewaehlt, um ihre Doku eindrucksvoller zu machen. Ich sehe in dem Trailer eine Frau im Minikleid (direkt nach "whore") - aber drei in bodenlangen Roecken. Ist das die normale Mode in Bruessel?


×