Jump to content
ReiseFreund01

LGBT? Wohin Sprache uns führt!

Empfohlener Beitrag

Geschrieben (bearbeitet)

Ein Artikel im SPON hat mich zu einer extermistischen pseudo-katholischen www-Präsenz geführt.

Keine Ahnung warum ich die Frontartikel gelesen habe, es war niederträchtig, traurig und menschenverachtend.

Eines der verwendeten Worte war "LGBT" "L"esbian, "G"ay, "B"isexual und "T"ranssexual. Zu meiner Überraschung fand sich dieser Begriff in wikipedia und in andere ernstzunehmenden Textquellen ist also kein reiner Kampfbegriff*.

Wozu braucht unser Gesellschaft einen Begriff wie LGBT?

Benutzt jemand "LGBT", und warum?


bearbeitet von DanielaSupport
*Unerlaubten Link entfernt*
sleeping_beasty
Geschrieben

weil "schwul" halt nicht immer korrekt ist


Geschrieben (bearbeitet)

LGBT ist ein geläufiger Begriff.
Ich bevorzuge aber das Wort queer.

Pan

P.S.: Die angesprochene Webseite der christliche Taliban sollte man als Satire verstehen, sie ist zwar keine - aber ich weigere mich diese Leute ernst zu nehmen.


bearbeitet von Hirtengott
Geschrieben

ist doch kein begriff, sondern ein Akronym

Wozu man es brauch? um politisch korrekt alle varianten aufzählen ohne es jedes Mal aufzuschreiben.

Im zeitalter von "LoL" und "HDGDL" wohl nicht das schlimmste


Geschrieben

LGBT braucht niemand. SPON auch nicht.

Warum Du allerdings bei einem gängigen Begriff die


extermistischen pseudo-katholischen www-Präsenz


benennst, bleibt sich mir verborgen. Wie gut, dass "SPON" nie einen "Frontartikel" veröffentlicht, der


niederträchtig, traurig und menschenverachtend.

ist. Die Gutmenschen des Spiegel bringen Dich, werter @ReiseFreund, mit ihren empathischen Artikeln auf einer Deiner Reisen vielleicht mal auf den Tahrir-Platz. Dort kannst Du dann sehen, was extremistisch ist - falls Du überlebst.


geilbinichgerne
Geschrieben

es gäbe wohl andere plätze, die in verbindung mit extremismus eher genannt gehörten, als der Tahrir - der ist wenigstens erst in jüngerer zeit berüchtigt geworden....


Geschrieben (bearbeitet)

Um mal von der provozierten Weltreise (und dem dazugehörigem Spam) wegzukommen.

Bei solchen Abkürzungen drehen sich mir aus zwei Gründen immer die Eingeweide auf links:

1, Bin ich ein großer Fan von Kommunikation, die für mich in erster Linie aus dem gesprochenem Wort besteht. Ich rede meistens auch so wie ich schreibe und umgekehrt. Und LGBT, etc. ist doch etwas schwierig auszusprechen. Klar gibt esimmer wieder Veränderungen, Sprache ist nichts statisches. Aber Abkürzungen sollten auch immer dem Alltag standhalten

2, Ich finde Abkürzungen die einer Gruppe übergestülpt werden ( ich denke mal, dass sich die Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transexuellen noch nicht als homogene Gruppe empfinden), immer etwas daneben. Wozu diese Etiketierung?

Man kann das Leben und seine Buntheit nicht durch Kürzel vereinfachen!


bearbeitet von megamod
Geschrieben


Wozu braucht unser Gesellschaft einen Begriff wie LGBT?

Benutzt jemand "LGBT", und warum?




Noch nie gehört,für mich klingt das ehe so nen bissel nach achtziger jahre...wo sich alle zusammen taten,die frauenbewegung eingeschlossen und rebellierten... ansonsten find ich den begriff unserer zeit nicht entsprechend...


sleeping_beasty
Geschrieben

Ich stehe normalerweise auch nicht auf Abkuerzungen, finde LGBT aber erheblich besser als "die da".


SinnlicheXXL
Geschrieben

Können diese Leute schon. Die wollen ja keine Buntheit sondern finden das alles gleichermaßen gottlos. Zum Glück haben wenigstens diese rückwärtsgewandten Eiferer wenig Zulauf.


Geschrieben

[QUOTE[/QUOTE]


Kommt dieser begriff aus einer relegiösen Gruppierung oder welche Gruppen bevorzugen diesen verwenden?


Sangria84
Geschrieben (bearbeitet)

gut das sind einfach nur die begriffe auf englisch und die begriffe oder kürzzel sind ansich nicht beleidigend sondern einfach nur neutral

obwohl ich eine sache irgendwie hirnloss find
ist lesbian als auch gay zu verwenden
weil doppelt gemoppelt

gut kann sein das es in der englischen sprache anders ist aber ich kenn das wort gay auch aus dem spanischen und da bezieht sich das wort gay auf homosexuelle im algemeinen sprich auf frauen und männer (und ich könnte schwören das das in der englischen sprache auch so ist aber in dem punkt kann ich mich auch täuschen )

aber ich geb dir recht kreuz ist die grösste hetzerseite die es gibt das die nicht verboten wurden wegen ihrer menschenverachtenden ideology ist mir ein rätsel


bearbeitet von LED
User Hilfe (siehe Regeln fürs Forum)
Geschrieben (bearbeitet)

gut das sind einfach nur die begriffe auf englisch und die begriffe oder kürzzel sind ansich nicht beleidigend sondern einfach nur neutral

obwohl ich eine sache irgendwie hirnloss find ist lesbian als auch gay zu verwenden weil doppelt gemoppelt

gut kann sein das es in der englischen sprache anders ist aber ich kenn das wort gay auch aus dem spanischen und da bezieht sich das wort gay




Gibt viele Länder wo frauen heut zu tage sagen _ I´m the Gay. - gibt aber auch viele die von einer gaykultur reden...

deshalb find ich auch,das diese abkürzung so achtziger jahre mäßig ist...

Ich find das heut zu tage, eh so nen bissel komisch... bei den amis zum beispiel...sagen kaum welche was gegen Transgender menschen nur viele relegiösen Gruppen regen sich auf,weil sie meinte man würde Gott spielen mit seinem Körper...


bearbeitet von DDana
sleeping_beasty
Geschrieben

...sind an sich nicht beleidigend sondern einfach nur neutral...

Das ist ja das Witzige dran: ein neutrales Kuerzel fuer Leute, die so gar nicht neutral sind.
Ist aber als Gruppenbezeichnung ok, finde ich, wenn eben irgendwas gesagt werden muss. Persoenlich nutze ich Namen wie Anja, Dana, Tom...


SensualGuy
Geschrieben (bearbeitet)

Wurde doch schon gesagt. Der Begriff kommt aus den Gender Studies / Queer Theory der 90er. Und wird mitnichten von allen Feministinnen mitgetragen. Die verrückten Dworkin-Jüngerinnen von radfemhub und co. lehnen ihn genau aus dem Grund ab der schon genannt wurde: weil sie eben nicht mit Schwulen oder Transmännern "zusammengelumpt" werden wollen.

Wie sinnvoll so ein Begriff ist kann ich nicht beurteilen. Queer Studies ist immer noch ein Exot, selbst an eher linken sozialwissenschaftlichen Instituten - jedenfalls im deutschsprachigen Bereich. Dass er sich trotzdem so stark durchgesetzt hat liegt wohl an der Bequemlichkeit und weil man heutzutage so "inklusiv" wie möglich sein will. Und natürlich, weil gerade linke Politiker gerne eine Art von Gegenidentität zum weißen, heterosexuellen Mainstream erschaffen wollen. Da passt es, eine Geschlossenheit zwischen devianten sexuellen Gruppen zu erzeugen die es so natürlich per se nicht gibt.

@Sangria:

Kreuz.net hat doch die Server irgendwo in der Pampa. Oder auf den Bahamas. Blah Blah, Nicaragua. Jedenfalls weit außerhalb der Reichweite des dt. Staates. Da kannst Du schwer etwas verbieten. Das klappt ja selbst bei Kinderpornoseiten nicht immer so, wie wir uns das wünschen würden.


bearbeitet von SensualGuy
Geschrieben

Ich stehe normalerweise auch nicht auf Abkuerzungen, finde LGBT aber erheblich besser als "die da".



Warum muss ich denn eigentlich diese Gruppenetiketierung mitmachen.

Ich habe gerade mal überlegt, es ist mir wirklich keine Situation eingefallen, wo ich Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transsexuelle in einer Gruppe zusammenfassen hätte müssen...

Wozu also solch Gruppenzwang?


Geschrieben

LGBT, etc. ist doch etwas schwierig auszusprechen.



Das ist eine englisches Akronym das spricht sich "ELGeeBeeTee" was sich deutlich leichter spricht als "eL Geh Be Tee"

Aber es ist nah an dem Grund warum ich queer, bevorzuge. Das hat nur das Problem, dass jeder versteht was Lesbian Gay Bisexuell Transgender bedeutet - aber queer nur in den entsprechenden Randgruppen verstanden wird.

Pan


Geschrieben

ich kenn das wort gay auch aus dem spanischen und da bezieht sich das wort gay auf homosexuelle im algemeinen sprich auf frauen und männer (und ich könnte schwören das das in der englischen sprache auch so ist aber in dem punkt kann ich mich auch täuschen )



Das Wort "gay" bedeutet eigentlich soviel wie "verrückt, verdreht u.ä.".
Im Englischen bezieht es sich hauptsächlich auf Schwule, kann aber auch auf Lesben angewendet werden.


Geschrieben

Pan, das ist mir schon klar...

Trotzdem spiele ich das Spiel der sprachlichen Kasernierung nicht mit.


SensualGuy
Geschrieben (bearbeitet)

"Gay" als Selbstbezeichnung ist aber kein Begriff der von Lesben erfunden oder jemals (mehrheitlich) gerne als Selbstbezeichnung gewählt wurde.

Und warum auch? Niemand denkt bei Lesben an bunte Straßenparaden mit lauter Technomusik und sexy Outfits. Oder sonst irgendetwas, das besonders "gay" wäre.

In den 80er Jahren gab es sogar eine recht offensive Ablehnung des Begriffs. Damals hörte man an jeder Ecke von Lesben "We're not gay, we're angry!"

@Dreibein: Da verwechselst Du queer mit gay btw. Gay übersetzt sich eher in "fröhlich, heiter, lustig, bunt".


bearbeitet von SensualGuy
Sangria84
Geschrieben

ok wusst ehrlich gesagt nicht das die begriffe beleidigend aufgefasst werden gut in deutschland habe ich zwar jetzt keine homosexuellen freunde ( nicht weil ich was gegen sie haben eher purer zufall )
aber in meinen spanischen freundeskreiss hab ich nehn bisexuellen kollegen und zwei lesbische kolleginnen und die bezeichnen sich selber als gay deshalb glaub ich nicht das irgendetwas an diesem begriff jetzt negativ oder so ist


Geschrieben (bearbeitet)



In den 80er Jahren gab es sogar eine recht offensive Ablehnung des Begriffs. Damals hörte man an jeder Ecke von Lesben "We're not gay, we're angry!"
.


kannst du mir sagen,wo du das her hast? irgendwie einen link oder so?

das schwule und lesben sich nicht besonders mögen,ist ja keine seltenheit..in ddorf weiß ich zum beispiel,das sie dort einen club aufgeteilt haben...weil beide nichts mit einander zu tun haben wollten aber dennoch halten sie zusammen,wenn es um die vorurteile ihnen gegenüber geht...habe ich den eindruck ehe gewonnen...


bearbeitet von DDana
sleeping_beasty
Geschrieben

Wozu also solch Gruppenzwang?

Weil "die da" oft in den gleichen Kneipen abhaengen (jedenfalls in meinem Umfeld) und es leichter ist, in einem Wort zusammenfassen zu koennen, auf was fuer eine Art Veranstaltung man denn geht.

"Der Besitzer der Bar ist anti-LGBT" sagt relativ schnell alles.


SensualGuy
Geschrieben

Uff, nach einer Quelle müsste ich da erst suchen... Das habe ich vor Ewigkeiten in einem Genderseminar aufgeschnappt. Da ging es allerdings genau um das Thema Entstehung der Queer Theory als Disziplin. Aber dieser Gegensatz Lesben vs. Schwulenbewegung war eben, neben der Berücksichtigung von Transgenderleuten und ethnischen / religiösen Minderheiten einer der großen Neuerungen im Übergang von 2nd Wave zu 3rd Wave Feminismus.

Die radikalen Lesben, die den Begriff Gay ablehnen, sind natürlich noch der 2nd Wave zuzuordnen. Auch heute noch.


Geschrieben (bearbeitet)

[QUOTE


Weiß nun irgendjemand wo dieser begriff her kommt?

Von dieser Gruppe selbst?
Von irgendwelchen relegiösen Gruppen?


Kann mir darauf jemand ne antwort geben?

Ich meine ,wenn der begriff von dieser grupierung selbst kommt,läßt es sehr tief blicken das ihr ihn alle so hinstellen laßt...


bearbeitet von DDana
×