Jump to content
ReiseFreund01

Günther Jauch - Prostitutionsgesetz

Empfohlener Beitrag

Engelschen_72
Geschrieben

Ja! Und jetzt


Geschrieben

Ist der Polizist aufrichtig?

Führte das Prostitutionsgesetz zu mehr Elend in der deutschen Rotlicht - Szene?


Geschrieben

Das Prostitutionsgesetz führte nicht zum Elend, aber eher die Umsetzung


Geschrieben (bearbeitet)

Das ist ein Detail, das was unten raus kommt, ist entscheidend.

Der Polizist konstatierte eine Veränderung zum schlechten.

Das war also sachlich, nicht polizeitaktisch?

Ich wiederhole...

90% sind Zwangs - Prostituierte (neunzig Prozent)


bearbeitet von ReiseFreund01
SinnlicheXXL
Geschrieben

Hm, ich sehe es auch -- und irgendwie klingt das so ganz anders als das, was hier immer dargestellt wird.
Ich glaube Frau Schwarzer kann sich gar nicht vorstellen, dass eine Frau sich prostituert, weil sie das gerne möchte.


Geschrieben

Polizeibeamte sind Befehlsempfänger. Ein langjähriger Polizist der auf einem Revier in einem (meist) Innenstadtbereich Dienst hat, hat schon viel erlebt. Er wird in einer Prostituierten nicht einen Menschen sehen, die verletzt wurde, sondern nur die Nutte. Und genauso geht er damit um und spricht nur von einer Nutte.

Das ist das fatale an dem Prostitutionsgesetz und seiner Umsetzung. Es bedarf hier dringend einer Änderung.


Geschrieben (bearbeitet)

Über die Ansichten/Ideologien von Frau Schwerzer lässt sich trefflich streiten und klar Polizisten sehen in Prostituierten auch eine verlorene Arbeitslegitimation, Sie können heute nicht mehr in den Bordellen aktiv werden. (Ausser Gefahr im Verzug, richterliche Anordnung)


Aber arbeiten 90% der Prostituierten unter Zwang?


bearbeitet von ReiseFreund01
wir_beide6055
Geschrieben

Es handelt sich bei dem "Polizisten" aber nicht um einen Befehlsempfänger, er erteilt Befehle, da er Leiter des LKA ist.


Geschrieben (bearbeitet)

nein..nicht 90 % werdengezwungen,.vielleicht 30-40%, obwohl das schon zu viel ist


Wer Befehle erhält, ist ein Befehlsempfänger. Die Befehle kommen von ganz oben


bearbeitet von vanillatraum
Geschrieben (bearbeitet)

Nun, er ist Polizist mit Kenntnis der Situation. Klar, hat das Team um Günter Jauch keinen Dorfpolizisten eingeladen.

Aber ist/war er aufrichtig oder Polizei-Taktisch mit der Aussage: "90% der Frauen schaffen unter Zwang an."


bearbeitet von ReiseFreund01
Geschrieben

Wer das behauptet, hat keine Ahnung von der Materie


Geschrieben

Klar hab ich's geguckt

auch den Tatort, die Tatsache Menschenhandel ist natürlich
erschreckend und aufwühlend.

Aber ich glaube nicht daran, dass 90 % der Prostituierten
gezwungen sind, dieser Tätigkeit nachzugehen.
Warum hört man der ehemaligen Prosituierten nicht zu und
kann sich nicht vorstellen, dass es Frauen gibt, die es gerne machen und aus einer freien Entscheidung heraus.


Geschrieben

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass 90 % der prostituierten dazu gezwungen sein sollen! So sehr ich Alice Schwarzer auch sonst schätze, hier irrt sie. Ihr scheint der spaß am Sex mit einem Mann abhanden gekommen zu sein!


Geschrieben (bearbeitet)

Der Polizist ist nicht ahnungslos! Das ist ausgeschlossen, auf seinem Schreibtisch landen die Berichte aus mehreren Bundesländer.

Er kennt die Situation in Pascha und Co. wie kein zweiter, er hat die Wirtschaftsdaten von der Steuerfandung, die Berichte der "Sitten-Polizei"-Nachfolger. u.s.w.

Seine Aussagen zum Bordelbetreiber: "Sie zahlen x an das organisierte Verbrechen an Schutzgeld", "Nein, tue ich nicht", Er "Ich glaube ihnen kein Wort"

Es gibt nur die Möglichkeit das er auf "mehr Polizisten und mehr Rechte" lobbyiert oder das wirklich Zwangsprostitution die absolute Regel ist.


... 90 % der prostituierten dazu gezwungen sein sollen! So sehr ich Alice Schwarzer auch sonst schätze, hier irrt sie ...



Was Schwarzer sagt oder tut ist irrelevant. Die Angabe von 90% stammt vom Polizisten.


bearbeitet von ReiseFreund01
Geschrieben


Aber ist/war er aufrichtig oder Polizei-Taktisch mit der Aussage: "90% der Frauen schaffen unter Zwang an."



Diese Frage wird hier keiner wirklich beantworten können.

Wenn es dich wirklich interessiert wende dich doch mal an Organisationen wie Hydra, Kassandra oder Phoenix.

Die können dir sicher eine fundierte Auskunft geben.


SinnlicheXXL
Geschrieben (bearbeitet)

Reisefreund, Ähem - suchst du dir nicht gerne Frauen, die du für Sex bezahlst? Ich nehme mal nicht an, dass die sich zwangsprostituieren?

Gibt es eigentlich auch Frauen, die sich Frauen kaufen (Fällt mir grad bei Frau Schwarzer ein...)


bearbeitet von SinnlicheXXL
Geschrieben (bearbeitet)

Unsinn.

Bei 90% Zwangsprostitution ist der Kreis derjenigen, welche Bescheid wissen gigantisch. Wir reden von 300'000 Menschen!


Reisefreund, Ähem - suchst du dir nicht gerne Frauen, die du für Sex bezahlst ...



Wenn ich erkenne das deine Frage ernst ist antworte ich dir gerne per PN, ich schätze deine emotionalen Fähigkeiten und deine Art den Finger genau in die Wunde zu stecken...


bearbeitet von ReiseFreund01
Geschrieben

Auch wenn es sich wie ein Widerpruch darstellt, hat Alice Schwarzer mehr für die Frauenbewegung getan. als jeder andere. Und in guten Zeiten auch für Prostituierte.


Geschrieben (bearbeitet)

Unsinn.

Bei 90% Zwangsprostitution ist der Kreis derjenigen, welche Bescheid wissen gigantisch. Wir reden von 300'000 Menschen!



Hä?????????


Was willst du eigentlich hören?

Eine verlässliche Satistik (wirst du hier nicht kriegen)

Persönliche Erfahrungen von Zwangsprostituierten? (Wirst du hier auch nicht kriegen)

Freierberichte? (ey, ich war bei ner Nutte, die hat es wohl nicht freiwillig gemacht...)

Wenn es dich wirklich interessiert musst du halt Quellenforschung betreiben, eine Möglichkeit siehe oben, eine andere: das Institut für Kriminalpsychologie Niedersachsen.


bearbeitet von megamod
Geschrieben (bearbeitet)

... hat Alice Schwarzer mehr für die Frauenbewegung getan ...



Bitte nicht über Schwarzer sprechen sonst geht wieder ein Riss durch das Forum.

Es geht um:

"Prostitutionsgesetz führte zu 300'000 sklavenartigen Arbeitsverhältnissen auf deutschem Boden"




Wenn es dich wirklich interessiert musst du halt Quellenforschung betreiben, eine Möglichkeit siehe oben, eine andere: das Institut für Kriminalpsychologie Niedersachsen.



Gehe auf die Meta-Ebene! Ein Bulle sagt einer Bundesministerin du hat 300'000 Sklaven geschaffen!

Es geht nicht um Quellenforschung...
Wenn du nicht verstehst was ich meine, lies eine weile nur mit.


bearbeitet von ReiseFreund01
Geschrieben

megamod hast du Kenntnisse über kriminalpsychologiche Arbeitsweisen (hier speziell in Nds)?

ReiseFreund01, da Alice Schwarzer genant wurde, habe ich mir erlaubt, eine Bemerkung abzulassen.


Geschrieben

Was mich aber erschreckt, ist das Unverständnis darüber,
dass es Frauen gibt, die sich freiwillig und gerne prostituieren, auch wegen des Geldes, klar.
Das kann sich weder die Frau Schwarzer noch die Frau Künast vorstellen.


Geschrieben

Ja, erstaunlich es müsste sich rumgesprochen haben das es ganz einfach ein Job sein kann.


Aber das Threadthema ist: Hat das Prostitutionsgesetz ein Biotop geschaffen in welchem sich Menschenhändler mit 300'000 Sklaven tummeln?


Geschrieben (bearbeitet)

Das war deine Frage:

Aber arbeiten 90% der Prostituierten unter Zwang?



Die du hier nochmal präzisiert hast:



"Prostitutionsgesetz führte zu 300'000 sklavenartigen Arbeitsverhältnissen auf deutschem Boden"

Gehe auf die Meta-Ebene! Ein Bulle sagt einer Bundesministerin du hat 300'000 Sklaven geschaffen!

Es geht nicht um Quellenforschung...
Wenn du nicht verstehst was ich meine, lies eine weile nur mit.



Und egal auf welcher Ebene du nun diskutieren willst, ohne wirklich fundierte Zahlen, kann man dies eben nicht diskutieren, außer man hängt sich an der Frisur von Alice auf, oder spekuliert munter drauf los.


megamod hast du Kenntnisse über kriminalpsychologiche Arbeitsweisen (hier speziell in Nds)?


Ja


bearbeitet von megamod
×