Jump to content
SexyAusMarzipan

frauenthema

Empfohlener Beitrag

SexyAusMarzipan
Geschrieben

ich habe eine frage... gebährmutterhalskrebs...

würdet ihr euch operieren lassen, was würdet ihr noch tun, oder eher nicht nur chemo, garnichts... was passiert wenn man nichts macht.. wie lange hätte man noch..

in den gesundheitsseiten die ich fand waren immer viele medizinische erklärungen, aber wenig was wäre wenn fragen...

kein für und wider...


Geschrieben

guten Morgen,

was ist das für eine Frage ? An Gebährmutterhalskrebs stirbt man
heute nicht mehr.


Ich würde dem Rat meines Arztes folgen, wenn ich mir unsicher wäre, würde ich noch eine 2. Meinung einholen.
Die Behandlung richtet sich nach dem Befund, auch eine Chemo-Therapie ist lange nicht mehr so unangenehm wie noch vor
20 Jahren.


Geschrieben

Gebärmutterhalskrebs gibt es ja bekanntlich in verschiedenen Stadien, dank der Vorsorgeuntersuchungen wird er meist sehr frühzeitig erkannt und auch behalndelt.
wie auch immer gilt auch hier - Informationen aus dem Internet können das Gespräch mit den behandelnden Ärzten zwar erleichtern, aber nicht ersetzen.


Schlüppadieb
Geschrieben

zumal hinterher auch niemand seinen Kopf hin hält für seine Aussage.


mondkusss
Geschrieben

ich würde auf den rat meiner ärzte hören, anstatt hier auf das ergoogelte halbwissen von ambitonierten freizeit- und hobbymedizinern zu vertrauen


DickeElfeBln
Geschrieben

aber wenig was wäre wenn fragen...



irgendwie auch verständlich - oder??
und wie lange man noch hätte, wissen ja nicht mal ärzte genau, wie sollen es laien wissen??
glaskugel??


bigpaula
Geschrieben

ganz klare antwort.hör auf das was der arzt sagt.ist doch ganz einfach


in10thief
Geschrieben

Das Thema scheint dich ja schon ne Weile zu beschäftigen. Hast du nicht behauptet, du würdest es mit deinem Gyn besprechen?
http://www.poppen.de/forum/t-2192312-gebaehrmutterhalskrebs

(Wenn du schon so viel googlest, hättest du doch inzwischen zumindest eine wichtige Information dazu adaptieren können, nämlich dass Gebärmutter ohne "h" geschrieben wird...)


jeano2
Geschrieben

sexy jetzt dreht der wind und du bekommst dein fett weg. aua. volle deckung kleene.


SexyAusMarzipan
Geschrieben (bearbeitet)

danke für solche tollen aussagen..


ich habe es mit dem gyn besprochen wie ich es übrigens auch in dem anderem thema schon schrieb
und eben genau darum dieses thema hier eröffnet.


es geht mir nicht um medizinische fachaussagen sondern eventuell um die empfindungen anderer die das oder ähnliches durchhaben.

fein von einigen die meinen mich hier angreifen zu müssen obewohl sie mich nichtmal ansatzweise kennen..

sollte ich dann dem jeano mal prostatakrebs wünschen damit er solche bemerkungen gerechtfertigt machen kann? mods ihr braucht seine nachricht auch nicht löschen!

dies ist kein jamerthread und auch kein rechtschreibforum..
die rechtschreibung liebe klugscheißer,
solltet ihr inzwischen schon wissen, ist mir nicht sooo wichtig wenn mir ein thema am herzen liegt.
bislang war ja auch jeder in der lage zu lesen und zu verstehen was ich schreibe...
ich erwarte auch werder glaskugeln noch verbindliche aussagen..

eben weil ich google habe ich ja geschrieben das man medizinisch viel nachlesen kann, aber so gut wie nichts von frau zu frau... von mir aus auch mann zu frau wenn er das zenario miterlebt hat...

und das irgendjemand krankheiten, welche auch immer, verdient hat weil irgendwer meint man wäre nicht gut... man leute denkt ihr auch mal?
ich jammere nicht, wollte nur eben deswegen frauenthema wissen wie packt man das ganze an, wer hat wie empfunden und wie ging die oder die damit um...

schöne und besinnliche weihnachten übrigens


bearbeitet von sexyblondwitch
SeuteDeern001
Geschrieben (bearbeitet)

Ich schließe mich den anderen an, und sag auch "Hör auf das, was der Arzt sagt" Hole dir ggf. mehre Meinungen von verschiedenen Ärzten.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall, das du es hinbekommst mit der Diagnose besser umzugehen, und es zu verarbeiten und das du Wege aufgezeigt bekommst das man trotz einer solchen Krankheit gut damit leben kann.

Spreche doch mit deinem Arzt über deine Ängste!


Nachtrag:

Warum googlest Du nicht mal nach passenden Fachforen ( wo Gleichgesinnte das schon durchgemacht haben)
Aber es wird sich kaum jemand hier finden, die das schon mal durchgemacht hat.


bearbeitet von SeuteDeern001
SexyAusMarzipan
Geschrieben

Warum googlest Du nicht mal nach passenden Fachforen ( wo Gleichgesinnte das schon durchgemacht haben)


das habe ich und wie ich im eingangsthema schon schrieb wenig zu finden.
ich will mich nicht in jeden gesundheitsforum anmelden müssen

Aber es wird sich kaum jemand hier finden, die das schon mal durchgemacht hat.




warum sollen sich die nicht hier finden,
wie kommst du da drauf?
ich weiß ja das es hier auch welche gibt, wie in dem anderem thema schon zu lesen war.
jedoch das war eigentlich für eine freundin gedacht die eine 9 jahrige tochter hat und wir über das thema impfen sprachen.
kann man auch dort genau an meiner eingangsfragestellung nachlesen, das hier ist eine andere frage, auch wenn der hintergrund der selbe ist...
aber wie beim essen, ist satt nicht gleich gut...
es gibt unterschiede, darum auch unterschiedliche themen...


Geschrieben (bearbeitet)

Bisherige Aussagen sind stimmig - so fragen sind beim Doc besser aufgehoben als hier.

Und wenn dich persönliche Erfahrungen interessieren gibts da wirklich Fokus-Foren für.
Zumal du relativ wenig Infos über Art und Stadium der Wucherungen gibst

Ich kann nur die direkten Berichte meiner Mutter und Tante weitergeben. Berufsbedingt habe ich mich dafür interessiert und mit beiden gründlich darüber geredet.
Bei beiden war das mitte der fünfziger Lebensjahre Thema, bei beiden gaben die Ärzte als einzige Option die Hysterektomie, also Komplettentnahme des Organs an.

Bei der Tante wurde die OP etwas altertümlich abdominal, also durch die Bauchdecke hindurch entfernt.

Die abdominale OP ist inzwischen eigentlich überhohlt und nur noch selten in der Form nötig.
Meine Tante hatte etwa 4 Wochen lang regelmäßige Schmerzen, und fast ein halbes Jahr lang gelegentlich beim Sport oder so. Dazu kam für einige Wochen eine Harninkontinenz, die sie allerdings mit Beckenbodentraining recht schnell wieder in den Griff bekam.

Danach fühlte sie sich nach eigener Aussage sehr befreit, Periode weg, Sexleben gut, und die Probleme mit der Narbe selten und irgendwann ganz weg.
Auch wenn sie die Narbe am Unterbauch selbst als entstellend empfand - naja, sie ist ne sehr schmale, dünne Frau, da sieht man die Narbe schon. Bei etwas fülligeren Figuren verschwindet die aber eigentlich unter der kleinen, tiefliegenden abdominalen Speckrolle, die ja die meisten Frauen haben.

Meine Mom hatte eine transvaginale OP.
Der Vorteil war, daß sie sich sehr schnell erhohlen konnte, und nach vier Tagen wieder daheim war. Schmerzen hatte sie wohl nach der ersten Woche ab und zu für ca zwei Monate, dann war es rum.
Auch sie hat die Abwesenheit der Periode als super empfunden. Mit Inkontinenz hatte sie nicht zu kämpfen.
Allerdings meinte sie, daß ihre Orgasmusfähigkeit etwas gelitten hätte, wörtlich "es dauert halt schon länger jetzt, zum Glück ist dein Vater ein so guter Liebhaber."
Das kommt wohl öfter mal vor - bei den Medizinern wird zwar immer noch behauptet, daß sowas eigentlich garnicht vorkommen kann, aber genauere anatomische Präparationen einer amerikanischen Patologin haben dann erwiesen, daß die Gebärmutter nervlich doch recht eng mit den äußeren Genitalien und der Scheide verknüpft sind, was diesen Effekt erklärt.

P.S.
Aber man kann an Gebärmutterhalkrebs auch heute noch Sterben - sobald das metastasiert wirds echt bedrohlich. Also wart nicht zu lange mit der Behandlung. "relativ harmloser" Krebs ist immer noch Krebs.

LG
KpF


bearbeitet von KuppenFlug
SeuteDeern001
Geschrieben

warum sollen sich die nicht hier finden,
wie kommst du da drauf?
ich weiß ja das es hier auch welche gibt, wie in dem anderem thema schon zu lesen war.




@sexyblondwitch



wissen tue ich das natürlich nicht, ich habs vermutet! Ich muß leider gestehen, das ich den anderen Thread nicht kenne und somit auch nicht gelesen habe, owohl ich sonst viel lese!

Und Du steht nicht in pN - Kontakt mit den Betroffenen, das wäre doch eine Variante?


Geschrieben

@sexyblondwitch


Kümmer dich doch drum und warte nicht zu lange.

Auch wenn du hier betroffene Frauen findest, Deine Entscheidungen
musst du selbst treffen, weil auch kein Fall ganz genauso wie der
einer anderen Frau ist.
Wenn du willst, wirst du Foren finden, in denen betroffene
Frauen schreiben bw. sich austauschen. Du kannst Dich auch an die
"Deutsche Krebshilfe" wenden, die haben auch Berater und auch Psychologen.
Die Telefon Nr. und Adresse kriegst du bei Ärzten und in Krankenhäusern.
Die Diagnose Krebs verursacht erst mal Panik aber es gibt sehr
gute Behandlungsmöglichkeiten gerade bei diesen Krebsarten.


Geschrieben

die op tut nicht weh sie wird vaginal durchgeführt und ist sehr schnell fertig.

hab sie selbst schon hinter mir diese op wegen dem gebärmutterhals krebs weil mein arzt mir dazu geraten hat


Fi_mia
Geschrieben (bearbeitet)

jedoch das war eigentlich für eine freundin gedacht die eine 9 jahrige tochter hat und wir über das thema impfen sprachen.
kann man auch dort genau an meiner eingangsfragestellung nachlesen, das hier ist eine andere frage, auch wenn der hintergrund der selbe ist...
...



Also , entweder bin ich wirklich zu vollgefressen oder aufeinmal erblondet, das ich den Zusammenhang, mit deiner eigentlichen Fragestellung nicht verstehe!

Was die Vorsorge betrifft ( impfen),das kann man sogar in der Bravo nachlesen.

Alles weitere sollte mit dem Arzt besprochen werden.

Auch gibt es Selbsthilfegruppen, wo man sich mit Betroffenen unterhalten kann.


bearbeitet von Fi_mia
SexyAusMarzipan
Geschrieben

mia,
wird am essen liegen, das mit der impfung war ein anderes thema, hier ist meine frage deutlich gestellt und auch nicht zu lang so das mans lesen kann.. auch das thema arzt..

hallo leute klar gehe ich zum arzt und ich rede auch mit dem.


speiz...


deine op, wie lange der eingriff, was wurde gemacht, ambulant oder nicht... gerne auch per pn wenn du das hier nicht ausführen willst, was ich auch verstehe...



sabrina


ich muss noch 3 moante warten bis zum letzten testergebnis, erst dann wird der arzt konkret, aber es geht in richtung resektion so bisher seine meinung...


kuppenflug... vielen vielen dank


das so etwa ist was mein thema bezwecken sollte...


Fi_mia
Geschrieben

@ sexy

Mir was für einer Begründung , musst du noch 3 Monate warten?


SexyAusMarzipan
Geschrieben

weil die abstriche wenn einer positiv war 4 mal im abstand von 3 monaten gemacht werden..

aber bei pap 4a

ist es eigentlich klar..


Fi_mia
Geschrieben

Dann hätte ja der Krebs 1 Jahr Zeit zum wachsen und um sich auszubreiten.

Bei einer Bekannten von mir, haben die den festgestellt, und zack da war sie im KH zur OP. So schnell konnte sie garnicht guggen, wie sie unterm Messer lag!

Irgendwie finde ich das äusserst merkwürdig!


Tristania_
Geschrieben

Hallo Witch ...

Meine Mutter hatte Gebärmutterhalskrebs.
Ihr wurde ein kegelförmiges Stück aus der Gebärmutter entfernt. Eine Schwangerschaft (wenn auch für Dich sicherlich nicht mehr relevant) war danach noch möglich, wenn auch ein Ring um den Gebärmutterhals gelegt werden mußte.

Meine kleine Tochter würde ich auf alle Fälle dagegen impfen lassen. Ich hätte es -schon zur Vorsorge und als das Thema Impfung aufkam- selbst getan, wenn das in meinem Alter noch möglich gewesen wäre.



Alles Gute für Dich ...


geniesserin56
Geschrieben


Irgendwie finde ich das äusserst merkwürdig!




aber bei pap 4a

ist es eigentlich klar..



damit wird es langsamer klarer...
Auch wie wichtig genauere Befunde sind, um überhaupt etwas zur Frage sagen zu können.

Pap 4 a bedeutet, dass zunächst nur veränderte Zellen im Abstrich gefunden worden sind. Dahinter kann dann auch "nur" ein Carcinoma in situ" stecken, das keine Tendenz zum invasiven Wachstum hat, d.h. auch keine Metastasen verursacht.
Zur genauen Diagnosestellung wird nach mehreren Abstrichkontrollen im allgemeinen der erwähnte Kegelschnitt durchgeführt. Wenn die veränderten Zellen mit ausreichendem Sicherheitsabstand entfernt worden sind, ist nicht zwingend eine weitere Therapie notwendig. Bei abgeschlossener Familienplanung wird aber eine Entfernung der Gebärmutter und damit des -Halses angeraten.

Sexyblondwitch,
bei allem Verständnis für Deine Sorge, Du tappst da bis jetzt noch im dunklen, wenn ich das richtig verstehe. Das Warten auf Diagnosen kann einen schon sehr verrückt machen- aber dann lass Dich lieber vom Arzt beraten.

Und diejenigen, die ihren Krebs nicht haben behandeln lassen, werden Dir wohl keine Auskunft mehr darüber geben können, wie das war. Erstrebenswert sicher nicht.
Mal ganz abgesehen davon, dass jeder Verlauf anders ist.


Fi_mia
Geschrieben

@geniesserin56

Vielen Dank für die Auskunft!

Mich hatte nur sexy's Aussage stutzig gemacht:

aber bei pap 4a

ist es eigentlich klar..

Für mich liest sich das eben so, das es sicher ist und das ist auch der Grund, warum ich mit den vielen Abstrichen im 3 Monatstakt nichts anfangen konnte!


SexyAusMarzipan
Geschrieben (bearbeitet)

nochmal...

ich rede mit dem arzt, aber er ist keine frau und auch nur mein arzt... woher soll der wissen wie man das ganze empfindet, eben das wollte ich wissen habe ich ja nun auch einige male geäußert.. der erste war
3b und jetzt ist 4a.

habe aber schon private post bekommen von betroffenen, und das wie man es empfand auch angst oder so das ist unterschiedlich aber sehr hilfreich...


aber danke für die beiträge, auch für fragen


bearbeitet von sexyblondwitch
×