Jump to content
rune2s030

Warum ist es verwerflich auserhalb ner Bez Sex haben zu wollen...

Empfohlener Beitrag

single_willy40
Geschrieben

Das sehe ich anders.

Wenn seine Frau ihn wirklich liebt, dann darf er auswärts vögeln!.


SinnlicheXXL
Geschrieben

Tja - hätte er das verkündet, bevor er ihr ewige Treue vorgeheuchelt hat, dann wäre das ok, denn sie hätte sich frei entscheiden können. Aber Treue schwören und dann schon nach so kurzer Zeit andere Frauen suchen, ist einfach verlogen und feige. Dann soll er doch zu ihr hingehen und ihr ehrlich erklären, was er will und das ihm das so wichtig ist, dass er nicht darauf verzichten kann, dann hat sie immer noch die Wahl: An ihrer Sexualität arbeiten, einer offenen Beziehung zustimmen oder rauswerfen.


single_willy40
Geschrieben (bearbeitet)

Gibt es eigendlich soooo viele leere Wohnungen, um deinen Vorschlag bezügl. der Trennung durch zu führen???


bearbeitet von single_willy40
SinnlicheXXL
Geschrieben

Mein Vorschlag ist nicht Trennung sondern Ehrlichkeit! Ich kann doch nicht eine brave junge Frau heiraten, ihr vormachen, dass alles ok ist und in Wahrheit bin ich jemand, der dauernd die Abwechslung braucht.

Dieses "die brave Jungfrau" heiraten und nebenbei die "Schlampe" ficken, regt mich total auf. Damit missbraucht man gewissermaßen beide Frauen für seine Bedürfnisse. Ist ja auch schön einfach: Die brave Frau sitzt anständig daheim und wird sicher nicht fremdgehen und gleichzeitig darf man dann noch Spaß mit den "bösen Mädels" haben, die man zwar nur zu gerne vögelt, aber niemals heiraten würde.


single_willy40
Geschrieben

Wären alle Männer die sowas Leben möchten ehrlich, dann müssten sich die vielen nicht geheirateten Frauen was einfallen lassen.


secour
Geschrieben

Das sehe ich anders.

Wenn seine Frau ihn wirklich liebt, dann darf er auswärts vögeln!.


Dass erzähl mal gaaaanz ruhig ner Frau, "Die" nicht so denkt....
Und nach zwei Jahren, ist nicht nach 20 Jahren.... Sich den "Falschen" angeln ist wohl eher das Problem und der fehlende Sex das Symptom.....


Mopeder
Geschrieben


Dieses "die brave Jungfrau" heiraten und nebenbei die "Schlampe" ficken, regt mich total auf. Damit missbraucht man gewissermaßen beide Frauen für seine Bedürfnisse. Ist ja auch schön einfach: Die brave Frau sitzt anständig daheim und wird sicher nicht fremdgehen und gleichzeitig darf man dann noch Spaß mit den "bösen Mädels" haben, die man zwar nur zu gerne vögelt, aber niemals heiraten würde.



Daran ist doch die Frau selbst schuld, was heiratet sie den Kerl auch

Auch hier gilt, mehr Eigenverantworung bitte


single_willy40
Geschrieben

Ui ui,

das liest sich aber nicht nach wirklich überzeugtem Single!!

Ich denke mal der Te hat sich schlecht ausgedrückt.

Ob er wirklich den Vorsatz gehabt hat bei der Heirat später andere Damen zu beglücken könnte er uns ja mal hier schreiben.

Probefahrt wird ja wohl erlaubt sein..............


Geschrieben

Sehr hochtrabender Stoff für so eine eigentlich, so primitive Zwickmühle. Aber es ist interessant wie die Meinungen hier auseinander gehen.

Vielleicht sollte man generell mal festhalten:

Sex, außerhalb einer Beziehung, ist nur dann verwerflich wenn der Partner die monogame Variante als Grundsatz sieht. In einer wilden Partnerschaft / o. Ehe wäre es daher nicht "verwerflich" oder unmoralisch.

Guter Sex ist nicht alles, aber sicherlich ein elementar wichtiger Bestandteil einer Beziehung. Ich persönlich möchte in einer Partnerschaft nicht "teil- oder unbefriedigt" sein.

Willy´s Ansatz "wenn sie ihn wirklich liebt... darf er das" muss ich wiedersprechen. "Wenn er sie wirklich liebt, lässt er das", wäre der Umkehrschluss.


secour
Geschrieben


Willy´s Ansatz "wenn sie ihn wirklich liebt... darf er das" muss ich wiedersprechen. "Wenn er sie wirklich liebt, lässt er das", wäre der Umkehrschluss.


Genau.... Das Ergebnis wenn Jeder nur seinen Standpunkt vertritt. Der Rosenkrieg....
Zumal die Liebe eh nicht dazu taugt "Dinge" einzufordern....
da ist man am Ende dann eh besser mit nem guten Anwalt beraten...


Geschrieben

Mein Vorschlag ist nicht Trennung sondern Ehrlichkeit! Ich kann doch nicht eine brave junge Frau heiraten, ihr vormachen, dass alles ok ist und in Wahrheit bin ich jemand, der dauernd die Abwechslung braucht.

Dieses "die brave Jungfrau" heiraten und nebenbei die "Schlampe" ficken, regt mich total auf.



oh ja mich regt die Trennung in brave frau und schlampe auch auf!

Auserdem die Hurenböcke und fremdgeher ganz schlimm find ich auch die moralischen Frauen die ihren männern schon am Geruch beim reinkommen anmerken das sie eine fettige ungesunde Currywurst mit Pommes rotweis gegessen haben und nicht merken wollen das sie die nach dem sie im puff waren gegesen haben! denn die beste Currywurst gibt e immer am Bahnhof neben dem puff!

Aber genau diese moralische scheise den vor allem Brave Frauen hoch halten ist die Geschäftsgrundlage von puffbetreibern und Zuhältern und das ist wirklich verwerflich ,beste Sinnliche !!


single_willy40
Geschrieben (bearbeitet)

Ich möchte diese Grausame Zeit von 2004 - 2007 nicht wirklich missen.

Da bin ich dank Internet und 73 Kontakten zu Damen reich belohnt worden.

Belohnt mit Wissen!!!

Wissen was mir teilweise Angst macht und die Welt die ich durch 25 Jahre Nachgeschäft eigendlich schon als Grausam kannte noch Grausamer machte.

Sei es die junge Mutter die Ihre Ehe inkl. 3 Kinder wegen einem Busengrabscher ihres Ehemannes hinwarf, anschließend mit mir durch die Swingerclubs zog.

Die Maklerin die Verkehr (die einzigste) mit Gummi wollte, mir aber ihren Po saferfrei anbot. Wegen Pillenpause!!

Die 40 Jährige die in Hartz 4 rutschte und mit ihrem ebenfalls Hartz4 - Partner keine Zukunft mehr sah.....

Es gab auch schöne Beziehungen..........

Tja - warum ist es so verwerflich fremd zu gehen???


bearbeitet von single_willy40
marccgn
Geschrieben

Sie will keinen Sex auserhalb der Ehe und ich soll auch keinen haben. Dies fällt mir auch nicht schwer...



Dann ist das Problem ja für Dich gar keines ;o)


aber warum soll das nur so verwerflich sein wenn ich sie doch nie verlassen würde....




Weil die Moral es so sagt, weil Du den Menschen den Du liebst damit verletzt, wenn sie es erfährt, weil Du unehrlich bist, wenn Du es ihr verheimlichst, weil Du gegen die Regeln der Monogamie verstößt und Ehebruch schon in der Bibel zu den Totsünden gehört, weil, weil, weil,...

Wenn Du nicht vom anderen Stern bist, dann weißt Du warum es verwerflich ist.
Ebenso weißt Du warum Du doch Verlangen danach hast.
Jetzt steckst Du in der Zwickmühle. Du kannst natürlich versuchen Dir hier die Absolution zu holen. Irgendjemand wird schon schreiben, bzw. hat auch schon geschrieben, das das schon o.k. ist. Der Rest der moralisch einwandfreien Gutmenschen hat Dir gesagt, was Du ohnehin schon wusstest: Dass Fremdgehen gesellschaftlich geächtet ist, sogar auf einer Plattform wie dieser.
Und selbst eine Absolution hier würde Dir nicht weiter helfen. Auch wenn alle pp.de Schreiber den Freibrief unterschreiben, dass Fremdgehen o.k. ist...
was dann? Gehst Du damit zu Deiner Frau und sagst : "Schau mal bei poppen sind sie alle meiner Meinung!"? Würde Dir das helfen? würde es Deine Frau "bekehren"? kaum.
Dein Dilemma ist das gleiche, das viele gebundene Menschen haben. Der eine Partner will (oder fordert zumindest) Monogamie und dem anderen reicht das nicht. Du kannst versuchen Deine Frau davon zu überzeugen (n. b. nicht überreden). Wenn das nicht funktioniert, dann bleibt Dir nur Deine gelüste zu unterdrücken und Deiner Frau zu zeigen, dass Sie Dir genügt, auch wenn nicht alles (i.e. der Sex) nicht (ganz) Deinen Vorstellungen entspricht. Oder Du kannst Deine Gelüste heimlich ausleben und dafür sorgen, dass Deine Frau es nicht mitbekommt.
Weder im ersten Fall (Gefühle unterdrücken) noch im zweiten Fall (Gefühle ausleben) darf Deine Frau etwas davon merken. Sich zu enthalten, aber seine Frau spüren zu lassen, dass man unzufrieden ist, ist auf Dauer genauso tödlich für die Beziehung, wie sich beim Fremdgehen erwischen zu lassen. Wenn DU beides nicht kannst, dann musst Du Dich trennen.

Auf jeden Fall gilt: Es ist DEIN Problem und DU musst es lösen. Deine Frau damit zu belasten, dass DU Dich nicht entscheiden kannst wäre schäbig.

Die Absolution wirst Du weder hier noch von Deiner Frau bekommen. Also sei ein Mann und tu was Du tun musst oder lass es sein.

Marc

P.S. Der Satz wenn ich sie doch nie verlassen würde.... liest sich so ein bisschen nach: Ich vögel mich durch die Betten (bzw. würde gerne), aber ich komm ja wieder zurück in meinen saubern Haushalt und lass mich von ihr bekochen und meine Hemden bügeln etc. Da kann sie doch zufrieden sein. Denk mal drüber nach


single_willy40
Geschrieben (bearbeitet)


Wenn Du nicht vom anderen Stern bist, dann weißt Du warum es verwerflich ist.




Warum ist es verwerflich????

Ich weiß es mittlerweile nicht wirklich.

Ich weiß auch nicht ob es Gott wirklich gibt.

Ich ziehe mir bei 40 Crad im Schatten nur was an, weil ich es muss.

Jeden den ich Spreche würde gerne bei diesen Temperaturen nackt im Wasser liegen.....

Diese ganzen Rituale sind doch nicht mher zeitgemäß.


bearbeitet von single_willy40
marccgn
Geschrieben

denn die beste Currywurst gibt e immer am Bahnhof neben dem puff!



Oh Mist, wir haben keinen Puff neben dem Bahnhof... das erklärt, warum die Currywurst da nicht schmeckt... ;o)


@single_willy40

liest meinen Beitrag noch mal gründlich, vielleicht verstehst Du es dann

Nodder


secour
Geschrieben (bearbeitet)



aber seine Frau spüren zu lassen, dass man unzufrieden ist, ist auf Dauer genauso tödlich für die Beziehung, wie sich beim Fremdgehen erwischen zu lassen. Wenn DU beides nicht kannst, dann musst Du Dich trennen.

Die Absolution wirst Du weder hier noch von Deiner Frau bekommen. Also sei ein Mann und tu was Du tun musst oder lass es sein.


Pöses Leben.... pöse Wahrheit....

Absolution...? Was für´n Scheiß ! Besser doch aus Fehlern zu lernen... Ab und an tut´s lernen dann aber auch weh... Von Nix kommt Nix !


bearbeitet von secour
Geschrieben

Ich bin jetzt 2 jahr verheiratet und ich würde meine Frau nie wegen ner anderen verlassen. Dafür liebe ich sie viel zu sehr. Aber der sex is halt nicht des was ich als Junggeselle hatte. Und ich hab sie nicht wegen dem Sex zur Frau genommen...



Als Junggeselle hattest du doch mit ihr Sex.
Du wusstest, worauf du dich einlässt und wunderst dich jetzt?

Tja....Verwerflich ist nur eins, sich selber was vorgaukeln und andere dafür verantwortlich zu machen suchen

Halkyonia


Nurayia
Geschrieben

Verwerflich ist nicht das wollen, sondern das haben - unter Umständen


Geschrieben

Nurayia, du bist pöse


Banggangster001
Geschrieben

Da iss gar nix verwerflich , wenn es der Bezogenen recht ist und sie dem Partner zugesteht ausserhalb der Beziehung zu ficken, ist es doch in Ordnung. Andersherum gilt das natürlich auch - Problematisch wirds doch nur beim Hintergehen, Betrügen, Lügen und was sonst noch alles in der Kategorie möglich ist.


Nurayia
Geschrieben

Nurayia, du bist pöse


Ich bin eine Frau, ich darf das!


Geschrieben

.......Ich ziehe mir bei 40 Crad im Schatten nur was an, weil ich es muss.

Jeden den ich Spreche würde gerne bei diesen Temperaturen nackt im Wasser liegen.....



Es gibt in D genügend Badeseen wo man das machen kann und in D gibt es genügend Frauen die für offene Beziehungen sind, so jemanden muss man(n) sich halt suchen bevor man heiratet, damit man unverwerflicher Weise ausserehelichen Geschlechtsverkehr haben kann.

Diese ganzen Rituale sind doch nicht mher zeitgemäß.



Sorry aber das hat nichts mit Ritualen zu tun, das nennt man Enkulturation und ist Teil des sogenannten Sozialisationsprozesses. Ich will hier nicht klugscheißen aber ich hatte u.a. genau dieses Thema in meinen Prüfungen.

Es gibt Länder, da ist es normal nackt herum zu laufen oder viele Frauen zu, ich sag mal begatten und auch zu ernähren! Dort sind allerdings andere Sachen verwerflich, die bei uns normal bzw. "enkulturiert" sind.

--Warum ist es verwerflich zu klauen? (glit in allen Kulturen, auch wenn man reiche beklaut, die man eigentlich ja nicht schädigt....materiell)

--Warum ist es verwerflich mit Kindern Sex zu haben? (Es gibt Länder, da heiraten 40/50-jährige Männer, 11-jährige Mädchen [Jemen])

--Warum ist es verwerflich zu lügen? (glit in allen Kulturen)

--Warum ist es verwerflich zu schlagen? (gilt nicht in allen Kulturen, z.B. bei den Moslems)

Also, warum ist es bei uns verwerflich seine Frau (oder Mann) zu betrügen bzw. fremdzugehen? Weil wir dabei nicht ehrlich sind und lügen müssen. Immer vorausgesetzt man tut es ohne das Wissen oder die Zustimmung des Partners.

Mit dem Partner von Anfang an ehrlich sein und seine Wünsche äußern, bevor man sich bindet. Hat man sich gebunden und die eigenen Bedürfnisse ändern sich mit der Zeit, dann sollte man das dem Partner mitteilen. Reden hilft ungemein viel in einer Partnerschaft oder Beziehung.

Keine Absolution an den TE, ehrlich sein und ggf. Konsequenzen ziehen, welche auch immer. Ist nicht immer einfach aber ehrenvoll und nicht verwerflich.

Was hier gesagt wurde, dass wenn sie ihn, den TE liebt, ihm gestatten sollte mit anderen Frauen zu vögeln, ist quatsch. Würde sie dies tun dann würde sie insgeheim immer leiden.....aus Liebe? Sie liebt ihn und hält sich an den "Treueschwur" dem er ja auch zugestimmt hat. Wenn er sie tatsächlich liebt, wie er sagt, ist ihm dieser Mensch wichtiger als alle anderen und er hält sich an gegebenes Versprechen. Es fällt ihm nach eigenen Aussagen ja leicht.


Banggangster001
Geschrieben

...der Mensch ist nicht für Monogamie gemacht, versucht es aber immer wieder.


Geschrieben

...der Mensch ist nicht für Monogamie gemacht, versucht es aber immer wieder.



Gibt es dazu empirisch gesicherte Erkenntnisse?

Armer Adam und arme Eva, für Sie muss das Paradies die Hölle gewesen sein


Geschrieben

Sein vermeintliches Fehlverhalten durch irgrndwelche Floskeln zu begründen, erscheint mir nicht durchdacht.

Der Mensch ist für genau das gemacht, womit er sich wohlfühlt. Kommt jemand durch eine egozentrische Sichtweise und deren Umsetzung zu Schaden, ist es verwerflich.

Eine Kultur/Gemeinschaft ohne Regeln funktioniert nicht. Welche Regeln gelten muss geklärt sein und bei manchen Dingen kann man die Entscheidung nicht alleine Treffen.


×