Jump to content

Die Affaire: locker oder all inclusive

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallo.

Ab und zu, in Gesprächen oder so kommt es mal zum Thema, was für den Einzelnen eine Affaire haben sollte.

Vielleicht nehme nur ich das so wahr, allerdings höre ich zuhauf, dass einige (viele?) mit einer Affaire Ansprüche verbinden, die ich nicht nachvollziehen kann.

Ich bin zwar, wie an anderen Stellen schon erwähnt, monogam und dennoch.

Da wird erwartet, dass man niemanden anderes hat. Sexuelle Treue.
Warum? Eine Affaire ist doch nicht Abend oder gar Lebenfüllend. Das würde ja bedeuten, dass man sich anderen Kontakten versagt, die möglicherweise zu mehr führen- nicht unbedingt oder vordergründig sexuell, eher Richtung Partner.

Da soll gekuschelt werden um des Kuschelns Willen.
Ich meine nicht das Kuscheln woraus Sex entstehen kann (wer das so mag).
Warum? Kuscheln lässt emotionale Nähe über den Sinn einer Affaire entstehen- zumindest sehe ich das so.

Da wird gelabert, mit Freunden, mit Bekannten, mit Gott& der Welt über eben jene.
Warum? Ist eine Affaire- auch zwischen Singles- nicht etwas, was nur die Handelnden angeht?

Ist eine Affaire etwas Oberflächliches mit Sympathie Anteilen? Ist eine Affaire alles was eine Beziehung (Partnerschaft) auch ist, nur eben ohne jegliche Verbindlichkeit?

Mal sehen, ob es dazu eine Diskussion geben kann.

Halkyonia


Geschrieben

Eine Affaire bedeutet für mich vor allem keine gemeinsame Lebensplanung. Es ist von Anfang an festgelegt, dass diese Art der Begegnung zeitlich begrenzt ist.
Um eine Affaire zu beenden würde ich vermutlich auch weniger Energie investieren bzw. weniger Rücksicht nehmen wie in dem Fall wenn eine Beziehung zu Ende gehen soll.


hekki001
Geschrieben

Bei eine Affaire ist wohl klar das es nicht ewig geht ,ausserdem ist niemand des anderen Besitz . Oder beide verlieben sich und es wird mehr daraus ;O))


Geschrieben

eine Affäre muss locker sein,wenn man Zeit füreinander hat ist es gut, wenn nicht muss es auch akzeptiert werden. Es muss vorher klar sein das man nicht vorhat sich in den anderen zu verlieben, das es eher nur eine körperliche als seelische Liebe gibt.


Geschrieben (bearbeitet)

Sexueller Anziehungskraft zwischen zwei Menschen fängt zuerst immer mit einer Affäre an. Die sogenannten Schmetterlinge im Bauch...
Fakt ist, das alle Menschen Zuneigung als Grundbedürfnis empfinden. Ob sich daraus dann Liebe entwickelt und damit auch gewisse Verbindlichkeiten entstehen, das weiß man vorher nie... das entscheidet dann der richtige Zeitpunkt, die Umstände, das Leben an sich. Ich finde man sollte sich darüber auch keine Gedanken machen, sondern es so nehmen wie es kommt...
Selbst wenn es nur für einen kleinen aber wunderbaren Augenblick war, welcher selbst im nachhinein einem ein Lächeln ins Gesicht zaubert...


bearbeitet von Living-in-sin
DickeElfeBln
Geschrieben (bearbeitet)

eine affäre ist für mich......mit-> ab und zu mal essen gehen..als vorspeise, poppen...und den kaffee mit keks danach definiert.....was sich wann wie daraus ergibt weiss man - heirat nicht ausgeschlossen - nie..manchmal..hält sie zwei essen, drei hotelbesuche, manchmal..jahre.....
wenn der gegenpart mir exclusivität verspricht..weil...ich ihm reiche..er garnicht die zeit und muße hat.....sich nen haarem anzulegen, er derzeit nur die vertrautheit mit mir geniessen will...bin ich vllt. auch gewillt........mir keinen haarem zuzulegen...hier....ist die entscheidung situations/personenabhängig
aber ich habe für eine affaire niemals 25h am tag und das 8 tage die woche zeit - auch nicht bei exclusivität........ab und zu.....gemeinsam frühstücken...reicht


bearbeitet von DickeElfeBln
di8cke wurschtfinger...erwischen zwei stuchbaben beim tippe
Geschrieben

Sexueller Anziehungskraft zwischen zwei Menschen fängt zuerst immer mit einer Affäre an...........
Selbst wenn es nur für einen kleinen aber wunderbaren Augenblick war, welcher selbst im nachhinein einem ein Lächeln ins Gesicht zaubert...





Besser hätte man es nicht sagen können


Geschrieben

Also erstmal lieben Dank für die Antworten.

Mir geht es in der Hauptsache um die Frage, ob in einer Affaire alles so "erwartet" wird wie in eier Beziehung.

Danke Elfe, für deine Schilderung. Das ist etwa das, worauf ich hinaus will.

Wie halten es die Anderen? Sitzt ihr am Telefon, um keinen Anruf zu verpassen? Teilt ihr das Alltagsleben?

Halkyonia


Geschrieben

Teilt ihr das Alltagsleben?



Wieso sollte man das denn nicht teilen. Nur weil man eine Affaire miteinander hat, schließt das ja nicht aus das man auch Dinge miteinander unternehmen kann die nichts mit Sex zu tun haben.


Geschrieben



Mir geht es in der Hauptsache um die Frage, ob in einer Affaire alles so "erwartet" wird wie in eier Beziehung.

Wie halten es die Anderen? Sitzt ihr am Telefon, um keinen Anruf zu verpassen? Teilt ihr das Alltagsleben?

Halkyonia



Ganz ausschalten kann man die Gedanken nie. Wenn mir eine Frau -mit der ich eine Affäre hätte- berichten würde, dass es ihr nicht gut geht, dann würde mich das vermutlich im Verlauf des Tages schon des öfteren beschäftigen. Es kommt auf die Persönlichkeit der Frau an. Um eine selbstbewusste, unabängigkeitsliebende Frau würde ich mir weniger Gedanken machen wie um eine introvertierte, eher ängstliche Frau.

Würde ich jedoch feststellen, dass die Affäre zu viel von meiner Zeit in Anspruch nimmt, bzw. mich emotional zu sehr belastet, dann würde ich sie beenden.


mieh001
Geschrieben

Ich stelle mir für mich eine Affäre etwa wie eine Freundschaft vor, bei der dann der erotische Aspekt dazukommt.
Und ich hätte aber gerne Exclusivität
Ich kann mir nicht vorstellen, 25 Std am Tag und schon gar nicht 8 Tage die Woche

Im Grunde ist eine Affäre auch eine Form von Beziehung und es liegt an den Beteiligten, wie genau die sich gestaltet


Geschrieben

Eine Affäre ist für mich etwas mehr oder weniger unverbindliches bei dem es nur um das gemeinsame Ausleben sexueller Lust geht...alles andere definiere ich als Freundschaft Plus oder Beziehung.

Freundschaft Plus schließt für mich auch Interesse an anderen Lebensbereichen mit ein...nicht nur Essen gehen o.ä. Einen "FreundPlus" nehme ich z.B. auch mit zu Ölfs Grillpartys oder anderen Gelegenheiten. Für einen "FreundPlus" bin ich auch in Situationen da, wenn es ihm mal nicht so gut geht. Es ist halt mehr als eine Affäre.

"Beziehung" ist für mich, wenn es in eine lebenspartnerschaftliche Richtung und der dementsprechenden Zukunftsplanung geht.


Geschrieben

affaire bedeutet für mich im grunde das gleiche wie für die elfe.

ab und an verbringt man mal zeit miteinander, mal mehr - mal weniger. was man in dieser zeit macht, läuft nicht zwingend auf sex hinaus (ist meist aber der fall).

"danach" führt ein jeder wieder sein "eigenes" leben - ohne ansprüche oder sonstiges an sein gegenüber zu haben.


Geschrieben

Dreamseller so ähnlich sehe ich es auch, wobei ich mit meinen Affairen meist fast täglich Kontakt über Skype/SMS pflege. Aber es hängt schon stark vom Gegenüber ab, wie tiefgehend alles ist. Wobei ich feststellen konnte, dass Männer oft anhänglicher sind als gedacht. Ok, da ich nicht auf Frauen stehe, kann ich das eigentlich nicht so beurteilen


Geschrieben

Eine Affaire ist für mich ein Anfang, sozusagen ein Testlauf aus dem dann vielleicht mal mehr werden könnte(Achtung:Konjunktiv).
Bei einer Affaire macht noch das Herz bum-bum und man hat Streß,positiver zwar, aber Streß.
Aber natürlich ist man eher in seinem Leben als in einem gemeinsamen Leben.
Wenn dann , vielleicht nach 3 Monaten oder so(so ungefähr wars bei mir) das gemeinsame rumgeschnaksele
in etwas Gewöhnung und Alltag übergeht,der Hormonspiegel aus einem Dauerhochstand sich wieder aufs normale Maß einpegelt,dann wars das mit der Affaire und es könnte mal mehr werden.

Aber soweit muß man erstmal kommen !!


Tristania_
Geschrieben

Ob eine Affaire in Exclusivität mündet, kommt bei mir immer auf den Mann an.

Dass ich mich nur ungern anstelle und meine wenige (kinderfreie) Zeit nicht auch noch damit verbringe, auf ihn zu warten ... darauf, ob er Zeit hat, weil die Andere eben gerade keine Zeit hat ... dürfte klar sein.

... und ich warte auch garantiert keine Ewigkeit, bis es denn mal wieder paßt.
Weiß ich vorher, dass keine Regelmäßigkeit gegeben ist, ist Exclusivität von vornherein ausgeschlossen.

Es geht auch ohne. Ist aber eher eine Zweitlösung.




Im Grunde unterscheidet sich für mich eigentlich eine Affaire von einer Beziehung nur durch die Zukunftsplanung und dadurch, dass ich ihn nicht mit zu Familienfeiern nehmen oder gar meinen Kindern vorstellen würde.
Dieser Teil meines Lebens bleibt ihm dann vorenthalten. Genauso wenig würde ich darauf gesteigerten Wert legen, in seine Familie eingegliedert zu werden.
Das wäre mir dann zuviel.

Freizeitgestaltung (wie Kino, Fernsehabend ... usw.) oder auch mal einen Tag / ein Wochenende zusammen verbringen - warum nicht?


Geschrieben

Eine Affäre ist für mich die Wiederholung/Fortsetzung eines One-Night-Stand auf Zeit. Bei aller Symathie und Zuneigung steht der Triebabbau im Vordergrund.

Deshalb sehe ich das so, wie nachfolgend Dreamseller:

Eine Affaire bedeutet für mich vor allem keine gemeinsame Lebensplanung. Es ist von Anfang an festgelegt, dass diese Art der Begegnung zeitlich begrenzt ist ...



Dazu möchte ich noch ergänzen: ", und zwar oft durch schlüssiges Verhalten."

Man hat sich zwar über die zeitliche Befristung nicht explizit ausgetauscht, aber dennoch steht sie im Raum.


LG xray666


Geschrieben

Erstmal Danke für die Antworten


... schließt das ja nicht aus das man auch Dinge miteinander unternehmen kann die nichts mit Sex zu tun haben.



Alltag ist für mich etwas anders. Klar kann man was unternehmen, ich finde das unterscheidet eben einen 'wiederholten ONS' von einer Affaire. Allerdings ist Alltag wie Familenfeiern, Freunde etc aussen vor.

Ich sehe es wie X Ray an dem Punkt: schlüssiges Verhalten zum kommunizierten Wunsch nach Affaire.

Ist etwas von Beginn an eingeschränkt, nicht offen ob & was mal wird, dann steht m.A.n. dem entgegen, wenn jemand sein Bedürfnis nach kuscheln um des Kuschelns Willen in einer Affaire ausleben will. Steht dem entgegen ein wie auch immer benannter Anspruch: exklusier SEx, exklusive Freizeigestaltung etc

Halkyonia


iphigeny79
Geschrieben

Meine Affären haben bisher immer alle eine emotionale Komponente gehabt und entsprechen folglich eher dem, was hier als "Freundschaft+" charakterisiert wurde. Und ich finde das gut so, denn auch wenn ich mit den Ex-Affären nicht mehr schlafe, sind sie immer noch interessante Männer, mit denen ich mich gerne unterhalte bzw. Zeit verbringe.


karambesi
Geschrieben

Mit Verlaub liebe Freunde.
Im meinem biblischen Alter habe ich einige Affären gehabt.
Eine Frau die richtig etwas in den grauen Zellen hat.
Sie hat dann die Affäre beendet. Warum? Ich habe gelitten, zunächst. Heute, die Zeit der Affäre liegt 5 Jahre zurück, haben wir gelegentlich Kontakt, tauschen erotische Bücher aus, sind platonisch, Freunde.
Eine andere Frau. Wenig im Kopf, suchte während unserer Zeit immer wieder Kontakt zu anderen Männern, ihr gutes Recht. Als ich dann sagte es wäre vorbei stürzte für sie der Himmel ein.

Wieder eine andere. Die Frau mit der ich von allen am meisten Zeit in der Heia verbrachte. Das ging über die Affäre schon etwas hinaus. Dann begriff sie das ich meine Frau nie verlassen würde. Da stellte sie mir den Stuhl vor die Tür.
Einen klaren Begriff für affäre kann es nicht geben. Sie sind immer unterschiedlich wie auch die Menschen die sie haben.


Delphin18
Geschrieben

Eine Affaire fängt in meinen Augen dann an, wenn eine emotionale Bindung ins Spiel kommt und sich der sexuelle Kontakt mehrfach oder sogar regelmäßig wiederholt.

Der Unterschied zwischen einer Affaire und einer Beziehung liegt in meinen Augen darin, dass
- kein Anspruch auf Ausschließlichkeit erhoben wird
- der Alltag nicht gemeinsam verbracht wird, also z. B. keine gemeinsame Wohnung
- keine gemeinsame familiäre Zukunft geplant wird

Daher gibt es eine ziemlich breite Grauzone zwischen Affaire und Beziehung.
Wenn zwei Menschen um Himmels Willen nie zusammen ziehen würden und sich gegenseitig auf den Wecker gehen, wenn sie sich täglich sehen, gleichzeitig aber Monogamie beanspruchen, bewegt sich die Affaire an der Grenze zu einer Beziehung.


SabrinaohneSub
Geschrieben

Einen klaren Begriff für affäre kann es nicht geben. Sie sind immer unterschiedlich wie auch die Menschen die sie haben.



Das denke ich so auch, man kann es nicht planen, für mich ist eigentlich alles, was über das 2.intime Date hinausgeht schon eine Beziehung zumindest die Option dazu.

Um zu berechnen, dass eine, weiss ich nicht was,(Affäre/Liebschaft/Freundschaft mit Extras) nur eine überschaubare Zeit dauert, bin ich einfach zu gefühlvoll.

Allerdings hatte ich auch schon Bekanntschaften z.b. im Urlaub
da war es dann schon klar, dass es mit dem Ende des Urlaubes auch vorbei war, wenn aber beide es gewollt hätten, hätte auch mehr draus werden können, wenn die Liebe ruft sollte kein Weg zu weit sein, aber meistens scheitert es dann doch an der Entfernung.

Ich hatte aber auch schon eine Affäre die vermeintlich keine Zukunft hatte, aus der dann eine Beziehung wurde.

Das Leben ist bunt, ich auch


Yenerto
Geschrieben

Erstmal eine haben


Wolfsgilde
Geschrieben

der grad zwischen Affaire und Beziehung bewegt sich auf dünnen Eis
und es ist ein wunderbares Gefühl zu spüren wenn aus einer Affaire mehr wird und den anderen immer mehr vermisst..
kann aber auch weh tun und selbst das ist schön.

gruß vom Matze der grad alles zu spüren bekommt


Geschrieben

Natürlich sind Begriffe dehnbar und Menschen unterschiedlich in der Interpretation der verschiedenen Verbindungen




Der Unterschied zwischen einer Affaire und einer Beziehung liegt in meinen Augen darin, dass
- kein Anspruch auf Ausschließlichkeit erhoben wird
- der Alltag nicht gemeinsam verbracht wird, also z. B. keine gemeinsame Wohnung
- keine gemeinsame familiäre Zukunft geplant wird

.



Hervorhebung durch mich

Die Beschreibung trifft es für mich am ehesten.

Hierzu eine Frage betreff Anspruch. Nicht nur an dich Delphin.

Wie verbinden sich, für die, die sie haben, Ansprüche wie monogames Verhalten, kuscheln um der Bedüfrnisse Willen etc. Mit welchem 'Recht' erwachsen Ansprüche, wenn doch alles ohne Zukunft ist?

Provokativ: solll eine Affaire alles bedienen ohne zur Verantwortung gezogen zu sein? "Hä, wir haben 'ne Affaire, wieso sollte ichh dir da& und da helfen"
So in etwa



Freundschaft Plus schließt für mich auch Interesse an anderen Lebensbereichen mit ein...nicht nur Essen gehen o.ä. Einen "FreundPlus" nehme ich z.B. auch mit zu Ölfs Grillpartys oder anderen Gelegenheiten. Für einen "FreundPlus" bin ich auch in Situationen da, wenn es ihm mal nicht so gut geht. Es ist halt mehr als eine Affäre.



Was mich interessiert, dieser Begriff scheint mir recht neu. Freundschaft ist m.A.n. etwas, was wächst. Kommt Erotik& Sex dazu, bleibt sie wenn das wegfällt? Wenn der eine sich verliebt oder schlicht kene Lust mehr hat?

Es geht mir nicht um die Begriffe& deren Deutung, das ist zwar hochinteressant, mir geht es um die Intention hinter dem Wort "Affaire" (oder eben alle anderen Begriffe)
Keine Frage:
"In Beziehung" steht man ja auch für den Moment des ONS etc.

Ist das benutzen und entsprechende empfinden der Begriffe ein Ausdruck von "bloss keine Partnerschaft" "mit dir nicht" "hab keine Lust auf Partnerschaft"?

Halkyonia


×