Jump to content
nowhere_girl75

Die Sache mit dem Gewissen

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Mich würde mal interessieren, wie andere damit umgehen, ist es überhaupt noch „onboard“, stumpft es mit der Zeit ab oder wie geht Ihr damit um?

Den Satz „Du hast eine Familie und ich habe Bedenken, da etwas kaputt zu machen“ habe ich bisher ein einziges Mal gehört und kommt hier vermutlich auch nicht allzuoft vor.

Aber was wenn der Partner, Ehemann/frau seit Monaten…Jahren die körperlichen Bedürfnisse einfach ignoniert? In meinen Augen macht er sich damit genauso „strafbar“ wie ich. Gespräche diesbezüglich führen ins Nichts, er kann mir nicht sagen woran es liegt, ich weiß nicht mehr weiter… Aber verzichten möchte ich auf Dauer auch nicht darauf, was dann? Eine offene Affäre kommt nicht infrage, ich habe vorsichtig angefragt, er ist beleidigt… Ich fühle mich wie sein Spielzeug, er mag es zwar nicht benutzen, aber ein anderer soll es auch nicht haben. Das ist gerade die Rechtfertigung an mich selber.

Jetzt werde ich also Teil einer Affäre, „Geliebte“ erscheint mir unpassend, denn Liebe in diesem Zusammenhang macht mir Angst… Man sollte besser nicht drüber nachdenken, oder?

Hat hier überhaupt jemand im Kopf… ich bin das Miststück, das seine Frau verfluchen wird, sollte sie je davon erfahren? Was ist wenn Kinder im Spiel sind?

Ich werde es dennoch tun, so sind die Menschen nunmal, was man nicht haben sollte, erscheint im süßen Licht der Verlockung. Und ich fühle mich zu jung für dauerhafte Enthaltsamkeit, das kanns doch nicht schon gewesen sein…


Tristania_
Geschrieben

Es tut gut, zu lesen, dass Du Dir wenigstens Gedanken um die Familie machst.
Vielen Anderen in Deiner Situation ist das schlichtweg egal.

Ich kann einerseits verstehen, dass Du nicht verzichten magst, aber andererseits hoffe ich, dass Dich Dein Gewissen zu sehr quält, um den Gedanken Wirklichkeit werden zu lassen.


Ich selbst gehe nicht fremd, aus den von Dir angeführten Gründen. Ich möchte nicht für die Tränen einer anderen Frau verantwortlich sein.


Verstehende
Geschrieben

Ich würde das gleiche sagen: ich würde nichts mit einem Mann anfangen, der gebunden ist (noch dazu mit Kindern vielleicht). weil a) es gibt genug Singles und b) egal was der Mann erzählt: wenn er unglücklich ist, soll er das ändern! Jeder Mensch ist für sein Leben und das was er macht verantwortlich und jammern aber nix ändern: so einen Kerl würde ich nicht wollen! "Mitleidsnummern" mache ich nicht mehr seit ich über 16 bin Anders sieht wäre es, wenn Alles offen und ehrlich wäre und ich mit der Frau auch Kommunikation gehabt hätte (der Mann kann einem ja auch viel erzählen) - damit kann ich was anfangen. Und anders wäre es vielleicht auch, wenn ich selbst in einer Beziehung wäre, unglücklich und wegen z.B. noch nicht den Schritt gehen könnte - mich endgültig zu trennen. Ja, ich weiß, dass ist mit zweierlei Maß - aber that's life Aber Frau so betrügen - will ich als Frau nicht - und muss ich angesichts der großen Auswahl an Männern auch nicht!! Je älter ich werde desto mehr halte ich von "Frauensolidarität"


Geschrieben

dann nenne ich mich mal abgestumpft,denn mir ist es im grunde genommen egal,ob eine frau ihren mann betruegt oder ob die beziehung offen ist...was auch immer der beweggrund sein mag.

ich bin fuer den familienfrieden nicht verantwortlich und auch nicht fuer die kinder dieser familie.

letztenendes ist es ein weiter weg vom gedankengang bis zum umsetzen in die realität,der sich bestimmt nicht einfach gemacht wird.
ist er einmal umgesetzt,muss es jeder mit seinem eigenen gewissen verantworten...da kann einem keiner bei helfen.


BadCompany1963
Geschrieben

Eine offene Affäre kommt nicht infrage, ich habe vorsichtig angefragt, er ist beleidigt…



Eventuell hast Du schlafende Hunde schon geweckt, schon kleine Veränderungen von Gewohnheiten könnten ihn ganz aufwecken.



Ich fühle mich wie sein Spielzeug, er mag es zwar nicht benutzen, aber ein anderer soll es auch nicht haben. Das ist gerade die Rechtfertigung an mich selber.



Behalte das auf als deine Rechtfertigung falls es heraus kommt.

Wenn er gar nicht will, vielleicht hat er schon längst was nebenher laufen? Frauen wären eher für eine offene Beziehung als Männer, die haben oft ein Problem damit, die eigene Frau ist unantastbar.

Oder Du gehst den direkten Weg, Du bist mit ihm alleine und stellst ihn vor die Wahl, entweder er macht JETZT den Mund auf, oder Du suchst dir ab sofort jemanden der dir das gibt was dir fehlt. Sicher, kann nicht jeder, aber wenn der Hals mal so richtig dick ist, vielleicht wacht er dann mal auf.

Letztendlich ist es ganz alleine deine Entscheidung was Du tust und nicht, es bist Du die deinen Mann kennt.


Der Er von BadCompany1963


SinnlicheXXL
Geschrieben

Mit der Frau reden??? Himmel - ich kenne einige Männer, die in einer offenen Beziehung leben und ich selbst tue es auch - aber weder möchte mein Mann mit meinen Liebhabern Kontakt haben noch möchten es die Frauen (und ich auch nicht mit ihnen).

TE: Ich kann deine Situation sehr gut nachempfinden, da es mir genau so erging. Als ich es nicht mehr aushielt, stellte ich meinen Mann vor die Alternative Therapie- Trennung- Liebhaber. Seither habe ich Liebhaber. Das war damals schmerzhaft für uns beide, aber nun sind die Fronten geklärt. Ich muss nicht lügen, habe absolut kein schlechtes Gewissen und ich weiß, dass er bei den Kindern ist, wenn ich weg bin und das klappt seit 7 Jahren relativ gut.

Meine Liebhaber leben meist in ähnlichen Situationen. Dort, wo die Frau es nicht weiß, weil ihr Mann Angst hat, sie könnte damit nicht umgehen, wäge ich ab, ob ich es nachempfinden kann oder aber nicht.

Außerdem achte ich sehr darauf, mich nicht in die Familie zu drängen. Es gibt ganz klare Absprachen. Bedeutet allerdings auch, dass ich nie einfach anrufen kann, dass die Dates nur dann stattfinden, wenn es auf beiden Seiten geht und dass natürlich auch die Treffmöglichkeiten eingeschränkt sind.

Andererseits weiß ich so, dass der Mann sich ebenfalls nicht in meine Familie drängen wird und dass es nicht zu eng wird. Aber die Konsequenz daraus ist eben, dass ich mehrere Liebhaber parallel habe (was aber jeder weiß und akzeptiert!).


BadCompany1963
Geschrieben

Mit der Frau reden??? Himmel - ich kenne einige Männer, die in einer offenen Beziehung leben und ich selbst tue es auch - aber weder möchte mein Mann mit meinen Liebhabern Kontakt haben noch möchten es die Frauen (und ich auch nicht mit ihnen).



Wo steht denn so etwas?


Der Er von BadCompany1963


SinnlicheXXL
Geschrieben

I Anders sieht wäre es, wenn Alles offen und ehrlich wäre und ich mit der Frau auch Kommunikation gehabt hätte (der Mann kann einem ja auch viel erzählen) - damit kann ich was anfangen. )



Na hier! Es gibt sehr unterschiedliche, offenen Beziehungen: Die polyamoren, wo man alle Beteiligten kennt, jene, wo beide Partner andere Sexualpartner haben und dann diejenigen, wo ein Partner dem anderen Freiheiten zugesteht (meist aus Mangel an sexuellem Interesse), aber nicht groß damit konfrontiert werden möchte.


Geschrieben

schade, daß ich nicht durch deinen filter komme, per pn würde ich dir gerne meine meinung zu diesem thema schreiben.


BadCompany1963
Geschrieben

Na hier! Es gibt sehr unterschiedliche, offenen Beziehungen: Die polyamoren,....



"Verstehende" meinte eher dass wenn sie sich mit einem Gebundenen einlassen würde sich von dessen Ehefrau das Ok holen würde, sprich, wenn der Mann sagt dass er in einer offnen Beziehung lebt das dann auch wirklich wahr ist.

Und was die unterschiedlichen Beziehungsformen betrifft, da bin ich zumindest bestens informiert.


Der Er von BadCompany1963


Geschrieben (bearbeitet)

Mit der Frau reden??? Himmel - ich kenne einige Männer, die in einer offenen Beziehung leben und ich selbst tue es auch - aber weder möchte mein Mann mit meinen Liebhabern Kontakt haben noch möchten es die Frauen (und ich auch nicht mit ihnen).
...

*da klingelts bei mir grad*

Ich erinnere mich da an einen unsäglichen Thread und entsprechende Postings...

...ich widersteh der Versuchung alten Mist nochmal rauszukramen und aufzuwärmen.
Sind ja nicht in der Politik oder in einer Ehe.


@TE
Tja, deine Geilheit auf Ihn wiegt mehr als dein Gewissen bzw. dein Sinn dafür, die Gefühle anderer zu respektieren? Oder warum hast diesen Thread eröffnet? Da du dich ja schon für die Geilheit entschieden hast, laut Posting.

Gibt andere attraktive Männer, die nicht gebunden sind.
Und als "Spielzeug" für jemanden herzuhalten bzw. mich zur Verfügung stellen...na ja...muß jeder selber wissen... vielleicht macht ja genau dies ihn für dich attraktiv.

Denke auch - ausgehend von dem was du bisher geschrieben hast - erwarte bloß nicht mehr von Ihm du wirst bitter enttäuscht werden.

Und was seine Ehefrau betrifft...
frag dich doch einfach wie du damit zurecht kommen würdest wärst du in Ihrer Position und würdest es mitbekommen, daß dein Partner eine Affäre hat. Könntest du trotzdem mit Ihr(der Affäre) Freundschaft schließen oder würdest du Sie eher verfluchen?
Und wenn du dich schon schuldig fühlst weil du mit ihm was hast...hast du auch eine Mitschuld.

Tja, Geilheit ist was Schönes. Aber ob es das immer wert ist sie auszuleben...denke nicht.
Vorallem schulde ich es auch mir selbst und meiner Selbstachtung.

Und er ist ganz sicher nicht der einzige für dich attraktive Mann auf dieser Welt.
Gib dir mal ein klein wenig mehr Mühe bei der Suche...
von wegen Enthaltsamkeit und so...LOL.

Bitte dieses Posting nicht als Angriff/Wertung verstehen.

Gruß

Habanero


bearbeitet von HabaneroMAX
SinnlicheXXL
Geschrieben

"Verstehende" meinte eher dass wenn sie sich mit einem Gebundenen einlassen würde sich von dessen Ehefrau das Ok holen würde, sprich, wenn der Mann sagt dass er in einer offnen Beziehung lebt das dann auch wirklich wahr ist.



Ja eben, genau so hatte ich das auch verstanden! Aber auch wenn man in einer offenen Beziehung lebt, heißt es längst nicht, dass man mit den Liebhabern/Geliebten Kontakt haben möchte. Wenn ein Mann bei uns anrufen würde und meinen Mann fragen würde, ob es ok ist, wenn er sich mit mir trifft, würde mein Mann hochgradig angepisst reagieren.

Ihr lebt in einer anderen Beziehungsform, daher handhabt ihr das anders - aber eben jeder nach seiner Facon.


cuddly_witch
Geschrieben

Aber was wenn der Partner, Ehemann/frau seit Monaten…Jahren die körperlichen Bedürfnisse einfach ignoniert? In meinen Augen macht er sich damit genauso „strafbar“ wie ich. Gespräche diesbezüglich führen ins Nichts, er kann mir nicht sagen woran es liegt, ich weiß nicht mehr weiter… Aber verzichten möchte ich auf Dauer auch nicht darauf, was dann?




Trennung oder Scheidung ganz einfach. Punkt


BadCompany1963
Geschrieben

Trennung oder Scheidung ganz einfach. Punkt



MHD abgelaufen?

Kein Problem, kann man wegwerfen.

Gibt genug "frisches" im nächsten Laden.


Der Er von BadCompany1963


Geschrieben

Ich danke für die zahlreichen, sehr ehrlichen Antworten. Hab nicht erwartet dass ich damit überall auf Verständnis stoße, aber wenn ich nicht mit Kritik umgehen könnte, hätte ich das Thema wohl kaum eröffnet. Ich wollte hier auch keine Absolution für das was ich vorhabe, abgesehen von meiner eigenen Situation interessiert es mich tatsächlich, wie andere mit dem Thema umgehen, ob es auf einer Seite wie dieser überhaupt im Raum steht.

Und ich muss sagen, ich bin positiv überrascht, dass es doch so viele gibt, die sich nicht gedankenlos von Bett zu Bett schwingen, ohne die möglichen Folgen aus den Augen zu verlieren.

@moonlight_waltz: Nein, ich möchte nicht verzichten, aber wenn ich auf mein Gewissen höre, WAS habe ich denn für eine Alternative?? Und was ist mit MEINEN Tränen?? Es klingt lächerlich, es ist doch nur Sex, aber ja es gibt sie deswegen! Nicht aus Frust, nicht aus verletztem Stolz sondern weil mir verdammt nochmal das Gefühl sosehr fehlt!

@BadCompany: Meine "Anfrage" diesbezüglich war Anfang des Jahres, auch auf Anraten einer guten Freundin, ich solle nochmal mit ihm reden und ihn fragen was ich stattdessen machen soll wenn er keine Lust mehr auf mich hat. Jetzt haben wir Juli...

@SinnlicheXXL: Danke!!

Grundsätzlich bin ich niemand der sich mal eben einen Liebhaber sucht, weils zuhause irgendwo fehlt. Ich bin auch weit davon entfernt, Sex in irgendeiner Weise überzubewerten, aber ganz ehrlich...es gehört nunmal dazu und wenn ich meinen Mann nicht wegen dieser einzigen Sache verlassen möchte, dann muss es eben einen Plan B. geben.

Ich bin hier auf niemanden geil, HabaneroMAX! Es ist gerade nicht mehr als ein Wunsch jemanden zu finden, der sowohl meine Sehnsüchte, als auch meine Bedenken teilt, der mich nicht nur will weil es ihn scharf macht, eine unbefriedigte Ehefrau zu vögeln. Lies doch bitte den Post mal richtig, ich hab nie gesagt dass ich für wen ein Spielzeug sein möchte!

Und wozu, wenn ich fragen darf, bist Du denn dann hier angemeldet, wenn nicht, um irgendwas auszuleben? Gibts irgendwo einen Thread mit Kochrezepten, den ich noch nicht gefunden habe? Den Hinweis, mir etwas mehr Mühe bei der Suche zu geben, nehme ich in der Tat nicht so ernst, ich suche jedenfalls nicht nach Attraktivität aus! Falls Du mal Zeit findest, ein Blick in mein Profil zu werfen kannst Du Dir vielleicht vorstellen, dass es sich schwierig gestaltet, ein passendes Gegenstück zu finden, für eine schnelle Nummer ohne Verstand hätte ich bereits reichlich Gelegenheit gehabt, aber ich hätte gerne etwas mehr.

Lg


Geschrieben

Mich würde mal interessieren, wie andere damit umgehen, ist es überhaupt noch „onboard“, stumpft es mit der Zeit ab oder wie geht Ihr damit um?

Den Satz „Du hast eine Familie und ich habe Bedenken, da etwas kaputt zu machen“ habe ich bisher ein einziges Mal gehört und kommt hier vermutlich auch nicht allzuoft vor.



Also mal ganz ehrlich wärst du mein frau oder Freundin und ich würde mich seit Jahren so verhalten würde ich das verstehen das du fremdgehst. Meist ist die Problematik in langjährigen Beziehungen eher anders herum, das die Frauen immer wenig Lust haben, und eben alles was nicht genutzt würd verkümmert seien es die Muskeln oder eben das Sexualleben.

Ich pers. Denke auch das man nur sexuelle Treue in der Beziehung verlangen kann, sofern auch Sex vorhanden ist.

Es ist auch sehr egoistisch von ihm zu verlangeb das du verzichten sollst..... den für ihn scheint die Situation ja ok so zu sein... und warum sollst du es sein die verzichtet, das macht einem die Sexualität kaputt, bringt Selbst zweifel und macht unsicher, bzw sucht man am Ende noch den Fehler bei sich, UN zufrieden ist man sicher nicht mit der Situation. Wenn die Sexualität nicht mehr stimmt kommt es auch eher vor das man sich wegen Kleinigkeiten zoft, weil man einfach unzufriedener und unausgeglichen ist.

Sex ist eben auch der Unterschied zwischen Freundschaft und Beziehung, und ohne Intimität ist das halt ne gute Freundschaft.

Ich selber könnte und wollte das nicht, weder auf meine sexuellen Neigungen noch generell auf Sex zu verzichten vor allem Grundlos, wenn was nicht stimmt kann man an allem arbeiten bzw. verbessern. Und ich denke bei euch war es auch mal anders. Für mich pers. Wäre es so mit das schlimmste wenn ich meiner frau sexuell nicht das geben kann was sie gerne hätte, aber manche Menschen ticken da einfach anders.

Das Ding ist auch wenn du es jetzt nicht tust würst du irgendwann ausbrechen und ihn betrügen so fern sich bis dato nichts geändert hat, da kommt der richtig Mann der passende Moment und du last dich fallen, man rechtfertigt das ganze dann auch damit das der eigene Partner auch Schuld daran ist, ergo das sogar verdient hat den unterschwellig entsteht durch jede Abweisung eine Art Hass, bzw Wut auf den Partner das diesem die eigenen Bedürfnisse so unwichtig sind, wobei man doch von Liebe spricht....

Wie schon gesagt finde ich es auch gut das du dich nicht in eine bestehende Beziehung einmischen willst, würde ich auch niemals machen eine Frau die vergeben ist, ist tabu, aber d
Es gibt auch genug Männer die singel sind,

Nichts Test trotz würde ich nochmals einen letzten Anlauf versuchen, und die Thematik erneut ernsthaft ansprechen in der Hofnung das sich was ändert bzw dein Partner mit daran arbeitet.

Leider ist es aber oft so das es immer schwierig ist sobald das Thema Sex, - Häufigkeit, Praktiken mal negativ thematisiert würd, ändert sich dann mal oder es läuf mal so wie man es gerne hätte, frägt man sich im Hinterkopf ob der Partner das nur dir zur liebe gemacht hat, bzw. Über sich ergehen lassen hat, und dieses Gefühl ist auch scheiße.

Daher ist es auch so wichtig eine große Schnittmenge zu haben was sexuelle Vorlieben angeht oder zumindest einen Partner der offen ist für neues.

Alles gute.

Lg phrenetic


SinnlicheXXL
Geschrieben

Nowhere-girl, selbstverständlich hast auch du das Recht, deine sexuellen Bedürfnisse auszuleben! Eigentlich wäre es an deinem Mann, nach einem Kompromiss zu suchen. Weißt du denn, warum er nicht will? Stress? Potenzprobleme? Andere sexuellen Vorstellungen? Beziehungsprobleme? Eine andere Frau? Oder interessiert er sich gar für Männer? Oder einfach sexuelles Desinteresse (ist bei uns so!)

Wenn jemand etwas so Wesentliches wie Sex, was nun mal eine Paarbeziehung ausmacht, verweigert, dann sollte derjenige versuchen, seinem Partner entgegenzukommen. Tut dein Mann aber anscheinend nicht, sondern erwartet einfach Verzicht. (Früher hättest du in solch einem Fall die Ehe annullieren lassen können!) Du kannst nun versuchen, mit deinem Mann zu reden und versuchen, ihm die Erlaubnis zum Fremdsex abzuringen. Vielleicht ist er so egoistisch, dass er dir alles verwehrt, vielleicht geht er aber stillschweigend davon aus, dass du Liebhaber hast, will aber mit dem Thema nicht konfrontiert werden. Dann musst du versuchen, so diskret wie möglich, fremdzugehen.

Als eine gebundene Frau, die auf der Suche nach einem Seitensprung ist, bist du begehrt, da die Männer bei dir weniger Angst haben, dass du eine Beziehung einforderst. Außerdem gehen sie davon aus, dass du gesund und sexuell ausgehungert bist.

Du musst dringend darauf achten, mit wem du dich einlässt. Manche Männer suchen in dir nur ein Lustobjekt. Andere können emotional gefährlich werden - aber es bleiben genug, die eine Affäre Plus suchen - sprich eine Frau, die sie mögen und mit der sie sich gut verstehen und mit der sie guten Sex haben - wo aber keine gemeinsame Zukunft geplant ist.

Tja - und du musst natürlich aufpassen, dich nicht zu verlieben! Wenn dir ein Mann plötzlich all das gibt, wonach du dich seit langem sehnst, kann das sehr schnell passieren (geht aber auch wieder vorbei, wenn man sich nicht zu sehr reinsteigert....)


Lichtschimmer
Geschrieben

Was verständlich ist, ist nicht automatisch richtig. So ist das auch hier. Wir sind alle nicht perfekt, haben Träume und Sehnsüchte, wir haben Schwächen und Ängste. Das erklärt vieles, ist aber niemals eine nachhaltige Rechtfertigung.

Ist es moralisch richtig, sein Ehevergehen durch ein eigenes zu bestrafen? In meinen Augen nicht. Denn so wie Du glaubst, er legitimiert dein Fremdgehen, legitimierst Du damit auch sein dich Ignorieren. (Das verstehen sicher nicht viele sofort)

Solche Geschichten sind keine Lösung. Sie sind ein Zeichen. Man kann und darf sie sicher auch eine Zeit leben, aber dann sollte man die Konsequenzen ziehen. Eine Trennung ist oft besser als eine lebenslange Lüge.

Hab also kein schlechtes Gewissen, aber sieh zu, dass Du nicht zu spät etwas Grundsätzliches änderst.


Geschrieben (bearbeitet)

@nowhere_girl75

Ja...ich habe deinen Eingangspost zum Teil falsch aufgefasst.



@moonlight_waltz: Nein, ich möchte nicht verzichten, aber wenn ich auf mein Gewissen höre, WAS habe ich denn für eine Alternative?? Und was ist mit MEINEN Tränen?? Es klingt lächerlich, es ist doch nur Sex, aber ja es gibt sie deswegen! Nicht aus Frust, nicht aus verletztem Stolz sondern weil mir verdammt nochmal das Gefühl sosehr fehlt!


Wenn reden nichts mehr hilft, du auf deinen Ehemann zugegangen bist, er nicht auf deine Bedürfnisse reagiert, du dich wie sein Spielzeug fühlst und (wie ich meine zu lesen) zutiefst unglücklich mit der Situation bist
-sonst würdest du nicht hier posten, nachdem du schon mit deiner Freundin gesprochen hast...

denke wirst du mit einer Affäre auch nicht wirklich glücklich bzw. zufrieden werden.

Sex erfüllt auch seelische/psychische Bedürfnisse nicht nur körperliche. Aber ob du die von deinem Affairenpartner in der Weise erfüllt bekommst wie du Sie eigentlich von deinem Ehepartner erwartest...wage ich zu bezweifeln.
(Wenn du wegen Sex Tränen vergiest...)

Zudem kommt halt noch dein Gewissen, daß du fremdgehen ablehnend gegenüber stehst/ als falsch empfindest.
Du machst dir ja auch Gedanken darüber in welcher Situation dein Affärenpartner steckt/stecken könnte.
(Was ich als absolut positiv werte.)

Nicht immer ist ein Kompromiss (eine Affäre wäre so ein Kompromiss) die beste bzw. eine gute Lösung.

Meine Meinung:Solltest du überlegen ob nicht einfach eine Trennung besser ist. Ein Ende mit Schrecken ist besser als ein Schrecken ohne Ende.

(Leider verändern sich manche Menschen und das nicht immer zum positiven.
...ich erkenne nicht mehr das was ich einst geliebt habe...)

Jedoch, das mußt du wissen.
Ich schreibe niemanden etwas vor.

Und zu dem Grund/Frage warum ich hier angemeldet bin, bin ich gewillt dir zu antworten:

-Ich bin Single -und gebe dies nicht vor zu sein.
-Ich suche hier (jedoch nicht ausschließlich hier) einfach was zum poppen
-was meine Vorlieben angeht und was ich ausleben möchte steht alles in meinem Profil.

Ich bin nur mir selbst und sonst niemanden und nichts Rechenschaft schuldig warum ich hier angemeldet bin oder was ich hier suche.
Gegen Kochrezepte habe ich auch nichts . Ich koche sehr gerne.

Und die Attraktivität eines Menschen definiert sich nicht auschließlich über optische Attribute - imho.
(...hm für andere anscheined schon ...)


bearbeitet von HabaneroMAX
DirtyLoverXL
Geschrieben

Nach dem ersten Mal war ich sehr überrascht, dass ich kein schlechtes Gewissen hatte. Eigentlich hatte ich erwartet, danach von Selbstvorwürfen gepeinigt zu werden, aber ich habe mich im Gegenteil sehr gut gefühlt. Ich war nicht etwa stolz darauf, meine Frau betrogen zu haben, sondern außer mir vor Freude darüber, endlich wieder echte Befriedigung erfahren zu haben.
Warum ich bis heute kein schlechtes Gewissen habe, kann ich mir nicht wirklich erklären, aber ich vermute, es liegt daran, dass ich nicht das Gefühl habe, meiner etwas wegzunehmen oder vorzuenthalten, das sie vermissen würde.

Den Satz "Ich möchte keine Beziehung/Familie zerstören" habe ich übrigens von fast jeder Frau gehört, mit der ich in Kontakt gekommen bin.


Geschrieben

Ich glaube herauslesen zu können, dass dir bei deinem Mann viel mehr als nur Sex fehlt. Ich bin zwar grundsätzlich für ehrlichkeit in einer Partnerschaft, nur, wenn die nur auf dem papier besteht, oder nicht wirklich gelebt wird, sollte man auch wieder an sich denken. ganz ohne schlechtes Gewissen.
Und vielleicht findest du auch irgendwann eine andere Lösung.


Geschrieben

Moin nowhere Girl,

mein Gewissen habe ich damals damit beruhigt, dass ich alles tun werde, dass die Sache niemals ans Tageslicht kommt. Diesen Punkt habe ich biss zu meinem "Outing" konsequent durchgezogen.

Was der Partner nicht weiß, macht ihn nicht heiß. Punkt!
Zumindest hat das mein Gewissen beruhigt.

Man kann sich nun viele weitere gedankliche "Krücken" schnitzen, die die Sache rechtfertigen.

1. Von einer ansonsten funktionierenden Partnerschaft profitiert auch Dein Männe.

2. Er will oder kann langfristig Deinen Anspruch auf körperlicher und emotionaler Wertschätzung nicht nachkommen.

3. Er will dieses Problem auch nicht abstellen.

Das sind die "Pro`s".


Nun kommen die "Contra`s":

1. Man zockt immer auch um die Ehe und evtl. sogar um das Zuhause der Kinder.

2. Hälst du so eine Affäre nervlich durch? Es gibt eine menge richtiger Arschlöcher auf diesem Weg.

3. Es besteht immer die Gefahr sich bei so einer Sache auch emotional total zu verrennen. Eine Freundin von mir legt mit so einer Nummer gerade die totale Bruchlandung hin.


Dann bleibt immer die Frage, wie Du die Sache betreiben willst?

Als Wellness-Erlebnis, so mal zwischendurch oder als komplettes Eintauchen in eine Zweitwelt? Dahin kann man ganz schnell abrutschen.

Lass Dich nicht ausnutzen und überlege, ob es nicht weitere Möglichkeiten gibt, Deinen Partner wieder in die Spur zu bringen? Manchmal sind die Lösungen recht banal.

Dann vergiss nicht, dass Du auf Schienen, wie diesen hier eine Menge Menschen findest, die gelinde gesagt, mit ihrem Leben ganz schön tief in der Scheiße liegen, aber hartnäckig etwas ganz anderes behaupten. Persönlich habe ich selber gerade gut den Kopf aus dem Dreck gezogen und arbeite am weiteren Fortschritt.

Nicht, dass du nach einiger Zeit feststellst, dass es nach einem kurzen Zwischenhoch auch für Dich nur abwärts gelaufen ist.

Bon Chance.


SinnlicheXXL
Geschrieben



Nun kommen die "Contra`s":

1. Man zockt immer auch um die Ehe und evtl. sogar um das Zuhause der Kinder.

Glaubst du nicht, dass jahrelange sexuelle Frustration die Ehe mindestens genau so gefährdet? Ihr Mann weiß, dass sie mit der Situation unglücklich ist - ändert er etwas daran?





2. Hälst du so eine Affäre nervlich durch? Es gibt eine menge richtiger Arschlöcher auf diesem Weg.


Widerspricht vollkommen meiner Erfahrung! Gerade wenn Frau sich mit "ganz normalen", aber sexuell ebenfalls vernachlässigten Männern trifft, gibt es sehr wenig "Ausfälle". Da treffen einfach zwei Menschen aufeinander, die einen Ausgleich zu einem Defizit in ihrer Beziehung suchen. Mit den meisten Männern, hätte ich - und mein Mann - unter anderen Umständen auch ganz normal befreundet sein können.


3. Es besteht immer die Gefahr sich bei so einer Sache auch emotional total zu verrennen.


Klar besteht die Gefahr. Die besteht aber auch so. Wer permanent unzufrieden ist, wird anfällig. Außerdem kann man Verlieben bis zu einem gewissen Grad auch zulassen. Liebe ist kein Problem. Sie wird erst dann gefährlich, wenn sie mit "Ganz für sich haben wollen" einhergeht.

Ich fürchte, du überträgst da ganz viel von deinen eigenen Erfahrungen: Du warst Midlifecrisisgeplagt und hast dir einfache Opfer gesucht: Zutiefst unzufriedene, unglückliche Frauen, die auf der Suche waren. Diesen Frauen hast du (laut eigenen Aussagen) alles Mögliche vorgegaukelt, um sie gefügig zu machen - ohne sie aber zu achten.

Mir erzählen Männer auch zuweilen, dass sie die Erfahrung machen, dass sich Frauen sofort verlieben. Beim letzten Mann habe ich etwas nachgehakt. Was stellte sich heraus? Er hatte sich auf Affären mit Frauen eingelassen, die seit 20 Jahren keinen Mann mehr hatten oder daheim misshandelt wurden. Hallo? Dass die Frau sich in solch einem Fall an jeden Strohhalm klammert, ist doch logisch!


single_willy40
Geschrieben

das seine Frau verfluchen wird, sollte sie je davon erfahren?



Sollte sie davon erfahren, ist das sie das erfahren hat dein kleinstes Problem.
Je nach dem wie die tickt, wird sie dich "fertig" machen wollen.

Such dir schon mal ne Wohnung ein paar Städte weiter.

Mein Tip.
Schätze deinen Fremdgehpartner richtig ein.
Behält er die Nerven, ist er darin Erfahren?

Dann wird das "Affäre" u.U. lange Geheim bleiben.


Geschrieben (bearbeitet)

Moin Sinnliche,

es ist ein Unterschied, ob man es schafft, seinen Partner von der "Notwendigkeit" zu überzeugen, wie es Dir scheinbar gelungen ist. Obwohl 100 % spannungsfrei kommt Dein Mann damit wohl auch nicht klar.

Oder ob man es im Geheimen betreiben will. Meine Erfahrungen stammen nicht ausschließlich von meinen Affären, sondern eben auch aus dem Bekannten- und Freundeskreis. Ab 40 setzt sich da mehr oder weniger eine Welle in Gang. Probleme hat so gut, wie jedes Paar.

Gelöst werden sie nur unterschiedlich und auch mit unterschiedlichem Egoismus, je nachdem, wer der Stärkere ist. Auffällig ist, wieviele Frauen durch das Verhalten ihrer Lover Schaden nehmen, weil ihnen einfach nur Mist erzählt wird und sie mit offenem Visier vor die Wand rennen.

Du hast den offenen Weg gesucht, bist also eher selbstbewusst und damit weitestgehend geschützt gegen dieses Problem?

Frauen, die den geheimen Weg einschlagen sind da schon zurückhaltender und somit besteht auch eher die Gefahr, dass sie sich ausnutzen lassen.

Der plötzliche Wechsel zwischen totaler körperlicher Ignoranz und dann wiederum ein Mann, der offene Türen einrennen kann, macht eine in Affären unerfahrene Frau ganz schnell blind. Selbst für logische Argumente ist dann teils kein offenes Ohr mehr vorhanden.

Und dann noch die "Kracher", die teils bei einem Date auflaufen. Aber wem sage ich das?

Ein weiterer Umstand.

Wenn man erst einmal "das Tier freigelassen hat", dann ist der Weg zurück nicht ganz einfach. Wer es erlebt hat, weiß, was ich damit meine.


bearbeitet von malakaki
×