Jump to content
SeuteDeern001

**Der / Die "Richtige"**? :-))

Empfohlener Beitrag

SeuteDeern001
Geschrieben (bearbeitet)

Hallo, ihr Lieben

Gestern hat sich in einem anderen Thread "Ehe ist nicht mehr Zeitmässig" eine Frage ergeben

Der / Die "Richtige", was ist das? Für Dich, für Andere!

Woran erkennt man den Den "Richtigen", Die "Richtige"?

Ich fand den Vorschlag von @Voyacherie, daraus ein eigenes Threadthema zu machen gut, und es würde mich auch sehr interessieren, wie ihr das seht und difiniert.

Bin sehr gespannt auf Eure Beiträge & Meinungen


Liebe Grüße
SeuteDeern001


bearbeitet von SeuteDeern001
single_willy40
Geschrieben

Die Richtige sich zu wünschen bedeutet ab einem gewissen alter, daß man Singel bleibt.

Die gewünschte Richtige gibt es nicht.

Die Eierlegende Vollmilschwollsau o.s.ähnlich!!

Hat auch was mit nicht verbiegen oder entgegenkommen zu tun.


SeuteDeern001
Geschrieben

Für mich muß das Gesamtpaket stimmen!

Ehrlichkeit, Verständnis, Vertauen, Verläßlichkeit, Rückhalt, Humor, gem. Lachen, gem. Hobbys / Interesse usw.

Wenn das Bauchgefühl da ist, dieses Krippeln im Bauch...
Man fühlt, wenn der "Richtige" / die "Richtige" vor einem steht.
--------------------------------Instinktiv!-------------------------------------------


devoconse
Geschrieben

Ich denke auch, dass man das einfach spürt.
Da gibts keine "kriterien" dafür.
Es fühlt sich eben "richtig" an.


Aspasia67
Geschrieben

Ja, ich glaube schon, daß es das gibt. Allerdings lasse ich dabei die Zeitspanne undefiniert: mein Bruder hat die Richtige seit 23 Jahren, es hat sich aber in seinem Leben auch wenig geändert. Bei mir gabs viel Änderung und Wechsel (örtlich, beruflich, seelisch, mental), aber es gab auch mehrere Richtige - eben entsprechend der Entwicklungsphase.


Geschrieben

Hi,
es gibt die/den richtigen Partner.
Manche Menschen haben Glück ihn zu finden, andere suchen ihr Leben lang danach.
Einige wollen sich nicht binden weil sie Angst haben wieder verlassen zu werden.
Den Richtigen kann man nur finden wenn man auch vertrauen und lieben kann.
Man findet allerdngs immer nur den Richtigen für sich selber,den Richtigen der zu jeder Frau passt gibt es nicht und das ist auch gut so.
Gruß Gaby


single_willy40
Geschrieben

Für mich muß das Gesamtpaket stimmen!



Ich sehe du bist noch Singel.

Partner verändern sich. Gemeinsame Hobbys können sich verändern.

Das Gesamtpaket wird u.U. nicht lange passen.

Trennt man sich dann, oder schaut man von vorne hinein ein wenig ungenauer?


SeuteDeern001
Geschrieben

Ich sehe du bist noch Singel

Das Gesamtpaket wird u.U. nicht lange passen.

Trennt man sich dann, oder schaut man von vorne hinein ein wenig ungenauer?




ich hab noch in meiner Aufzählung "Kompromißbereitschaft" vergessen, ohne dem geht es ( glaube ich) nicht

ja, weil der "Richtige" noch nicht dabei gewesen ist, suche auch nicht krampfartig danach!


single_willy40
Geschrieben

Du vermittlest aber hier im Forum den Anschein.

Wäre es nicht an der Zeit seine Wünsche zu überdenken?

Da diese sich teilweise widersprechen wenn du kompromißbereitschaft dazu zählst?


Aspasia67
Geschrieben

Einige wollen sich nicht binden weil sie Angst haben wieder verlassen zu werden.



Ein ganz wichtiger Punkt, der oft unterschätzt / nicht gesehen wird!
Angst ist ein ganz mieser Ratgeber!


SeuteDeern001
Geschrieben (bearbeitet)


Wäre es nicht an der Zeit seine Wünsche zu überdenken?

Da diese sich teilweise widersprechen wenn du kompromißbereitschaft dazu zählst?


wo widerspricht es sich denn? Und warum sollte ich meine Wünsche überdenken?

ich bin eigenständig, mein Partner ist eigenständig, hat Wünsche, wenn beide noch kompromißbereit sind, und beide im Einklang sind ist es doch gut.

Glaube nämlich nicht, das es z.B. bei einem evtl. Streit ohne Kompromisse geht, da muß man sich auch mal miteinander arrangieren und ggf. auch mal nachgeben können.


bearbeitet von SeuteDeern001
Geschrieben

Klingt jetzt blöd, aber ich glaube, das funktioniert so ähnlich, wie beim Funk-Peilen. Man sucht nicht das lauteste Signal, sondern das leiseste und verschiebt dann um 180 Grad.

Um den/die richtige zu finden, muss man wohl erst sehr deutlich gesehen und erlebt haben, was man absolut nicht möchte, bzw. was die absoluten no-go`s sind. Also sind die berühmten Griffe ins Klo nicht unbedingt schlecht, solange man dort keine Altlasten hinterlässt.

Denn den Partner, der in allen Bereichen zu 100 % mit einem harmoniert, wird man wahrscheinlich eh nicht finden. Man kann jedoch mit bestimmten Abstrichen ganz gut leben, bzw. lernen, diese zu kompensieren.

Sobald man weiß, was man nicht will, dann weiß man automatisch, was man wirklich will.

Dann ist es noch wichtig, herauszufinden, wo es sich lohnt zu suchen, bzw. fündig zu werden. Also heißt es raus, auf Achse, unter Menschen. Jeder hat da so seine eigenen Neigungen und Vorlieben, die man hin und wieder auch in Frage stellen sollte.

Ob man tatsächlich den/die Richtige/n gefunden hat, merkt man meist erst, wenn sich die Beziehung als Einheit bewähren muss. Was hat man gemeinsam bereits aushalten müssen. Insbesondere, wenn es sich dabei um negative Dinge von außen handelt.

Eine Beziehung, die sich nicht mindestens ein paarmal bewähren musste, würde ich persönlich nicht weiter verfestigen wollen (Ehe, Kinder, Haus, etc.). Ich will zumindest gesehen haben, wie sie mit mir gemeinsam kämpft. Was taugen wir beide als Team?

Eigentlich alles ganz einfach und übersichtlich. Man muss es nur machen, bzw. sich am gesunden Menschenverstand orientieren. Dann wird das auch was.


devoconse
Geschrieben

Da würde ich dir, malakaki, zumindest als einen teilaspekt, zustimmen.
Das miteinander kämpfen können, ist nicht alles für mich, habe ich gelernt. Mit einem partner mit dem dies wunderbar klappt, der rest abef nicht, werde ich unglücklich- aber OHNE das funktioniert es eben auch nicht lange!


single_willy40
Geschrieben

wo widerspricht es sich denn?



Tut mir leid diese Frage kannst du dir nur selbst beantworten. Ich habe zuviel über dich im Kopf, und das würdest du sowieso wieder löschen lassen.
Du machst Tröds auf und lernst nichts draus.


cuddly_witch
Geschrieben

für mich ist "der Richtige" immer der

"soulmate" bzw. paßt der Spruch "great minds think alike" ziemlich gut zu. ich muß mich einfach total wohl fühlen mit dem Mann.


SeuteDeern001
Geschrieben

Der "Richtige" trägt ein auf Händen und liest jeden Wunsch von den Augen ab


SinnlicheXXL
Geschrieben

Ne, das ist nicht der Richtige - das ist lediglich eine Wunschvorstellung davon!

Komischerweise glaube ich auch - obwohl ich sonst gänzlich unromantisch bin - dass es den/die Richtige gibt. Das bedeutet für mich, dass man den Menschen gefunden hat, der einen optimal ergänzt. Wenn ich mich umschaue, dann stelle ich fest, dass die meisten Leute - mich selbst eingeschlossen - nur Halbrichtige gefunden haben. Da zwickt es teilweise gewaltig!

Was rät E.von Hirschhausen? Wenn man sich kennenlernt, ein Date im Kabarett ausmachen. Wenn man über die gleichen Dinge lachen kann, ist das schon mal die halbe Miete. Und dann irgendwo hinfahren, wo man vermutlich in einen langen Stau geraten wird und das Verhalten des anderen unter Stress beobachten...


devoconse
Geschrieben



Was rät E.von Hirschhausen? Wenn man sich kennenlernt, ein Date im Kabarett ausmachen. Wenn man über die gleichen Dinge lachen kann, ist das schon mal die halbe Miete. Und dann irgendwo hinfahren, wo man vermutlich in einen langen Stau geraten wird und das Verhalten des anderen unter Stress beobachten...



Beide tipps finde ich sehr klug...


sleeping_beasty
Geschrieben

Ein Date hat mir vor Jahren mal gesagt, es gibt 10? Punkte, in denen man uebereinstimmen muss, ich erinnere mich aber nicht mehr an alle.
Gleicher Sinn fuer Humor und gleiche Art, mit Widrigkeiten umzugehen, gehoerten aber dazu.
Auch gleiche Einkommensverhaeltnisse und Umgang mit Geld, Kinderwunsch, Art und Haeufigkeit von Sex, Bildung und sozialer Hintergrund, Attraktivitaet, Lebensziele, politische Einstellung und Religion.
Das stimmt fuer mich jedenfalls.
Mein Partner und ich stimmen in den meisten Punkten ueberein, aber z.B. hat er Kinder. Ich nicht. Also sind die Kinder fuer uns der groesste Konfliktpunkt.


mieh001
Geschrieben

Ich weiß nicht ob es den richtigen Partner gibt.
Ich glaube die Menschen, die mir im Leben begegnen, sind wichtig und richtig für mich.
Eine Beziehung zu jemandem eingehen, ist immer ein Spiegel für mich, ich kann dadurch nur lernen


Geschrieben

Lest mal das Buch:

"Keine Angst vorm Seitensprung."

Dort ist das ganze drum und dran sehr gut, knapp und vor allen dingen kurzweilig beschrieben.

Ein Buch in dem ich mich zu 99 % wiedergefunden habe.


Die nächsten Pflichtlektüren sind die Bücher von " Alan und Barbara Pease", sowie die 99 mal schlechter Sex Reihe (o. ä.).

Wenn man sich ranhält, dann kann man sich in einer Woche kurz und knapp nützliches Wissen im Umgang mit sich und dem anderen Geschlecht reinpfeiffen.

Die älteren Säcke unter uns werden vieles aus eigener Erfahrung wiedererkennen.


mieh001
Geschrieben

es gibt sehr viele Bücher zu diesem Thema

Ich bevorzuge ja von Erich Fromm "Die Kunst des liebens"


Engelschen_72
Geschrieben

Was hat man gemeinsam bereits aushalten müssen. Insbesondere, wenn es sich dabei um negative Dinge von außen handelt.

Ich will zumindest gesehen haben, wie sie mit mir gemeinsam kämpft. Was taugen wir beide als Team?


Das unterschreib ich!
Gemeinsam negative Dinge aushalten, gemeinsam bewältigen und stemmen, OHNE darüber in Streit zu verfallen.

Der "Richtige" trägt ein auf Händen und liest jeden Wunsch von den Augen ab


Wunschdenken bzw. Kleinmädchen-Vorstellung .
Der Richtige muß mich nicht auf Händen tragen und mir meine Wünsche von den Augen ablesen.

Wenn man über die gleichen Dinge lachen kann, ist das schon mal die halbe Miete.


Ein ganz wichtiger Bestandteil des *Richtigen*.


SeuteDeern001
Geschrieben




Wunschdenken bzw. Kleinmädchen-Vorstellung .
Der Richtige muß mich nicht auf Händen tragen und mir meine Wünsche von den Augen ablesen.

Ein ganz wichtiger Bestandteil des *Richtigen*.



Ja, ich weiss! War auch mehr ironisch gemeint!


Engelschen_72
Geschrieben

Inwiefern meinst du diesen Ausspruch jetzt als ironisch zu deklarieren?
WO ist die Ironie bei der von dir geposteten Aussage, wie der Richtige sein sollte?


×