Jump to content
Angel_of_Pain_

Liebebeweise ....

Was sind für Euch Liebesbeweise?  

61 Stimmen

  1. 1. Was sind für Euch Liebesbeweise?

    • Geschenke/kleine Aufmerksamkeiten
    • Taten wie z.B. Umzug in eine andere Stadt
    • Heiraten
    • den Partner nehmen wie er ist ohne ihn verändern zu wollen
    • Freundschaften überdenken/streichen die gegen die Verbindung sind
    • Liebe muss nicht bewiesen werden sie ist einfach da oder eben nicht
    • Weiß nicht, hab ich mir nie Gedanken drüber gemacht, ist mir egal


Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Mich beschäftigt zum einen die Frage :

Muss diese überhaupt bewiesen werden oder meint Ihr
das man sie spürt wenn sie da ist?

Und zum anderen die Frage:

Welches sind für Euch die ulitmativen/größten Liebesbeweise?

Es gibt ja sehr unterschiedliche, vielfältige Meinungen dazu und die sind sicher auch abhängig davon wie derjenige selbst für sich Liebe definiert.

Meine Lieblingsband hält es einmal mit den Worten "Liebe ist das was man tut" und auch mit "weil ich es niemals so oft sagen werde wie Du es hören willst, du wirst es wissen nicht glauben, nicht fragen".

Erst kürzlich las ich einen Artikel auf der Startseite von yahoo zum Thema in dem hieß es z.B.
das es umso unglaubwürdiger ist um so öfter man es sagt, wie eine abgedroschene Formel die nicht mehr ernstgemeint und routiniert ist bei jedem Telefonat oder Abschied.

Wie ist Eure Meinung dazu, ich bin gespannt!


dutton
Geschrieben

Worte kann man durch Taten beweisen.

Wenn Du also sicher sein willst, dass Du nicht belogen wirst, dann beobachte, ob die Worte mit den Taten absolut übereinstimmen.

Dazu muss man jedoch in der Lage sein, die rosarote Brille für einen Moment abzusetzen.

Darüber hinaus glaube ich, dass es recht wenig ist, wenn man nur den Partner liebt. Vielmehr sollte man die Partnerschaft zu ihm lieben, denn dadurch, dass man sich als Paar zusammentut, entsteht etwas komplett neues.


  • Gefällt mir 1
Marie-Anne
Geschrieben

Was bleibt sind:
Glaube, Hoffnung und Liebe.
Die Liebe aber ist das Größte.

Die Liebe ist geduldig und freundlich.
Sie kennt keinen Neid, keine Selbstsucht,
sie prahlt nicht und ist nicht überheblich.
Liebe ist weder verletzend
noch auf sich selbst bedacht,
weder reizbar noch nachtragend.
Sie freut sich nicht am Unrecht,
sondern freut sich, wenn die Wahrheit siegt.
Diese Liebe erträgt alles, sie glaubt alles,
sie hofft alles und hält allem stand.

Die Liebe
(1.Korinther 13 )


Geschrieben

Worte kann man durch Taten beweisen.



Hm. Wenn nun Taten deutlich zeigen, dass es Liebe ist, Worte aber das Gegenteil aussagen?

Liebe kann man nur leben, nicht beweisen.


Geschrieben

@floozie
ich liebe diese Zeilen nur beschreiben diese eben die Liebe zu Gott, nicht die der Menschen untereinander.


dutton
Geschrieben

Hm. Wenn nun Taten deutlich zeigen, dass es Liebe ist, Worte aber das Gegenteil aussagen?



Dinge sind leicht daher gesagt. Das beweist gerade dieses Forum hier sehr deutlich.

Die Tat zählt.

Beispiel:

Ein Typ, der Dir tagein, tagaus mit der schönsten Prosa, seine Liebe beschwört, der aber beim ersten Büchsenknall der auf Dich abgegeben wird, das Weite sucht, ist nichts wert. Es ist nur ein Maulheld mehr. Von dieser Sorte hat die Welt reichlich. Die schaffen es nicht einmal, sich selbst zu lieben. Wie soll es da noch für andere reichen?

Derjenige, der ohne viel Worte sein Hemd hochzieht und Dir die zum Überleben notwendige Niere spendet und danach kein Aufhebens mehr davon macht. Das ist Liebe.


Geschrieben

..

Die Tat zählt.



Möglich, dass ich meine Frage nicht konkret genug formuliert habe.

Was, wenn die Tat die Liebe zeigt, das Wort sie aber negiert?

Und das mit der Niere ist ein unglückliches Beispiel. Ich bin überzeugt von Organspende und würde grundsätzlich den Menschen, die mir wichtig sind, eine Lebendspende geben, wenn möglich. Das ist aber nicht der Liebe geschuldet.


Engelschen_72
Geschrieben

Die Liebe *beweist* sich im täglichen Miteinander, im Umgang miteinander und nicht durch irgendwelche materiellen Dinge oder irgendwelche schönen Worte.

Was ich in der Umfrage als Abstimmungsmöglichkeit sehe ...
Freundschaften überdenken/streichen die gegen die Verbindung sind
DAS überhaupt mit Liebe in Verbindung zu bringen läßt mir das Blut in den Adern gefrieren.
Mein Partner hat keine Freundschaften zu überdenken oder gar zu beenden, weil ich damit vielleicht nicht klarkomme!
Das wäre ganz alleine mein Problem oder im umgekehrten Fall seins.


Geschrieben


DAS überhaupt mit Liebe in Verbindung zu bringen läßt mir das Blut in den Adern gefrieren.



Womit bringst Du es dann in Verbindung?
Mit Hörig/Abhängigkeit, Dummheit?
Ich habs getan in der letzten vergangenen Beziehung daher bin ich neugierig.


Engelschen_72
Geschrieben

Ich weiß nicht, ob *Dummheit* das richtige Wort dafür ist .
Eine Art Hörigkeit vielleicht.

Niemals in meinem Leben würde ich von einem Partner verlangen/erwarten, daß er den Kontakt zu seinen Freunden überdenkt oder gar beendet, weil ich mit diesen nicht klarkomme/sie nicht mag oder was auch immer.

Mein Expartner hat diesen Versuch einmal im Ansatz gewagt, als er meinte mir zu vermitteln, daß er der Meinung sei, daß meine beste Freundin irgendwie nicht gut für mich sei.
Und das dann natürlich auch damit begründete, daß er ja "nur Sorge hätte, weil er mich so liebt".
Er bekam ein paar passende Takte dazu gesagt!

Für mich hat so ein Verhalten überhaupt nichts mit Liebe zu tun, sondern es zeigt für mich, daß derjenige, der das fordert, ein gewaltiges Problem mit sich selber hat.


dutton
Geschrieben (bearbeitet)

Da sind zwei einzelne Menschen, die erst einmal sich selber lieben. Das ist ein naturbedingter Überlebensreflex.

Jetzt trifft man aufeinander, gibt einen Teil von sich selber auf, um Platz für den anderen zu schaffen. Wird zum neuen ganzen.

Also! Wie viel gibt der einzelne?

Selbst jeder Kriminalist bewertet den Sachbeweis höher, als das abgelegte Zeugnis, denn gelabert wird viel.

Menschen sind so.


Bezüglich der Sache, dass Taten die Liebe beweisen und trotzdem in Worten zum Ausdruck gebracht wird, dass keine Liebe vorhanden sei, kann auch auf einem Missverständnis beruhen.

Entweder hat er selber Angst, es sich einzugestehen. Sein Unterbewusstes hat vielleicht schon reagiert und die rationale Seite trägt Bedenken und blockiert die Geschichte.

Oder, Du interpretierst die Taten einfach falsch, weil Du vielleicht aus vorangegangenen Beziehungen zu wenig gewohnt warst und das, was er Dir präsentiert eigentlich nur ein herzlicher Freundschaftsdienst ist oder eben der Ausdruck des selbigen.

Nicht vergessen! Männer sind komische Leute.


Andererseits stelle ich mir gerade die Frage, wofür Liebesbeweise denn so wichtig sind? Mir ist in dem letzten knappen halben Jahrhundert noch nicht eingefallen, auf diesen Punkt überhaupt zu achten. Entweder fühle ich mich in der Gegenwart einer Person rundherum richtig wohl, weil verschiedene Antennen, meines Daseins angesprochen werden oder eine kleinere oder auch größere Alarmglocke signalisiert ganz dezent, dass es an der Zeit ist, gewisse Punkte in Frage zu stellen und ggf. dann die Kurve zu kratzen.

Bezüglich Freunde. Es kommt immer einmal vor, dass einem gewisse Anhängsel der Partnerin quer kommen. Dann sage ich das diesen Leuten ab einem gewissen Punkt sehr deutlich. Man kann sich ja aus dem Weg gehen. Meine Partnerin hat durchaus Freunde /innen, die ich nur alle paar Monate zu Gesicht bekommen muss. Mehr wäre nicht gut. Dann mache ich in der Zeit eben was anderes und gut ist. Wir sind ja nicht mit Fußfesseln aneinander gekettet.


bearbeitet von dutton
Geschrieben

Es geht nicht um mich oder ein konkretes Beispiel

Ich will nur Recht haben: Liebe kann man nicht beweisen.

Weder die Tat noch das Wort beweist einen Zustand


..
Freundschaften überdenken/streichen die gegen die Verbindung sind



Ich würde mit Sicherheit genau hinschauen, wenn ein Freund gegen die Verbindung zu Felde zieht. Und zwar auf den Freund.

Selbstverständlich kann man einem Freund sagen, dass man ein ungutes Gefühl hat bezüglich des Partners. Der Rest ist seine Sache.


Engelschen_72
Geschrieben

Sorry, ich hatte schon 3 Nachtdienste, mein Hirn ist etwas verlangsamt .

Ich hatte es so verstanden, daß der Partner möchte, daß man den Kontakt zu den eigenen Freunden überdenkt oder gar einstellt, weil er/sie (der Partner) ein Problem mit diesen Freunden hat.
Sicherlich darf mein Partner seine Gedanken bezgl. meiner Freunde äußern, nur dürfte man von mir nie verlangen/erwarten, daß ich den Kontakt zu meinen Freunden einstelle, weil man als Partner ein Problem mit diesen hat.


Geschrieben (bearbeitet)

wenn ich jemand lieb dann lass ich ihn das jeden tag spüren.

mit liebe geh ich sehr sorgfältig um, nutze das wort auch nur wenn es wirklich so ist. ich geize also sehr damit. liebe hat für mich einen ganz hohen stellenwert.
lieb ich, dann möchte ich dass es dem partner gut geht und trage meinen teil dazu bei.
wen ich lieb der spürt das und hat keine zweifel.

und sonst bin ich der meinung dass liebe wachsen muss, ich kann nicht nach kurzer zeit sagen " ich lieb dich " ich zeig es einfach mit taten und worten aber bringe keine liebesbeweise.
ich gebe aber auch nichts auf worte anderer und trenne verliebt sein und liebe.

dass jemand freunde dafür aufgibt würde ich nicht verlangen. würde meine aber auch selber dafür nicht aufgeben.
unter druck setzen um einen beweis zu erhalten, ist keine liebe .


bearbeitet von magnifica_70
mondkusss
Geschrieben

ich brauche keine liebesbeweise...liebe hüllt mich ein wie eine warme weiche decke, das zu spüren ist mehr als man sich wünschen kann


trasher1234
Geschrieben

Echte Liebe sind ca. 30.000 Tassen Kaffee.
klingt komisch, ist aber so. Mehr als ca. 1.000 habe ich leider mit keiner geschafft bisher


Marie-Anne
Geschrieben

Echte Liebe sind ca. 30.000 Tassen Kaffee.
klingt komisch, ist aber so. Mehr als ca. 1.000 habe ich leider mit keiner geschafft bisher




Den Spruch kannte ich noch nicht, aber es kommt wahrscheinlich auch darauf an, wie viele Tassen man täglich trinkt...?

Ich trinke z B. nur eine täglich und manchmal auch überhaupt keinen Kaffee....

Aber mit einer Tasse täglich, komme ich immerhin auf 3000...


trasher1234
Geschrieben

ich konnte nur grob schätzen, da wir keine gemeinsame Wohnung hatten, trank ich meinen Kaffee auch gelegentlich alleine :-)


PurPoison
Geschrieben

ich brauche keine liebesbeweise...liebe hüllt mich ein wie eine warme weiche decke, das zu spüren ist mehr als man sich wünschen kann



Sehr schön
....besser kann man es nicht formulieren


zuhoeren
Geschrieben

@floozie
ich liebe diese Zeilen nur beschreiben diese eben die Liebe zu Gott, nicht die der Menschen untereinander.



Hallo frozenheart1308,

warum sollte es einen Unterschied zwischen der Liebe zu Gott und der Liebe zu einem Menschen geben?!?

Grüße,

zuhoeren


Geschrieben

also ich lieb wenn dann menschen die ich kenne und nicht etwas / jemand was ich nicht kenne


Delphin18
Geschrieben

Ich glaube nicht, dass man überhaupt Liebe beweisen kann.

Wer das versucht kann sich gleich auch daran machen, die Existenz Goittes zu beweisen, oder den mathematisch korrekten Beweis zu liefern, dass 1+1=2 ergibt.


Fi_mia
Geschrieben

Echte Liebe sind ca. 30.000 Tassen Kaffee.
klingt komisch, ist aber so. Mehr als ca. 1.000 habe ich leider mit keiner geschafft bisher




Jepp ich habe es geschafft, 30660 Tassen Kaffee!

Es muss Liebe sein!

Ansonsten, Liebe kann man mit nichts kaufen, sie ist einfach da. Man spürt, fühlt es.

Und wenn man nach 26 Jahren immer noch nicht schlafen kann, weil der Partner nicht neben einem liegt, was soll es sonst sein?

Und nein bestimmt nicht Gewohnheit!


Geschrieben

Auswahlmöglichkeit Nummer 8:
Während eines Kinobesuches schießt ein Mann willkürlich auf die Besucher. Ein junger Mann, der mit seiner Freundin an dem Abend das Kino besucht, stellt sich schützend vor seine Partnerin, fängt eine Kugel und stirbt daraufhin!


mondkusss
Geschrieben

Auswahlmöglichkeit Nummer 8:
Während eines Kinobesuches schießt ein Mann willkürlich auf die Besucher. .....


wenn das humor sein soll, dann ist mir ernst eindeutig lieber...


×