Jump to content
PhotoWolf

Alles stimmt, bis auf.........

Empfohlener Beitrag

PhotoWolf
Geschrieben

Nach 23 Jahren ist irgentwie sexuell die Ludt raus in der Beziehung. Alles andere ist super, so wie es sein sollte.
Aber beim Thema Sex, da herrscht Funkstille.
Meine Frau ist ohne Sex glücklich, mir fehlt es.
Nun die Zwickmühle sollte erkennbar sein.
Wie gehen andere mit dieser Situation um?


  • Gefällt mir 1
Geschrieben (bearbeitet)

Tja, nachdem was ich erlebt und hier bisher gelesen habe, gibt es da verschiedene Möglichkeiten.

Ihr könntet offen und ehrlich darüber reden. Vielleicht gibt es ja einen "störenden" Punkt, der einem von euch beiden nicht klar/bewusst ist. Optimaler weise löst das euer Problem.

Dann gibt es natürlich das heimliche Fremdgehen. Persönlich lehne ich es ab. Ich bin der Meinung, dass damit eine Beziehung de facto beendet ist. Allerdings gibt es auch die Auffassung, das so mancher Seitensprung schon eine Ehe gerettet hat. Das ist wohl sehr von der persönlichen Einstellung abhängig.

Es soll Frauen geben, die einfach keine Lust auf Sex mehr haben (ich hab auch von Männern gehört). Denen ist durchaus bewusst, dass der andere Partner noch das Bedürfnis nach Sex hat. nur sie selbst verspüren es nicht mehr. Hier erlebt man oft, dass es durchaus gebilligt wird, dass der andere Part seine sexuelle Befriedigung woanders holt. Das setzt mit Sicherheit eine ganze Menge Vertrauen und eine ziemlich starke Bindung der beiden aneinander voraus.

Noch eine Möglichkeit wäre, dass du dich damit abfindest und fortan dir quasi selbst genug bist. Keine schöne Variante - schon klar.

Und die "unschönste " der fünf - man trennt sich. Wenn der eine nicht will und der andere unbedingt, dann führt das zu einer ziemlichen emotionalen Katastrophe ... Wenn das dann nicht gelöst wird, hat eine Beziehung keinen Sinn mehr ... und endet in der Regel ...

Das Alles ist natürlich sehr typabhängig ...

Habt ihr das denn schon thematisiert? Also nicht nur als Vorwurf.


bearbeitet von MoodyBS
  • Gefällt mir 1
PhotoWolf
Geschrieben

Thematisiert haben wir es schon. Eine Lösung gefunden noch nicht.
Eine Trennung kommt auf keinen Fall in Frage, dafür sind wir ein zu gutes Team und haben auch schon zuviel durchgemacht.

Die Variante ich bin mir selbst genug klappt bis zu einem gewissen Punkt, aber irgentwann mag ich halt mehr.

Den Bogen schaffe ich aber nicht zu thematisieren.


Epona302
Geschrieben



Den Bogen schaffe ich aber nicht zu thematisieren.



Was denkst du woran das liegt ?


PhotoWolf
Geschrieben

Eine Gute Frage. Wir reden über alles, nur bei dem Thema, da habe ich irgentwie ne Blockade, also wenn es um Lösungsansätze geht.

Das sie kein Interesse mehr an sexuelle Aktivität hat, okay, akzeptiert, ist halt so wie rauchen, Musikgeschmack oder andere Interessen, kann man eben verlieren.

Sie versteht auch das es bei mir anders ist, aber es ist noch keine Lösung gefunden.

Ich würde gerne dies in Angriff nehmen, weis aber nicht wie.


Geschrieben

@PhotoWolf:

Meine Frau und ich waren vor ca. 2 1/2 Jahren exakt an der gleichen Stelle. Wir sind seit 20 Jahren zusammen und seit 16 Jahren verheiratet. Aus welchen Gründen auch immer war bei uns irgendwann der "Lack ab". Der Sex wurde immer weniger und irgendwann fiel er ganz unter den Tisch. Wohl weil wir beide unterbewusst bemerkt haben, dass es nur noch Krampf war.

Irgendwann habe ich mein Herz in die Hand genommen und es angesprochen. Klar hatten wir vorher schon darüber geredet, dass es nicht mehr läuft, aber irgendwann musste mal alles auf den Tisch. Was soll ich sagen? Ich habe bei ihr offene Türen eingerannt. Sie hatte ebenfalls vor, es zu thematisieren. Ich war halt schneller .

Ich mach's kurz:
Wir beide haben festgestellt, dass wir unsere Beziehung nie und nimmer für Sex opfern würden. Wir ticken exakt gleich, haben den gleichen Humor, die gleichen Prinzipien und eine gemeinsame Geschichte. Das war uns einfach zu wichtig. Also haben wir uns für eine offene Ehe entschieden. Jeder darf tun, was er möchte, so lange er gewisse Spielregeln einhält.

Was soll ich sagen? Am Anfang war es die Hölle. Du musst Dich wieder mit Verlustängsten und Eifersucht rumschlagen wie ein Teenager...aber wir haben sehr viel miteinander geredet und ich meine SEHR VIEL! Über jede noch so kleine emotionale Schwankung....das Ergebnis ist, dass wir inzwischen so weit sind, dass es für uns beide das Normalste der Welt ist, wenn der andere mal wieder "aushäusig" ist. Es ist inzwischen wie ein "Hobby" geworden, das keiner weiteren Erwähnung bedarf...

Es ist eine extrem kraftraubende und intensive Arbeit, die man da zu zweit leisten muss. Aber es kann sich lohnen.


  • Gefällt mir 2
Geschrieben

Eine Gute Frage. Wir reden über alles, nur bei dem Thema, da habe ich irgentwie ne Blockade, also wenn es um Lösungsansätze geht.




Wie meinst du das mit Blockade?
Welche und bei was genau?

Ihr redet über Sex, dann dürfte es nicht allzu schwer sein sich da Schritt für Schritt nach einer Lösung zu näher.
Wurde es schon angesprochen dass du ihn die woanders holst oder seid ihr noch nicht soweit?


SinnlicheXXL
Geschrieben

Was sagt denn deine Frau zu dem Dilemma? Schließlich ist sie es ja, die nicht mehr will, von daher sollte sie dir eigentlich auch Lösungsansätze anbieten.

Traust du euch zu, dass ihr eine offene Ehe hinbekommt? Du suchst dir Sex außerhalb, aber eure Ehe bleibt davon (weitestgehend) unangetastet.


Epona302
Geschrieben



Sie versteht auch das es bei mir anders ist, aber es ist noch keine Lösung gefunden.



War das schon immer so ? Von Anfang an ?


gucktnurmalso
Geschrieben

Ist schlimm weil man sie liebt aber nie einen anderen Menschen zu spüren ist auch sehr schlimm.


PhotoWolf
Geschrieben (bearbeitet)


Wurde es schon angesprochen dass du ihn die woanders holst oder seid ihr noch nicht soweit?



Genau das wurde noch nicht angesprochen.


Was sagt denn deine Frau zu dem Dilemma?

Traust du euch zu, dass ihr eine offene Ehe hinbekommt? Du suchst dir Sex außerhalb, aber eure Ehe bleibt davon (weitestgehend) unangetastet.



Nun ich würde es mir zutrauen Sex und Ehe zu trennen, da es sich in unserem Fall auf zwei ebenen Abspielt.
Ein Ansatz vor ihr kam noch nicht.


War das schon immer so ? Von Anfang an ?



Nein, es hat sich erst die letzen Jahre entwickelt. Vorher war sexuell alles prima. Man hat Grenzen ausgetestet, experimentiert. Und dann war bei ihr die Lust und das Verlangen weg.


bearbeitet von PhotoWolf
Geschrieben

Genau das wurde noch nicht angesprochen.




Hmm, das solltest du machen denn das wäre wohl das wichtigste.
Auch das du es trennen könntest und du so nicht mehr weiter leben kannst. Da sollte sie verstehen nach so einer langen Zeit.


Aber Du kannst auch versuchen den Sex wieder mit ihr zurück zu gewinnen.

Hast schon alles versucht das es mal wieder klappt?
So einfach hat nicht jede Frau die Lust verloren, villt sagt sie dir nicht die ganze Wahrheit woran es liegt.


Geschrieben (bearbeitet)

@PhotoWolf: .....
Es ist eine extrem kraftraubende und intensive Arbeit, die man da zu zweit leisten muss. Aber es kann sich lohnen.



Ich beglückwünsche deine Frau und dich für den Mut, die unendliche Kraft und die dazu unablässliche Kommunikation! Von einer solchen Situation wie die eure habe ich schon desöfteren gehört und auch ähnlich selbst erlebt. Ich finde es sehr beeindruckend wenn eine Beziehung soooo funktioniert!
Ein Motto für jede Lebenslage ist für mich "Kommunikation ist alles!

... und ich verstehe Frauen, die mit ihren Männern gar nicht darüber reden WOLLEN absolut gar nicht! Sind es nicht eigentlich die Frauen, die über jeden auch noch so unwichtigen Mist meckern und sich aufregen???

Alles Gute Euch!


... Ich würde gerne dies in Angriff nehmen, weis aber nicht wie.



Bitte sie darum sich in aller Ruhe Gedanken um eine Lösung zu machen, weil es so nicht weiter gehen kann. Bitte sie sich zu überlegen mit was sie leben könnte? ... und wenn sie soweit ist, soll sie auf dich zukommen.


bearbeitet von Lilliputanerin
abundzuLiebe
Geschrieben

... Und dann war bei ihr die Lust und das Verlangen weg.



kann sein, dass da etwas vorgefallen ist, was nicht mal sehr bedeutungsvoll oder unüberwindlich sein muss, was aber diese Blockade bei ihr ausgelöst hat. Sehr wahrscheinlich hat das nicht direkt mit Sex zu tun, sondern eher mit Gefühlen aus anderen Bereichen, die mit sexuellen Dingen kollidiert sind.

Uns das war dann zuviel, und ein Schalter wurde umgelegt....

Ob das nochmal, event. mit Paartherapeut, rückgängig gemacht werden kann....keine Ahnung.

Ich würde aber nicht auf Sex für immer verzichten wollen...
falls dadurch die Beziehung auf dem Spiel steht, doch lieber mit Paartherapeut eine Lösung suchen...


Geschrieben

Alles Gute Euch!



Danke Dir...


Epona302
Geschrieben

@ TE :

Wenn du in der Lage bist, deine Wünsche, Gedanken hier zu schreiben, dann übernimm das doch und schreib ihr vielleicht einfach einen Brief....

So hast du auch die Möglichkeit in aller RUHE das zu sagen, was Dir wichtig ist, ohne unterbrochen zu werden. Verstehst du wie ich das meine ? Sie hat dann die Möglichkeit, dir erstmal " zuzuhören " ( bis zum Schluss )und kann sich dann ebenso in aller Ruhe Gedanken dazu machen.
Dann trefft ihr euch...auf ein Glas Wein - einen Spaziergang oder sowas und redet....


  • Gefällt mir 1
secretwistler
Geschrieben

Moin Wolf,

in der gleichen Situation habe ich vor über 5 Jahren mit meiner Frau auch gesteckt. Es war irgendwie die Luft raus, aber alles andere funktionierte spitzenmäßig.

Dann schlug bei mir die MLC ganz heftig zu. Zwei Jahre lang habe ich fast täglich alles gevögelt, was bei drei nicht auf dem Baum war. Die schmerzliche Erkenntnis dabei: "Zuhause hat mein ein echtes Juwel und pimpert statt dessen alle möglichen anderen Frauen." Das schmerzt ganz enorm, denn es zeigt einem die eigene Unfähigkeit ganz deutlich.

Heutzutage willige Frauen zu finden ist kein Problem. Es betäubt für eine kurze Zeit die Symptome und jedem ist klar, dass das auch nur eine gewisse Zeit so geht.

Miteinander reden und an der Beziehung arbeiten ist der Schlüssel. Bei uns war das sehr krass, da ich einfach eines Nachts nicht mehr nach hause gekommen bin, weil ichs einfach leid war.

Danach mussten wir zwangsläufig miteinander reden. Es kam so einiges heraus, was sie blockierte. Dinge, die mich total belasteten. Es wurde in zwei Tagen und Nächten alles auf den Tisch geworfen und sortiert, was zwischen uns stand. In diesen Tagen hatten wir den zärtlichsten Sex, den man sich vorstellen konnte.

Danach ging es mit der Beziehung und dem Sex steil bergauf. Zeitweise bekam ich vor ihr sogar richtig Angst.

Das hat uns beiden drei wundervolle gemeinsame Jahre gebracht. Leider ist sie nun nicht mehr........


Wolf! Geh bitte nicht fremd, denn so eine wundervolle Beziehung, wie ihr beiden sie habt, ist richtig selten. Versuche eine komplett neuen Weg zu finden, wie Du auf sie zugehen kannst. Lass das gevögel erst einmal außen vor. Das kommt hinterher von ganz alleine.

Einen Punkt solltest Du auch unbedingt klären. Hat Deine Kleine in ihrem Leben irgendwann einmal sexuelle Gewalt erlitten? Das ist leider so häufig, dass man kotzen könnte. Die Anzeichen erkennt ein Fachmann recht schnell, denn es ist prägend und bestimmt das ganze nachfolgende Leben. Darüber reden die wenigsten Frauen. Zumindest ein Punkt, der unverarbeitet im späteren Leben blockieren kann.


  • Gefällt mir 1
Geschrieben

Hallo PhotoWolf,

Du schreibst:
"Meine Frau ist ohne Sex glücklich, mir fehlt es."

Was fehlt Dir genau? nur Sex? Oder der Sex mit Deiner Frau? Das ist ein riesen Unterschied.
Begehrst Du Deine Frau oder den Sex?
Wenn Du nur Sex brauchst, hilft das Reden mit Deiner Frau nicht viel. Seit miteinander glücklich, so lange es geht. Ihr braucht beide den Sex miteinander nicht. Ihr würdet alles nur noch weiter zerreden. Bedürfnis nach Sex kann man nicht herbeireden. Zwei Menschen, die kein Bedürfnis nach Sex miteinander haben, sollen sich durch Reden plötzlich aufeinander stürzen? Dies sind nur verdummende Reden von irgendwelchen Besserwissern.

Wie Du und Sie dennoch zu Sex kommen, lasse ich jetzt mal dahingestellt.

Wenn Du allerdings nicht vordergründig Sex suchst, sondern SEX MIT IHR, ist es etwas ganz anderes. Da hilft nur reden, mit dem Ergebnis alles oder nichts.

Entweder es gibt ein lösbares Problem, was ich aber nicht glaube, oder einer von Euch beiden muß immer dem anderen "einen Gefallen tun". Entweder Sie, das sie "hinhält" oder Du (was in unserer Gesellschaft gefordert wird) das Du als Mann Dich endlich zurücknimmst. Frag einfach bei Alice Schwarzer nach, was DU für ein Schwein bist!

(ist etwas übertrieben, hoffe Ihr merkt das)

Aber auf Dauer einer hinhalten oder der andere Verzichten, was soll das auf Dauer? Dann lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Wenn sie nur hinhält macht es Dir auf die Dauer keinen Spaß, und wenn Du im Zöllibat lebst ebenso nicht. Über Kurz öder Lang ergibt sich eine Möglichkeit für einen auf ein Abenteuer und dann ist sowieso alles geklärt.

Getreu dem Motto, wenn Du Dich zwischen 2 Frauen entscheiden musst, nimm die zweite. Denn wenn die Erste die richtige wäre, gäbe es die Zweite nicht.

Ich drücke die Daumen, das Du/Ihr in einigen Jahren zurückblickend sagen kannst, Du hast es richtig gemacht und bist glücklich. Egal wie es dir jetzt im Augenblick vorkommt.


secretwistler
Geschrieben

Ich sag nur, 23 Jahre Beziehung plus intaktem Background. Das tauscht man nicht so schnell gegen eine andere Frau ein, die sich nur besser Ficken läßt.

Sorry, wenn ich das so krass ausdrücke, aber ich habe während meiner wilden Zeit so einiges durch die Betten gescheucht. Da war aber keine dabei, mit der ich mir ein Zusammenleben hätte vorstellen können.

Falls Du mit ihr keine Lösung finden solltest, dann bleibt immer noch die Möglichkeit, sich die eine oder andere diskrete Affäre zu suchen. Eine ansonsten intakte Beziehung hinschmeissen würde ich nicht.


Epona302
Geschrieben

Vielleicht steckt sie ja mitten in den Wechseljahren.....


SinnlicheXXL
Geschrieben

Er ist 43, wenn seine Frau also ähnlich alt ist, wäre das sehr früh. Allerdings gibt es durchaus Frauen, die sehr früh ins Klimakterium kommen. Vielleicht nimmt sie neue Medikamente, die die Libido beeinträchtigen? Oder hormonelle Verhütungsmittel?

Tja - oder es ist etwas, was sie dir nicht sagen will oder kann. Vielleicht stört sie etwas an dir? Dass sie selbst fremdgeht, ist aber auszuschließen, oder?


Sebastian-ERZ
Geschrieben

Hey Mann, ich kann Dich super verstehen. Mir geht es im Prinzip auch nicht anders. Wir haben auch geredet, haben professionelle Hilfe in Anspruch genommen, aber am Problem hat sich nichts geändert.

Du fragst, wie ich damit umgegangen bin. Ich war irgendwann so frustriert, enttäuscht und sauer, dass ich irgendwann fremd gegangen bin. Und ja, man kann Sex und Beziehung oder Ehe trennen. Das bekommt man hin.

ABER: Wenn Du die Möglichkeit hast, sondier wenigstens, was Deine Frau von einer offenen Ehe hält. Wenn Ihr offen damit umgehen könnt, ist das in jedem Fall besser, als wenn Du das heimlich tun musst und immer mit dem Risiko lebst, dass es doch irgendwann entdeckt wird und es zum Supergau kommt.

Ich hab diesen Punkt verpasst, bzw. kannte zu diesem Zeitpunkt dieses Beziehungsmodell nicht wirklich. Andererseits bin ich mir aber auch sicher, dass meine Frau mit einer offenen Ehe ohnehin nicht leben könnte.


Epona302
Geschrieben

Er ist 43, wenn seine Frau also ähnlich alt ist, wäre das sehr früh.



Ah..ok, das wusste ich nicht.


Geschrieben (bearbeitet)

Genau das wurde noch nicht angesprochen.


verstehe deine ellenlangen postings hier nicht, in denen du betonst, was für eine verbale schwerstarbeit du und deine geliebte frau geführt habt, wenn die wichtigste nachricht an sie, nämlich dass du hobbymäßig fremdfickst, noch gar nicht zu ihr durchgedrungen ist.

oder hab ich da mal wieder was falsch verstanden ?

ja. hast du @ lunaride. geh dich schämen. du verwexelst die ehrlichen fremdgehenden hobbyficker hier dauernd....buh!


bearbeitet von LunaRide
PhotoWolf
Geschrieben

Danke euch allen schonmal, habe gerade die posts überflogen und schreibe später dazu.

Soviel schonmal gesagt, das was mir fehlt ist der Sex an sich.

Warum meine Holde keinen Sex mehr mag, ich versuche es zu verstehen, es gelingt mir aber nicht. Einen auslöser gab es keinen.


×