Jump to content

Sie hat kaum noch Lust auf Sex

Empfohlener Beitrag

Geschrieben

Hallöchen allerseits,

wie der Titel es schon verrät: Meine Freundin hat sehr wenig Lust auf Sex, auch Libido in der Fachsprache genannt.

Wir sind seit 3,5 Jahren glücklich zusammen. Führen eine harmonische Beziehung, haben viel Spaß und wie jedes andere Paar auch mal Meinungsverschiedenheiten. So weit so gut.

Einziges Manko: Ihr fehlt einfach die Lust am Sex. Es ist natürlich unterschiedlich, aber manchmal haben wir 2 Wochen keinen Sex. Mir fällt das schon sehr schwer.
Ich habe schon oft versucht mit ihr drüber zu reden, meistens will sie dann nicht oder es ist grade der falsche Zeitpunkt. Sie ist schnell genervt von dem Thema, es ist ihr ziemlich unangenehm. So ensteht dann auch oft ein Streit.
Dabei gibt es sicherlich Gründe dafür.
Sie arbeitet im Krankenhaus in 3 Schichten und ist oft sehr gestresst. Ich kann mir gut vorstellen, dass Stress die Ursache ist.

Ich bin sexuell gesehen genau das Gegenteil. Ich habe Angst, dass irgendwann die Bombe platzt und wir uns deswegen trennen. Natürlich kann sie nichts dafür und ich versuch auch Verständnis zu zeigen. Allerdings hab ich kein Verständnis, dass sie darüber nicht reden will. Weil genau das sollte man doch in einer Beziehung tun, wenn man Probleme hat.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ist es überhaupt möglich, dass sexuelle Verlangen komplett wiederherzustellen?


SinnlicheXXL
Geschrieben

Geringe Libido kann etliche Ursachen haben: Stress, Nebenwirkung von Medikamenten oder Verhütungsmitteln, Beziehungsprobleme, Schilddrüsenfehlfunktionen, hormonelle Dysbalance - oder aber deine Freundin gehört schlichtweg zu jenen Menschen, die wenig Sex brauchen.

Tja - was soll man dir da raten? Ich bin seit Jahren mit einem asexuellen Mann verheiratet und habe lange Zeit darunter gelitten, bis wir uns irgendwann auf offene Beziehung einigten. Allerdings würde ich das nicht noch einmal tun. Nun ist es aber so, dass meine Libido seit einem Jahr wechseljahresbedingt total weg ist und ich nun mit einem Mann, der normale sexuelle Bedürfnisse hätte, total überfordert wäre.

Wenn sich eure sexuellen Bedürfnisse nicht irgendwann annähern, wird das auf Dauer sehr schwierig mit eurer Beziehung. Da du noch jung bist, sehe ich ehrlich gesagt nicht wirklich eine rosige Zukunft.

Hat deine Freundin jemals ihren Frauenarzt zu dem Thema befragt? Inzwischen soll es durchaus erfolgversprechende Medikamente bei niedriger Libido geben.


Geschrieben

2 wochen kein sex...das ist wirklich lange und eine katastrophe


  • Gefällt mir 2
Delphin18
Geschrieben

Sie arbeitet im Krankenhaus in 3 Schichten und ist oft sehr gestresst. Ich kann mir gut vorstellen, dass Stress die Ursache ist.
(...)
Allerdings hab ich kein Verständnis, dass sie darüber nicht reden will. Weil genau das sollte man doch in einer Beziehung tun, wenn man Probleme hat.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ist es überhaupt möglich, dass sexuelle Verlangen komplett wiederherzustellen?

Ihr habt doch offensichtlich darüber geredet und Du hast die Erklärung dafür hier selbst genannt.
"Das sexuelle Verlangen komplett wiederherstellen" lässt sich erst, wenn sie entlastet wird und weniger Stress hat.
Dafür müsst Ihr gemeinsam einen Weg finden, ohne gegenseitige Vorwürfe und ohne Euch gegenseitig unter Druck zu setzen.

So wie es sich hier liest, sieht es aus, als hätte sie mehr Stress als Du, und Du andererseits daher mehr Freiräume und folglich mehr Lust auf Sex - abgesehen davon dass sich Männer meistens in ihrem Sexualtrieb weniger von Stress hemmen lassen als Frauen.
Versuche einfach mal Euren Alltag zu beobachten und festzustellen, welche Stressfaktoren sie in Eurem Haushalt hat und wo Du sie entlasten kannst.


Geschrieben

Kurze Erläuterung aus eigener Erfahrung (beide Jobs, Kinder im Haushalt)
Ich hab auch so eine Frau mein Herz geschenkt. Als erstes solltest du dir selbst überlegen was ist Notwendig um Glücklich zu sein.

Setz deine Latte nicht zu Hoch. Lass dein Bewusstsein nicht durch Pornos verseuchen und versuche deine Frau nicht zu vergleichen. Wenn Sie nicht reden will dann mach die Umstände so das es keine Ausflüchte gibt.

Meiner Erfahrung nach kann man am besten beim Essen reden ein kleiner Sekt dabei lässt auch die Hemmungen fallen im Sinne von drüber reden. Das sollte auch kein normales Essen sein, sondern kauf dir 1000 Rosen Blüten beim großen A und Kerzen ohne Ende. Zeig deiner Angebeteten das Sie deine Königin ist und sie mit dir über alles reden kann.

Ich bin zwar schon ein Wenig weiter wie du aber das Problem besteht bei mir weiterhin aber ich arbeite an der Beziehung und spiele mit offenen Karten.

Wir Männer sind ja immer sehr Egoistisch veranlagt aber in einer Beziehung ist jeder Partner auch Therapeut, Liebhaber und Lieblingsmensch.

Und immer daran denken ein paar Jahre schlechter Sex hat noch keinen Umgebracht. Wenn ihr gemeinsame Ziele habt dann verfolgt die und irgendwann werden die die gekämpft haben auch das Glück spüren welches Sie suchen.


Geschrieben

Manchmal leidet die Libido auch einfach nur an dem Sex selbst. Hat sie genau so viel Spaß an eurem Liebesleben? Vielleicht traut sie sich nicht dir Verbesserungsvorschläge zu geben, weil sie dich liebt und nicht vor den Kopf stoßen möchte.


Epona302
Geschrieben


Dabei gibt es sicherlich Gründe dafür.
Sie arbeitet im Krankenhaus in 3 Schichten und ist oft sehr gestresst. Ich kann mir gut vorstellen, dass Stress die Ursache ist.



In der Tat gibt es wohl Gründe dafür, die du wohl ganz richtig erkannt hast. Schichtdienste sind immer blöd. Der Organismus hat genug damit zu tun, sich immer wieder aufs Neue einzustellen. Dass ein Mensch dabei die Lust auf Sex verliert, ist kein Wunder.

Wenn du sie liebst dann hilf ihr in dem du dich verständnisvoll zeigst, fordere nichts und greif ihr wo du kannst unter die Arme damit sie entlastet wird.

Vielleicht fehlt ihr einfach das Besondere, das Außergewöhnliche, denn diese Momente , so kann ich mir vorstellen, dürfen für sie ja kein Pflichtprogramm sein. Also nörgel nicht und dränge sie nicht sondern versuche dafür zu sorgen, dass der Sex zwischen euch immer wieder wie eine kleine wunderbare Reise wird. Massiere sie, tu ihr was Gutes, hab ein wenig Fantasie .....

Alles Liebe.


  • Gefällt mir 1
Sebastian-ERZ
Geschrieben

Ich kann Dich und Deine Sitaution ebenfalls ganz gut verstehen. Ich wünsch Dir viel Geduld und Menschen mit denen Du über Deine Gefühle, Sorgen und Nöte reden kannst um selbst gelassen bleiben zu können. Such Dir Hilfe. Allein wirst Du auf Dauer damit wahrscheinlich nicht klar kommen. Andere Tipps geb ich Dir an dieser Stelle lieber nicht.


Engelschen_72
Geschrieben

Sie arbeitet im Krankenhaus in 3 Schichten und ist oft sehr gestresst. Ich kann mir gut vorstellen, dass Stress die Ursache ist.


Wenn zu dem Stress, den du beschreibst, noch ein Partner kommt, der "ständig" nachbohrt (das ständig extra in Gänsefüsschen, weil ich nicht weiß, wie oft das bei euch Thema ist) , dann kann das die Unlust nur noch verstärken.

Da hat man einen anstrengenden, stressigen Job mit 3 Schichten und dann noch einen Partner, der nachbohrt.

Nicht falsch verstehen, aber sowas bewirkt eher das Gegenteil und ist nicht wirklich hilfreich.
Was auf keinen Fall heißen soll, daß man gar nicht darüber sprechen sollte und es einfach totschweigen soll.

Gönne ihr Entspannung, entlaste sie so gut wie möglich und dann könnte es wieder werden.

Viel Glück


cuddly_witch
Geschrieben

Wenn zu dem Stress, den du beschreibst, noch ein Partner kommt, der "ständig" nachbohrt (das ständig extra in Gänsefüsschen, weil ich nicht weiß, wie oft das bei euch Thema ist) , dann kann das die Unlust nur noch verstärken.




Meiner Meinung nach muß man schon über ein so wichtiges Thema sprechen in einer Beziehung. Und wenn sich keine Besserung einstellt oder das "daran arbeiten" nicht gelingt, dann ist man was den sex drive angeht einfach nicht kompatibel und dann weiß ich nicht, ob eine Beziehung Sinn macht.


mondkusss
Geschrieben

Sie arbeitet im Krankenhaus in 3 Schichten und ist oft sehr gestresst. Ich kann mir gut vorstellen, dass Stress die Ursache ist.


nun...wenn du schon die mögliche ursache für ihre lustlosigkeit erkannt hast, was tust du denn um ihren stress zu verringern?

sprich was nimmst du ihr im haushalt ab oder machst du zu ihrer entspannung?

angrabschen und sex fordern oder ständig darüber jammern und diskutieren, dass man mehr möchte trägt nicht wirklich zu dieser entspannung bei und baut höchstens zusätzlichen druck für sie auf


Engelschen_72
Geschrieben

Meiner Meinung nach muß man schon über ein so wichtiges Thema sprechen in einer Beziehung.


Einfach mal mein ganzes Posting lesen!!


SinnlicheXXL
Geschrieben

Ist es denn besser, wenn sie Urlaub hat und entspannt ist? Oder hat sie generell wenig Lust auf Sex? Im ersten Fall kann man versuchen, Stress von außen so gering wie möglich zu halten. Im zweiten Fall kommt es darauf an: Liegt es an dir oder an ihrem Körper? Ohne dich angreifen zu wollen - es könnte sein, dass ihr sexuell nicht harmoniert und sie einfach anderen Sex möchte, aber das nicht wirklich ansprechen kann.

Sollte sie aber zu jenen Menschen gehören, deren Libido generell sehr niedrig ist (und auch ein Arzt nicht helfen kann), deine aber eher hoch, dann wird es auf Dauer nicht klappen. Du wirst immer unzufriedener werden, sie sich immer mehr bedrängt fühlen und demzufolge immer weniger Lust haben.

Findet die Ursachen, sonst wird die Situation eure Beziehung zerstören (ähem, wenn du hier bist, um nach Affären zu suchen, scheint deine Unzufriedenheit ohnehin schon hoch zu sein)!


Tristania_
Geschrieben

(ähem, wenn du hier bist, um nach Affären zu suchen, scheint deine Unzufriedenheit ohnehin schon hoch zu sein)!


Was sollte er denn Deiner Meinung nach anklicken, wenn "suche nichts" nicht zur Verfügung steht?


SinnlicheXXL
Geschrieben

Stimmt - aber wieso muss man "Partnertausch" anklicken, wenn man eine Partnerin hat, die kaum Sex will und wenn man nicht sucht? Tja, und oft ist virtueller Sex der Einstieg - und da spreche ich durchaus aus eigener Erfahrung.


Geschrieben

Ein paar Wochen keinen Sex ist ja überhaupt nicht schlimm.. Wenn es nicht schon 2 Jahre keinen Sex mehr gibt, so wie bei uns....


SinnlicheXXL
Geschrieben

Er ist 24!!! Und man sollte annehmen, dass sie nicht schon viele, viele Jahre eine Beziehung führen! Ähem... ich bin nach 8 Jahren ohne Sex das erste mal fremdgegangen...


Mopeder
Geschrieben

... ich bin nach 8 Jahren ohne Sex das erste mal fremdgegangen...



Dann hast du es aber nicht lange ausgehalten


Geschrieben (bearbeitet)

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ist es überhaupt möglich, dass sexuelle Verlangen komplett wiederherzustellen?



Ja zur ersten Frage.
Vermutlich eher nicht zur zweiten.

So ungewöhnlich ist Euer "Problem" nicht. Ich würde es eher als fast normalen Beziehungsverlauf betrachten, sobald eben die Liebe vom Alltag überrollt wird. Außerdem ist es besonders in Deiner Altersklasse eigentlich völlig normal, dass Dein Geschlechtstrieb deutlich größer ist als der Deiner Partnerin, auch dass Eure Prioritäten eventuell unterschiedlich gelagert sind.

Anders als viele meiner VP glaube ich auch nicht, dass Gespräche sehr viel an der Situation ändern werden. In den meisten Fällen dürfte der "lustlose" Partner dadurch einfach nur in die Defensive gedrängt werden. Man erklärt ihm ja, er verursache ein Problem, nicht umsonst ist ihr dieses Thema unangenehm.
Dir muss auch klar sein, nicht nur abgewiesen zu werden ist frustrierend, auch derjenige der abweist wird dadurch frustriert.

Anders als die meisten anderen User hier glaube ich auch nicht, dass es jetzt sonderlich hilfreich ist ach so viele Dinge im Alltag abzunehmen.
Solltet Ihr tatsächlich zusammenleben (geht nicht klar aus Deinem Post hervor), dann ist es natürlich selbstverständlich, dass Du mehr Hausarbeit übernimmst, da Du ja eindeutig mehr Zeit hast.
Wohnt Ihr aber noch getrennt, dann gibt es keinen Grund für sie Hausarbeiten zu übernehmen, letztlich muss sie für sich ihr Leben organisieren. Und mal ganz ehrlich, nur weil man viel arbeitet oder Schichtdienst verrichtet verliert man nicht automatisch die Lust am Sex. Es ist wie immer, wer will findet Wege, wer nicht will eben Gründe.

Wärst Du ein neuer Mann im Leben, wäre alles neu, bunt und rosarot, die Verliebtheit (die eben nunmal irgendwann schwindet) noch ganz frisch, dann würde auch die Arbeit keine Rolle spielen. Erst recht nicht in dem Alter.

Eine Patentlösung für Dein/Euer Problem kann Dir hier niemand bieten. Dafür müßte man Euch kennen, auch eindeutig mehr über Euch beide wissen.
Was ich Dir aber aus eigener Erfahrung sagen kann, ändern kannst nur Du etwas. Entweder Du arrangierst Dich (zumindest vorerst) mit der Situation oder Du musst für Dich entscheiden, ob dies die Beziehung ist die Du tatsächlich leben möchtest.

Du kannst ihr Verhalten, ihre Libido von außen nicht beeinflussen.
Dass Dich das Thema beschäftigt und bedrückt, dies dürfte mittlerweile bei Deiner Partnerin angekommen sein, auch wenn es vielleicht nicht ganz so scheint.
Dass sie darauf nicht wie gewünscht reagiert dürfte auch keine böse Absicht sein, sondern eher daran liegen, dass man seine Libido nicht mal einfach wieder einschalten kann wie ein Elektrogerät.
Das Begehren ist da oder eben nicht.

Du, ganz allein Du musst entscheiden, ob die Beziehung für Dich auch mit weniger Sex lebenswert ist und wie Du damit umgehst.
Du könntest Dir neue Aufgaben suchen, die Dich ausfüllen und daher Deine Lust auf Sex ein wenig in den Hintergrund treten läßt.
Unter Umständen nimmt dies Druck aus der Beziehung und wenn der Druck nachläßt, dann könnte bei Deiner Freundin das Verlangen zurückkehren.

Aber dies sind natürlich alles "könnte, wenn, eventuell" Optionen, wir reden hier im Konjunktiv.
Verbindlich ist dies nicht und wenn das Verlangen dennoch nicht neu entflammt stehst Du wieder vor der gleichen Frage, reicht mir das, möchte ich das.

Die Entscheidung abnehmen kann Dir keiner, letztlich heißt dies alles aber auch Beziehung führen, erwachsen werden, sich mit dem Leben arrangieren.

Good luck Jesse
Walter äh Walker

Edit:

Hier reden einige vom Fremdgehen. Will ich nicht verurteilen, muss jeder für sich entscheiden und es mag Situationen geben wo dies ein Ausweg sein kann. Ganz sicher aber nicht in der Lebensphase in der Du Dich befindest. Laß davon die Finger, DIE Verantwortung trägst Du dann nämlich ganz allein. Und den Schaden richtest Du dann in DIR an.

Von daher doch noch ein Rat.
Mach dass Du hier weg kommst und komm nur dann zurück wenn Du für Dich die Option Beziehungsende gewählt hast. Meine ganz persönliche Meinung.


bearbeitet von Walker_
  • Gefällt mir 1
in10thief
Geschrieben

Doch Änderung ist möglich. Vorausgesetzt deine Partnerin hat mit ihrer "mangelnden" Libido (so dies tatsächlich auch von ihr so empfunden wird) auch ein Problem. Insofern ist Reden die erste Option.


Geschrieben

Wow, erstmal Danke für die zahlreichen Antworten
Ich fang dann mal an hier


Hat deine Freundin jemals ihren Frauenarzt zu dem Thema befragt?


Mit ihrem alten FA hat sie es nicht getan, aber den mochte sie auch nicht. Im November hat sie einen Termin bei einem neuen FA, da will sie es mal ansprechen. Immerhin^^

Versuche einfach mal Euren Alltag zu beobachten und festzustellen, welche Stressfaktoren sie in Eurem Haushalt hat und wo Du sie entlasten kannst.


Es ist eher der Stress auf Arbeit als im Haushalt. Und ich kann sieauf Arbeit ja leider nicht entlasten. Im Haushalt haben wir beide unsere Aufgaben, wir unterstützen uns da gegenseitig.

Wenn Sie nicht reden will dann mach die Umstände so das es keine Ausflüchte gibt.


Das sagst du so einfach, aber es ist wirklich schwer, einen Anfang vom Gespräch zu finden, ohne dass sie sofort abwiegelt.

Manchmal leidet die Libido auch einfach nur an dem Sex selbst. Hat sie genau so viel Spaß an eurem Liebesleben? Vielleicht traut sie sich nicht dir Verbesserungsvorschläge zu geben, weil sie dich liebt und nicht vor den Kopf stoßen möchte.


Ich denke eher nicht, dass es am Sex selbst liegt. Ich gebe mir da schon recht viel Mühe, und wenn jemand Verbesserungsvorschläge hat, dann ich. Aber wenn von ihrer Seite nichts kommt dann... ja... weiß ich nicht weiter.

Wenn zu dem Stress, den du beschreibst, noch ein Partner kommt, der "ständig" nachbohrt, dann kann das die Unlust nur noch verstärken.


Da muss ich dir Recht geben, ich hab sie ne Zeit lang ziemlich genervt damit. Das hat jetzt aber auch schon nachgelassen, hab ja gemerkt, dass es dadurch nicht besser wird.

Findet die Ursachen, sonst wird die Situation eure Beziehung zerstören (ähem, wenn du hier bist, um nach Affären zu suchen, scheint deine Unzufriedenheit ohnehin schon hoch zu sein)!


Die Ursachen kennen wir, aber die Lösung nicht.
Und ich suche keine realen Kontakte.


Geschrieben

Doch Änderung ist möglich.



Dann verrate mir bitte mal wie. Würde mich schon rein persönlich interessieren.

Vorausgesetzt deine Partnerin hat mit ihrer "mangelnden" Libido (so dies tatsächlich auch von ihr so empfunden wird) auch ein Problem. Insofern ist Reden die erste Option.



Mit der eingeschränkten Libido hat der lustlose Partner allerdings recht selten ein Problem.
Geredet haben die Beiden anscheinend ja bereits eine Menge, an der Quantität der Kommunikation scheint es nicht zu liegen.

Aus eigener Erfahrung würde ich behaupten, allein mit reden bekommt man einen solchen Konflikt nicht in den Griff.


in10thief
Geschrieben

Nein, mit Reden und Zuhören (ganz wichtig) kriegt man das sicherlich nicht in den Griff.
Betrachten es beide! tatsächlich als Problem, gibt es "Lösungsmöglichkeiten", die auf den ersten Blick "komisch" erscheinen. Dazu gehört, sich auf die Anfangszeit der Partnerschaft zu besinnen. Dates vereinbaren, die losgelöst vom Alltag stattfinden mit dem Verbot über Belastendes wie Job, etc. zu sprechen. Die Dates durchaus knisternd werden lassen und dennoch keinen Sex miteinander haben. Im Laufe der Zeit Sexdates miteinander vereinbaren - möglichst nicht zu Hause. Das ist nicht einfach - ganz im Gegenteil - und setzt die Bereitschaft, sich wirklich darauf einzulassen, voraus. Es geht letzten Endes darum, sich das gegenseitige Begehren wieder vor Augen zu führen.

Erfahrungsgemäß aber ist das "Problem" Libido nicht bei beiden Partnern gleich ausgeprägt. Meist sind es Frauen, die es nicht als grundsätzliches Problem sehen, eine Weile (die kann durchaus lang sein) keinen Sex zu haben. Zum Problem wird es, wenn die Erkenntnis reift, dass die Libido des Mannes und die der Frau deutlich auseinander liegt. Dann entsteht Druck auf beiden Seiten, der dummerweise nicht zu einer Annäherung der Partner führt.


Geschrieben

@in10thief

Dank Dir für Deine Mühe.

Die beschrieben Vorgehensweise kenne ich, hat damals leider nicht den erwünschten Erfolg gebracht.

Letztlich gibt es auch Menschen, die sich in ihren Bedürfnissen unterscheiden. Wie man mit der Erkenntnis dann umgeht ist sicher unterschiedlich. Eine einfache Lösung gibt es für diese Art von Problemen aber nicht. Schnell entsteht aus dem "abgewiesen werden" auch Distanz.

Wobei ich manchmal glaube, dass (zuviel) Nähe auch ein Lustkiller sein kann.

Eine imho angenehme Gunst des "älter werdens" ist es, dass sich bei uns Männern der "Druck auf dem Kessel" reduziert, während bei den Frauen oftmals ein zweiter und intensiverer Frühling ausbricht bevor der Vulkan dann endgültig erkaltet.


Epona302
Geschrieben

Ich erinnere mich gerade an die letzten Jahre meiner Beziehung ( 11 Jahre ).

Was kannten wir uns gut und jeder Tag war wie der andere. Ich kannte jeden Zentimeter dieses Mannes und auch seinen schier unstillbaren Hunger auf Sex.
Seinerzeit war mir nicht bewusst, wie wichtig dieses Thema für ihn war, er hat es mir zwar immer wieder gesagt, aber ich konnte es nicht nachvollziehen.
Ich ging arbeiten...ganztags , war immer völlig platt wenn ich heim kam , habe das Abendessen zubereitet, geduscht, Ferngesehen und dann ging es zu Bett..jeden Tag. Er war freischaffender Programmierer und saß somit den ganzen Tag vor dem Rechner . Uns trennten Welten, aber wir lebten dennoch zusammen. Zärtlichkeiten gab es tagsüber nicht...gar nicht.

Abends im Bett dann begann er mich anzufassen...zu drängen, worauf ich spontan mit Abneigung reagierte und mich immer wieder fragte : Liebt der mich eigentlich oder braucht der mich nur zum Ficken?

Die Beziehung ging dann in die Brüche.
Heute weiß ich, dass wir uns nicht mehr wirklich gesehen und wahrgenommen haben.

( Ich weiß nicht ob du @ TE irgendetwas damit anfangen kannst, aber ich kann mir vorstellen, dass es vielen Frauen so oder ähnlich geht )


×