Jump to content

Vor der Partnerschaft zum Aidstest!?!

Empfohlener Beitrag

Geschrieben


Hi liebe Popper,

da interessiert es mich doch mal, ob ihr bevor ihr eine feste Beziehung eingegangen seit mit eurem Partner gemeinsam beim Aidstest wart? Oder habt nur ihr den Test gemacht, wenn ja, warum nicht beide?

Aids ist ja immer mehr in den Hintergrund gerückt und die Aidsstatistik zeigt, dass die Aidsrate wieder nach oben geht.

[COLOR="red"]
An die Diskutierenden: Bitte ich möchte hier keine Grundsatzdiskussion. Wenn jemand sagt er hielt es nicht für notwendig einen Aidstest zu machen, bevor er eine Beziehung (ich rede hier nicht von Affären oder ONS) eingegangen ist, dann macht aus ihm nicht gleich Gulasch.



Zu mir selber. Ich habe in meiner letzten Beziehung gemeinsam mit meinem Partner einen Aidstest gemacht bevor wir ohne Kondom miteinander geschlafen haben. Er für seinen Teil hat sich auch gleich noch auf Hep testen lassen.

Sumse[/COLOR]


Geschrieben (bearbeitet)

Drei Monate monogam, dann den Test, dann weg mit dem Gummi.

Klar, so und nicht anders.

Leider steigen die Raten weiter. Logisch, wer es einmal hat, wird es nicht wieder los. Aus der Statistik kommt man nur auf einem Weg heraus.

Ich habe meinen letzten Test alleine gemacht, und dann das Ergebnis zusammengefaltet, und in die kleine Schatulle auf dem Nachttisch getan...


bearbeitet von SommerBrise
Geschrieben

Ich habe blauäugig vertraut

Weiß nicht vielleicht einfach in der Hinsicht einfach noch nciht abgebrüht genug, kommt vermutlich aber auch auf die frau drauf an.

Wer garantiert denn das sie 3 Monate monogam bleibt? Da muss Mann ja auch vertrauen. Wer garantiert das sie danach monogam bzw. immer nen Gummin benutzt? Letztendlich Alles Vertrauenssache.


Geschrieben

Beim ersten Date mit meinem Schatz wollten wir beide ein Gummi benutzen... ist aber gründlich in die Hose gegangen - zwei Mal ist er gerissen, ein Mal in mir stecken geblieben!!!

Das war uns beiden vorher noch nie passiert!!!

Es hat zwischen uns aber so heftig geknallt, daß wir dann ganz darauf verzichtet haben.

Da ich mich eh regelmäßig testen lasse und er zuvor auch immer Kondome verwendet hat und auch bei unseren gemeinsamen Aktivitäten mit anderen Paaren verwendet, habe ich keine Angst vor einer Ansteckung.


Geschrieben

hm... ich selbst arbeite in der pflege und bei mir ist klar dass ich weder hepatitis habe noch aids... allerdings bin ich auch schon knapp an einer hep.C dran vorbeigeschrammt gegen die man ja nich impfen kann...

leider hat mein damaliger freund fies mit mir gespielt

er meinte er wäre mit seiner freundin nicht mehr zusammen, wäre gesund etc...

seiner tussi hat er gesagt wir hätten mit gummi miteinander gepennt (was so nich stimmte!)

ziemlich verworrene geschichte... auf jeden fall hat sie mich danach (was ich ihr hoch anrechne!) sofort angerufen und mir gesagt dass sie hepC - träger ist ... gut dass ich aus der story heile rausgekommen bin... das hätte mich schnell treffen können...

zumal ich damit auch meine ausbildung verloren hätte!...

dank betriebsarzt kann ich da sicher sein...

an sich finde ich es grundsätzlich besser wenn beide gemeinsam zum test gehen...

die kleine grufterbse


Geschrieben

ich muß gestehen, das ich das in meiner letzen beziehung nicht gemacht habe!

gehe jetzt aber seit fast 2 jahren zum blutspenden und ohne gummi läuft bei mir jetzt gar nix mehr!

und wenn ich ne neue beziehung eingehe werde ich auch drauf bestehen das mein partner sich testen lässt........


Geschrieben

In der Vergangenheit habe ich mich nicht immer dran gehalten. Ich war mir bei den Frauen auch immer recht sicher dass die nichts haben. (Was natürlich bescheuert ist..) Als dann meine damalige neue Freundin einen Test wollte, habe ich nicht gezögert und einen Test gemacht. In der Woche wo ich auf das Ergebnis wartete ging mir so einiges durch den Kopf. Danach war ich sehr erleichtert und habe heute keine Lust mehr nochmal diese Gedanken haben zu müssen.

Heute verlange ich immer einen HIV-Test von der Frau und mache natürlich einen mit.

Wenn man sich vorstellt, dass man bei jedem Verkehr ohne Gummi mit allen anderen vorherigen Lovern der Dame praktisch ebenfalls ohne Gummi fickt und und mit allen vor denen und mit allen vor denen, dann fällt mir schwer, nicht darüber nachzudenken.

Ich persönlich denke auch dass die HIV Rate viel höher ist als die Statistiken sagen. Testen lassen sich gerade die Leute, die über sowas auch nachdenken.


Geschrieben

Es ist aber anscheinend so,daß sich eher Männer zum Gesundheitsbeweis(also das Vorzeigen eines aktuellen HIV-Tests)verpflichtet fühlen bzw. verpflichtet werden als Frauen.

Wenn man sich mit vielen Frauen unterhält,hat man oft den Eindruck,daß diese es als selbstverständlich ansehen von den Männern als HIV negativ eingestuft zu werden.
Kommt man dann auf das Thema HIV-Test zu sprechen und,ob diejenige einen entsprechenden vorweisen könnte wird dies meistens fast als Beleidigung angesehen.
Der schriftliche Beweis wird dann schuldig geblieben.

Das sind zumindest meine Erfahrungen...


Geschrieben


Bei mir wurd was sehr schönes dazu geschrieben ...

Ist doch auch ein Zeichen dafür, dass einem der Partner wichtig ist!



... das finde ich einen wichtigen Ansatz.

Mir würde es nie einfallen allein von dem Mann einen Test zu verlangen. Ich finde es schön sich zusammen dazu zu entschließen. Als Mann würde ich mir das auch nicht gefallen lassen ... wenn dann beide. Es gibt keinen Grund für weibliche Ausnahmen .

Mein Freund und ich haben uns erst kennengelernt ... und uns ohne Sex genossen bis wir dann gemeinsam einen Test gemacht haben. Wir haben vorher auch nicht mit Kondomen gesexelt ... wir hatten ja keine Eile sondern alle Zeit der Welt . Danach war es umso schöner ... manchmal ist es auch schön nicht alles sofort zu bekommen.

Sumse


boarderline747
Geschrieben

*schluchz* einmal in meinem Leben wollte ich etwas richtig machen und bin mit meiner Ex (Damals war ich 14, sie 13) zum Arzt, wegen Aidstest. Der hat uns munter wieder nach Hause geschickt...

Wollte ich nur mal erzählt haben ^^


Geschrieben

Hi Sumse !

Danke für den Thread.
Es ist ein Thema das mich derzeit auch beschäftigt.....bzw. mich hat etwas nachdenklich gemacht.
Normalerweise bestehe ich auf die Vorlage des Ergebnisses eines Aids-Tests.
Letztens mal haben ich den Worten geglaubt, der Versprechung, wenn was nebenbei läuft, das dies gesagt wird.
Glauben ist schön, aber ich werde zukünftiger wieder auf die Vorlage bestehen.......der besagte hat doch mit anderen Frauen gepoppt und das ohne Gummi.
Wenn ihm sein Leben egal ist - okay! Aber damit auch meins zu riskieren fand ich zum Kotzen.

Ich werde natürlich auch einen erneuten Test machen bevor ich mit dem Nächsten ohne Gummi schlafe.

Wegen meiner Latex-Allergie und den Schweinepreises bei den latexfreien Kondomen habe ich nun meine Prob bei dem Gebrauch dieser schicken Tütchen.

LG
Drea


Geschrieben

lasst einfach das Poppen, dann gibbet auch keinen Schnuppen


Geschrieben

Dazu mal kurz eine Frage: Wie lange gilt so ein Test für Euch eigentlich als "aktuell"?


Geschrieben

bis er im Postkasten lag

*denkmal*


Perlenhexe
Geschrieben

ich denke mal, dass ein Test so lange als "aktuell" gilt, wie der Partner nicht mit jemand anderem schläft, oder? Ich mein, es gibt auch andere Wege der Ansteckung, aber die sind doch sehr selten.

Vertrauen ist da sehr wichtig. Und Ehrlichkeit.


Geschrieben

Aktuell ist er nach 3 Monaten, wenn der Partner keinen Sex mit anderen hatte und da man - bei den meisten - in einer Beziehung davon ausgeht, dass danach auch kein anderer Partner mehr kommt (kommen sollte) ist er somit nach 3 Monaten für die Zukunft aktuell ... wie gesagt ... irgendwann muss man auch mal vertrauen.

Sumse


Geschrieben

bis er im Postkasten lag

*denkmal*



Lol,wenn die Ärztin attraktiv und willig ist,nichtmal bis dahin.


Geschrieben

Habe vor 6 oder 7 Jahren mal ne süße Dame kennen gelernt und als sich was anbahnte bin ich von mir aus zum Doc gegangen. Negativ!
Seit 4 Jahren gehe ich 1-2 mal wöchentlich Plasma spenden, da bin ich gern gesehender Gast. Die schicken einen nach Hause, wenn ne Grippe im Anmarsch ist. Soll heißen, beim Plasmaspenden testen die noch gründlicher als beim mormalen Blutspenden.


Geschrieben

Es zählt natürlich in einer Partnerschaft immer Vertrauen dazu.
Wir haben keinen Test gemeinsam gemacht.
Meiner war schon 1 Jahr her und er wird eh jährlich aus sportlichen Gründen getestet. (Also eigentlich Gesundheitscheck, aber den Test macht er immer mit.)
Jetzt war bei uns Vertrauen angesagt.
Aber ich denke, wir werden bestimmt Anfang des Jahres nochmal einen gemeinsam machen.
Am Anfang unserer Beziehung hätte es sich nicht gelohnt, weil ja ein paar Monate vergehen müssen bis HIV im Blut nachweisbar ist.

Was die Tests ausserhalb einer Beziehung angeht, also bei einer Affaire oder einem One`s, so kannst die voll vergessen.
Selbst wenn der Test erst 4 Wochen alt ist, wer garantiert Dir, das Dein Sexpartner seit dem Test wirklich verhütet hat?

Ausserhalb einer festen Beziehung immer Gummi.

LG DD


Geschrieben

Also das ist ja so eine Sache mit der Testung....,weil die Inkubationszeit bis zum Nachweis ja vorhanden ist.Also ergo vor 8 Tagen ungeschützten Geschlechtsverkehr gehabt,heute große Liebe getroffen ,morgen Testung,kann negativ sein.Gibt aber Inkubationszeit,sollte dann noch mal wiederholt werden nach ca. 3 Monaten und einem Jahr.
War nur eine Anmerkung,das man sich nicht in falscher Sicherheit wiegt!
Bedingt durch meinen Beruf findet die HIV und Hep Testung mind. 1 mal im Jahr statt,bei Arbeitsunfällen ggf. öfter.
Wobei mittlerweile die Hepatitistestung viel wichtiger ist,da die Hep. viel häufiger vor kommt!!!


Geschrieben


Naja soll ja vorkommen, dass zwischen Neupartnerschaft, kennenlernen und Sex länger als 3 Monate vergehen .

Ansonsten ist ein Test nach 3 Monaten zu 99,9% sicher aber man kann auch frühestens nach 5 Wochen schon testen, wobei das Ergebnis natürlich nicht so sicher ist.

Bei einem Kombinationstest (Antikörper/p24-Antigen) kann man sich sogar schon nach 15 Tagen testen lassen aber das nur am Rande, denn das ist ja keiner der Standardtests die durchgeführt werden.

Sumse


Geschrieben


Ich habe meinen letzten Test alleine gemacht, und dann das Ergebnis zusammengefaltet, und in die kleine Schatulle auf dem Nachttisch getan...



Was mich mal interessiert, warum alle immer etwas Schriftliches bekommen, und ich immer nur von mündlichen Ergebnissen höre bzw. sie selber bekomme!
Bei anonymen ist es ja eh klar. Aber auch bei normalen Ärzten bekommt man entweder nichts oder nur einen Ausdruck, den man sich auch hätte selbst schnell machen können ....


jellohu
Geschrieben

Da gibt es ganz unterschiedliche Handhaben. Wenn Du zu Deinem Hausarzt gehst, wird der Dir in der Regel mitteilen, dass nix ist, wenn denn nix ist, und Du gehst froh nach Haus. Du kannst Dir den Test aber natürlich auch mit Stempel und Unterschrift vom Doc und/oder Labor versehen lassen, um der Bewiskraft genüge zu tun.

Wichtig an dieser Stelle ist nochmal chililadys schon etwas ältere Anregung zu unterstreichen.

HIV-Test ist immer wichtig und richtig! Kaum jemand macht sich aber Gedanken um den Hepatitistest. Die Hepatitisdurchseuchung ist höher als bei HIV! Noch dazu ist Hepatitis wesentlich infektiöser. Gegen A und B kann man sich impfen lassen, gegen Hep C kann man nichts tun.

Also wenn Ihr Euch das nächste Mal testen lasst, macht mal ruhig das ganze Programm. Oder noch besser: Geht regelmäßig zur Blutspende. Da habt Ihr alles relativ auf dem Laufenden und tut auch noch was gutes. Und die Brötchen dort sind doch auch immer lecker.

Grüße, Jello


Geschrieben (bearbeitet)

Also was dieses Thema angeht bin ich ganz radikal,ohne Schutz oder Safe läuft bei mir garnichts,ob nun ein Test vorliegt oder nicht ist mir egal.
Impfung gegen Hepatitis A und B kann nur empfohlen werden.

Neben der Rate Aids steigt auch die zu Syphilis stetig an.

Da ich viele Menschen kenne die positiv sind,kann ich allgemein nur empfehlen:

wer sich schützt der schützt auch andere.


bearbeitet von Alyton6
jellohu
Geschrieben

Okay, war schlecht formuliert.

Im Vorfeld also impftechnisch kann man nichts dagegen tun. Nach erfolgter Infektion gibt ein paar Möglichkeiten die Krankheit zu heilen, bzw. zum Stillstand zu bringen, alles aber, je nach Erregertyp und Erkennungszeitpunkt, mit unsicherer Prognose.

Warum soll man auf eine gewisse Heilungschance hoffen, wenn man die Gefahr von vornherein in minimalsten Grenzen halten kann. Es ist doch nicht mehr als einfach nur ein Kondom rüber zu ziehen und fertig.


×