Jump to content
SinnlicheXXL

Jungs und ältere Frauen

Empfohlener Beitrag

SinnlicheXXL
Geschrieben

Kürzlich schrieb mich (nicht hier!) eine ältere Frau an - ich schätze sie mal auf 50, die von sich behauptete, seit zwei Jahren eine Affäre mit dem 17-jährigen Sohn einer Freundin zu haben. Ich persönlich finde das völlig daneben und wenn das meine Freundin/mein Sohn wäre, dann wäre diese Frau nicht nur die längste Zeit meine Freundin gewesen, sondern ich würde mir auch überlegen, sie anzuzeigen. (Weiß allerdings gar nicht, ob es dafür eine gesetzliche Grundlage gibt). Dabei merkte ich aber selbst, dass ich es noch wesentlich schlimmer finden würde, wenn ein Freund mit einem 15-jährigen Mädchen etwas hätte.


Tja - nun war es aber so, dass die Männer, denen ich davon erzählte, das alles gar nicht schlimm fanden. Eher im Gegenteil! Einer meinte sogar, dass er als Junge auch davon geträumt hätte, dass ihn eine reife Frau verführt. Ich kenne auch ein paar Männer, denen das real passierte und die das nicht weiter schlimm fanden (der eine war sogar erst 13/14).

Daher meine Frage: Wird sexueller Missbrauch geschlechterspezifisch wahrgenommen?


samaris2603
Geschrieben (bearbeitet)

jepp
ich nehme den in beiden richtungen wahr
Der 17 jährige ist alt genug,das vater staat sich zumindest nicht mehr einmischt.
vor 2 jahren, als er noch 15 war, da hat sie sexuellen missbrauch begangen. egal ob er freiwillig mitgemacht hat oder nicht.
Vater staat hält bei sex von über 21jährigen mit unter 16 jährigen, die finger dazwischen.
Genauso bei allen über 18 jahre alten mit unter 14jährigen
Und zwar unabhängig davon ob männlein oder weiblein.

Und man sollte sich immer vor augen halten. Der/die jugendlich kann den anderen Part bis zu seinem/ihren 24. geburtstag munter anzeigen.
in dem Fall heisst das: schiesst sie ihn heute ab, weil sie doch lieber einen älteren partner haben möchte. Kann der knabe morgen munter zur polizei dackeln.und er hat auch sehr gute karten damit. unabhängig davon ob er sie oder sie ihn vernascht hat


bearbeitet von samaris2603
Geschrieben

Gönne dem Jungen doch seinen Spass.
Mit 17 Jahren ist er alt genug, so dass keine Konflikte mit dem Gesetz zu befürchten sind.
Und ansonsten gilt: Auf alten Schiffen lernt man das Segeln.


in10thief
Geschrieben (bearbeitet)

Samaris, du verbreitest Unwahrheiten.

Alle sexuellen Handlungen an, vor und mit einem Kind unter 14 gelten als Missbrauch und sind verboten.

Für Volljährige/Erwachsene ist Sex mit Jugendlichen unter 18 Jahren nicht erlaubt, wenn Entgelt geleistet wird, wenn eine Zwangslage ausgenutzt wird, wenn dem Opfer die Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung fehlt, wenn es sich um einen Schutzbefohlenen handelt.


Bitte nach der Broschüre "Jugendliche und Sexualität" googlen. Dort finden sich die aktuellen gesetzlichen Richtlinien.


bearbeitet von kurvigrund
Geschrieben

jepp
ich nehme den in beiden richtungen wahr
Der 17 jährige ist alt genug,das vater staat sich zumindest nicht mehr einmischt.
vor 2 jahren, als er noch 15 war, da hat sie sexuellen missbrauch begangen. egal ob er freiwillig mitgemacht hat oder nicht.....



Uuups, wie kommst du denn auf das Alter "15"?
Unter 14 wäre es strafrechtlich relevant. Egal wie alt der Täter/ die Täterin ist.

Der Rest stimmt m.M. n. auch nicht. Geregelt im Strafgesetzbuch, §§174,176,182 und weitere.

Hi SinnlicheXXXl

wie erwähnt, strafrechtlich ist da nix zu machen. Die Eltern könnten versuchen, den Umgang zu verbieten, was aber nullkommanull Erfolg haben wird, da der Junge fast volljährig ist.

Ich bin ambivalent, was die Moral dabei betrifft (um nichts anderes geht es ja). Zum einen denke ich, dass der Junge möglicherweise sich als was besonderes fühlt. Die Frau kann ich gar nicht nachvollziehen.

Es wird Mädchen in diesem Alter immer eine gewisse Naivität unterstellt (ich nehme mal nicht die 15jährige aus deinem Beitrag sondern eine 17jährige)

Ich glaube nicht, dass Mädchen gesondert geschützt werden müssten. Will eine Sex mit 20 Jahre älteren, dann bitte. Solange das nicht unter Zwang, vortäuschen etc stattfindet.

Oder zielt deine Frage darauf ab, inwieweit die Jugendlichen bereits unter diesem merkwürdigen Sexleistungsverhalten stehen?

Halkyonia


Mopeder
Geschrieben

Daher meine Frage: Wird sexueller Missbrauch geschlechterspezifisch wahrgenommen?



Ich denke schon, vor allem, wenn es sich um heterosexuellen Missbrauch handelt. Die Geschlechterrollen sind eindeutig vorgegeben (Mann = Täter, Frau = Opfer) so dass es schwer vorstellbar ist, dass ein (junger) Mann Opfer von einer Frau werden kann. Es wird per se von einer freiwilligkeit des männlichen Parts ausgegangen.


samaris2603
Geschrieben

Samaris, du verbreitest Unwahrheiten.

Alle sexuellen Handlungen an, vor und mit einem Kind unter 14 gelten als Missbrauch und sind verboten.



Wo steht bei mir das das erlaubt ist?



Für Volljährige/Erwachsene ist Sex mit Jugendlichen unter 18 Jahren nicht erlaubt, wenn Entgelt geleistet wird, wenn eine Zwangslage ausgenutzt wird, wenn dem Opfer die Fähigkeit zur sexuellen Selbstbestimmung fehlt, wenn es sich um einen Schutzbefohlenen handelt.


Ebenfalls strafbar ist Sex mit Jugendlichen unter 16 Jahren, wenn Personen über 21 Jahre dabei die fehlende Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung ausnutzen. ( steht auch im jugendschutz)


SinnlicheXXL
Geschrieben

Ne - eben nicht! Ich nehme mich dabei ja selbst als zwiegespalten wahr! Meine spontanen Empfindungen waren: "Igitt, wie kann sie nur!" Und ich möchte auch keinesfalls, dass meine Söhne in ein wenigen Jahren mit einer Freundin von mir eine Affäre haben. Gleichzeitig frage ich mich, ob es wirklich so schlimm wäre, wenn....

Und dann bin ich einfach erstaunt, dass Männer, das ganz anders sehen! Die fanden das eher reizvoll....


Geschrieben


Und dann bin ich einfach erstaunt, dass Männer, das ganz anders sehen! Die fanden das eher reizvoll....



Was ist denn so schlimm daran, wenn sich ein junger Mann von einer Milf mal in die Kunst zwischen 5 und 7 einführen lässt?

Wenn er ein Kind wäre, sähe die Sache natürlich anders aus. Und dann müsste auch das Thema anders formuliert werden, z.B. "Sexueller Kindesmissbrauch durch Frauen" o.ä.

Aber das ist in dem o.g. Beispiel in keinster Weise der Fall.


SinnlicheXXL
Geschrieben

Kennst du Kinder/Teenies? Die meisten sind mit 15 noch sehr unreif... und die Konstellation 15/50 finde ich schon befremdlich


Geschrieben

und die Konstellation 15/50 finde ich schon befremdlich



Davon ist doch gar nicht die Rede.


SinnlicheXXL
Geschrieben

Wenn der junge Mann nun gerade 17 ist, die Affäre seit zwei Jahren andauert - wie alt war er dann wohl zu Beginn der Affäre?


Geschrieben

.... Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung ausnutzen. ( steht auch im jugendschutz)



Örks. Ich dachte ja, Jugendschutz regelt z.B. Discobesuche, Zugang zu Tabak, Alk, Filmchen &Co.

Der Rest (aus diesem Thema) zum Schutze der Kinder und anderer Menschen steht im STGB.

Zum Thema: Sinnliche, klar mag es befremdlich sein für Mutter wenn es die beste Freundin ist, die den Sohn vögelt. Ist das aber nicht nur deshalb so, weil man die eigenen Werte, Moralvorstellungen etc auch den FreundInnen zuweist?

Halkyonia


mieh001
Geschrieben

aber du sagtest doch er sei 17

Ich dachte immer bis 16 Jahre hat, Mädchen oder Junge, das Gesetzbuch zwischen den Beinen

Ich kann es schlicht nicht nachvollziehen, mein Neffe ist 17.
Das ist ein Kind für mich. Für mich wäre das pädophil

Meine Meinung


Geschrieben

Wenn der junge Mann nun gerade 17 ist, die Affäre seit zwei Jahren andauert - wie alt war er dann wohl zu Beginn der Affäre?



Ja, dann war er 15 Jahre alt.
Und die Milf war 48 Jahre alt...

Sicherlich, dann sieht die Sache etwas anders aus.
Aber dann hättest Du auch die Eingangsfrage anders formulieren müssen.


Liebegesucht001
Geschrieben

ich finde es nicht in Ordnung wenn ältere Frauen mit 17 jährigen was anfangen
irgendwie wehrt sich mein Verstand dagegen... denn wenn wir es mal so betrachten, er ist noch nicht volljährig sondern jugendlicher
warum werden zum Beispiel bis zu 21jährige noch nach Jugendstrafrecht verurteilt, wenn sie Mist bauen?
richtig... weil sie noch keine erwachsene Denke haben...


in10thief
Geschrieben (bearbeitet)

Samaris,
Du hast in deinem ersten Kommentar behauptet, mit 15 sei es Missbrauch (gewesen). Das ist falsch. Auch das mögliche Anzeigenszenario das du da zusammenbastelst, ist hanebüchend.
Darüber ob dem jungen Mann mit 15 die Fähigkeit zur sexuellen Selbsbestimmung fehlte oder nicht, kann nur spekuliert werden. Bei den Infos, die wir hier haben sowieso.

Missbrauch in den Raum zu stellen, nur aufgrund des Altersunterschiedes, ist mehr als gewagt dazu noch einen Unterschied zwischen männlichem und weiblichem "Opfer" gleichen Alters. Ohne irgendwelche Hintergründe, ohne die Entwicklung des Jugendlichen zu kennen, hat das "moralinsaures" Bildzeitungsniveau.



warum werden zum Beispiel bis zu 21jährige noch nach Jugendstrafrecht verurteilt, wenn sie Mist bauen?
richtig... weil sie noch keine erwachsene Denke haben...


Blödsinnige pauschale Aussage. Je nach Delikt, nach schädlichen Neigungen, Entwicklungsstufen und noch einigen anderen Dingen, werden auch Heranwachsende nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt.


bearbeitet von kurvigrund
SinnlicheXXL
Geschrieben (bearbeitet)

Kürzlich schrieb mich (nicht hier!) eine ältere Frau an - ich schätze sie mal auf 50, die von sich behauptete, seit zwei Jahren eine Affäre mit dem 17-jährigen Sohn einer Freundin zu haben.


Ich habe es eindeutig geschrieben! (Dachte eigentlich, dass die User 17-2 rechnen können!) Wie alt die Frau genau ist, weiß ich nicht - fand nur, dass sie ziemlich alt aussieht.

Ich persönlich mag generell keine großen Altersabstände und schon gar nicht, wenn der eine Part noch Teenie ist. Weil meiner Meinung nach die Persönlichkeit noch nicht gefestigt ist und ich einfach Bedenken hätte, dass der junge, unerfahrene Teil bedrängt und manipuliert werden könnte. Andererseits bin ich mir natürlich selbst nicht sicher, ob das einem Jungen schadet... würde aber die Krise bekommen, wenn es sich um ein Mädchen handeln würde. Ich habe da also zugegebenermaßen auch eine doppelte Moral.

Und der Fall verstößt eben gleich gegen zwei Tabus: Wenn das der Sohn einer Freundin ist, kannte sie den ja vermutlich schon als Kleinkind. Hat man Sex mit jemanden, den man wenige Jahre zuvor möglicherweise baby-gesittet hat? Noch dazu im Freundeskreis? Und warum sehen das Männer oft so ganz anders?


bearbeitet von SinnlicheXXL
Mopeder
Geschrieben



Ich persönlich mag generell keine großen Altersabstände und schon gleich gar nicht, wenn der eine Part noch Teenie ist. Weil meiner Meinung nach die Persönlichkeit noch nicht gefestigt ist und ich einfach Bedenken hätte, dass der junge, unerfahrene Teil bedrängt und manipuliert werden könnte.



Ähm, und was ist, wenn der Teenie der erfahrenere Part ist?
Sorry, viel mir gerade mal so ein


in10thief
Geschrieben

Warum sollte es einem Mädchen mehr "schaden" als einem Jungen?
Erschließt sich mir absolut nicht.


SinnlicheXXL
Geschrieben

Das ist auch mehr ein subjektives Empfinden! Keine Ahnung - weil eben männliche Sexualität anders ist als weibliche? Weil Mädchen dabei organisch verletzt werden könnten, Jungs aber nicht? Weil es natürlich tragisch wäre, wenn eine 15-jährige geschwängert werden würde, wohingegen das in der umgekehrten Situation unwahrscheinlich wäre?

Natürlich kommt es immer auf den Einzelfall an. Manchem Menschen schadet es, anderen nicht. Ich weiß nur, dass ich definitiv nicht möchte, dass meine Freundin irgendwann mit meinem Sohn eine Affäre hätte!


hannah65
Geschrieben

Da habe ich gleich Maffay mit "Es war Sommer" im Ohr, und "Mrs. Robinson", erinnere mich an den Film "Reifeprüfung".

Es ist wohl nicht so ganz neu, dass Jungs von deutlich älteren Frauen in "die Kunst der körperlichen Liebe" eingewiesen werden.
Und wenn es eine Vertrauenperson war/ist, um so besser.



Daher meine Frage: Wird sexueller Missbrauch geschlechterspezifisch wahrgenommen?


Ich denke schon.
Eben auch wegen des alten und manchmal falschen Schemas:
Mann = Täter
Frau = Opfer


SinnlicheXXL
Geschrieben

Es ist wohl nicht so ganz neu, dass Jungs von deutlich älteren Frauen in "die Kunst der körperlichen Liebe" eingewiesen werden.
Und wenn es eine Vertrauenperson war/ist, um so besser.


Tja - was im Film ganz spannend ist, sieht man als direkt Betroffener oft anders. Wärst du erfreut gewesen, wenn deine Tochter mit 15 eine Affäre mit deinem Freund gehabt hätte? Wäre es für dich vorstellbar, etwas mit einem 15-jährigen Sohn einer Freundin anzufangen?


hannah65
Geschrieben

Okay, ich merke, Du bist persönlich sehr betroffen, sonst hättest Du mich wahrscheinlich nicht so mißverstanden. Du brauchst doch normalerweise kein Ironie-Schild

Ich war schon empört, als ein langjähriger Freund meine Tochter plötzlich als Frau wahr nahm. Hatten unsere Mädels doch gemeinsam in der Sandkiste gespielt, und auf einmal schaut er ihr auf den (zugegebenermaßen unübersehbaren) Busen!
Geht ja wohl gar nicht!

Es gab in meinem Freundeskreis schon den einen oder anderen leckeren Sohn.
Aber ich wäre wohl nie auf die Idee gakommen, die Mrs. Robinson zu machen.


Geschrieben

ein 15jähriges kind ist ein 15jähriges kind.

punkt!

ein erwachsener ist IMMER!!! der verantwortliche in so einer situation.

da kann auch noch so dümmliches rumgerede nichts dran ändern. (ich denke, ihr wißt schon, wer alles mit dieser aussage NICHT gemeint ist)


×