Jump to content
vampirchen

Liebe

Empfohlener Beitrag

vampirchen
Geschrieben

...was macht es für euch aus?
wann sagt ihr : ich liebe dich?


Geschrieben

wann sagt ihr : ich liebe dich?



Wenn sie ehrlich wären, müssten eine Menge Leute sagen "Wenn ich Sex haben möchte"

Ich habe das jedenfalls ein Mal getan. Rückblickend habe ich häufiger Hormone mit Emotionen verwechselt. Inzwischen bin ich dann doch ein wenig reifer geworden und habe gelernt, zwischen "geil sein" und "jemanden lieben" zu unterscheiden. "Liebe", das ist für mich die Gewissheit, dass eine bestimmte Person ein wesentlicher Teil meines Lebens und dies auch bleiben soll.


Geschrieben

Ehrlich gesagt, bin ich mir da sehr unsicher und deshalb vermeide ich diesen Satz auch, denn ich möchte so etwas nicht leichtfertig sagen.

Aber es gibt mehrere Frauen, die ich gerne um mich habe, deren Gegenwart mir angenehm ist und bei denen ich froh bin, dass es sie gibt. Auch ohne deshalb gleich mit ihnen ins Bett zu gehen, auch wenn der Gedanke daran natürlich trotzdem reizvoll ist.


DarkWiggler
Geschrieben (bearbeitet)

eine wirklich schwere Frage. Den Satz "ich liebe dich" habe ich immer frühstens nach etwa einem Jahr Beziehung gesagt, davor immer "ich bin in dich verliebt". Mag jetzt zwar albern und kleinkariert klingen, aber es gibt ja Biologisch gesehen auch eindeutig den Status des verliebt sein, welcher irgendwann immer zurück geht.

Außerdem bin ich der Meinung, dass der Satz sowieso viel zu inflationär verwendet wird (schaut euch mal ein paar 16 - 17 Jährige an, welche schon um die drei "Big Loves" hatten, dazu kann man nur sagen lol.)


Andererseits, was das Verliebtheits empfinden angeht, würde ich das, für mich persönlich, u.a. folgendermaßen definieren: verliebt bin ich in eine Frau, wenn ich einer anderen, sympatischen, hübschen einen Korb gebe, obwohl ich ungebunden bin und noch nicht weis, ob ich überhaupt bei meinem Schwarm landen werde.

Ist auch schon das ein oder andere mal vorgekommen, manchmal war ich (wenn es dann geklappt hat ganz fro, und manchmal hätte ich mir in den Arsch beißen können :P


Ach ja und Liebe wäre dann konsequenter Weise, wenn man sich zu einer Person sehr stark hingezogen fühlt, und (falls vorhanden gewesen) die Verliebtheitsphase vorbei ist (heißt der Hormonspiegel auf NN)


bearbeitet von DarkWiggler
bonafides
Geschrieben (bearbeitet)

"Liebe", das ist für mich die Gewissheit, dass eine bestimmte Person ein wesentlicher Teil meines Lebens und dies auch bleiben soll.



Seh ich genauso.

es gibt ja Biologisch gesehen auch eindeutig den Status des verliebt sein, welcher irgendwann immer zurück geht.



Bei wenigen Menschen hält dieser biochemische Status allerdings meines Wissens nach dauerhaft an.


bearbeitet von bonafides
DarkWiggler
Geschrieben


Bei wenigen Menschen hält dieser biochemische Status allerdings meines Wissens nach dauerhaft an.



genau deshalb habe ich doch zwischen "Liebe" und "verliebt sein" differenziert


SinnlicheXXL
Geschrieben

Nein! Meines Wissens ist es so, dass der Körper irgendwann biochemisch herunterfahren muss, da die extremen Hormonausschüttungen in der akuten Verliebtheitsphase für den Körper auf Dauer zu stressig wären.

Ich persönlich unterscheide sogar drei Arten: Sich verknallen/für jemanden schwärmen, sich verlieben und jemanden wirklich lieben. Letzeres passiert mir nicht so leicht und von daher sage ich die berühmten drei Worte auch erst dann, wenn ich mir wirklich sicher bin.


SmartInfo
Geschrieben

wann sagt ihr : ich liebe dich?


Oftmals zu spät und dann, wenn der Zug, in dem die Liebe sitzt, bereits abgefahren ist.


bonafides
Geschrieben

genau deshalb habe ich doch zwischen "Liebe" und "verliebt sein" differenziert



Hab das schon verstanden.
Ein Freund und ich hatten über dieses Thema mal diskutiert.
Also ich kenne das halt auch nur so, dass man zunächst einige Monate verliebt ist und sich dann das Feuerwerk im Gehirn reduziert. Es geht nicht ganz weg, jedenfalls solange die Beziehung intakt ist. Aber das Niveau sinkt.
Mein Freund berichtete mir von einem Bekannten von ihm, bei dem alles noch so wie in der Anfangsphase sei. Und das auch nach mehreren Jahren.
Zufällig sah ich wenige Wochen später einen Bericht im Fernsehen.
Ich muss zugeben, ich habe das jetzt nicht nochmals überprüft.
Jedenfalls zeigt zumindest eine Studie (ich meine, es seien mehrere gewesen; ich bin mir aber nicht sicher) dem Berichte nach, dass bei einer Minderheit die für die Verliebtheitsphase typischen neurobiologischen Auffälligkeiten sich nicht typisch reduzieren.


Geschrieben

Von den unterschiedlichen phasen ist ja schon geschrieben worden. Ich bin niemand der mit ILD gleich um sich wirft. Auch halte ich rein gar nichts davon so etwas zu sagen um jemanden ins bett zu bekommen. Nach der verliebtheit kommt dann irgendwann dieses tiefere gefühl. Dann sage ich meinem partner auch das ich ihn liebe. Wenn ich liebe gibt es für mich auch keinen anderen mann mehr ausser meinem partner. Ich habe keinerlei interesse an anderen männern weil ich eben ganz und gar auf meinen partner fokusiert bin. Deswegen kommt für mich fremdgehen auch nicht in frage.

Gruß, destiny


SmartInfo
Geschrieben

Deswegen kommt für mich fremdgehen auch nicht in frage.


Geht mir genauso. Stimme Dir zu 100% zu.


Geschrieben

Ich bin der festen Überzeugung das es Liebe nicht gibt.


Geschrieben

Ich würde es nie sagen. Zweierkisten dienen der Optimierung der Lebenqualität, der Gesellschaft auf Reisen und vielem mehr.

Menschen die mir etwas Bedeuten erhalten keine "Worte" sondern Rat und Tat von mit.

"Ich liebe dich" ist unnötiges, wohlstandgeprägtes, schwachsinniges postkoitales Gelaber.

Taten zählen und nicht Worte.


cuddly_witch
Geschrieben

Ich finde es schlimm, wenn zwei Menschen nicht das selbe empfinden. Das ist mir mal passiert. Da habe ich gesagt, ich liebe dich und er ne ne ich hab dich lieb, mehr nicht. War eine unschöne Sache.


Geschrieben

...was macht es für euch aus?
wann sagt ihr : ich liebe dich?




"liebe" ist der größte trug, gleich nach dem kennedyattentat


Geschrieben

Dass poppen.de nicht die optimale Plattform ist für einen Diskurs über "Liebe", war mir schon am Anfang klar. Schließlich geht es hier ums Vögeln, da ist Liebe nicht unbedingt notwendig, das denken zumindest viele. Aber dass sich gleich mehrere gegen die Liebe generell aussprechen bzw. sie für nicht existent befinden, überrascht mich doch etwas.

Ist das ein Ausdruck von zu viel Enttäuschung oder zu langer Erfolgslosigkeit oder verstehen manche Menschen (damit meine ich nicht solche mit antisozialen Persönlichkeitsstörungen) tatsächlich nicht das Konzept der Liebe?


Geschrieben



Ist das ein Ausdruck von zu viel Enttäuschung oder zu langer Erfolgslosigkeit



falsch...... ausdruck von realismus, wäre die richtigere wortwahl gewesen


Geschrieben

falsch...... ausdruck von realismus, wäre die richtigere wortwahl gewesen



Wenn es Realismus ist, könnte das ja noch in Ordnung sein, aber hier geht es mir doch zu sehr in Pessimismus über:

"liebe" ist der größte trug, gleich nach dem kennedyattentat




LG xray666


Geschrieben

falsch...... ausdruck von realismus, wäre die richtigere wortwahl gewesen



Das heißt also, dass alle Menschen, die Liebe in irgendeiner Form empfinden, nur einer Täuschung erliegen? Ich persönlich denke das nicht, aber falls du Recht haben solltest, wie erklärst du dann, dass die überwiegende Mehrheit nun mal so empfindet?


Geschrieben

Ganz einfach, wer "liebt" ist Gegenstand einer biochemischen Geiselnahme und verschaft dem Geiselnehmer eine evolutionären Vorteil indem er beispilsweise die Kinder eines anderen hochpäppelt oder Teile seiner Schaffenskraft and dem Geiselnehmer verschenkt.


SinnlicheXXL
Geschrieben

Oh, oh Reisefreund, ich fürchte, du hast eine Überdosis an Frauen, die sich von dir aushalten lassen!

Ich sehe das nämlich durchaus im klassischen Sinn: Wir sind bereit zusammenzustehen, in guten und in schlechten Tagen! So sehr mein Mann und ich uns doch oft übereinander aufregen, so weiß ich doch, dass wir uns aufeinander verlassen können. Mal gibt er mehr, mal ich - aber ganz sicher ist das keine "Geiselhaft".


SmartInfo
Geschrieben

Ganz einfach, wer "liebt" ist Gegenstand einer biochemischen Geiselnahme ...


Und Du bist jemand, der sich dagegen zu wehren weiss? Ich lasse mich gerne in "Geiselhaft" nehmen. Es gibt nichts Schöneres als zu lieben und geliebt zu werden und ... es kommt leider viel zu selten vor!


Mein lieber Freund. Du bist wie ich: Erst wenn´s vorbei ist, erkennst Du, ob es Liebe oder Trugschluss war. Und dann ist es leider zu spät, um das wieder zu richten, was Du mit Deiner inneren Abwehr zerschlagen hast.


Geschrieben


Mein lieber Freund. Du bist wie ich: Erst wenn´s vorbei ist, erkennst Du, ob es Liebe oder Trugschluss war. Und dann ist es leider zu spät, um das wieder zu richten, was Du mit Deiner inneren Abwehr zerschlagen hast.



aber in der hilfsschule früh immer erzählen, wieviele weiber du doch durchgezogen hattest.

man... mach die augen auf. liebe ist ne interpretationsfrage und eher als etwas zu betiteln, was es nur im märchenbuch gibt


SmartInfo
Geschrieben

aber in der hilfsschule früh immer erzählen, wieviele weiber du doch durchgezogen hattest.


Kennen wir uns?

liebe ist ne interpretationsfrage


Wohl kaum. Liebe ist eine reine Gefühlssache, die über den Verstand hinaus geht.


Geschrieben

man... mach die augen auf. liebe ist ne interpretationsfrage und eher als etwas zu betiteln, was es nur im märchenbuch gibt



man... schließ nicht nur von dir auf andere. Es soll tatsächlich Menschen geben, die eine andere Person lieben und auch geliebt werden, ob du es glaubst oder nicht.

Nur weil DU bisher noch nicht diese schöne Erfahrung machen durftest heißt es nicht, dass es sie nicht gibt...


×