Jump to content
axioms

Homosexuelle vs Heterosexuelle

Empfohlener Beitrag

axioms
Geschrieben

Ich wurde als Heterosexueller, was die Quantität der Sexkontakte betrifft, immer von den Frauen begrenzt.

Ist ds eine Mann/Frau Sache?

Ich meine sind Homosexuelle was die Quantität der Sexkontakte betrift, grundsätzlich zufriedener als auf Frauen angewiesene Heterosexuelle?


Geschrieben

kann gut sein
ich als bi-frau habe es auch schwerer frauen auf einer sexuellen ebene kennen zu lernen
auch bei speziellen partys (für homosexuelle frauen)
kann aber auch daran liegen dass ich es mit dem flirten nicht so drauf habe


bilover006
Geschrieben

Als bi-Mann kann ich es nur bestätigen.
Selbst wenn ich in den Kontaktanzeigen eine Anzeige starte habe ich viele Profilbesucher, aber kaum Anschreiben, und wenn, dann sehr oft mit irgend welchen Ausreden, wenn es um ein Date geht.

Das beste Beispiel ist vor ca 5 Minuten geschehen.
Ich hatte eine Anzeige unter "Er sucht ihn" aufgegeben. Titel ist "Spaß am Badesee".
Meldet sich ein Mann um 11:15 Uhr und fragt nach einem Date.
Meine Antwort: Habe noch einen Termin, dann um 16 Uhr Zeit.
Seine Antwort: Ich dachte an heute Vormittag/Mittag.
Meine Antwort: Sorry, geht leider nicht. Habe am Sonntag, den 28sten, wieder Zeit.
Seine Reaktion: Löschung der PN.

Ach ja, er ist laut Profil Single und könnte sich die Zeit einteilen.

So ist es nun mal. Es gibt viele Tastenerotiker in diesem Forum oder solche, die unbedingt ihren Termin durchsetzen wollen. Flexibel wie eine Eisenbahnschiene.


BabetteOliver
Geschrieben (bearbeitet)

Ach ja, er ist laut Profil Single und könnte sich die Zeit einteilen.


Das bist Du laut Profil auch. Wieso darfst Du Termineinschränkungen haben, der andere aber nicht?


Tatsächlich ist schneller, unkomplizierter Sex deutlich stärker Männersache. Daher sind Darkrooms und Cruisinggebiete beliebte Treffpunkte für homosexuelle Männer.

Wobei natürlich homosexuelle und heterosexuelle Männer nicht grundsätzlich nach möglichst vielen Sexpartnern streben.

Daher können nur die homosexuellen Männer zufriedener sein als heterosexuelle Männer, die jeweils diese Art des sexuellen Kontaktes mögen und suchen.
Wenn sie das mögen, dürfte es für homosexuelle Männer zufriedenstellender sein.


bearbeitet von BabetteOliver
DinCheeby
Geschrieben

A
Meldet sich ein Mann um 11:15 Uhr und fragt nach einem Date.
Meine Antwort: Habe noch einen Termin, dann um 16 Uhr Zeit.
Seine Antwort: Ich dachte an heute Vormittag/Mittag.
Meine Antwort: Sorry, geht leider nicht. Habe am Sonntag, den 28sten, wieder Zeit.
Seine Reaktion: Löschung der PN.

Ach ja, er ist laut Profil Single und könnte sich die Zeit einteilen.

So ist es nun mal. Es gibt viele Tastenerotiker in diesem Forum oder solche, die unbedingt ihren Termin durchsetzen wollen. Flexibel wie eine Eisenbahnschiene.


1.) Ähm du wolltest ja auch deinen Termin durchsetzen
2.) zum Thema Eisenbahnschiene. Wenn man Mittagschicht hat, wird aus der flexibilität gerne mal n Doppel-T-Träger, und zwar nicht nur n kleiner


bilover006
Geschrieben

Das mit dem Termin sehe ich etwas anders.
Ich hatte keine Wahl als den Termin auf 16 Uhr zu legen. Gut möglich, dass der andere keine Wahl hatte und ihn nicht wahrnehmen konnte. Daher habe ich einen Ausweichtermin benannt, wobei ich die Uhrzeit wissentlich weggelassen habe, um ihm die Möglichkeit zu geben, diesen nach seinem Dafürhalten zu bestimmen. Daraufhin hat er die Nachrichten gelöscht.
Ich habe die von meiner Seite aus höchstmögliche Flexibilität geboten.


SmartInfo
Geschrieben

... Ich wurde als Heterosexueller, was die Quantität der Sexkontakte betrifft, immer von den Frauen begrenzt. ...


Das ist völlig normal. Du bist nicht anders als andere, heterosexuelle Männer!

... Ist das eine Mann/Frau Sache? ...


Ja!

... sind Homosexuelle was die Quantität der Sexkontakte betrift, grundsätzlich zufriedener als auf Frauen angewiesene Heterosexuelle? ...


Auf jeden Fall!

Da ich viele Gays kenne, mit einigen befreundet bin und regelmäßigen Kontakt mit ihnen habe, bekomme ich aus nächster Nähe mit, was selbst in festen Beziehungen alles geht und nicht geht. Da werden sich gegenseitig die Einverständnisse gemacht, wenn sich was Interessantes findet, spontan sein zu dürfen. Da finden öfters mal schnell Dreier, Vierer oder Noch-Mehrer statt. Alles kein Problem. Hauptsache der Partner signalisiert: Wir gehören zusammen!

Die Pormiskuität ist weit ausgeprägter, die Eifersucht in Sachen schneller Sex wesentlich niedriger, als bei heterosexuellen Paaren, wohl auch deshalb, weil "Kinder davon kriegen" ausgeschlossen ist. Das befreit offenbar von manchen "Zwängen", mit denen sich Heteros herumschlagen müssen. Mich eingeschlossen!


×